ESC 2014

Hier könnt Ihr Euch über das aktuelle Weltgeschehen, was Euch gerade bewegt, auslassen - egal, ob global oder national, ob Krise oder Sportevent, ob Klatsch und Tratsch oder Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.

ESC 2014

Beitragvon Mad-Ich » So. 11.05.2014, 08:52

Habs zwar nicht gesehen, aber nachm Lesen eben grad, nen eindeutiges: Toll dass Conchita Wurst gewonnen hat. Ein eindeutiges Zeichen gegen die, die Anderssein verurteilen. Das wir in Europa mittlerweile soweit sind, dass die Vorurteile, nur weil jemand ein etwas anderes Leben führt, mit dem er niemandem schadet, so gering sind, dass eine Dragqueen solch einen bedeutsamen Wettbewerb gewinnen kann :)

Find das Lied selber zwar nicht sooo toll, aber eindeutig top! Danke Europa!
Mad-Ich
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Kleiner Elefant » So. 11.05.2014, 09:06

Ich war enttäuscht, dass Deutschland nur auf Platz 18 lag. Das ist ungerechtfertigt, denn Elaiza war gut!
Meine Favoritin war mit Abstand Slovenien. Gefolgt von Dänemark/Deutschland....
Mit dem/der Wurst kann ich nichts anfangen. Weder mit dieser Person, noch mit dem grauenhaften Lied.

Toll fand ich, dass Russland ausgebuht wurde. Die Sänger können nichts dafür, was ein Putin tut. Aber der soll ruhig merken, dass er verachtet wird!

Für mich ging's dieses Jahr auch nicht um Politik. Sonst hätten wir von Griechenland Punkte bekommen, und zwar mindestens 25 *hust*
Auch einige andere Länder ließen uns leer ausgehen.

Um Musik und das Singen ging's aber auch nicht. Sonst hätte Österreich meiner Meinung nach nichtmal einen Platz in der Top 10 bekommen!

Meinungen sind ja nunmal subjektiv.
Ich war enttäuscht.
Kleiner Elefant
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Seelenwasser » So. 11.05.2014, 09:10

Ich tu mir diesen Schrott gar nicht mehr an. Beim Lena-Hype kam man gar nicht drum rum, aber ich hab heute morgen bei t-online gelesen, dass dieses "Etwas" gewonnen hat und dachte nur: "Ach, schon wieder so weit?"
Seelenwasser
 

Re: ESC 2014

Beitragvon GLaDOS » So. 11.05.2014, 14:07

Seelenwasser hat geschrieben:dass dieses "Etwas" gewonnen hat
:shock: wow... -.- Mensch/Person hätte gereicht.

Ob man die Musik jetzt gut findet, oder nicht, eine Sache, aber zu sagen Conchita sei ein "etwas" ist sowas von ... :roll: solche Aussagen sagen viel über die Person dahinter aus.

Mich k*tzen solche Aussagen sowas von an...soll doch jeder rumlaufen wie er will, und sich wohl in seiner Haut fühlt, warum jemanden deswegen verurteilen (tut doch niemanden weh), und das in einem Forum wo psychisch kranke oft selbst mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Bin beeindruckt...
GLaDOS
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Panvie » So. 11.05.2014, 14:21

Bin ja eigentlich nicht so der Verschwörungsmensch, aber der ESC besteht mittlerweile zu 92% aus Politik und um das Prestige der Verantwortlichen aufzupolieren.

Dass der mit dem Vollbart gewonnen hat, ist so ein Zeichen dafür, allen zu zeigen, wie tolerant man doch ist. Hab nach dem ersten Report über ihn/sie schon gewusst, dass er einen hohen Platz erreicht - nur weil er sich eben von der Menge abhebt, nicht etwa weil das Lied so toll ist. ^^ Deshalb konnte ich ihn mir auch nicht ansehen und habe einzelne Songs erst danach aufgerufen.

Naja und die Punkteverteilung. Seien wir mal ehrlich, man wundert sich nicht mehr wirklich, warum den anderen der tolle Song nicht gefallen hat. ^^ Finde das Ausbuhen von Künstlern unter aller Sau, nur weil die Politik nicht im besten Licht steht. Das kann man Putin auch zeigen, ohne dass Menschen diskriminiert werden, die sich für diesen Wettbewerb den Ar~ aufgerissen haben.
Panvie
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Carmen » So. 11.05.2014, 14:28

Also Conchitas Song war auch nicht mein Favorit, aber meinen Respekt, so aufzutreten und zu gewinnen!
Das fand ich echt genial... :!:
In echt heißt er Tom Neuwirth, ist homosexuell und will mit seiner Transvestie-Figur auf Vourteile etc aufmerksam machen.
Mich hat das sehr beeindruckt.
Die Niederlande auf Platz 2 oder 3 fand ich völlig ungerechtfertigt, da gibts besseres.
Elaiza war gut, habe auch mehr erwartet, ehrlich gesagt.
Spanien, Russland, der Typ mit dem Lied gegen Missbrauch und das von Ballada zu Dubstep fand ich auvh gut.

Diese ganze Nachbarlandpunktevergabe war auch nicht so ausgeprägt wie sonst schon mal.
Carmen
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Charlotte » So. 11.05.2014, 15:37

Ich habe nichts gegen Conchita Wurst. Ich finde den Bart zwar befremdlich, aber wenn es ihn glücklich macht, bitte. Aber ich finde es nicht richtig, einen Musik-Wettbewerb zu benutzen. Denn das Lied aus Österreich war nichts Besonderes. Nichts daran rechtfertigt einen ersten Platz - und das ist leider meistens so. Es waren wesentlich bessere Lieder im Rennen, zum Beispiel die aus Schweden oder Slovenien. Bei einem Musik-Wettbewerb sollten Musik und Performance gewertet werden und nicht der politische Hintergrund eines Landes oder das, was ein Sänger darstellt.

Denn seien wir mal ehrlich, wäre das Gewinnerlied von einer ganz normalen Frau gesungen worden, hätte es niemals gewonnen. Was gewonnen hat, ist die Tatsache, dass da ein Mann mit Bart und langen Haaren in Frauenkleidern stand und gesungen hat. Und obwohl ich Frankreich nicht leiden kann, haben die wahrscheinlich voll ins Fettnäpfchen gegriffen, weil die in ihrem Lied ausgerechnet einen Bart besungen haben. Der französische Beitrag war zwar auch nicht stark, aber besser als Polen oder Griechenland und trotzdem ist er auf dem letzten Platz gelandet.

Ich wäre immer noch (und immer wieder) dafür, dass die Lieder ohne Nennung des Landes präsentiert werden und erst nach der Punktevergabe enthüllt wird, wer was gesungen hat. Vielleicht wäre es dann endlich mal möglich, einen ESC zu veranstalten, ohne dass die Politik mehr zu sagen hat als die Musik.
Charlotte
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Kleiner Elefant » So. 11.05.2014, 15:54

Der/Die Wurst kam ja gerade noch so ins Finale. Ohne Kleider & Bart wäre Österreich wohl kaum vertreten gewesen. Und dann regt es mich schon auf, ja. Ich meine, er/sie trifft immerhin die Töne und die Tonlage. Das haben gestern einige Künstler nicht hinbekommen. Aber ansonsten gebe ich Charlotte Recht: ohne Bart und Kleid, hätte Österreich nicht gewonnen.
Zuletzt geändert von Kleiner Elefant am So. 11.05.2014, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.
Kleiner Elefant
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Mad-Ich » So. 11.05.2014, 16:01

Gewann doch 1998 Dana International (transsexuell) den ESC.

Die hab ich komplett verdrängt, mag wohl auch an dem echt miserablen Lied gelegen haben. Wobei, ich glaub ich hab noch keinen einzigen ESC komplett gesehen, allenfalls mal als Hintergrundrauschen beim Spielen am PC.

Letztlich ists eh nur ne Show, ich find die Symbolik nur sehr schön dieses Jahr.

Ich bezweifel, dass es je einen Wettbewerb gab, bei dem allein die Menschen entscheiden wer gewinnt, irgendwo wirklich fair war. Sowas hast nur in nem direkten Kräftemessen mit festen Regeln nach denen man spielt. Und beim ESC entscheiden eben die, öhm, ist das noch immer so, ne Mischentscheidung zwischen der Landesjury und den Telefonanrufern? Ich bin da nicht mehr aufm aktuellen Stand und keine Lust das grad zu recherchieren. Da gewinnt eben der, bei dem die meisten wollen dass er siegt. Da könnt man ne Mülltonne auf die Bühne stellen, nen Lachsack hineinstecken, nen kleinen Beat dazu abspielen und wenn da die Leute meinen, der soll dieses Jahr gewinnen, dann gewinnt der auch. Wobei, ob das regelkonform ist? Wahrscheinlich muss es nen Mensch sein und live lachen. Okay, dann ersetzt den Lachsack durch meinetwegen Olli Pocher. Keine Ahnung obs da grad Alternativen zu ihm geben würde in Richtung nervigster TV Komödiant. Gucke schon seit Jahren kein TV mehr.
Mad-Ich
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Amon » So. 11.05.2014, 16:29

Ich hab den Grand Prix dieses Jahr gar nicht gesehen, verschlafen.
Amon
 

Re: ESC 2014

Beitragvon TickTack » So. 11.05.2014, 17:51

12 points for Austria and against Homophobia :!:
TickTack
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Blume » So. 11.05.2014, 20:25

Ich habe den ESC nicht komplett gesehen, aber meine Eltern und ich waren eigentlich die ganze Zeit nur am lachen. :D Wir fanden es doch ziemlich amüsant, wie schlecht die Lieder doch alle sind. Am genialsten fand ich ja das runde Klavier. *lach*

Am schönsten fand ich ja ehrlich gesagt jedes Mal den Vorspann, als jedes Land eine besondere Idee hatte, um die Landesflagge zu gestalten. Das war schon schön. ;)

Dass Interpreten ausgebuht werden, finde ich furchtbar. Was hat das denn mit Putin zu tun??
Die Zwillinge sind einfach für ihr Land angetreten, wer sagt denn, dass die Putins Politik gutheißen? Und dann sollte man auch mal bedenken, dass der Westen auch ganz sicher keine weiße Weste hat.

Tja, Conchita Wurst ... Erstmal finde ich den Namen doch ziemlich doof. Ich finde, der macht alles kaputt. Conchita mag ja noch gehen, aber Wurst ... Nee.
Vorurteile zu bekämpfen, finde ich prinzipiell sehr gut. Aber ich frage mich dann automatisch: Ist das nicht am Ende alles nur Show, Inszenierung, um in aller Munde zu sein?
Wenn sie es wirklich ernst meint (und ja, Conchita ist eine sie), dann finde ich es okay.
Und gleichzeitig schade, dass es dieses Kämpfen gegen Vorurteile überhaupt noch geben muss. Von mir aus kann jeder so rumlaufen, wie er mag.
Blume
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Sayuri » So. 11.05.2014, 20:32

Ich bin auch enttäuscht. Den ESC habe ich nicht gesehen, aber ich hatte mir die Lieder vorher bei Youtube mal angehört. Österreich war definitiv nicht eines der Länder, die ich vorne gesehen habe...
Und mir ist völlig egal, was da auftritt, von mir aus kann es auch ein schwerbehinderter Mensch sein, aber das Lied muss gut sein und das fand ich bei Herrn Wurst nicht.
Elaiza fand ich gut, schade, dass sie nicht weiter vorne gelandet sind, sie waren wohl zu normal.
Sayuri
 

Re: ESC 2014

Beitragvon Mirai » So. 11.05.2014, 20:38

Ich habe den ESC dieses Jahr auch nicht gesehen, habe mir aber mal alle Lieder als kurze Vorschau angehört.
Österreich fand ich schon nicht schlecht, wobei ich andere Länder auch ganz gut fand. Die Niederlande oder Schweden zum Beispiel.

Dieses Jahr war aber kein Lied dabei, das mich wirklich begeistert und berührt hat.
Bei "Only Teardrops" von Emmelie de Forest, dem Siegerlied 2013, kann ich immer noch weinen, wenn ich es höre. So ging es mir dieses Jahr bei keinem Lied.
Mirai
 


Zurück zu Aktuelles Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste