Bedingungsloses Grundeinkommen

Hier könnt Ihr Euch über das aktuelle Weltgeschehen, was Euch gerade bewegt, auslassen - egal, ob global oder national, ob Krise oder Sportevent, ob Klatsch und Tratsch oder Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.

Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Zwahod » Sa. 27.06.2015, 12:04

Liebe Leute,

Finland ist das erste europäische Land, welches das "Bedingungslose Grundeinkommen" einführt.

Siehe auch:

http://motherboard.vice.com/de/read/finnland-hat-die-einfhrung-des-bedingungslosen-grundeinkommens-beschlossen-222

Ich halte diese Idee des Grundeinkommens für das gesellschaftliche Wohl einen sehr guten Ansatz.
Wie Götz Werner (Gründer der DM Drogeriemarkt-Kette) sagt, wäre es die "kopernikanische Wende".

Viele Grüße

Zwahod
Zwahod
 

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atisha » Sa. 27.06.2015, 16:14

Na die beabsichtigten Zahlungen variieren aber ganz schön, zwischen 440 und 1166 Euro.
Was nützt das schönste Grundeinkommen, wenn es dann den Bedürftigen nicht mal zum Nötigsten reicht und die die eh schon haben wieder noch was abfassen?
Atisha
 

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Zwahod » Mo. 29.06.2015, 19:23

Es geht in erster Linie um die Idee und Akzeptanz in der Bevölkerung.

Die Zshlen, die genannt werden, beziehen sich nicht auf Finland sondern sind Gedankenkonstrukte unserer Parteien in Deutschland.

Viele Grüße

Zwahod
Zwahod
 

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon nonono » Mo. 29.06.2015, 20:20

Ich habe mich noch nicht umfassend mit der Idee des "bedingungslosen" Grundeinkommens beschäftigt.

Da ich aber zur Studentenzeit kein Bafög hatte und Mehrkosten an Medikamenten die auch nicht von Kasse bezahlt wurden, alternative Medizin, und auch von den Eltern nicht wirklich was bekam und auch dementsprechend nicht allein wohnen konnte in einem anspruchsvollen Studium sondern bei den Eltern, eine Familie die mir damalsl überhaupt nicht gut tat und wo ich schon während dem Abi raus musste....

Kurz: Für Studenten auf jedenfall kostengünstiger, und besser, da viele Gesetze in Deutschland einfach nicht eingehalten/real umgesetzt werden gibt es viel mehr Kosten und v.a. GESUNDHEITSSCHÄDEN mit weitren Kosten und als Folge Arbeitslosigkeit wegen mangel an Ausbildung mit weiteren Kosten usw... als entstehen würden wenn man einfach Geld geben würde und den Menschen so gesund wie er geboren ist auch arbeitsfähig lassen würde..... Ich will hier garnich tbelegen was alles falsch läuft in DE wer ehrlich zu sich selbst ist kann sich das alles denken.

Allerdings weiß ich nicht ob es in allen Bereichen dadurch besser wäre. Für junge Menschen ideal, aber auch da wir die "Herrschaft" verhindern dass Menschen an die ihnen angemessene Ausbildung kommen. Es könnte sein, ich weiß wird keiner glauben aber ich hatte schon sooo oft Recht mit meinem "Prophezeihungen" dass Bibliiotheken geschlossen werden z.B. und dass man trotzdem nicht vernünftig mitwirken kann in der Gesellschaft. Auch jetzt ist bei städtischen und anderen "kostenlosen" Bildungseinrichtungen oft ein Mangel an Qualität für die berufliche Eignung die man später braucht. Nicht immer natürlich.

Solange DE nicht lernt alle Ressourcen angemessen zu nutzen wird das immer um ein vielfaches teurer sein als bedingungsloses Grundkeinkommen, wegen Gesundheit/Krankheit, Arbeitslosigkeit/Bildungsmangel und Bürokratie Gesetzesumgeheung Fehler, Machtmissbrauch, Abhängigkeit von destruktiver Familie etc.... alles braucht man garnicht ausrechnen, klar ist BGrundeinkommen billiger, braucht man ganricht exakt rechenen was für Probleme damit alles wegfallen würden.

Aber es könnten neue auftreten..... Fehler in der Planung, unberücksichtigte ANGEBLICHE "Einzelfälle" (ich LIEEEBE dieses Wort :evil: , lauter Einzelfälle die zusammen, wenn sie sich gegenseitig verstehen würden eine große Lobby machen würden) und selbst wenn es dann doch vernünftig umgesetzt wird eben ANDERE Maßnahmen zur Bildungsverhinderung. Man könnte auch einfach Wohnungen zu teuer machen, und man lebt dann mit lauten Nachbarn und dann ist die Ausbildung auch futsch... es gibt immer Mittel und Wege.

Die Idee an sich: natürlich gehen Menschen freiwillig arbeiten, einen zwingen kann man streng genommen nicht wirklich, es sei denn er ist gesundheitlich und pdychisch stark angeschlagen, dann kann man ihn wie einen sklaven zwingen der ums überleben kämpft, um das nackte. Ich finde also allgemein gut zu erkennen, dass jeder Mensch selbst so viel Achtung vor sich hat etwas sinnvolles zu tun.

Es wäre aber auch gut wenn Menschen mitenetscheiden könnten WAS produziert wird und WIE und über ads ARBEITSKLIMA. Weil, ich bin jetzt kein Kommunist oder so, aber durch die Monopole können die Menschen die Qualität der Produkte oft nicht merh beeinfllussen und auch nicht IN WELCHE HÄNDE der Profit dann geht und was diese Menschen mit ihrer neuen finanziellen Macht dann wieder fürn scheiß machen.....
z.B. Wasserprivatisierungsversuche und anderes.

Deswegen wäre eigentlich eine Art Wirtschaftsdemokratie gut, Grundeinkommen allein schützt zwar davor für die falschen zu arbeiten, aber lenkt noch nicht genug die ganze Wirtschaft.

So dass sind so Eckpunkte und IDeen von mir dazu.
nonono
Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr. 26.06.2015, 20:15


Zurück zu Aktuelles Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron