Weltuntergang 2012

Hier könnt Ihr Euch über das aktuelle Weltgeschehen, was Euch gerade bewegt, auslassen - egal, ob global oder national, ob Krise oder Sportevent, ob Klatsch und Tratsch oder Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.

Weltuntergang 2012

Beitragvon Jass Flying » So. 15.07.2012, 17:34

wenn man so nach drausen guckt könnte man escht denken es ist so weit.viele menschen denken über sowas nicht nach wer sagt das die welt so bleib wie wir sie kennen es muss ja nicht sein das sie untergeht es reischt ja schon wenn sich etwas endert dieser viele regen macht mir auch gedanken es ist nur noch bewölkt dann die sonnen störme ich finde es nicht nochmal ihr etwa sagt mir mal wie ihr das seht ich babe escht angst das sich etwas endert :cry:
Jass Flying
 

Re: Weltuntergang 2012

Beitragvon senta » So. 15.07.2012, 20:28

hi,

alles ändert sich immerfort, das ist auch nötig, damit alles bestehen und am Leben bleiben kann

außerdem im Durchschnitt der letzten hundert Jahre ist es zur Zeit kein ungewöhnliches Wetter
senta
 

Re: Weltuntergang 2012

Beitragvon Flex » Mo. 16.07.2012, 00:04

Keine Sorge die Erde bleibt uns noch gute 10 - 15 Milliarden Jahre erhalten. ;)
Oder eben weniger wenn wir so weiter machen..
Aber mit einem nahen Weltuntergang oder einer einschneidenden Veränderung brauchst du nicht zu rechnen.
Flex
 

Re: Weltuntergang 2012

Beitragvon andrea » Mo. 16.07.2012, 18:25

an den so oft prophezeiten weltuntergang glaube ich auch nicht,aber das sich was ändert in bezug wetter und klimaänderung scheint vielleicht was dran zu sein. bilde ich es mir nur ein,oder waren die jahreszeiten früher beständiger.wenn ich an die sommerferien als kind denke......6 wochen durchgehend schwimmbad war die regel.was ich manchmal bedenklich finde...heute ist alles schnellebiger...höher,schneller weiter..
der stress hat zugenommen und da muss man erstmal mitkommen und wenn nicht,bleibt man auf der strecke.warum sind denn so viele menschen unglücklich und leiden.das macht mich manchmal traurig.
es fehlt leider oft die besinnlichkeit und die kleinen dinge des lebens zu schätzen.
andrea
 

Re: Weltuntergang 2012

Beitragvon Minni34 » Mo. 16.07.2012, 19:53

Wir bekommen eine sehr starke Sonneneroption (das ist schon bewiesen), und sollte sich zufällig in diesem Zeitraum unser Polfeld drehen, dann sind wir völlig ungeschützt dem ausgeliefert. Also dem Sonnensturm. Das würde dann bedeuten, das wir gegrillt werden.

Aber wichtig ist, das es nur dann passiert, wenn es echt zufällig in dem Zeitraum zu einem Sonnensturm kommt, sonst passiert da gar nichts. Vielleicht ein paar Stromausfälle.

Macht euch mal nicht verrückt, wenn es passiert, können wir es eh nicht ändern.
Minni34
 

Re: Weltuntergang 2012

Beitragvon Atisha » Mo. 16.07.2012, 20:01

genau @Andrea, das erkennt man nun immer deutlicher. Reihenweise fallen die Menschen aus dem Arbeitsprozess wegen psychischen Krankheiten. Da tut sich was in den Seelen der Menschen, im Bewusstsein steigt es hoch. Da ist ein Wandel im Gange, da tut sich was. Ich denke mal wir sind mittendrinne im Weltuntergang. Das Alte geht, Neues kommt. Was ich weiß aus esoterischen Kreisen (ohne Spinnerei jetzt mal) wird der Wandel vergleichbar sein mit dem vom Mittelalter zur Renaisance. Aber nichts passiert von heute auf morgen, aber das Ende der veräußerlichten, seelenlosen, materiellen Zeit ist gekommen. Aber wenn etwas abstirbt so bäumt es sich nochmal richtig auf, deswegen kann man neben dem zarten Neuen noch total verhärteten Materialismus erleben.
Atisha
 

Re: Weltuntergang 2012

Beitragvon Merkur » Di. 17.07.2012, 19:44

Frage wäre was mit "Weltuntergang" gemeint ist. Die Erde als Planet und Ökosystem an sich wird verdammt lange nicht untergehen, und wenn, dann ganz sicher nicht weil die Menschheit irgendwas tut oder getan hat. Wir sind eine evolutionäre Eintagsfliege und in der Geschichte dieses Planeten bisher nur nen Wimpernschlag dabei. Und in der Gesamtheit gesehen machen wir zwar im Moment ne Menge kaputt, aber letztendlich auch maximal "nur" unsere eigene fragile Lebensgrundlage. Nach grob 20-30.000 Jahren wäre von uns nix mehr über wenn wir jetzt einfach verschwinden würden (von nen paar Gläsern Honig, Sedimentspuren und Hubbeln im Sand wo die Pyramiden stehen abgesehen).

Alles was sonst passieren kann, Meteoriten, Sonnenstürme, Supervulkane etc pp würde zwar zu einer drastischen Reduzierung des Lebens auf der Erde führen... (und wir wären ausgestorben) Aber nach nen paar 100.000 Jahren hat sich das auch wieder erledigt. Das kann heute passieren... Das kann in einer Millionen Jahren passieren, dran machen können wir eh nix außer hoffen das es nicht unsere Generation trifft, und die Wahrscheinlichkeit ist extremst gering. Die Welt an sich, die juckt das wenig.

Politisch / Gesellschaftlich sitzen wir mitten in einer langsamen Phase des Umbruchs. Alte Mächte straucheln (Sowjetunion und ihre Nachfolger, Europa, USA), neue werden mächtiger (China, Indien, die Arabische Welt (wenn auch nur unter Vorbehalt).

Atisha hat geschrieben: Aber nichts passiert von heute auf morgen, aber das Ende der veräußerlichten, seelenlosen, materiellen Zeit ist gekommen. Aber wenn etwas abstirbt so bäumt es sich nochmal richtig auf, deswegen kann man neben dem zarten Neuen noch total verhärteten Materialismus erleben.


So Leid es mir tut, das seh ich leider völlig anders. Die Zeit des echten Materialismus ist noch nichtmal ganz gekommen, das wird noch weitaus schlimmer als es jetzt schon ist. Klar, es gibt schwache Versuche das nach der Wirtschaftskrise (oder noch mittendrin?!) einzudämmen, aber das wird nicht lange vorhalten, im Gegenteil, in 100-200 Jahren wird von Staatlicher Macht/Volkssouveränität wahrscheinlich nur noch in Geschichtsbüchern die Rede sein. So war es auch schon immer, Geld regiert die Welt, es war nie und nirgends anders.
Merkur
 


Zurück zu Aktuelles Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast