Das wird nicht das Ende sein - zur Präsidentschaftswahl in d

Hier könnt Ihr Euch über das aktuelle Weltgeschehen, was Euch gerade bewegt, auslassen - egal, ob global oder national, ob Krise oder Sportevent, ob Klatsch und Tratsch oder Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.

Das wird nicht das Ende sein - zur Präsidentschaftswahl in d

Beitragvon SilentWords » Mi. 09.11.2016, 21:33

Trump wird, durchaus überraschend, zum neuen Präsidenten der USA gewählt, und die Welt verfällt in eine Art Schockstarre. Verständlich, natürlich. Immerhin hat man einen sexistischen, rassistischen, egomanischen, cholerischen, kapitalistischen, demagogischen Hasskaspar zum vermeintlich mächtigsten Mann der Welt gewählt. Gewählt ist hierbei relativ, weil Clinton mehr Stimmen bekommen hat, aber hierum soll es gar nicht gehen. Moment? VERMEINTLICH mächtigster Mann? Ja, ganz richtig. Es gibt eine Sache, die viele übersehen: Auch der Präsident der USA ist kein Hexenmeister, der tun und lassen kann, was er möchte. Auch in den USA gibt es Kontrollgremien, die Gesetzesänderungen etc. überprüfen. In dem Falle unter anderem der Senat. Der setzt sich aus einer hauchdünnen Mehrheit von Republikanern und einer handvoll weniger Demokraten zusammen. Dazu kommt das - fast noch wichtigere - Repräsentantenhaus.

Fakt ist: Ohne diese beiden Gremien kann auch der VERMEINTLICH mächtigste Mann der Welt nicht tun und lassen, was er möchte. Traditionsgemäß werden die Demokraten (so, wie es umgekehrt bei Obama der Fall war) viele Entwürfe von den Republikanern blocken oder ablehnen. Vermutlich werden sich auch einige aus den eigenen Reihen gegen Trump stellen, immerhin gab es auch ihrerseits einiges an Kritik.

Außerdem ist Trump ein Schwätzer, der die Show liebt und viel redet, wenn der Tag lang ist. Ein Choleriker, der droht, wütet und rast. Und danach verstummt. Ein Spalter, der mit nicht umsetzbaren Vorschlägen die Menschen auf seine Seite zieht. Das kann die AfD hier übrigens auch. Man gibt sich hier gerne besserwisserisch und überheblich, mit dem moralischen Zeigefinger wedelnd, obwohl die AfD hier 15% hat und ähnliche Standpunkte vertritt. Und die Wahl 2017 wohl ähnlich gruselig aussehen wird.
Abschließend: Die "Ära" Trump wird ihre Spuren hinterlassen. Das steht gar nicht zur Debatte. Die USA haben allerdings auch zwei Bush-Ären überstanden. Reagan überlebten sie ebenfalls.
Was natürlich Angst macht ist die Tatsache, dass Trump am roten Knopf sitzt, den er drücken kann. Aber wie wahrscheinlich ist das?

Trump wird evtl. die Welt verändern und spalten. Er wird seine Spuren hinterlassen. Aber es wird nicht das Ende sein.
SilentWords
Vielschreiber
 
Beiträge: 718
Registriert: Mo. 13.12.2010, 11:21

Re: Das wird nicht das Ende sein - zur Präsidentschaftswahl

Beitragvon Senta » Mi. 09.11.2016, 21:53

ich war heute morgen auch geschockt,
aber es stimmt, jetzt müssen wir damit leben und arbeiten

ich finde es wichtiger als je zuvor, dass wir jetzt unsere Werte und Errungenschaften gut im Auge behalten und uns dafür einsetzen

es stimmt, diese Wahl ist auch eine Bewährungsprobe für uns, unser Land und Europa

Steinmeiers Worte fand ich gut, deutlich, mutig, Flagge gezeigt
Merkel musste als Kanzlerin diplomatischer bleiben, aber auch da deutliche Worte

jetzt ist in den Staaten die Partei gefordert, ist die Intelligenz der USA gefordert...

dass TTIP nun wahrscheinich vom Tisch ist find ich jetzt nicht gerade tragisch :mrgreen:
Senta
Mitglied
 
Beiträge: 93
Registriert: Di. 25.10.2016, 20:10


Zurück zu Aktuelles Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast