Und immer bin ich zu dick

Austauschmöglichkeit zum Thema Essstörungen, wie z.b. der Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht), Binge-Eating-Disorder (Fressanfälle) oder Adipositas (Esssucht), sowie über Ernährung und Essverhalten.

Wichtig: Kein Pro-Ana/-Mia erwünscht!

Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Di. 02.01.2018, 17:51

Zur Zeit habe ich ein normales Gewicht, wenn man es rational betrachtet, aber fühle mich einfach fett. Trage XS und fühle mich wie ein Walfisch, ein Mastschwein, ein Nilpferd. Ich habe noch nie so viel gewogen wie jetzt und so ist der Druck enorm. Ich weiß, dass es an den Fressattacken liegt, seitdem ich so viele Medikamente kriege, habe ich sie ständig und ich ekel mich dafür. Ich will nicht sagen, dass es besser war, als ich nur mehr Haut und Knochen war, aber ich fühle mich so unförmig und wieder stecke ich den Finger in den Rachen, wenn der Druck zu hoch wird. Das ist einfach widerlich. Ich will, dass diese Fressattacken aufhören, ich will auch nicht nach Erbrochenem stinken. Ich dachte eigentlich, dass ich das endlich halbwegs im Griff habe, aber nach dem Blick auf die Waage möchte ich nur alle Medis absetzen und alles essbare entsorgen, wieder Watte und Papier fressen, wie früher, aber das wäre falsch, das weiß ich, wieso muss das so schwer sein? Wenn das mit den Fressattacken so weiter geht, werde ich noch die reinste Qualle, das würde ich nicht aushalten, aber den Finger in den Rachen zu stecken ist auch falsch. Alles ist falsch! Essen ist falsch, nicht essen ist falsch, abnehmen ist auch falsch, zunehmen noch mehr, ich hasse, hasse, hasse es
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Fr. 05.01.2018, 10:40

Am liebsten würde ich alle Medis absetzen, die die Neigung zu Fressattacken und Gewichtszunahme begünstigen. So viel habe ich noch nie gewogen. Fühle mich wie ein Kloß, wenn dass so weiter geht, passen mir irgendwann meine Sachen nicht mehr. Ich fühle mich so fett, auch wenn es Normalgewicht ist. Einfach nicht zu essen ist auch keine Lösung, dass wirkt sich psychisch stets schlecht aus, aber so weiter gehen kann es auch nicht, weil mich das auch belastet. Diät scheint wenig zu bringen, vielleicht wegen den Medis, zim Teil wegen den Fressattacken. Ich hasse es!
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Ingo » Sa. 06.01.2018, 05:54

schwierig, ich lese immer nur zu fett und fressattacken und keine freude am essen.
ich denke du solltest mal mit einem psychologen reden, wir sind garnicht in der lage dazu.
Benutzeravatar
Ingo
Mitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: Do. 04.01.2018, 02:07

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Tilopa » Sa. 06.01.2018, 16:17

Zerrissen hat geschrieben:Am liebsten würde ich alle Medis absetzen, die die Neigung zu Fressattacken und Gewichtszunahme begünstigen. !

Mit dem Übergewicht, kenne ich zur Genüge,habe nachts Hunger und esse dann was,kommt bei mir auch durch die Medikamente.
Vielleicht nur eine Ernährungsumstellung machen,weniger süßes und salziges und weniger fettreiche Sachen essen.
Man kann sich auch mal eine Ernährungsberatung geben lassen, wird von vielen Krankenkassen übernommen.
om mani peme hung
Benutzeravatar
Tilopa
Mitglied
 
Beiträge: 27
Registriert: Do. 04.01.2018, 17:19

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » So. 07.01.2018, 14:33

Ich habe halt zugleich Angst wieder ins Abmagern zu fallen, nichts zu essen, als ein wenig Obst oder gleich auf Kalorien völlig zu verzichten. Ohne die Medis wäre ich bestimmt schon dort, trotzdem hasse ich meine eingebildete Fettleibigkeit. Rational gesehen habe ich ein gutes Gewicht, aber das kommt nicht im Kopf an, der sagt "zu dick" und zugleich die Angst massiv abzumagern und Fressattacken. Es gibt einfach kein Wohlfühlgewicht. Bin ich dürr, bin ich zu mager und doch noch zu fett, wiege ich normal, bin ich viel zu fett. Vielleicht sollte ich das echt mal ansprechen, nur solange mein Gewicht okay ist, sträub ich mich.
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Mo. 08.01.2018, 17:21

So.. Habe mich entschieden heute doch zu essen. Wieso muss das so anstrengend sein? Kann ich nicht einmal normal sein O.o Fressattacken oder Nahrungsverweigerung im Wechsel nerven echt.
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Ingo » Mo. 08.01.2018, 20:16

Zerrissen hat geschrieben:So.. Habe mich entschieden heute doch zu essen.

hat es geschmeckt?
Benutzeravatar
Ingo
Mitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: Do. 04.01.2018, 02:07

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Mo. 08.01.2018, 20:23

Nein. Es hat gar nicht geschmeckt, obwohl es eines meiner Lieblingsgerichte war. Da hätte ich auch Pappe essen können :(
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Mo. 15.01.2018, 15:39

Heute werde ich wohl wieder kaum essen. Kriege geradeso ein paar Mandarinen runter. Ich war so blöd auf die Waage zu steigen, jetzt denke ich wieder darüber nach meine Medikamente abzusetzen, diese blöden Dickmacher, aber ich weiß, dass ich das nicht darf, ohne wäre ich am Ende. Böse Waage! Eigentlich wiege ich normal viel, bin eher dünn, aber was ist dünn schon in meinen Augen? Das hier nicht, definitiv nicht. Ich fühle mich fett und unansehnlich. Alle sagen zu mir ich sei doch dünn, sogar dass ich besser aussehe als früher,vwo ich nur Haut und Knochen war. Ich hoffe ich kann es sonst auch so sehen.
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Mäuschen » Mo. 15.01.2018, 23:45

Medikamente absetzen ist sicherlich nicht der richtige Weg. Und voll gut, dass, du es geschafft hast, zuzunehmen :respekt:

Aber ich kann voll verstehen, wie es dir beim Essen und mit dem Zunehmen geht... Ist mega nervig...

An sich machen die Medikamente ja nicht dick. Sie können nur das Hungegefühl begünstigen und dadurch nimmt man dann zu. Wobei je nach Ausgangsgewicht, das objektiv gesehen ja nichts schlimmes ist ;) Auch wenn es persönlich total ätzend ist... Hast du schonmal überlegt, dir nen Speiseplan zu schreiben, an den du dich dann hälst? Also das könnte in beide Richtungen helfen. Zum Einen, dass du dir erlauben kannst, noch etwas zu essen, weil du noch nicht alles gegessen hast, was auf dem Plan steht, gleichzeitig könnte es dich aber auch bremsen, wenn du in einen FA geräts, weil klar definiert ist, wieviel du essen darfst.

Mir hilft es immer sehr, wenn das Essen ganz klar geregelt ist. Sowohl beim zu wenig essen, als auch beim zu viel essen. Wobei zu viel ja auch immer relativ ist. Bei mir zu viel ist bei anderen vermutlich normal :D
Mäuschen
Vielschreiber
 
Beiträge: 371
Registriert: So. 14.02.2016, 18:54

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Di. 16.01.2018, 07:12

Ich esse eigentlich schon sehr wenig für mein Gewicht, von den Fressattacken mal abgesehen. Kein Frühstück, nur mittags und abends etwas, was eigentlich zu wenig sein sollte. Bestimmt wird es besser, wenn ich die Attacken kontrolliere, Hauptsache ich stecke nicht wieder den Finger in den Rachen. Werde heute ganz bewusst einkaufen, nichts was für Attacken gut geeignet ist, vor allem Obst und so, vielleicht wird esso besser. Will auf keinen Fall noch zunehmen.
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Di. 16.01.2018, 07:16

Vielleicht ist es ja auch der Stoffwechsel, meine Mutter hat Probleme damit. Ich hoffe nicht, aber prüfen lassen habe ich es auch noch nicht. Ich versuche es erstmal durch die Art des vorhandenen Essens in den Griff zu kriegen.
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04

Re: Und immer bin ich zu dick

Beitragvon Zerrissen » Mi. 17.01.2018, 15:31

Ich bin manchmal echt unmöglich, heute habe ich mein Essen versalzen, damit ich es ungern esse, aber ich muss ja immer aufessen, bevor ich was neues mache. Jetzt hänge ich vor der versalzenen Gemüsesuppe, die eh kaum Kalorien hat und weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll. Wenig essen ist ja positiv verknüpft, aber ich muss essen. Die Suppe habe ich mir selbst eingebrockt und muss sie nun auslöffeln.
--Selbst wenn du nicht mehr dran glaubst, kämpfe weiter bis der Krieg ums Leben gewonnen ist, sonst verpasst du vielleicht den schönsten Teil--
Benutzeravatar
Zerrissen
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi. 27.12.2017, 16:04


Zurück zu Essstörungen und -verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron