Leben nach dem Tod?

Für die Philosophen und Debattanten unter uns - hier könnt Ihr über Gott und die Welt oder den (Un-)Sinn des Lebens philosophieren ;)
Bei Streitgesprächen bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen!

Leben nach dem Tod?

Beitragvon Another » Mi. 16.07.2014, 14:39

Ich habe mich in letzter Zeit viel mit dem Thema beschäftigt.
So ziemlich jede Religion die es auf der Welt gibt hat da andere Ansichten zu. (Himmel/Paradies oder Wiedergeboren/Kreislauf des Lebens.)

Und um ehrlich zu sein glaube ich an gar nichts davon. Oder weiß nicht was ich davon halten soll.
Ich bin nicht wirklich religiös.

Darum frage ich hier einfach mal um mich nach eurer Einschätzung zu erkundigen:



Was glaubt ihr passiert wenn man gestorben ist?
[Gibt es so etwas wie eine "Seele" ? (Klingt sehr absurd, aber wer weiß.)]
Benutzeravatar
Another
Mitglied
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr. 23.05.2014, 18:52
Wohnort: Hessen.

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Christine » Mi. 16.07.2014, 14:46

Schwieriges Thema, wie meine Meinung dazu ist, weiß ich oft selbst nicht. Mal denke ich, es gibt eine Seele und es geht alles irgendwie weiter, mal denke ich auch, dass danach alles vorbei ist...
Bei einem bin ich mir aber sicher: Sollte nach dem Tod noch irgendwas sein, können wir uns jetzt unmöglich vorstellen, wie es ist. Was wir wahrnehmen und wovon wir eine Vorstellung haben, ist begrenzt auf unser Gehirn und wie es unsere Sinne interpretiert. Sehen, hören, fühlen und so weiter funktionieren nach dem Tod nicht mehr, weil das Gehirn keine Signale mehr verarbeiten kann. Und abgesehen davon auch gar keine Signale mehr dort ankommen.
Sofern da also was ist - mit unserer menschlichen Erfahrung und Wahrnehmung können wir es nicht erfassen.
Christine
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Atisha » Mi. 16.07.2014, 14:52

Mein Geist befindet sich aber außerhalb des Gehirns. :)
Atisha
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Christine » Mi. 16.07.2014, 15:09

Nämlich wo dann? :)
Christine
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon GefallenerEngel » Mi. 16.07.2014, 15:22

Atisha hat geschrieben:Mein Geist befindet sich aber außerhalb des Gehirns. :)


Da stimme ich mal Atisha ausnahmsweise zu. :)

Ansonsten mag ich nicht viel dazu sagen. Wer nach Antworten sucht, wird bei seiner Suche früher oder später auf entsprechende Wissensquellen stoßen, die ihm alle Geheimnisse des Seins entschlüsseln. Und missionieren will ich auf gar keinen Fall.
GefallenerEngel
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Mirai » Mi. 16.07.2014, 15:27

Ich habe mich auch in letzter Zeit ziemlich oft mit der Frage beschäftigt und damit verrückt gemacht.
Ich bin fest davon überzeugt, dass nach dem Tod irgendetwas sein muss, aber wir uns jetzt noch nicht vorstellen können, wie es wohl sein wird, weil wir nur mit menschlichen Maßstäben messen können.

Man kann wohl nur hoffen und beten und ich stelle es mir so vor, dass man nach dem Tod zu Gott kommt und jegliche Angst verliert. Ferner stelle ich mir vor, dass die Seele gereinigt wird und man somit von allen Seelenqualen befreit wird.

Der Glaube ist aber sehr persönlich und letztendlich können wir nicht wissen, was passieren wird, aber ich denke, jeder hat eine vage Vorstellung davon, was er sich wünscht und erhofft und das ist auch wichtig.
Mirai
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon indigo » Mi. 16.07.2014, 15:36

GefallenerEngel hat geschrieben: Atisha hat geschrieben:Mein Geist befindet sich aber außerhalb des Gehirns. :)

Da stimme ich mal Atisha ausnahmsweise zu. :)


ich bin mir da unsicher. der geist existiert biologisch gesehen ja gar nicht. der geist ist das ich, was ich bin, was ich fühle, was ich denke, wahrnehme. das alles entsteht zwar übers gehirn, aber gefühlsmäßig würde ich es woanders platzieren. und zwar im oberkörper, ich weiß nicht, ob ihr das kennt, die stelle an der manchmal so ein starkes gefühl von leere und schmerz ist. da ist vom gefühl her das seelische.

vielleicht ist der tod wie schlafen.

glaubt ihr, es tut weh, zu sterben? ist es schwierig? oder ganz leicht?
indigo
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Poly » So. 20.07.2014, 18:41

Ich hoffe es gibt kein Leben nach dem Tod oder so. Wenn ja, dann raste ich aus. :lol:
Poly
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon bulandus » So. 20.07.2014, 19:58

Ich glaube,vor dem Tod brauchen wir keine Angst zu haben.
Ein alter römischer oder griechischer Philosoph hat dazu einmal gesagt:" Wenn wir sind,ist der Tod nicht,und wenn der Tod da ist,sind wir nicht mehr,also brauchen wir keine Angst zu haben."

Ich bin überzeugt davon,daß es in irgendeiner Form weitergeht.
Der Geist oder die Seele ist für mich nichts bilogisch-materielles,sondern reine Energie,und nach dem Energieerhaltungssatz aus der Physik kann Energie nur in eine andere Form verwandelt,aber niemals zerstört werden.Das beruhigt mich.

So gesehen sind wir alle Formen einer rätselhaften Energie,die alles und jeden,also das ganze Universum,durchzieht.
Deshalb ist für mich auch die Urknalltheorie blanker Unsinn,denn wie kann aus Nichts etwas entstehen?
bulandus
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon ViJo » Sa. 23.08.2014, 11:46

bulandus hat geschrieben:Ich glaube,vor dem Tod brauchen wir keine Angst zu haben.
Ein alter römischer oder griechischer Philosoph hat dazu einmal gesagt:" Wenn wir sind,ist der Tod nicht,und wenn der Tod da ist,sind wir nicht mehr,also brauchen wir keine Angst zu haben."

Ich bin überzeugt davon,daß es in irgendeiner Form weitergeht.
Der Geist oder die Seele ist für mich nichts bilogisch-materielles,sondern reine Energie,und nach dem Energieerhaltungssatz aus der Physik kann Energie nur in eine andere Form verwandelt,aber niemals zerstört werden.Das beruhigt mich.

So gesehen sind wir alle Formen einer rätselhaften Energie,die alles und jeden,also das ganze Universum,durchzieht.
Deshalb ist für mich auch die Urknalltheorie blanker Unsinn,denn wie kann aus Nichts etwas entstehen?

Hallo bulandus,
ich hoffe es ist in Ordnung deinen Text mit einem Zitat hervor zu heben.

Meine Angst vor dem Sterben und Tod hat mich, unter anderem dazu bewogen, mich Jahrzehnte immer wieder mit einigen Religionen,( die mir einigermaßen plausibel erschienen), und mit Esoterik auseinander zu setzen. Keine Glaubensrichtung konnte mich annähernd überzeugen.
Schließlich bin ich zu dem Schluss gekommen, den du gut beschrieben hast.
Deine Posting gibt genau das wieder wovon ich überzeugt bin.

Das Universum ist in diesem Energieerhaltungsprozess der Physik in beständiger Bewegung und im Wandel.
Die Energie ist für mich Leben pur. Pflanzen, Tiere, Menschen....., eine ganz kleiner Anteil der "Früchte", die diese komplexe Energie hervor gebracht hat.
Aus ihr heraus bin ich entstanden und kehre zu ihr zurück. Diese Vorstellung nimmt mir ein Stück die Angst vor dem Tod.
Gruß
Lebensringe
ViJo
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Soliloquy11 » Sa. 23.08.2014, 12:57

Ich werfe immer gerne mit geflügelten Worten und Zitaten um mich. So in etwa:
"My only fear of death is coming back reincarnated"
- Tupac Shakur

Ich sehe das ähnlich, auch wenn die Angst vor der Reinkarnation das einzige wäre, worin uns unsere Ansichten ähneln, da Tupac ja durchaus an einen Gott glaubte.
Reinkarnation ist jedenfalls eine schreckliche Vorstellung. Den ganzen Mist noch mal? Nein Danke! Nicht mal, wenn ich dann in ein total erfülltes Leben hineingeboren werde. Gut, wenn es denn dann so wäre, hätte ich nicht mehr dieselbe Einstellung wie jetzt dazu, wäre eine komplett andere Person, die ja durch ihre Umstände geprägt wurde, welche dann hoffentlich besser sind als die jetzigen.
Aber allgemein fände ich es äußerst begrüßenswert, wenn nach dem Diesseits einfach unendliche Leere käme. Einfach nichts. Kein Bewusstsein, dann ist alles egal. Ich will kein Paradies, das klingt nach extremer Langeweile. In die Hölle würde ich vermutlich kommen, wenn sie denn existieren sollte, was ich äußerst stark bezweifle.
Ich habe da jedenfalls eine sehr wissenschaftliche Einstellung, und glaube, das mit dem Tod unseres Gehirnes auch das, was andere "Seele" oder "Geist" nennen mögen, abstirbt. Dann war man mal gewesen und das war's.

Auch schön finde ich dieses Zitat von John Lennon:
"I'm not afraid of dying. I don't know how it'd feel at the moment
but I'm prepared for death, because I don't believe in it. I think
it's just getting out of one car and getting into another."



Fazit: Das finde ich früh genug heraus, also wozu jetzt schon den Kopf darüber zerbrechen?
Ich will hier jetzt auch nicht irgendeine Idee des Jenseits ausbreiten und sagen "So ist es, punkt!", ebenfalls will ich auch andere Ideen nicht abstreiten, denn das wäre absolut töricht, wo doch noch keiner von uns tot war, somit also keiner irgendetwas Genaues darüber weiß. Ich lass mich einfach überraschen. Ich werde mein Leben jedenfalls nicht aus Furcht vor dem Tod/dem Teufel/irgendwelchen Gottheiten oder aus Hoffnung auf Erlösung anders führen oder auf irgendetwas verzichten. Wer das hingegen möchte, kann das gerne tun, will niemandem vorschreiben wie er/sie zu leben hat, im Gegenzug erwarte ich aber auch keine Vorschriften.
Benutzeravatar
Soliloquy11
Mitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi. 20.08.2014, 21:34

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Juli » So. 24.08.2014, 00:12

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Egal in welcher Weise... der Glaube daran, es geht weiter... ob ich als Geist weiter auf der Erde wandle oder ich in einem Himmel lande.. ala "hinter dem Horizont" jeder in seinem eigenen Himmel... und frei von Sorgen... schwerelos frei... (Hoffentlich im Hundehimmel ;) ..) einfach nur daran zu glauben.. gibt mir so ein wohliges Gefühl, dass ich keine Angst vor dem sterben haben muss...... ob es dann so ist oder nicht... das ist mir egal.. ich will daran glauben und festhalten.. alles andere wird sich ergeben, wenn es soweit ist ....

und wer weiß... zum Thema "Wiedergeburt" vielleicht sind wir alle im Hier und Jetzt als das was wir sind, schon einmal wiedergeboren worden... und wissen es nur nicht... vielleicht waren wir mal auf der Titanic oder im Mittelalter zugegen oder waren mal ein Tier in einem anderen Zeitalter..
Juli
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Grille0815 » Mi. 03.09.2014, 01:01

Ich mag die Idee von J-U-H...
Aus einem seiner Bücher die (noch) nicht indiziert sind...

Danach soll es so sein, das der Tod eigentlich ein "Engel" ist...
Und zwar der Engel des Wandels der uns am Ende unserer Inkarnation wieder "verfeinstofflicht", also in den "puren Seelen" zustand zurück bringt...
Das interessante an der Sichtweise ist, das nach dem Tode, in der Seelenform, keine Zeit existiert.
Es ist die feinstoffliche Welt... man tauscht sich mit anderen Seelen aus... mit seinen geistwesentlichen Begleitern und auch dem Engel des Wandels...
All das Wissen unserer Seele ist zurück und wieder frei zugänglich.
Die gesammelten Erfahrungen der letzten Inkarnation, sowie aller vorherigen... es ist ein Zustand von unvorstellbarem Wissen und Erfahrungen...
Diesen Zustand halten wir, solang wir wollen... bis wir entscheiden in der materiellen Welt erneut zu inkarnieren um weitere Erfahrungen zu sammeln, als Seele ganzheitlich zu reifen und unser Ziel irgendwann zu erreichen... alle Erfahrungen zu machen, die das materielle Leben bereithält... zu vollendeter Reife zu gelangen und in dieser Form zum Ursprung allen Seins zurückzukehren um unsere individuellen Erfahrungen in das gesamte Wissen des Daseins zu integrieren... das am Ursprung gesammelt wird

Ich glaube gerne daran, das es so ist...
Die Vrostellung gefällt mir weitaus besser, als das was mir die meisten Religionen zum Sinn und dem Tode bieten können oder mögen...
Grille0815
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Flo91 » Do. 25.12.2014, 22:49

Beim Stichwort "Leben nach dem Tod" muss ich immer an Eckart von Hirschhausen denken, der sagte: "Ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Zumindest in Teilen." Gemeint war die Organspende, wo die Organe (also Teile von uns) nach dem Tod in einem anderen Körper Verwendung finden und somit weiterleben. Somit leben wir, wenn auch nicht ganz in der Form wie es Theologen gerne meinen, nach dem Tod weiter.


Ich selbst bin bei soetwas Naturalist bzw. Physikalist. Mit Ende der Gehirntätigkeit endet die "Seele" und damit letztlich das was ein Mensch oder Tier ausmacht. Mit dem Ende jeglicher organischen Tätigkeit hört die Zellregeneration auf. Der Körper zerfällt.
Leben nach dem Tod dann nurnoch auf zwei Wegen möglich: Wie oben beschrieben mittels Organverpflanzung in einem anderen Körper oder aber unsere Atome formieren sich neu bzw. schließen sich an einem lebenden Organismus an. Dabei ist die Definition von Leben eher, das Leben des neuen "Wirts" unserer Organe oder Atome zu sichern und weniger unser Leben fortzuführen. Denn das Selbst endet mit der letzten Kognition.
Flo91
 

Re: Leben nach dem Tod?

Beitragvon Lightning » Fr. 26.12.2014, 09:30

Bin ähnlicher Ansicht wie einige hier. Alles besteht aus Energie und alles ist ein einziges großes Meer aus Teilchen. Wenn wir sterben, lösen wir uns nicht vollständig auf, sondern unsere Energie wird weiter existieren, in welcher Form auch immer. Für mich persönlich gibt es eine Seele und somit auch eine Existenz nach dem Tod. Wir sind alle nur Sternstaub und werden es immer bleiben. Hatte während der akuten Phase meiner Krankheit einige Visionen und Gefühle, die mich eben zu dieser Ansicht gebracht haben. Ob es letztendlich so ist, ist mir auch egal. Die Vorstellung ist jedenfalls eine Schöne und nimmt auch die Angst vom Tod.

Hatte als ich dachte den Kampf ums Leben im Universum verloren zu haben z.B. auch eine Vision davon, dass jedes kleinste Teilchen ein eigenes Universum ist oder das Potential dazu hat, eines zu werden - siehe Urknall. Somit würde auch ich selbst aus einer Unendlichkeit von Universen bestehen und es würde auch weit mehr als einen Urknall geben. Diese Sicht auf das Universum und ein Leben nach dem Tod, hat für mich den Begriff Unendlichkeit nochmal ein ganzes Stück größer erscheinen lassen. Es war für mich größer als Unendlich in unserem "normalen", logischen Denken.

Manche Wissenschaftler sagen z.B., dass man die Zusammensetzung des Menschlichen Körpers nur zu 99,xxx % kennt und eben ein kleiner Teil fehlt. Viele denken, dieser Teil sei die Seele. Auch auf Basis der Quantenphysik lassen sich einige Theorien aufstellen. Mir und meinen Gedanken wäre ein plötzliches Ende jedenfalls viel zu langweilig ;)

LG, Lightning
Lightning
 

Nächste

Zurück zu Philosophisches und Meinungsdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste