Pegida oder verarmen bei uns wirklich ganze Volksschichten?

Für die Philosophen und Debattanten unter uns - hier könnt Ihr über Gott und die Welt oder den (Un-)Sinn des Lebens philosophieren ;)
Bei Streitgesprächen bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen!

Pegida oder verarmen bei uns wirklich ganze Volksschichten?

Beitragvon Atisha » Mo. 04.04.2016, 14:33

Heute habe ich einen Pegidademonstranten getroffen. Er war kein Rechter oder Menschenfeind. Er war arm, Flaschensammler und Dialysepatient. Ich denke das unsere Gesellschaft sich wirklich spaltet in arm und reich, in die dies noch schaffen und die abgehangenen. Das hat nichts mit Intelligenz oder Bildung zu tun, sondern nur mit Beziehungen, Macht und Geld.
Atisha
 

Re: Pegida oder verarmen bei uns wirklich ganze Volksschicht

Beitragvon Seelenflüsterer » Mo. 04.04.2016, 14:41

Da gebe ich Dir recht Atisha. Nur ob die Fremdenfeindlichkeit der Peggida dafür gerade die Lösung ist, wage ich zu bezweifeln.
Seelenflüsterer
 

Re: Pegida oder verarmen bei uns wirklich ganze Volksschicht

Beitragvon senta » Mo. 04.04.2016, 17:16

Seelenflüsterer hat geschrieben:Da gebe ich Dir recht Atisha. Nur ob die Fremdenfeindlichkeit der Peggida dafür gerade die Lösung ist, wage ich zu bezweifeln.
ja, sehe ich auch so
senta
 

Re: Pegida oder verarmen bei uns wirklich ganze Volksschicht

Beitragvon Tina » Mo. 04.04.2016, 17:49

.
Warum verarmen bei uns wirklich ganze Volksschichten...??

Also ich sehe das so...
Über viele Jahrhunderte gab es nur Mangel, Hunger und Not.
Alle Menschen ( bis auf ein paar Ausnahmen ) mussten arbeiten von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.
Meistens auf dem Feld.... Landwirtschaft.
Alle Menschen, auch Kinder und Greise.
Durch die aufkommende Mechanisierung konnte die Arbeitszeit schrittweise veringert werden.
Später kamen dann noch Maschinen.... Benzinmotoren... Elektromotoren.
Irgendwann brauchte dann nur noch die mittlere Generation zu arbeiten .... und auch nur noch 8 Stunden pro Tag..... dann fiel auch noch der Samstag weg.
In Deutschland hatten wir... vielleicht so vor 30...50 Jahren einen Zustand erreicht, in dem genau so viel produziert werden konnte, wie auch wirklich gebraucht wurde.... und einen leichten Überschuss.

Nur... geht diese Effektivitäts-Steigerung ständig weiter.
Hinzu kommt, dass viele Produkte gar nicht mehr in Deutschland hergestellt werden, sondern in sogenannten Billiglohn-Ländern.
Inzwischen kann man sagen.... überspitzt... es gibt nur noch Spitzenjobs und "Sklavenarbeit".
Die ( produzierende ) Mitte fehlt.
Das System der sich selbst regulierenden Marktwirtschaft funktioniert nicht mehr.

Ich wüsste aber auch keine Lösung..... Weltrevolution...??...in welche Richtung...??
Und mitmachen wird auch keiner... oder...??

Ich habe auch die Befürchtung, dass wieder Feindbilder gesucht werden, wie im Moment Ausländer... Flüchtlinge...
und dass das alles wieder in einer Katastrophe enden wird.
Und ob von "oben"... aus der Politik, Schritte in die richtige Richtung... was immer das auch ist...
kommen werden, wage ich zu bezweifeln.

PS... bis zu diesem Zeitpunkt, den ich hier für Deutschland mal bei etwa 1970 sehe, musste in der Wirtschaft nichts reguliert werden... es lief von allein.
So einen Zustand wie jetzt... mit dieser Überproduktion,.... gab es in der Geschichte der Menschheit noch nie.
Und dafür fehlt eben auch ein Regulierungs-Mechanismus.
.
Tina
 

Re: Pegida oder verarmen bei uns wirklich ganze Volksschicht

Beitragvon Kaffeepott » Di. 05.04.2016, 06:54

Moin, Moin auch,

natürlich spaltet sich unsere Gesellschaft und das seit Beginn der achtziger Jahre. Es begann mit dem Graf Lambsdorff Papier im Jahr 1982, ging weiter über Einkommenssteuerreform 1997, Abschaffung der Vermögenssteuerreform, Rentenreform 2002, Abschaffung der Sterbegeldversicherung in der Krankenversicherung 2003/2004, Agenda 2010 2005, Unternehmenssteuerreform 2007.

Nur sehe ich die Ursache nicht bei den Politikern sondern beim Volk das diese Politiker wählt. Unsere Gesellschaft hat sich in allen Bereichen betrügen lassen. Alle Statistiken sind manipuliert, wie die Arbeitslosenstatistik die statt 2.895 Millionen Arbeitslose 3,8 Millionen ausweisen müsste. wie schaffte man denn diese Senkung der Arbeitslosenzahlen? Halbierung der Arbeitsstunden und Beschäftigungen im Niedriglohnbereich.

Nun kommen die Flüchtlinge hinzu, mal völlig davon abgesehen ob diese einen Rechtsanspruch haben hier zu leben oder nicht. Diese Menschen treten in einen Wettbewerb mit hiesigen Bürgern, die in prekären Lebensverhältnissen leben. Das ist Explosionsstoff genug. 2010 sagte Frau Merkel die Integration unserer
in Deutschland leben sei gescheitert. 2016 soll sie gelingen?

Wir schaffen uns nicht weiter als Subkulturen, die keinen Integrationswillen haben. Übrigens kenne ich nicht ein einziges Land in dem Integration gelungen ist?

Amerika - die Indianer wurden ausgerottet - Farbige sind noch heute Menschen zweiter Klasse.
Israel - Krieg seit Gründung des Staates
Die Spanier rottete die Azteken aus.
Frankreich - grenzt die Bevölkerung aus den ehemaligen Kolonialgebieten aus.

So kann man lustig weitermachen.

LG Kaffeepott :) :)
Wo der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.
Kaffeepott
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi. 30.03.2016, 11:35
Wohnort: Schleswig Holstein im Elbmündungsgebiet

Re: Pegida oder verarmen bei uns wirklich ganze Volksschicht

Beitragvon Oskar » Mo. 11.07.2016, 18:32

Pegida?
...haben einige Bevölkerungsschichten erfolgreich gezüchtet.
Es war doch klar das es irgendwann so weit kommen würde, ein großer Teil der Menschen hat begriffen das es im Status Quo nichts zu holen gibt
Eine Gruppe die sich intellektuell an die Spitze der Empörten stellen würde gibt es nicht und so schlägt sich der Zorn an dem schon immer bestehenden Fremdenhass nieder.

Vor allem schießt sich aber jeder der diesen Mist glaubt ins eigene Knie.
Wer Sündenböcke sucht der spaltet nicht nur die Gesellschaft und verhindert damit Fortschritt, der sorgt auch dafür das die wirklichen Ursachen verdeckt bleiben und die Schuldigen davon kommen
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Sa. 07.11.2015, 14:29
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Philosophisches und Meinungsdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast