Dauerüberwachung von Igor

Hier könnt Ihr Euch über das aktuelle Weltgeschehen, was Euch gerade bewegt, auslassen - egal, ob global oder national, ob Krise oder Sportevent, ob Klatsch und Tratsch oder Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.

Dauerüberwachung von Igor

Beitragvon kleeblatt123 » Mo. 19.05.2014, 12:35

Mich interessiert wie ihr darüber denkt...

Erstmals wurde er straffällig mit 11 Jahren. Zuletzt hat er 30 Straftaten begangen innerhalb 1 Monats und das bevor er 14j wurde.

Nun erhält er derzeit eine 24h Überwachung, geht nicht zur Schule, da es zu gefährlich für seine Mitmenschen wäre. Macht keine Therapien, weil auch dies ebenfalls zu gefährlich wäre.

Es kostet den Steuerzahlern täglich 1500€. Gerechtfertigt? oder übertrieben? sollte man ihn nun, da er jetzt strafmündig ist, nicht mehr überwachen und ihn viel mehr die Konsequenzen seines Handelns tragen lassen? Auch das Risiko miteingeschlossen, dass er andere Menschen damit traumatisieren könnte? sie vielleicht verletzt?


Ich denke dazu, dass die Überwachung nun aufhören sollte. Er sollte Strafen für weitere Taten erhalten. Nur so kann er daraus lernen. Ein 14j kann doch nicht ne ganze Stadt tyrannisieren. Auch finde ich es erschreckend dass sich keiner die Therapie eines kleinen Jungens zutraut. Hallo?! So werden doch erwachsene IntensivstrafTäter auch therapiert! Ich finde es raus geschmissenes Geld, was wirklich besser ausgegeben werden könnte.
kleeblatt123
 

Re: Dauerüberwachung von Igor

Beitragvon Panvie » Mo. 19.05.2014, 15:12

Hast wohl den Bericht gestern gesehen? ^^

Was die Medien natürlich nicht erwähnt haben ist, dass das Jugendamt lange Zeit überhaupt gar nichts gemacht hat und nach den ersten Versuchen ihn in Therapieprogramme zu bringen, direkt aufgegeben hat, "weil es den Kosten-Nutzfaktor nicht decke". Und besonders weil von Seiten der Mutter 99% dieser Anordnungen für Therapie und Gesellschaftsinklusion (in die Schule gehen) abgelehnt werden oder sie Behördenbriefen und Anordnungen völlig aus dem Weg geht.

Habe dazu aber gerade keine Quellen. Wer suchet der findet. :)

Das Traurige ist: So lässt sich das "Rechtssystem" locker auf die Schippe nehmen. Ist ähnlich wie Kinder im Berliner Untergrund für Diebstähle anzustiften. Die bekommen ja keine Strafen. Auch nicht die Verwandten, die sie angestiftet haben könnten. An allen Ecken und Enden gibt es Grauzonen, in denen man sich frei bewegen kann. Abartig.

Ergänzung: Ach ja... Meinung. Knast ist auch keine Option. Wird auch auf Staatskosten dort aufbewahrt und ich denke mit seiner Mentalität zu Gewalt und Kriminalität, sozialisiert er sich sogar noch stärker mit dem Verbrechermilieu... Vielleicht sollte man ihn einfach bitten zu gehen. Nach Amerika oder gar Japan, wo man weniger Spaß versteht, als bei uns... (Nicht falsch verstehen, ich heiße Todesstrafe und Folter auf keinen Fall gut. Mir gings eher um den Aspekt -> "Bitte, geh einfach. Egal wohin, nur bitte hau ab.")
Panvie
 

Re: Dauerüberwachung von Igor

Beitragvon kleeblatt123 » Mo. 19.05.2014, 21:05

Nein einen Bericht heut. :D

Und ich fand es so unmöglich dass ich hier einen thread damit füllen musste. :)

Warum sollte man einen Grund haben, ihn abzuschieben?
kleeblatt123
 

Re: Dauerüberwachung von Igor

Beitragvon Panvie » Mo. 19.05.2014, 21:26

Nicht abschieben ^^ bitten zu gehen und seine geistigen Fontänen an anderen Orten sprießen lassen. xD

Das Thema selbst regt schon auf. Damit komme ich noch klar. Aber wenn man zu solchen Kindern die Eltern kennt, verliert man wirklich die Lust, als Erzieher zu arbeiten.

  • "Mein Kind macht solche Sachen??? Der ist zuhause ein wahrer Engel. Sie kennen ihn doch gar nicht!"
  • "Ich hab dem nich' gesagt, dass Fischstäbchen am Baum wachsen! Dat muss der wo anderes her haben."
  • "Pascal, kommst du bitte? Würdest du bitte zur Mutti kommen? Kommst du bitte? Pascal. Pascal. Pascal. Bitte hau nicht den Oliver und komm her. Bitte komm her. Pascal. Pascal. Pascal. Die Mutti darf nicht mit den Schuhen rein. Die Mutti darf das nicht. Bitte lass uns fahren. Komm bitte, Pascal. Wir fahren auch noch bei Saturn vorbei und gucken nach dem neuen Nintendo DS - Spiel, was du wolltest."
  • "Der Waschlappen hat dem Mädel eine reingehauen?! Das traut der sich doch gar nicht" *wuschelt seinem Sohn über den Kopf* "So einer ist das nicht. Die hat doch angefangen, wenn schon, denn schon. Warten Sie mal... KEVIN!! ZIEH DICH AN UND GIB DEM KIND DIE SCHAUFEL WIEDER, DEIN VATER STEHT NICHT EWIG HIER UND WARTET BIS DU DEN ARSCH HOCH KRIEGST!!!! ... So, wo waren wir? Quatsch, Gewalt. Wir sind doch dicke... ODER, JUNGE?!"
  • "Carsten hat kein Problem mit den Kindern. Die haben ein Problem mit ihm. Der Arme meint das nicht so. Bei mir ist er immer ganz lieb."
Bevor es dem Jungen ans Leder geht, würde ich lieber der Mutter sagen wollen, dass wenn sie so weiter macht, ihr Sohn mit etwas Glück später das Zeug für eine Lehrstelle zum Roggenbrot hat.
Panvie
 

Re: Dauerüberwachung von Igor

Beitragvon MajorSamCater » So. 25.05.2014, 22:35

Sorry, wenn das Thema nicht so ernst wäre, würde ich mich jetzt kaputt lachen über Panvies Kommentar zur Lehrstelle :lol: :lol: :lol:

Ja, aber ich bin ehrlich, als Eltern weiß man ganz oft nicht, wie man es "richtiger" machen soll, gerade bezogen auf deine Beispiele Panvie.

Wenn ich mir überlege, was mir an den Kopf geworfen wir bzgl. meiner Kindererziehung (von "man, du bist viel zu streng" über "du bist willkürlich" bis hin zu "echt toll" und "du bist in manchen Dingen nachlässig"). Find mal da den richtigen Ansatzpunkt :roll:
MajorSamCater
 


Zurück zu Aktuelles Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast