Was hält euch am Leben?

Für die Philosophen und Debattanten unter uns - hier könnt Ihr über Gott und die Welt oder den (Un-)Sinn des Lebens philosophieren ;)
Bei Streitgesprächen bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen!

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon cats47 » Fr. 01.04.2016, 11:17

Die Hoffnung darauf das es die Geborgenheit,Wärme,Nähe, das Gefühl
geliebt zu werden nach dem ich mich schon mein ganzes Leben
lang verzehre doch noch irgendwo gibt.
Das ich nur nicht lange und intensiv genug gesucht habe.
cats47
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon EwigeMutter » Fr. 01.04.2016, 11:49

Jeder muss seinen ganz persönlichen Sinn im Leben selbst finden.Der sieht bei jedem Menschen ganz anders aus und viele finden auch keinen.Ich glaube, sehr viele Menschen suchen gar nicht danach....sie leben einfach so vor sich hin.Diese Sinn-Frage ist meiner Meinung nach sowieso ein Luxusproblem unserer Wohlstandsgesellschaft.Sehr viele Menschen auf der Welt kämpfen ums nackte Überleben....da bleibt keine Zeit und keine Energie für müßige Gedanken um Sinn und Erfüllung im Leben.
Ich denke der Sinn ist das Leben selbst....jeder sollte es so führen, dass er möglichst zufrieden und glücklich ist, ohne dabei anderen zu schaden.
Der eine erschafft Dinge, erfindet etwas oder repariert ....der nächste findet seinen Sinn darin, anderen zu helfen , ein anderer sieht nur das Geld, welches er anhäuft und findet darin Befriedigung.
Für mich persönlich ist meine Kreativität sehr sinngebend und die Interaktion mit Gleichgesinnten Menschen, die mir in irgendeiner Form nahestehen....
Jede Lebensphase hat ihren ganz eigenen Sinn und Zweck....in der Jugend war es die Liebe, die ganz erfüllend war, es folgte eine Zeit,in der Arbeit und Karriere sehr wichtig erschienen.....später meine Kinder.
Inzwischen versuche ich nicht mehr, allzu viel zu grübeln, sondern ich genieße die kleinen Freuden des Alltags,- ein gutes Essen, ein schönes tiefschürfendes Gespräch mit Freunden, ein Spaziergang im Wald,eine lange und liebe Mail meiner Tochter usw.
Atisha, ich glaube, Du erwartest zu viel....Du schreibst, dass Du alles “schon hattest“.....ja ist das denn nicht schön und erfüllend? Wie viele Menschen auf der Welt hatten nichts von alledem und sitzen trotzdem lächelnd in ihrer Hütte und genießen den Tag?
Ich denke, es macht wenig Sinn, den Sinn so krampfhaft und verzweifelt zu suchen.Wenn Du mit Dir selbst im Reinen bist, Zufriedenheit erlangen kannst und innerlich Ruhe in Dir einkehrt, ist der Sinn von selbst da.
EwigeMutter
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon ViJo » Fr. 01.04.2016, 12:09

Vielleicht ist es genau das, was du erwähntest und EwigeMutter nochmal aufgegriffen hat:
Atisha, ich glaube, Du erwartest zu viel....Du schreibst, dass Du alles “schon hattest“.

Eben WEIL du schon alles hattest, so könnte es sein, dass dir der Verlust dessen so arg zusetzt, dass du die "kleinen" Dinge, die das Leben lebens- und liebenswert macht, nicht siehst oder schätzen kannst.?

Ich habe aufgehört nach dem Sinn MEINES Lebens zu forschen, seitdem mir klar gewordrn ist, dass das Leben an sich der Sinn ist.
ViJo
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Atisha » Fr. 01.04.2016, 14:46

ich schreibe jetzt mal nichts mehr. Eigentlich gehts mir ja gut, zu gut irgendwo.
Atisha
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Tina » Fr. 01.04.2016, 16:01

.
Blitz-Heilung...??... :ratlos:

Schreibe Dein Problem in ein Forum.... kurz danach bist Du geheilt... :mrgreen:

btw... diese ironische Bemerkung soll eigentlich der Entspannung dienen....
nur für den Fall, dass jetzt jemand was anderes denkt.

@ Atisha... :freunde:
Tina
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Broken Parts » Sa. 02.04.2016, 16:35

Das mag nun frustrierend und für manche dumm klingen aber das Leben hat keinen Sinn.
Es ist scheiße, es ist ungerecht und es ist der letzte Dreck.
Ich sehe nicht ein weiso ich weiter tun sollte was andere sagen und so weiter und so weiter.
Allerdings da keiner wirklich weiß was nach dem Tod kommt hätte ich gesagt sollten wir alle die Chance nutzen und das beste draus machen...passiert noch was gutes, hat sichs gelohnt, passiert nix mehr hat sichs auch gelohnt da ich stark davon ausgehe das wenn man nach dem Tod sich an etwas erinnern kann einem das dann egal ist., so fern man sich überhaupt an etwas im Leben erinnern kann.

Klingt komisch is aber so ;)
Broken Parts
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Atisha » Sa. 02.04.2016, 17:38

Mir gehts heute schon besser. Dieses totale Sinnlosigkeitsgefühl ist geschwunden. Jedenfalls fühle ich mich heute wohl. Heute Mittag war ich bei meinem Kumpel, habe Spargel und Schnitzel gegessen und Erdbeeren und italienischen Wein. Bin lange herumgerannt um wirklich frischen und dicken deutschen Spargel zu bekommen. Dabei schien draußen die Sonne und ich habe die jungen Frauen gesehen, ohne das die Kleidung ihre Rundungen verdeckt hätte ... manchmal bin ich einfach primetiv, aber was solls, vielleicht ist das so und man sollte den Tag geniessen ohne zu Fragen, warum, weshalb und wohin. Einfach fühlen, relaxen und leben.
Atisha
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Tina » Sa. 02.04.2016, 17:45

Atisha hat geschrieben: Dabei schien draußen die Sonne und ich habe die jungen Frauen gesehen, ohne das die Kleidung ihre Rundungen verdeckt hätte ...

.... :) .... :shock: .... :D ... schön... *freu*

Ich glaube, ich muss morgen mal in Deine Stadt kommen... :cuddle:
Tina
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Kaffeepott » So. 03.04.2016, 11:04

Moin, Moin Atisha,

auch ich habe mich1992 aus dem Leben katapultiert ohne es zu merken. Ich war oder wurde ein perfekter Selbstbetrüger. Anstatt mein Leben aufzuarbeiten startete ich neu durch. Gut situiert, tolles Haus, gut laufendes Geschäft, attraktiv benebelte ich mich zwei Jahre lang mit jungen Au Pair Mädeln, die für je 3 Monate bei mir waren um bloß nicht nachdenken zu müssen. (Diese Frauen waren Gäste und wurden von mir nie als Partner missbraucht. Zu einigen von Ihnen habe ich noch heute Kontakt.

Dann kam meine zweite Frau, meine Jugendliebe, die am 31.12.2000 an den Folgen von Brustkrebs verstarb. Was passierte mit mir? Nichts, absolut nichts. Ich verkaufte meine Häuser und reiste 10 Jahre lang als Backpacker durch die Welt bis ich nach 9 Jahren bemerkte meine Reisen waren keine Reisen sondern Fluchten. Die Knete ist weg, geblieben ist die Erkenntnis Mist gebaut zu haben.

Soll ich nun fliehen? Meine eindeutige Antwort NEIN! Ich suche derzeit gerade neue Aufgaben denen ich mich widmen kann. Eine Antwort habe ich allerdings noch nicht gefunden. Ich "spinne" derzeit von verschiedenen Dingen. Bundesfreiwilligendienst im Naturschutz, Projekte in Übersee, Klosteraufenthalten
und alternativen Lebensgemeinschaften.......

Wie gesagt noch spinne ich aber suizidales Gedankengut ist nicht mein Ding, denn ich würde den Duft von frisch gebackenem Essen, den Duft der Blumen, den Geschmack von Erdbeeren und so viele andere Dinge vermissen.

Vielleicht bist gerade Du, wie ich auf der Reise nach neuen Ufern.

LG Kaffeepott :)
Wo der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.
Kaffeepott
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi. 30.03.2016, 11:35
Wohnort: Schleswig Holstein im Elbmündungsgebiet

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon LightYagami » So. 03.04.2016, 21:02

Hey Atisha,

ich seh das ähnlich, wie einige andere User hier...der "Sinn" des Lebens ändert sich mit dem Alter...

Vllt. kommt man irgendwann in ein Alter, wo man aber dieses Zielbestreben hinterfragt...das weiß ich nicht. Ich bin an diesem Punkt noch nicht angekommen. Momentan sind es meine Kinder, mein Partner...mein Beruf...mein Bestreben endlich mal glücklich zu werden und herauszufinden, wie das geht...und ein etwas böser Wunsch, den ich hier nicht ausprechen mag.

Ich hoffe es geht dir heute etwas besser, Atisha.

LG Light
LightYagami
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Atisha » So. 03.04.2016, 21:12

Heute gings mir ganz gut. Mache mir gerade nicht viele Gedanken mehr ums Leben. Ein höherwertiges Ziel zu haben und das dann auch noch erreichen können, das wäre schon toll. Mir schwebt das sowas wie mit Gott in Kontakt treten vor. Aber ich weiß schon, das das ziemlich unmöglich ist. So bleibt mir vielleicht noch ein Studium alter Schriften. :-|
Atisha
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon LightYagami » So. 03.04.2016, 21:21

Klingt zumindest semi-gut. Ein höherwertiges Ziel...hm...ja, vllt. findest du eines bzw. schaffst das Gewünschte.

Light
LightYagami
 


Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon Atisha » Mi. 06.04.2016, 18:59

Nichts ist da, nichts erreicht, ich bin traurig und unzufrieden ...
Atisha
 

Re: Was hält euch am Leben?

Beitragvon ViJo » Mi. 06.04.2016, 19:07

doch lieber Atisha, du hast zwei gesunde Kinder, die, wenn sie auch ihre eigenen Wege gehen (müssen und sollen), so wissen sie, dass sie stets einen Vater haben an den sie sich wenden können, wenn was ist.
Und du bist hier einigen Usern wichtig geworden. Und bestimmt gibt es noch viel mehr an Gründe, dich dich am Leben halten. Nur die Sicht darauf ist momentan versperrt.
Ah, da fallen mir noch deine Wildflügler ein.
Sicher,sie würde auch woanders was finden, aber du ersparst es ihnen ein so schönes Plätzchen, wie bei dir, erneut suchen zu müssen.Bild
ViJo
 

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophisches und Meinungsdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast