Habt Ihr Angst vorm Tode?

Für die Philosophen und Debattanten unter uns - hier könnt Ihr über Gott und die Welt oder den (Un-)Sinn des Lebens philosophieren ;)
Bei Streitgesprächen bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen!

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon iyuraeel » So. 25.08.2013, 03:00

Warum soll der Gedanke daran Angst erzeugen?

Weil es das Ende ist, weil man dann nichts mehr machen kann, weil man bis dahin
alles erledigt haben muss was man sich im Leben vorgenommen hat.
Zumindest ist es das, was mir daran Angst macht.
iyuraeel
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Mirai » So. 25.08.2013, 03:11

iyuraeel hat geschrieben:
Warum soll der Gedanke daran Angst erzeugen?

Weil es das Ende ist, weil man dann nichts mehr machen kann, weil man bis dahin
alles erledigt haben muss was man sich im Leben vorgenommen hat.
Zumindest ist es das, was mir daran Angst macht.


Da du es gerade ansprichst...
Viele Menschen haben auch Angst davor, vergessen zu werden und möchte etwas haben, das für die "Ewigkeit" bleibt.
Deswegen beneide ich auch große Schriftsteller, Dichter, Künstler, Musiker oder andere bedeutende Menschen, die Werke hinterlassen.
Sie mögen zwar schon lange tot sein, aber ihre Werke bleiben.
Mirai
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Vanilla » So. 25.08.2013, 09:49

Mirai 未来 hat geschrieben:
mkdrive2 hat geschrieben:
Luna hat geschrieben:„Der Tod geht mich eigentlich nichts an.
Denn wenn er ist, bin ich nicht mehr,
und solange ich bin, ist er nicht.“ - Epikur
Zustimmung. Das ist keine Verdrängung. Wie fühlt sich der Tod an? Man fühlt gar nicht und man denkt auch nicht, wenn man tot ist. Warum soll der Gedanke daran Angst erzeugen? Es ist ja nicht so, dass man dann schneller stirbt, wenn man an den Tod denkt.


Keine Zustimmung von mir. Natürlich ist der entscheide Moment des Todes nicht mehr etwas, das in unserer Hand liegt, aber es ist ja nicht bei jedem so, dass man friedlich stirbt.
Wenn man die Zeit kurz vor dem Tod betrachtet, dann gibt es Menschen, die Qualen leiden. Insofern habe auch ich Angst vor dem Tod.

Vor dem sterben habe ich auch Angst, eben weil das oft alles andere als schön ist.
Da versuche ich mich aber zu beruhigen, dass es inzwischen gute Medikamente gibt.
Aber vor dem Tod selbst, habe ich keine Angst.
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon mkdrive2 » So. 25.08.2013, 16:32

@Mirai:
Mirai 未来 hat geschrieben:[...] aber es ist ja nicht bei jedem so, dass man friedlich stirbt.
Wenn man die Zeit kurz vor dem Tod betrachtet, dann gibt es Menschen, die Qualen leiden. Insofern habe auch ich Angst vor dem Tod.
Ja stimmt, aber am Anfang des Threads wurde der Tod und das Sterben nicht gleichgesetzt. Natürlich weiß ich nicht wie qualvoll es sein wird, aber auch darunter kann ich mir im Moment kein Bild machen. Daher habe ich keine so große Angst vor dem Sterben. Unter Schmerzen können nur diejenigen was vorstellen, die es gerade spüren.
Mirai 未来 hat geschrieben:Viele Menschen haben auch Angst davor, vergessen zu werden und möchte etwas haben, das für die "Ewigkeit" bleibt.
Deswegen beneide ich auch große Schriftsteller, Dichter, Künstler, Musiker oder andere bedeutende Menschen, die Werke hinterlassen.
Sie mögen zwar schon lange tot sein, aber ihre Werke bleiben.
Warum wäre es besser, irgendetwas zu hinterlassen?
1) Wenn man viele Leute hat, die man liebt und diesen Menschen etwas hinterlassen möchte, dann kann ich es verstehen. Aber "Angst" hat man dann nicht, sondern Enttäuschung.
2) Oder man glaubt an ein Leben nach dem Tode und stellt sich vor, wie sie Menschen beobachten, wie diese von ihren Werken profitieren. Aber dann müsste man wieder an ein Leben nach dem Tode glauben.


@iyuraeel:
iyuraeel hat geschrieben:[...] weil man bis dahin
alles erledigt haben muss was man sich im Leben vorgenommen hat.
Zumindest ist es das, was mir daran Angst macht.
Es wäre schön, wenn man alles erreicht, was man sich vorgenommen hat. Aber wenn man unbedingt alles erreichen muss, dann kann man sich nur recht wenig vornehmen oder man hat die Sicherheit, dass man in jedem Fall nicht alles erreicht.
iyuraeel hat geschrieben:Weil es das Ende ist, weil man dann nichts mehr machen kann
Das Ende ist so weit hin. Vielleicht könnte ich mir darunter mehr vorstellen, wenn ich nicht mehr lange zu leben hätte. Bis dahin ist es nur ein etwas unangenehmer Gedanke.
mkdrive2
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Mirai » So. 25.08.2013, 16:44

mkdrive2 hat geschrieben:@Mirai:
Mirai 未来 hat geschrieben:[...] aber es ist ja nicht bei jedem so, dass man friedlich stirbt.
Wenn man die Zeit kurz vor dem Tod betrachtet, dann gibt es Menschen, die Qualen leiden. Insofern habe auch ich Angst vor dem Tod.
Ja stimmt, aber am Anfang des Threads wurde der Tod und das Sterben nicht gleichgesetzt. Natürlich weiß ich nicht wie qualvoll es sein wird, aber auch darunter kann ich mir im Moment kein Bild machen. Daher habe ich keine so große Angst vor dem Sterben. Unter Schmerzen können nur diejenigen was vorstellen, die es gerade spüren.
Mirai 未来 hat geschrieben:Viele Menschen haben auch Angst davor, vergessen zu werden und möchte etwas haben, das für die "Ewigkeit" bleibt.
Deswegen beneide ich auch große Schriftsteller, Dichter, Künstler, Musiker oder andere bedeutende Menschen, die Werke hinterlassen.
Sie mögen zwar schon lange tot sein, aber ihre Werke bleiben.
Warum wäre es besser, irgendetwas zu hinterlassen?
1) Wenn man viele Leute hat, die man liebt und diesen Menschen etwas hinterlassen möchte, dann kann ich es verstehen. Aber "Angst" hat man dann nicht, sondern Enttäuschung.
2) Oder man glaubt an ein Leben nach dem Tode und stellt sich vor, wie sie Menschen beobachten, wie diese von ihren Werken profitieren. Aber dann müsste man wieder an ein Leben nach dem Tode glauben.


Man kann sich erst vorstellen, wie heftig Schmerzen sind, wenn man sie selbst erleidet, das stimmt schon.
Allerdings weiß man, was Schmerzen im Allgemeinen sind, deswegen denke ich, ist die Angst berechtigt.

Ich weiß nicht genau, wie du das mit der Enttäuschung meinst. Enttäuscht kannst du erst sein, wenn etwas, dass du dir erhofft hast, nicht eingetreten ist.
Mit der Angst meinte ich, dass ein Mensch zu Lebzeiten Angst davor hat, irgendwann einmal vergessen zu werden. Die Angst, dass die gesamte Existenz irgendwann sinnlos sein wird, weil sich niemand erinnert.
Mirai
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon mkdrive2 » So. 25.08.2013, 17:00

Mirai 未来 hat geschrieben:Mit der Angst meinte ich, dass ein Mensch zu Lebzeiten Angst davor hat, irgendwann einmal vergessen zu werden. Die Angst, dass die gesamte Existenz irgendwann sinnlos sein wird, weil sich niemand erinnert.
Leider ist die Existenz der meisten Menschen auf Erden sinnlos und jeder erzeugt für sich selbst seinen ganz persönlichen Lebenssinn. Sonst könnten inkompetente Menschen keinen Lebenssinn haben und müssten voller Angst leben.
mkdrive2
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Vanilla » So. 25.08.2013, 17:32

Da die Mensche in meinem engeren Umfeld so ungefaehr in meinem Alter sind, werde ich schon iwann vergessen
sein. Das macht mir aber keine Angst.
Solche Aengste hatte ich mit 14/15, weiss nicht warum.
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Mirai » So. 25.08.2013, 18:02

mkdrive2 hat geschrieben:
Mirai 未来 hat geschrieben:Mit der Angst meinte ich, dass ein Mensch zu Lebzeiten Angst davor hat, irgendwann einmal vergessen zu werden. Die Angst, dass die gesamte Existenz irgendwann sinnlos sein wird, weil sich niemand erinnert.
Leider ist die Existenz der meisten Menschen auf Erden sinnlos und jeder erzeugt für sich selbst seinen ganz persönlichen Lebenssinn. Sonst könnten inkompetente Menschen keinen Lebenssinn haben und müssten voller Angst leben.


Ist es nicht eher so, dass die Existenz jedes Menschen irgendwann sinnlos ist?
Egal, was für große Taten man vollbracht hat, im Endeffekt ist jede Erinnerung daran irgendwann verloren.
Mirai
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Panvie » Mi. 16.10.2013, 08:13

Ich persönlich sehe mich als Glücksritter, der für den Sinn seines Lebens kämpfen muss. Dass ein Leben sinnlos ist, kann ich somit leider gar nicht bestätigen. Jedes Leben ist kostbar, so wie jeder Mensch einen Teil zu der Wahrheit beiträgt, die die Menschheit und jeder für sich und natürlich auch ich für mich sucht.

In den Situationen, in denen man ins Grübeln gerät und auch an den Tod denkt, hat man erst mal Angst. Ich hatte schon furchtbare Angst davor - neben der Angst vor dem Tod auch vor Dingen, wie plötzlichem Herzversagen, oder dass ich (bitte nicht als Witz verstehen) meinen Kopf durch irgendetwas schädige. (Autounfall, verprügelt zu werden, platzende Blutgefäße im Hirn, ...) Aber über die ständige Angst vor ihm bin ich hinweg. Man muss kein Dichter sein, um etwas zu hinterlassen, wenn man Mitmenschen hat, denen man Freude bereiten kann.

Mittlerweile erachte ich den Tod eher als krönenden Abschluss meiner Existenz auf der glamourösen Bühne des Lebens. Wenn es in grauer Zukunft soweit ist, kann ich mit dem Gewissen sterben, ein Stück Erfahrung weiter gegeben zu haben und nicht mein Leben lang auf blauem Dunst Diffamierungen oder Halbwahrheiten zu hinterlassen. Ich finde es sogar irgendwie spannend zu erfahren, ob meine Ungläubigkeit sich nach meinem Ableben auf mich niederschlägt. Deshalb habe ich für mich persönlich bereits angefangen, den Sinn meines ganz eigenen Lebens zu erforschen und habe bereits eine erste Erkenntnis für mich getroffen: Nämlich positiv auf die Welt zu zugehen und ohne tieferen Glauben zu hoffen, dass wenn ich anderen Gutes tue, dass dieses auch wieder auf mich zurück fällt.

Zugegeben. Jeder muss seinen Weg und seine Ziele verfolgen. Denn wo deine Talente und die Bedürfnisse der Welt sich kreuzen, dort liegt deine Berufung. (Aristoteles) Und die Talente liegen bekanntlich bei jedem wo anderes. Ich habe einen Weg gewählt, der einiges an Opferbereitschaft erfordert. Ich leide darunter, dem Druck sozialer Berufe nicht stand zu halten (siehe Thread "Perspektivlosigkeit" ...) und bin ab und zu auch ziemlich misanthropisch drauf, so dass ich eine Zeit lang auch mal keine Menschen um mich haben will. Aber solange ich meinen Sinn nicht verfehle und bereit bin mich zu ändern, positiv zu sein und flexibel zu bleiben, sehe ich dem Ende meines Lebens noch immer sehr zuversichtlich entgegen.
Panvie
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon schwarzer Igel » Mi. 16.10.2013, 08:29

Hallo :)
Ich Persönlich keine angst vorm Tot.wenn es kommt dann kann ich gehen.

Aber mich macht es traurig das meine lieben Leute verliere die ich immer dran denke.wie jetzt vor 14 Tagen ist mein Behndelter Arzt verstorben ist.und wir waren zeit 1999 zu samen in Behandlung alles gemacht haben.und an mein Kind denke ich auch noch da ran.
Schwarzer Igel
schwarzer Igel
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Maitreya » Mi. 20.11.2013, 09:30

Hi Vanilla, danke erst einmal für das verschrieben meines Posting.
Und ich stimme dir zu, vor dem sterben habe ich auch Angst, da fallen mir etliche schreckliche Arten ein.
Und Panvie du hast Unrecht: Dein Zitat: In den Situationen, in denen man ins Grübeln gerät und auch an den Tod denkt, hat man erst mal Angst.
Nein, hat man nicht, es gibt nichts am Tod vor dem man Angst haben muß, Im Gegenteil, er ist wunderschön.
Ich hatte bereits 3 Nahtoderfahrungen, es war das schönste was ich erlebt. Leider haben viele, welche ebenfalls Nahtoderfahrungen hatten, das gleiche Problem wie ich. Wir können nicht vergeßen und wir wünschen uns zurück, was leider nicht funktioniert. Ein Millionär sagte da mal in einem Clip, wenn er zwischen seinm Leben hier und dem Tod wählen könnte, würde er ohne zögern den Tod wählen. Und viele von uns schweigen auch über das, was da geschah, allein schon da man es mit weltlichen Worten nicht beschreiben kann.
Das was man dort fühlt ist einfach wunderschön und da gibt es wirklich nichts vor dem man Angst haben müßte. Ich selbst wollte diese Erfahrungen auf keinen Fall vermißen.
LG Maitreya
Maitreya
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Christine » Mi. 20.11.2013, 11:51

Ich denke, ob man Angst vorm Tod hat oder nicht, ist etwas sehr subjektives, da gibt es kein "Recht" oder "Unrecht"... Ist wohl für jeden Menschen anders, je nach den Erfahrungen, die man bisher gemacht hat.

Ich sehe das momentan so: Vorm Sterben habe ich nicht wirklich Angst, wäre allerdings nervös/aufgeregt/hätte irgendwie ein unangenehmes Gefühl. Ähnlich wie Angst, ja, aber nicht so schlimm.
Davor, tot zu sein, habe ich keine Angst. Ich weiß nicht, wie das sein wird, aber das weiß ich von meinem Leben in 10 Jahren auch nicht - also kein Grund, sich darüber Sorgen zu machen. Man sieht dann ja schon, was passiert.
Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass ich in einer konkreten Situation, wo ich weiß dass ich sterben könnte, schon Angst bekomme... einfach weil ein gewisser Überlebenstrieb in der Natur des Menschen liegt. Auch wenn man den so im "Alltag" manchmal gar nicht spüren kann und denkt, er wäre vielleicht weg.
Christine
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Maitreya » Mi. 20.11.2013, 12:11

Hi Christine, für mich ist sterben deshalb auch etwas anderes als der Tod. Jene die Nahtoderfahrungen wie ich machte, von denen hat keiner Angst mehr vor dem Tod. Und jene, welche diese Erfahrung noch nicht gemacht haben, werden dies wieder wahrscheinlich anders sehen.

Mit dem sterben ist das bei mir wieder anders, da mich die Ärzte schon als Kind ständig immer sterben laßen wollte und mir immer sagten, ich würde keine 2 Jahre mehr leben, gebe ich da schon gar nichts mehr drauf, die können mich lang sterben laßen.

Das andere ist, daß dies etwas ist, daß nicht in unserer Macht liegt und bevor man an vielleicht an einer Krankheit stirbt, kann man auch schon früher durch einen dummen Unfall sterben. Dies liegt nicht in unseren Händen.
LG Maitreya
Maitreya
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Angel » Mi. 01.01.2014, 17:11

Mhh.. Hatte einen Doppelpost und konnte den nicht löschen.
Sorry!
Zuletzt geändert von Angel am Mi. 01.01.2014, 17:17, insgesamt 1-mal geändert.
Angel
 

Re: Habt Ihr Angst vorm Tode?

Beitragvon Angel » Mi. 01.01.2014, 17:11

Bei mir ist das ganz komisch.
Ich beschäftige mich gerne mit Grenzwissenschaften, und bin auch in einem Forum angemeldet.
Ich glaube daran, dass es nach dem Tod weitergeht und wir schon oft gelebt haben. Vielleicht durch eine sofortige Wiedergeburt, vielleicht fallen wir in einen Schlaf (ausruhen um dann fit für das nächste Leben zu sein), vielleicht leben wir ganz woanders (Planet,Dimension) und wir vergessen es, aber tief in uns können wir es doch wiederfinden. Sind nur meine Ideen, Wünsche...
Wer weiß, zumindest gibt diese Vorstellung mir Hoffnung und nimmt mir die Angst.
Richtig Angst habe ich, dass ich lebendig im Sarg aufwache oder das verbrennen bemerke. Klar, Gehirn ist nicht funktionsfähig, Zellen wachsen zwar weiter, aber da ist nichts mehr spürbar.
Doch wie es so schön ist, die Angst findet ihren Weg.
Angel
 

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophisches und Meinungsdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste