Tagesklinik-Aufenthalt

Unterforum zu den verschiedenen Therapieformen und -möglichkeiten (sowohl ambulant als auch stationär). Berichtet von Euren Therapie-Erfahrungen mit Therapeuten, Psychologen, Psychiatern und Kliniken oder auch Selbsthilfegruppen. Wir versuchen auch, Euch bei der Arzt-/Therapeuten- oder Kliniksuche zu helfen.

Tagesklinik-Aufenthalt

Beitragvon Hans A. » Mi. 17.12.2008, 12:51

Hallo,

bei mir wurde eine schizoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Daher wurde mir ein dreimonatiger Aufenthalt in einer psychiatrischen Tagesklinik empfohlen. Das ganze funktioniert wohl per Krankenhauseinweisung und wird von der Kasse bezahlt.

Nun meine Frage: In den drei Monaten kann ich ja ganz offensichtlich nicht arbeiten gehen (oder ähnliches) - in der Tagesklinik muss man von 8-16 Uhr anwesend sein.

Wie kann das funktionieren?
Hans A.
 

Beitragvon Glühwürmchen » Mi. 17.12.2008, 14:26

Hallo!

Ich war 2 1/2 Monate in der Tagesklinik. Allerdings in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Wir hatten morgens Schule (Klinik) und nachmittags Therapie. Nach einem Monat durfte ich wieder in meine Heimatschule und dannach in die Klinik.

Ich könnte mir vorstellen, dass das in der Erwachsenenpsychiatrie auch so ist. Vielleicht nicht direkt in den Diagnostikwochen, aber eventuell könntest du auch morgens zur Arbeit und danach zur Therapie. Sonst gibt es auch Arbeitstherapie. Du könntest ja deinen Arbeitsgeber fragen, ob er dir für die Zeit Aufgaben gibt, die du in der Klinik bearbeiten kannst.
Ich würde aber in der Tagesklinik mal nachfragen und ihnen das Problem schildern.

Normaler Weise ist eine Tagesklinik ja "offen" und du bist "von der Welt nicht ganz abgeschnitten", wie auf der Station. Man achtet schon auf das soziale Umfeld!

Wenn du nicht die 3 Monate arbeiten kannst / darfst, denk dran: Gesundheit geht vor!!!

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deinem Klinikaufenthalt!

Liebe Grüße
Glühwürmchen
Glühwürmchen
 

Beitragvon Mulle » Mi. 17.12.2008, 21:49

du bist natürlich während der zeit in der tagesklinik nicht arbeitsfähig. mit der einweisung in diese klinik erhältst du nach der aufnahmeanmeldung verschiedene formulare zum ausfüllen. bitte laß dir auch einen nachweis der stationären aufnahme geben (oder aufnahmebestätigung in der tagesklinik).
diesen nachweis legst du dann deinem arbeitgeber vor. du kannst ihm auch schon vorher bescheid geben, das du dich ab einem bestimmten zeitpunkt in behandlung begeben wirst.
wenn du entlassen wirst, erhälst du eine aufenthaltsbestätigung. erst vom ambulanten arzt in weiterbehandlung bekommt man den regulären krankenschein.
ich wünsch dir kraft und gute besserung!
Mulle
 


Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast