Ist das wirklich eine Psychose?

In diesem Forum geht es um psychotische Störungen und Symptome (wie z.B. Wahn, Paranoia und Halluzinationen) und das Krankheitsbild der Schizophrenie.

Ist das wirklich eine Psychose?

Beitragvon Jens » Sa. 22.07.2017, 10:02

Hallo!

Vor 9 1/2 Jahren ist folgendes passiert:

Ich war fünf Monate in der Psychiatrie. Dann sollte ich entlassen werden und mir Medikamente von einem Allgemeinmediziner abholen. Mir ging es damals so schlecht, dass ich eigentlich gar nicht mehr entlassen werden wollte.

Als ich im Arztzimmer des Allgemeinmediziners saß und dieser hereinkam sprang ich plötzlich auf und kratzte ihm im Gesicht. Dann nahm ich ihn in den Schwitzasten und wir torkelten im Raum herum, kamen dann auf der Liege zum Sitzen.

Das Alles ging voll automatisch ab. Ich war praktisch nur Zuschauer. Zwar habe ich das körperlich gemacht, aber in meiner Psyche kann ich das bis heute nicht integrieren. Man hat das als Psychose abgetan, woran ich immer noch nicht glauben mag. Es gab keine Positivsymptome wie Stimmenhören, etc..

Hat jemand schon mal Ähnliches erlebt? Sollte das wirklich eine Psychose gewesen sein?

LG
Jens.
Jens
Neues Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa. 01.07.2017, 04:07

Re: Ist das wirklich eine Psychose?

Beitragvon WhiteFur » Fr. 08.12.2017, 09:29

Ob das eine Psychose war kann ich dir unmöglich beantowrten und ich weiß nicht, ob das hier überhaupt jemand kann, ohne dich und deine Vorgeschichte genauer zu kennen und ohne vom Fach zu sein.

Ich kann nur sagen, dass Psychosen nicht immer (nur) Positivsymptome zeigen, sondern bei bestimmten Formen und in bestimmten Phasen auch eher durch Negativsymptome auffallen. Wenn ich mich recht erinnere, gehört dazu die beginnende Hebephrenie, aber ich bin mir grade nicht mehr 100% sicher.
,,Kites rise highest against the wind-not with it."
Winston Churchill
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
,,Was tun?"
Das Huhn
WhiteFur
Mitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi. 21.06.2017, 23:11

Re: Ist das wirklich eine Psychose?

Beitragvon Tilopa » Do. 11.01.2018, 22:55

Jens hat geschrieben:Hallo!



Als ich im Arztzimmer des Allgemeinmediziners saß und dieser hereinkam sprang ich plötzlich auf und kratzte ihm im Gesicht. Dann nahm ich ihn in den Schwitzasten und wir torkelten im Raum herum, kamen dann auf der Liege zum Sitzen.

Das Alles ging voll automatisch ab. Ich war praktisch nur Zuschauer. Zwar habe ich das körperlich gemacht, aber in meiner Psyche kann ich das bis heute nicht integrieren. Man hat das als Psychose abgetan, woran ich immer noch nicht glauben mag. Es gab keine Positivsymptome wie Stimmenhören, etc..

Hat jemand schon mal Ähnliches erlebt? Sollte das wirklich eine Psychose gewesen sein?

LG
Jens.

Auf jeden Fall warst du da wohl in einer anderen Welt,oder du hattest einen Blackout und hast ihn als Feind gesehen,gibt da viele Möglichkeiten,weshalb du das gemacht hast.Hattest du denn aggressive Gedanken? Inwie weit ging es dir in der Psychiatrie schlecht? Depri , Ängste oder Wahngedanken?
om mani peme hung
Benutzeravatar
Tilopa
Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Do. 04.01.2018, 17:19

Re: Ist das wirklich eine Psychose?

Beitragvon Jens » So. 28.01.2018, 12:09

Auf jeden Fall warst du da wohl in einer anderen Welt,oder du hattest einen Blackout


Ja, irgendwie muss es wohl ein Blackout gewesen sein. Wie gesagt: Ich war nur Zuschauer...

und hast ihn als Feind gesehen,gibt da viele Möglichkeiten,weshalb du das gemacht hast.


Ich habe ihn nicht als Feind gesehen.

Hattest du denn aggressive Gedanken?


Ich hatte gar keine Gedanken dabei.

Inwie weit ging es dir in der Psychiatrie schlecht? Depri , Ängste oder Wahngedanken?


Das ist nach 10 Jahren nur noch schwer zu sagen. Wahngedanken hatte ich keine. Mag sein, dass die Ärzte das so sahen, aber ich sehe es nicht so. Ich hatte schon in der Kindheit ungute psychiatrische Erfahrungen gemacht und diese Erfahrungen habe ich auch auf die Ärzte damals übertragen. Nicht zuletzt wurde ich ja auch fixiert, was meine negativen Erfahrungen bestätigt hat. Bis heute stehe ich mit der Psychiatrie auf Kriegsfuß.

Ich denke, dass ich an einer posttraumatischen Belastungsstörung aufgrund von Traumatisierungen in der Kindheit litt. Eine richtige Therapie dazu habe ich nie bekommen. Oft wurde mir halt eine Psychose unterstellt.

Während des Psychiatrieaufenthaltes habe ich eine Verflachung des Gefühlslebens erlebt. Ich war auch nicht mehr in der Lage klare Gedanken zu fassen. Mir schwirrten oft Dinge aus der Vergangenheit im Kopf herum.
Jens
Neues Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa. 01.07.2017, 04:07

Re: Ist das wirklich eine Psychose?

Beitragvon Roddelin » Di. 30.01.2018, 21:47

solche Verluste von Impulskontrolle gibt es in einer wahnsinnig hohen Bandbreite von psy. Erkrankungen
Ich finde das Du Ihn nicht als Feind gesehen hast und es von niemand einen "Auftrag" gab dies zu tun
klingt jetzt nur wenig schizo

Selbst ich, der mit Psychose nicht sehr viel zu tun hat, erlebe im Alltag manchmal mehrmals am Tag völlig wahnwitzige Ideen.
Aufspringen und das Fenster zerschlagen, laut zu Schreien
oder mich anderen Menschen grenzüberschreitend zu Verhalten...
Aber es bleibt bei diesen kurzen Gedanken und nichts wird wahr gemacht

Ich kann mir aber gut vorstellen das diese Filter Barrieren immer dünner werden um so belasteter jemand ist
Also wer ständig unter Stress steht, wenig schläft und noch Alltagsprobleme bewältigen muss
obwohl es ihm schon Oberlippe Unterkante steht... dann von Denken in Aktion geht
Und das dieses Überschreiten der Schwelle so schnell geht, das man sich nur noch aus der Aussen Sicht als Zuschauer erlebt

Gruss Frank
Benutzeravatar
Roddelin
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo. 29.01.2018, 15:27
Wohnort: Berlin


Zurück zu Psychosen und Schizophrenie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron