Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Hier könnt Ihr Euch über das aktuelle Weltgeschehen, was Euch gerade bewegt, auslassen - egal, ob global oder national, ob Krise oder Sportevent, ob Klatsch und Tratsch oder Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.

Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon Mirai » Do. 26.03.2015, 14:40

Hallo,

ihr habt bestimmt alle von dem Flugzeugabsturz einer Germanwings-Maschine von Barcelona nach Düsseldorf über den französischen Alpen gehört, bei dem am Dienstag 150 Menschen ums Leben kamen. Falls nicht, könnt ihr es hier nachschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Germanwings-Flug_9525

Was mich besonders fassungslos macht und warum ich diesen Thread eröffne ist, dass nach neuesten Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Marseille anscheinend der Co-Pilot den Sinkflug eingeleitet hat, nachdem der Pilot auf die Toilette gegangen ist und es somit möglich ist, dass es sich bei dem Flugzeugabsturz um keinen Unfall handelt.

Nachzulesen ist das zum Beispiel im Göttinger Tageblatt:
http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Germanwings-Co-Pilot-leitete-absichtlich-Sinkflug-ein

Natürlich sollte man das Ende der Ermittlungen abwarten und falls es wirklich so war, kann man über die Motive nur spekulieren, aber mich macht es einfach fassungslos, dass ein Mensch nicht nur sich umbringt, sondern gleich noch über einhundert Menschen mit in den Tod reißt. Schrecklich.
Mirai
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon iyuraeel » Do. 26.03.2015, 14:51

Ich finde es auch schlimm.
Unfälle passieren, dass macht einen Unfall nicht weniger schlimm, aber mit dem Wissen kann man als Angehöriger vermutlich besser leben, als wenn man weiß, dass es Absicht von jemanden war.
Sovielen Leuten Leid bringen aus...welchem Grund auch immer. Ich hoffe, den Grund erfährt man noch.

Trotz all dem schrecklichen zeigt sich finde ich auch etwas sehr schönes: Die Leute sind füreinander da.
Es wird allem Anschein nach viel für die Leute getan, viele Seelsorger. Gestern habe ich, ich glaube bei ARD, gesehen wie
eine Französin ein Bett anbot für angereiste Angehörige, gratis.
Da sieht man wieder etwas Menschlichkeit.
Gestern bei dem Fußballspiel wurde auch eine Schweigeminute gemacht und es war wirklich ruhig. Die meisten Leute standen, schwiegen. Das war bewegend zu sehen.
iyuraeel
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon Mirai » Do. 26.03.2015, 14:57

Leider gibt es auch immer die andere Seite. Menschen, denen es am Allerwertesten vorbei geht, miese "Reporter", die die Angehörigen belästigen und Leute, denen es nur darum geht, wie sich so ein Unglück auf die Börse auswirkt oder gar Menschen, die über so ein Unglück Witze machen. Das ist leider die andere Seite der Medaille.

Schön ist es aber, dass es so viele Menschen gibt, die Mitgefühl haben, Seelsorger, die die Angehörigen emotional ein bisschen entlasten, damit sie mit dem Schock umgehen können und dass alle beteiligten Länder an einem Strang ziehen und zusammenarbeiten. c:

Wir können wohl nur den Abschlussbericht abwarten, aber ich denke, für die Angehörigen muss es unendlich quälend sein, wenn sich bestätigen würde, dass es Massenmord und kein Unfall war. :(
Mirai
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon cats47 » Do. 26.03.2015, 14:59

Als heute Morgen die Rede davon war das einer der Piloten aus dem
Cockpit ausgesperrt war und nicht zurück konnte habe ich spontan
an Absicht des anderen gedacht.
Das scheint sich ja nun zu bestätigen. Erschreckend.
Wenn es denn wirklich so war. Soviele unschuldige Menschen mit in
den Tod zu reißen das macht mich fassungslos.
cats47
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon GLaDOS » Do. 26.03.2015, 15:01

Es ist tragisch =(

Ich hab auch gelesen, dass laut Black Box, Pilot an die Cockpittüre geklopft hatte nachdem er wieder eintreten wollte, aber keine Antwort kam, nach heftigerem Klopfen noch immer nichts, und irgendwann hat er versucht die Türe einzutreten...
GLaDOS
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon Mirai » Do. 26.03.2015, 15:04

In einer Sondersendung von ProSieben wurde eben auch gesagt, dass der Pilot wohl mit aller Gewalt versucht hat, die Cockpittür zu öffnen.
Man darf echt nicht darüber nachdenken, was den Leuten wohl durch den Kopf gegangen sein muss, als sie wussten, dass sie sicher sterben müssen.

Ich befürchte nur, dass die Angehörigen des Co-Piloten jetzt eine schwere Zeit durchmachen müssen und eventuell Morddrohungen erhalten. Wäre ja nicht verwunderlich.
Es wurde auch gesagt, dass die Angehörigen des Co-Piloten separat von Seelsorgern betreut werden, damit sie nicht mit den Angehörigen der Anderen zusammentreffen. Es ist tragisch, aber der Verursacher ist ohnehin tot und man kann allen Angehörigen nur wünschen, dass sie irgendwie mit ihrem Schmerz umgehen können. :(
Mirai
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon kleeblatt123 » Do. 26.03.2015, 15:26

Wenn sich das wirklich bestätigt, wäre das einfach schrecklich!

Ich habe gerade auch gehört, dass die Passagiere bis zum Aufprall bei Bewusstsein waren. Auch das muss ja dann der Co- Pilot bewusst so gemacht haben... Wirklich erschreckend, wenn dem wirklich so wäre.

Ich hoffe noch darauf, dass doch noch irgendwie ein Defekt an der Maschine ursächlich war...
kleeblatt123
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon senta » Do. 26.03.2015, 16:53

also, gar nicht auszudenken:
ein Anschlag?
senta
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon kätzchen » Do. 26.03.2015, 17:48

Ich habe gehört der CoPilot soll depressiv gewesen sein, weiß jemand ob das stimmt?? Gehen ja momentan viele Gerüchte durch die Medien da wollte ich mal fragen ob jemand was diesbezüglich weiß...

Aber tragisch ist es so oder so…
kätzchen
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon manon » Do. 26.03.2015, 20:05

ich bekomme das nicht in mein kopf......ganz schlimm :cry:
manon
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon Mirai » Do. 26.03.2015, 21:07

Habt ihr diesen Artikel hier gelesen? "Unterschied zwischen German Wings und Hot Wings?" Rapper Moneyboy verhöhnt 4U9525-Absturz

Natürlich geht es ihm nur darum, Aufmerksamkeit zu bekommen und die hat er von vielen Prominenten und allen Medien bekommen, aber es gibt einfach provokante Äußerungen, die angebracht sind und es gibt abartige Äußerungen, die man unterlassen sollte und Moneyboy hat da eindeutig einen Griff ins Klo gemacht...

Ich kann eigentlich über jeden Mist lachen, aber bei so einem Thema weiß ich echt nicht, wie man darüber Witze machen kann.
Auch wenn es nur darum geht, zu provozieren und Aufmerksamkeit zu bekommen, irgendwo gibt es immer Grenzen... :roll:
Mirai
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon Blume » Do. 26.03.2015, 21:19

Ich hasse es, wie sehr das Thema in den Medien gepusht wird. Keiner kann sich vorstellen, wie schrecklich das für die Angehörigen sein muss. Es wird ihnen nicht möglich sein, den Verlust aufzuarbeiten, weil sie jeden Tag, jede Stunde daran erinnert werden, durch welche Tragödie sie einen geliebten Menschen verloren haben.
Und in zwei Wochen, wenn das Thema dann "durch" ist, interessiert es niemanden mehr und die Angehörigen können zusehen, wohin sie mit ihrer Trauer gehen.

Was passiert ist, geht mir mehr als nahe. Ich wollte mich hier erst gar nicht äußern, weil ich in mir einen großen Schmerz fühle. Ich kann die Nachrichtenberichte kaum noch ansehen, weil ich nicht in Worte fassen kann, welche Schmerzen sie in mir auslösen.
Es sind 150 Tote, 150 Menschen weniger. Man sagt das so schnell, aber stellt euch vor, 150 Menschen aus dem Forum würden einfach verschwinden.
Und sowas passiert Tag für Tag, nicht nur, wenn ein Flugzeug abstürzt, sondern in jeder Minute, in der sich ein IS-Anhänger in die Luft jagt, nimmt er ebenfalls unzählige Menschen mit in den Tod. Auf der Straße sterben täglich Menschen bei Unfällen.

Wenn solch eine Katastrophe passiert, rüttelt das plötzlich wach ... Es ist unfassbar.
Dass der Copilot den Sinkflug absichtlich eingeleitet hat, lässt den Schmerz noch einmal größer werden, wenn das denn überhaupt noch geht. In welche seelischen Abgründe muss ein Mensch blicken, wenn er nicht nur sich selbst, sondern auch 149 anderen Menschen das Leben nimmt? Dieser Mensch war sehr sehr krank, anders geht es nicht. Mein Magen zieht sich zusammen, wenn ich daran denke, dass er das alles geplant hat. Aber ich sehe auch den Copiloten als eine Seele, die diese Erde verlassen hat.

Im Jahr 2002 ereignete sich in meiner Heimatstadt ein schrecklicher Amoklauf an einem Gymnasium. Einschließlich dem Täter kamen dabei 17 Menschen ums Leben. Ich war damals noch zu klein, um die ganze Tragweite zu begreifen, aber ich kann mir jetzt in etwa vorstellen, wie sich das damals für die Bevölkerung angefühlt haben muss.

So. Das war alles, was ich dazu sagen will und kann. Ich weiß nicht, ob ich es gut finde, dass wir hier darüber sprechen. Ich würde die Angehörigen - auch die des Copiloten - gern in Ruhe trauern wissen, ohne dass alle Welt darüber kommuniziert.

Meine Gedanken sind bei den Angehörigen, ihre Schmerzen sind auch meine Schmerzen.
Blume
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon Mirai » Do. 26.03.2015, 22:10

Blume hat geschrieben:So. Das war alles, was ich dazu sagen will und kann. Ich weiß nicht, ob ich es gut finde, dass wir hier darüber sprechen. Ich würde die Angehörigen - auch die des Copiloten - gern in Ruhe trauern wissen, ohne dass alle Welt darüber kommuniziert.

Meine Gedanken sind bei den Angehörigen, ihre Schmerzen sind auch meine Schmerzen.


Ich kann dir die Frage auch nicht beantworten, nur wird überall darüber gesprochen, also finde ich es nicht unangebracht, wenn wir uns auch hier darüber austauschen.
Im Fernsehen kamen ja auch ständig Sondersendungen darüber. Eine neutrale Diskussion darüber finde ich in Ordnung im Gegensatz zu dem, was diese Aasgeier von Reportern zum Teil abziehen. Ich habe gelesen, dass Reporter mancher Zeitungen versucht haben, an Informationen über die Angehörigen zu kommen und ich finde es auch grausam, wenn man überall im Internet Artikel über die Angehörigen sieht und dann reißerische Schlagzeilen wie "Das ist das letzte Foto der 21-Jährigen!", das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von Facebook gestohlen wurde.

Natürlich ist es eine Tragödie, aber man sollte auch darüber reden dürfen und hier im Thread versucht auch niemand, das Leiden der Angehörigen auszunutzen oder an Informationen über Hinterbliebene oder den Co-Piloten zu kommen, daher finde ich diesen Thread völlig in Ordnung. Das ist zumindest meine Meinung.
Ich habe ja schon geschrieben, dass ich mir vorstellen kann, wie schrecklich das (auch) für die Familie des Co-Piloten sein muss und dass es nicht wenige Menschen geben wird, die die Familie so dafür verantwortlich machen werden, als hätten sie diese Menschen selbst in den Tod geführt. Menschen sind leider grausam und im heutigen Zeitalter werden zu viele Informationen zu schnell publik. Während ich das hier schreibe, ist der Name des Co-Piloten mit Sicherheit auch schon mehrfach durch die Weltpresse gegangen und das ist sicherlich nicht angenehm für die Familie des Co-Piloten.

Es ist einfach nur traurig, was da passiert ist und jeder muss wohl seinen eigenen Weg finden, damit umzugehen. Ich denke, kein Weg ist falsch, solange man nicht jemanden auf den Schlips tritt. Ich will dir nicht zu Nahe treten, Blume, denn ich glaube dir, dass die Schmerzen der Angehörigen auch deine Schmerzen sind, weil ich dich kenne, aber ich fand es beispielsweise auch blöd, wie viele sich bei Facebook ein schwarzes Schleifchen mit der Flugzeugnummer als Profilbild hochgeladen haben oder in öffentlichen Netzwerken ihr Beileid bekundet haben. Manchmal habe ich das Gefühl, Menschen tun das nur, weil sie sich dazu verpflichtet fühlen und in zwei Wochen wird bei den meisten das Schleifchen wohl wieder verschwunden sein und die ganze Welt lacht wieder. Es ist nicht schlimm, dass die Welt sich irgendwann weiter dreht, aber man kann nie wissen, wie aufrichtig die Beileidsbekundungen sind. Gerade bei Facebook klingt es für mich oft nur nach hohlen Floskeln, um sich besser zu fühlen.
Mirai
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon senta » Do. 26.03.2015, 23:53

Blume hat geschrieben:Dieser Mensch war sehr sehr krank, anders geht es nicht. Mein Magen zieht sich zusammen, wenn ich daran denke, dass er das alles geplant hat.


Es ist noch absolut nicht sicher, dass der Co-Pilot überhaupt "Schuld" ist, bisher haben die nur die Audioaufnahmen aus dem Cockpit,
die in den Augen einiger Fachleute absolut überbewertet werden,

also bitte keine Vorverurteilungen oder Schuldzuweisungen, wie schlimm ist das letztendlich für die Angehörigen des Co-Piloten, wenn sich das alles als ein erster falscher Verdacht herausstellen sollte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das nervt mich im Moment echt auch in den Medien, die das schon jetzt, nach den eigenartig einseitigen Ausführungen des französischen Staatsanwalts, als endgültige Ursachenklärung darstellen.

Erst mal abwarten, was die Blackbox sagt und die weiteren Ermittlungen!
senta
 

Re: Absturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen

Beitragvon cats47 » Fr. 27.03.2015, 08:57

Da hast du völlig recht senta. Bisher ist alles nur Spekulation.
Es deutet zwar vieles in diese Richtung aber solange man noch
nicht mehr weiß muß man mit Schuldzuweisungen wirklich
vorsichtig sein.
Da merke ich an mir selber wie leicht ich mich durch die
Berichterstattung im Fernsehen beeinflussen lasse.
cats47
 

Nächste

Zurück zu Aktuelles Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron