Ich lebe vegan....

Für die Philosophen und Debattanten unter uns - hier könnt Ihr über Gott und die Welt oder den (Un-)Sinn des Lebens philosophieren ;)
Bei Streitgesprächen bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen!

Ich lebe vegan....

Beitragvon Nöle » So. 01.02.2015, 17:02

....und deshalb habe ich dies mal zu "Papier" gebracht.

----------------------------------------------------------

Gedanken......
Wo, oder auch, wie fange ich an meine Gedanken zu "Papier" zu bringen.
Wir leben in einer Welt, die sich der Mensch zu eigen gemacht hat.
Er läuft wie ein Elefant durch die Zeit.
Der Mensch tötet Tiere um sie für sich nutzen zu können.

Da haben wir ganz simpel die sogenannten Nutztiere, die in Massen auf überwiegend Spaltböden leben müssen.
Diese sind einfacher zu reinigen.
Das die Tiere sich Verletzungen schlimme Beinverletzungen zufügen, ist nicht von Interesse, es ist kostengünstiger für die Mastzeit und dem u.a. Eisbein auf dem Teller.
Sie kennen kein wärmendes und weiches Strohbett.
Sie atmen nur frische Luft, wenn sie sich auf dem Weg zum Schlachthof befinden.
Mit Stöcken werden sie geschlagen, damit sie sich schneller vom Transporter auf den Gang in den Schlachthof bewegen.
Die Tiere schreien und sie hören die Schreie von denen die abgeschlachtet werden. Sie bekommen Todesangst, wollen fliehen, für sie gibt es aber keinen Weg zurück.

Ein Kälbchen wurde geboren.
Wie süß, so herzig, diese kleinen Kulleraugen mit den unendlich langen Wimpern.
Die Herzen der Menschen zerpringen förmlich, wenn sie Tierkinder sehen.
Aber nur solange sie leben.
An der Fleischtheke bestellen sie dann 500 gr. Kalbfleisch, oder kaufen die Kalbsleberwurst.
Hey du Mensch, hast du niedlichen Kälbchen etwa schon wieder vergessen, diese Kulleraugen die gespannt in die Zukunft sehen.
Fragen sie sich vielleicht, wie wird mein Leben wohl werden?
Zu welchem Bauernhof komme ich, wo ich auf Wiesen herumspringen kann und darf?
Nein du Mensch, so ist es nicht. Mit ca. 14 Tagen kommt der Tiertransporter, der sie zum Mäster fährt. Nach weiteren ca. 6 Monaten geht es wieder auf einen Transporter, der sie geradewegs zum Schlachthof fährt.
Hey du Mensch, mit einem halben Jahr haben die kleinen immer noch Kulleraugen, mit den langen Wimpern. Aber nun ist es unwichtig, hauptsache billig, ja so billig wie möglich müssen sie nun auf den Tellern liegen.

Mensch schämst du dich denn noch immer nicht?

Kennt ihr sie diese kleinen, niedlichen flauschigen Küken?
Ach wie herzig!
Sie laufen über den Boden, picken sich Korn, erwischen vielleicht auch einen Wurm.
Ach wie ist das Leben doch schön.

Leider nicht.
Weibliche Küken ab in die Eiproduktion und bald danach in den Topf, für die Hühnersuppe.
Die männlichen Flauschküken landen lebend im Schredder oder werden vergast, da sie zur Henne wohl kaum taugen. Dies nennt man Sexen!
Diese Kerlchen eignen sich nicht für die Mast.

Dann die Pelzstreifen und Bommel.
Ja es ist so, das in Asien hierfür Haustiere wie Katzen und Hunde gehalten werden. Natürlich nicht im warmen, nein bei megaminus Graden draußen, damit sich das Fell schön bauschig entwickelt.
Gaewolf ist bestimmt vielen bekannt, dies ist nichts anderes als Hundefell!!!

Hey Mensch du da, der sich über die Pelzgeschichten aufregt, trägst du Leder?
Leder ist auch abgezogene Tierhaut, nur ohne Haare.
Bitte sag mir warum du kein Problem hast Tierhaut zu tragen!?

Dann haben wir noch die Tierversuche, die tierische Inhalte in verschiedenen Kosmetika.
Ist dir Mensch doch egal, oder?

Ich mag nicht mehr weiter schreiben, meine Gedanken sind unendlich, da es unendliches Tierleid gibt und du Mensch, du bist Schuld.
Jeder Konsument hat es in seiner Hand!

Spaltböden: https://www.google.de/search?q=spaltenb ... 20&bih=923

Kalbfleisch: Ein grausames Mahl
http://www.peta.de/web/kalbfleisch_ein.148.html

Sexen http://de.wikipedia.org/wiki/Sexen

Hähnchenmast: http://www.massentierhaltung-sachsen.de ... nchenmast/
Viele Grüße
Nöle
Bild

Dackel sind kleine Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,
wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt.
Benutzeravatar
Nöle
Mitglied
 
Beiträge: 52
Registriert: Do. 15.01.2015, 13:17

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Nöle » So. 01.02.2015, 17:05

Müll und Qual wo man hinsieht....

....aus dem Auto geworfen, die Verpackung vom Fastfood, der Aschenbecher wird nebenbei auf dem Parkplatz entleert, einfach so auf den Asphalt, Gras.
Wer macht dies?
Der kleine Bürger, der sich über alles aufregt, aber selber nicht anders als die anderen ist.
Die Kippe mit der brennenden Glut, wird beim Spaziergang oder vom Auto aus, in die Natur befördert.
Das da eventuell ein Tier drauf tritt ist egal, es ist doch „nur“ ein Tier.
Was sind schon Tiere, die man tagtäglich auf dem Teller liegen hat, sie sind dazu verurteilt worden, getötet und gegessen zu werden.
Macht sich jemand Gedanken, dass es Mitgeschöpfe sind, dass sie auch Rechte haben?
Oder stellt sich der Mensch oben drauf und er sieht nur seine Rechte?

Obwohl die Tiere für einen Gaumenschmaus ihr Leben lassen müssen, sind sie kaum ein Gedanke wert.
Würde der Mensch dann ein schlechtes Gewissen bekommen?
Will er sich nicht mit diesen zur Nahrung degradierten Tieren auseinander setzen?

Ob Fleisch oder Milch, ob Fell oder Haut, sie werden genutzt wo es nur geht.

Erinnern wir uns doch einmal, so ca. 35 Jahre zurück.
Da waren Schuhe aus Leder ein Luxusartikel, den sich die Arbeiterschicht kaum bis gar nicht leisten konnte.
Heute ist es anders, heutzutage sind Schuhe aus Kunststoff schwer zu bekommen, Schuhe die man für festliche Anlässe, Freizeit oder für die Arbeit benötigt.

Haut ist heutzutage kein Problem mehr. Es wird jeden Tag Fleisch und Wurst gegessen, nicht wie früher, nur am Sonntag!
Fleisch und alle anderen tierische Erzeugnisse sind im Überfluss vorhanden, deshalb ist es heutzutage kein Luxus mehr, Fleisch zu essen.

Eine Milchkuh hat, wenn sie Glück hat gerade einmal eine Lebenserwartung von vier Jahren.
Eine Kuh hat aber normalerweise eine Lebenserfahrung im zweistelligem Bereich, so wie die Pferde.
Aber eine Milchkuh muss einmal im Jahr ein Kalb gebären, damit sie überhaupt Milch erzeugen kann. Deshalb kennt man heutzutage nur noch die abgemagerten Kühe. Für alle ist es normal, dass eine Kuh so aussieht.
Aber es ist absolut nicht normal.
Sie sieht so aus, weil alle Nährstoffe in die Milch fließen, die sie mit dem Futter nicht wieder aufnehmen kann.
Nur so ist es möglich, dass eine Kuh durchgehend Milch hat.
Die Kälber werden gemästet, damit sie dann als zartes Kalbfleisch angeboten werden können.
Wenn ich durch einen Supermarkt gehe und die verschiedenen Milcherzeugnisse sehe, die von verschiedenen Firmen angeboten werden, bekomme ich einen kleine Ahnung, wie viel Milch Tag für Tag fließen muss, damit alle Supermärkte diese Auswahlpalette zur Verfügung stellen können.

Es ist nichts als reine Ausbeutung, an unseren Mitgeschöpfen, Mitgeschöpfe die nicht einen Hauch von Chance haben, wenn sie geboren werden.
Viele Grüße
Nöle
Bild

Dackel sind kleine Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,
wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt.
Benutzeravatar
Nöle
Mitglied
 
Beiträge: 52
Registriert: Do. 15.01.2015, 13:17

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Mirai » So. 01.02.2015, 19:11

Ich habe deinen Text nur überflogen, aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass du Menschen über die Mitleids- oder Konfrontationstour nie erreichst.
Das ist einfach so. Es gibt Leute, die meinen, wenn jeder Fleischesser mal in ein Schlachthaus schauen würde, würde niemand mehr Fleisch essen, aber ich bezweifle das ganz stark, denn wer Fleisch mag, den wird auch das nicht schocken. Allerhöchstens ein paar Tage, aber keinesfalls für immer.

Ich finde es persönlich auch sinnvoller, wenn man versucht, kleine Veränderungen zu bewirken und nicht jeden Menschen zum Veganer umerziehen will.
Ich mag es auch nicht, wenn ich im Wald spazieren bin und dort überall Kippen, Taschentücher, Plastiktüten mit Müll und allerlei anderer Kram liegen.

Persönlich bin ich aber, wie gesagt, der Ansicht, dass du mit so einem Text kaum etwas bewirken wirst, weil die Menschen sich dann nur provoziert fühlen und dann gleich wieder dicht machen. Ob man Fleisch isst, ist aber auch eine Frage der inneren Einstellung und nur weil man Menschen darauf hinweist, wie grausam alles ist (das stelle ich gar nicht infrage), werden sie sich garantiert nicht ändern.

Mit Veganismus habe ich aber allgemein so ein Problem. Wer das für sich persönlich entscheidet und danach lebt, soll das gerne machen, aber wenn es in puren Hass ausartet, finde ich das völlig daneben. Neulich gab es auch diesen Vorfall, wo ein Bauer von einem Tier totgetreten wurde und irgendeine Tierschutzaktivistin hatte sich im Netz darüber ausgelassen, wie toll sie das fand. Da frage ich mich dann auch, ob solche Leute sich ehrlich für bessere Menschen halten.

Nur so ein paar Gedanken meinerseits. (:
Mirai
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Nöle » So. 01.02.2015, 19:16

Ich hasse nicht.
Ich lebe aus ethischen gründen Vegan.
Ich will auch nicht "umerziehen", aber viell. den einen oder anderen zum Nachdenken anregen.
Viele Grüße
Nöle
Bild

Dackel sind kleine Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,
wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt.
Benutzeravatar
Nöle
Mitglied
 
Beiträge: 52
Registriert: Do. 15.01.2015, 13:17

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Lightning » So. 01.02.2015, 19:20

Hm.. naja.. ich halte ja nichts von Tierquälerei, aber die Natur ist eben so aufgebaut, dass Tiere auch Tiere fressen. Und wir sind auch Tiere. Würden wir jetzt alle wie früher jagen gehen und kein Tier nur des Essens wegen züchten.. gäbe es evtl. schon keine Tiere mehr. Aber ich bin auch der Meinung, dass Tiere wenigstens Artgerecht gehalten werden müssen. Ich kaufe auch Fleisch vom Dorfmetzger, der Alles von den Dorfbauern aus der Umgebung hat. Bei unseren Bauern stehen die Kühe noch auf der Weide.. und die Hühner rennen rum. Oft hole ich auch Fleisch direkt vom Bauern.

Zudem betrachte ich auch Pflanzen als Lebewesen.. nicht nur Tiere.. daher würde es für mich persönlich gar keinen Unterschied machen, ob ich Pflanze oder Tier esse. Beides lebt und beides kann fühlen. Erkennt eine fleischfressende Pflanze nicht auch, dass auf ihr etwas sitzt? Nur weil sie keine Augen haben und sich so langsam bewegen, dass man nichts erkennt.. heisst das noch lange nicht, dass sie nicht leben. Wenn ich etwas esse, respektiere ich das was ich esse und erkenne, dass dieses Leben für mich gegeben wurde und ein Teil von mir wird. Ich versuche daher möglichst alles zu verwerten und keine "Abfälle" übrig zu haben. Irgendetwas muss man essen, so ist das eben.

Ich persönlich esse möglichst ausgewogen.. 2 mal pro Woche Fleisch.. 1 mal Fisch.. 4 mal vegetarisch.

wenn jeder Fleischesser mal in ein Schlachthaus schauen würde, würde niemand mehr Fleisch essen, aber ich bezweifle das ganz stark, denn wer Fleisch mag, den wird auch das nicht schocken.


Dazu sage ich mal.. wenn man die Fleisch-Esser schocken möchte.. dann müsste man sie dazu bewegen, die Tiere selbst zu schlachten. Das könnte durchaus abschreckend genug wirken. Ich bin ja der Meinung, wenn man Fleisch isst.. sollte man auch in der Lage sein, ein Tier selbst schlachten zu können. Ich könnte es nur, wenn es nötig wäre.. aber ich könnte es. Man sollte meiner Meinung nach schon wissen, was man überhaupt isst und wie es auf den Teller kommt.
Lightning
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon coolpinky » So. 01.02.2015, 19:28

ich esse nichts,das augen hat um mich anzusehen!
coolpinky
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Nöle » So. 01.02.2015, 19:30

Ich will niemanden schocken.

Das wird mir zu anstrengend, sorry. :cry:

Ich kann diesen Vergleich, Pflanzen leben auch, nicht mehr ertragen.
Wie willst Du ne Karotte, mit einem Kalb vergleichen, das tirquälerisch gehalten und gschlachtet wird?

Der Thread muß gelöscht werden.

Ich hatte mich hier sicher gefühlt.
Viele Grüße
Nöle
Bild

Dackel sind kleine Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,
wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt.
Benutzeravatar
Nöle
Mitglied
 
Beiträge: 52
Registriert: Do. 15.01.2015, 13:17

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon ViJo » So. 01.02.2015, 19:42

Ein paar User hier wissen von mir, dass ich mich Vegan ernähre.

Ich fände es schön, wenn dieser Thread bestehen bleiben könnte und auch sehr unterschiedliche
Meinungen geäußert werden.
Es wäre schade, wenn diese Meinungen als persönlicher Angriff betrachtet und gewertet werden.


(Habe mich verkehrt formuliert und dies korrigiert)
Zuletzt geändert von ViJo am Mo. 02.02.2015, 16:01, insgesamt 2-mal geändert.
ViJo
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Nöle » So. 01.02.2015, 19:46

Lebensringe hat geschrieben:Ein paar User hier wissen von mir, dass ich Vegan lebe.

Ich fände es schön, wenn dieser Thread bestehen bleiben könnte und auch sehr unterschiedliche
Meinungen geäußert werden.
Es wäre schade, wenn diese Meinungen als persönlicher Angriff betrachtet und gewertet werden.


OK
Viele Grüße
Nöle
Bild

Dackel sind kleine Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,
wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt.
Benutzeravatar
Nöle
Mitglied
 
Beiträge: 52
Registriert: Do. 15.01.2015, 13:17

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Charlotte » So. 01.02.2015, 19:49

Ich sehe keinen Grund, warum du jetzt unsicher wärst. Foren sind nun mal Plattformen, in denen es um Meinungsaustausch geht. Du hast deine Meinung geäußert, Mirai, coolpinky und Lightning ihre. Keiner der drei hat dich angegriffen, sondern nur eine andere Perspektive bzw. Argumente geäußert. Das gehört dazu und hat nichts mit Sicherheit zu tun. Niemand hier mag dich jetzt weniger oder wird aufhören, dich zu respektieren.

Es ist alles gut, Nöle. Es ist nur eine Diskussion, die darf sein. (:
Charlotte
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Lightning » So. 01.02.2015, 20:03

Jepp.. wollte dich mit meinem Beitrag nicht angreifen. Sry, falls das so rüber kam.

Lightning hat geschrieben:Zudem betrachte ich auch Pflanzen als Lebewesen.. nicht nur Tiere.. daher würde es für mich persönlich gar keinen Unterschied machen, ob ich Pflanze oder Tier esse.


War auch kein Vergleich, sondern meine persönliche Ansicht. Um das mit Karotte und Kalb dennoch zu beantworten: Ich betrachte viele Dinge eher als Energien.. daher kann ich Karotte und Kalb auch auf dieser Ebene gleichgestellt betrachten. Sobald man die Pflanze aus der Erde reisst, entzieht man ihr meiner Meinung nach die Lebensenergie. So lange sie in der Erde ist, kann sie wachsen.. wie ein Kalb, dass immer fleissig gefüttert wird und in einer sicheren Umgebung aufwächst. Sobald die Pflanze dann entwurzelt wird, verhungert sie ganz langsam und stirbt. Manchmal gibt man ihr noch ein paar Tropfen Wasser, um sie länger am Leben zu halten.. aber sie stirbt.

Ich hatte sogar ein leichtes Trauergefühl, als ich den Weihnachtsbaum schmücken musste und habe den Baum kurz getröstet und gestreichelt (ich bin nicht verrückt^^) Aber wie gesagt.. das ist ja auch nur eine persönliche Einstellung und ich habe ganz sicher nichts gegen deine Einstellung @Nöle. Vegan leben ist gesund und ich finde es gut.. habe ja auch schon auf 4mal vegetarisch pro Woche erhöht. Vor 2-3 Jahren habe ich täglich Fleisch gegessen. Und was die Tierquälerei angeht, bin ich ganz bei dir. Daher achte ich sehr genau darauf, wo mein Fleisch her kommt. Na denn.. nicht böse sein.. finde es gut, dass du das Thema eröffnet hast :kiss:
Lightning
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Mirai » So. 01.02.2015, 20:43

Ich habe auch nicht dich mit dem Hass gemeint, liebe Nöle. Ich meinte damit nur, dass es eben auch innerhalb der Gruppe der Veganer Menschen mit radikalen Ansichten gibt. Wenn du aus ethischen Gründen vegan lebst, finde ich das völlig okay und würde mich auch nie darüber lustig machen, sondern habe eher sogar noch Respekt davor. Nur ist es bei mir eben so, dass ich mir eine vegane Lebensweise selbst nicht vorstellen könnte, weil ich mich da zu eingeschränkt fühlen würde und mir die Ernährung zu einseitig wäre.

Außerdem sagst du, dass du nicht umerziehen willst, aber dein Text ist völlig auf Provokation ausgelegt und das wollte ich eben nicht unkommentiert stehen lassen.
Das geht auch nicht gegen dich persönlich, aber ich finde, wenn du eine Diskussion zum Veganismus startest, musst du auch mit unterschiedlichen Meinungen leben.
Im Grunde genommen willst du mit deinem Text ja auch erreichen, dass man sich schlecht fühlt, weil man Milch trinkt und Fleisch isst, denn sonst hättest du diese Punkte nicht explizit genannt und den Leser persönlich angesprochen.
Dass an der Einstellung Kritik kommt, ist ja auch normal, denn sonst wären wir alle bereits Veganer, weil wir es genau so sehen wie du, was aber nicht so ist.
Mirai
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon Blume » Mo. 02.02.2015, 13:30

Für mich gehört Fleischkonsum zu einer gesunden Lebensweise dazu. Der Mensch ist meiner Meinung nach nicht dazu gemacht, gänzlich auf Fleisch zu verzichten - das wäre auch nicht wirklich ökologisch.

Womit ich aber ein absolutes Problem habe, ist die Massentierhaltung. Wir selbst begründen diese Haltungsform aber erst, weil wir nach immer mehr Fleisch gieren. Würden es auf einmal alle so halten wie Lightnings, wäre Massentierhaltung überhaupt nicht mehr rentabel, man hätte plötzlich viel mehr Tiere als überhaupt nötig.
Ich finde schlimm, was da passiert. Der Mensch - Gebieter über Leben und Tod. Tiere jagen Tiere, Tiere töten Tiere. So muss es auch der Mensch halten, denke ich. Aber Tiere töten nie mehr, als sie für sich brauchen. Der Mensch hat ein Gewissen und kann dieses erfolgreich abschalten.

Wir sollten wissen, woher das Stück Fleisch auf unserem Teller kommt, wir sollten wissen, dass sich dahinter ein Leben verbirgt, das für uns gegeben wurde. Ich finde es wichtig, nicht die Augen davor zu verschließen, dass Tiere für uns unter katastrophalen Bedingungen dahin vegetieren. (Wer sich dazu belesen möchte, dem kann ich "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer empfehlen.)

Aber wir sollten uns auch dessen bewusst sein, dass die Frage nach dem Fleisch aus Massentierhaltung einen endlos langen Rattenschwanz nach sich zieht. Qualitativ hochwertiges Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung ist selbstverständlich teuer - nicht jeder kann sich das leisten (ich zähle mich dazu). Um Massentierhaltung einzuschränken, müsste gutes Fleisch für jeden drin sein. Und da beginnt die Misere schon. Ein weiteres Problem ergibt sich meiner Meinung nach aus den Arbeitsbedingungen der Schlachthofmitarbeiter. Das sind in den allermeisten Fällen Zeitarbeiter, deren Arbeitskraft schamlos ausgebeutet wird und die einen Hungerlohn verdienen. Daraus resultieren Wut und Aggression, die nicht selten an den Tieren ausgelassen werden. Dieses zusätzliche Leiden könnte man relativ leicht vermeiden, indem man die Arbeiter auf dem Schlachthof weniger ausbeutet und sie angemessen bezahlt.

Vegetarismus bzw. Veganismus betrachte ich als Lebenseinstellung. Ich glaube nicht, dass man aus voller Überzeugung heraus einfach mal eben vegetarisch/vegan leben kann. Das muss man in sich spüren und nicht aus einem Trend heraus mitmachen. An einer fleischlosen Ernährung hängt auch so viel Weiteres mit dran. Es geht eben nicht nur um die Ernährung, sondern auch um Kosmetikartikel, Bekleidung und Medikamente. Welcher Mensch ist bereit, auf für ihn notwendige Medikamente zu verzichten, weil sie an Tieren getestet wurden? Ich schätze, niemand. Eigentlich müsste man das aber, wollte man seine fleischlose Lebensweise konsequent leben.

Außerdem mangelt es in Deutschland ganz massiv an der nötigen Transparenz zu diesem Thema. Wer garantiert mir denn, dass meine Bioeier wirklich von glücklicheren Hühnern kommen? Was bedeutet denn eigentlich irgendein Bio-Label auf meiner Wurstpackung? Leben die Tiere wirklich besser?
Ich muss mich auf irgendwas verlassen, denn sonst würde ich vermutlich zu der Entscheidung kommen, mich gar nicht mehr zu ernähren. Aber ich verlasse mich auf etwas, dessen Wahrheitsgehalt mir nicht bekannt ist. Und da liegt nicht nur hier in Deutschland ein riesiges Problem für mich.
Blume
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon cats47 » Mo. 02.02.2015, 13:48

Ich bin mir der Richtigkeit der Argumente die für ein vegetarisches oder
veganes Leben sprechen würden durch aus bewußt.
Aber wenn es um das geht was mir schmeckt interessiert mich das
Tierleid herzlich wenig. Und eine Mahlzeit ohne Wurst auf dem Brot
oder ein Stück Fleisch auf dem Teller geht für mich gar nicht.
Klar kann ich auch mal vegetarisch essen wenn's sein muß.
Schmeck sogar. Aber höchsten alle paar Monate mal.
Und mein heißgeliebtes Suchtmittel Gummibärchen da ist halt
tierische Gelatine drin.
Ich habe nicht die Absicht irgendwen zu provozieren aber zu der
egoistischen Einstellung das mir die Befriedigung meiner
Bedürfnisse am wichtigsten ist und Fleisch und Wurst außer
Süßigkeiten in meiner Ernährung die Hauptrolle spielen,
weil's mir schmeckt ,dazu stehe ich.
cats47
 

Re: Ich lebe vegan....

Beitragvon ViJo » Mo. 02.02.2015, 14:34

Zitat von Blume:
Es geht eben nicht nur um die Ernährung, sondern auch um Kosmetikartikel, Bekleidung und Medikamente. Welcher Mensch ist bereit, auf für ihn notwendige Medikamente zu verzichten, weil sie an Tieren getestet wurden? Ich schätze, niemand. Eigentlich müsste man das aber, wollte man seine fleischlose Lebensweise konsequent leben.

ganz genau, es geht auch um Kosmetika und Bekleidung und Medikamente.
Ich zum Beispiel nehme mir deshalb nicht heraus zu behaupten ich würde Vegan leben, weil dass kann ich tatsächlich nicht einhalten. Auch ich habe mich wegen meiner Krebserkrankung medizinisch versorgen lassen. Auch ich habe die Tetanus- Impfung neulich erneuern lassen. Jeder steht sich selbst am nächsten.

Ich habe mich vor mehr als 15 Jahren für die vegane Ernährung (ebenso trage ich keine Tierprodukte und suche meine Kosmetika sorgfältig aus) entschieden, weil es mein persönlicher und für mich machbare Beitrag ist, diesem (wohl für viele) Wahnsinn der Massentierhaltung und Tierquälerei zu reduzieren und entgegen zu wirken.
Und jeder sollte für sich selbst schauen, ob und was er/sie dazu beitragen kann und möchte..... .

Zusatz:
Ich sehe gerade mit Schrecken, dass ich mich missverständlich ausgedrückt und geschrieben habe: "ich lebe Vegan". Das trifft auf mich in sofern nicht zu, da ich mich immer wieder medikamentös versorgen lassen würde, wenn dies für meine Gesundheit erforderlich ist.)
Zuletzt geändert von ViJo am Mo. 02.02.2015, 18:41, insgesamt 4-mal geändert.
ViJo
 

Nächste

Zurück zu Philosophisches und Meinungsdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast