wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Unterforum zu den verschiedenen Therapieformen und -möglichkeiten (sowohl ambulant als auch stationär). Berichtet von Euren Therapie-Erfahrungen mit Therapeuten, Psychologen, Psychiatern und Kliniken oder auch Selbsthilfegruppen. Wir versuchen auch, Euch bei der Arzt-/Therapeuten- oder Kliniksuche zu helfen.

wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon billi » So. 11.07.2010, 03:22

wie lange muss man tabletten nehmen bevor man mit einer psychotherapie beginnen kann ? mein sohn nimmt seit februar zoloft ,dogmatyl und valdoxan und sein psychater sagt zu uns er ist noch nicht bereit um eine psychotherapie zu beginnen und durchzuführen .
ich habe das gefühl er will ihn nur mit medikamenten vollpumpen, das einzige thema ,wenn er zur untersuchung geht ist ob er gut schlafen kann und die dosis der medikamente..????????? kann ein psychiater nicht mehr machen ???
billi
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon planb » So. 11.07.2010, 10:11

Es wäre mir neu, dass man für eine Psychotherapie noch nicht bereit sein sollte. Im Gegenteil. Sie hilft in Krisensituationen.

Ein Psychiater kann eigentlich nicht mehr machen. Er verschreibt Medikamente und er schreibt einen krank. Das ist sein Job.
planb
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon billi » So. 11.07.2010, 11:07

vielen dank für deine antwort,aber genau das sagt uns der psychiater seit monaten ,er ist noch nicht bereit dazu.
ich habe ihn auch gefragt ob wir dazu nicht besser zu einem psychologen gehen sollten und er meinte das brauchen wir nicht er hätte eine zusatzausbildung um auch psychotherapien durchführen zu können.
ob seine diagnose auch stimmt bezweifle ich ,vor zwei tagen hat er unserem sohn die dosis von zoloft erhöht von 2 auf 3 tabletten und gestern hatte er wieder die symptome wie zu anfang.als wenn er vor etwas fliehen muß, er wollte unbedigt nächste woche verreisen ins außland und eine stunde später fing er damit an das er von zu hause ausziehen will weil er seine ruhe haben will, anschließend wurde ihm schwindelig und er hatte ein ganz hohen puls -125.und hat sich übergeben nach ein paar stunden discussion darüber ob es der richtige zeitpunkt zum ausziehen ist er hat nämlich auch keine arbeitstelle ist er eingeschlafen ,am anfang hat sein kopf ständigt hin und her bewegt und hat dauernd etwas gemurmelt ,ist dann so um 3 uhr eigeschlafen .ich weiß einfach nicht mehr weiter .
billi
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon Schatten » So. 11.07.2010, 20:42

Hallo billi,

bei Psychiatern ist es da genauso wie bei anderen Ärzten auch: Im Zweifelsfall sollte man eine zweite Meinung einholen, vor Allem, wenn man kein rechtes Vertrauen mehr in den Psychater fassen will/kann, wie es bei dir der Fall zu sein scheint. Das kann bei einem anderen Psychater geschehen, aber ich denke, dass man auch zu einem Psychologen oder einem Psychotehrapeuten gehen kann. Fragen kann man auf jeden Fall dort einmal, wenn du dich nach dieser Erfahrung mit einem Psychater damit wohler fühlen würdest.

Liebe Grüße,
Schatten
Schatten
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon billi » So. 11.07.2010, 21:30

ich glaube auch das wir mit unserem psychiater genug geduld hatten ,
morgen lasse ich mir einen termin bei einem anderen arzt geben.
ich hoffe nur mein sohn sieht das auch so ,
er fand es bisher eigentlich immer ganz gut das der arzt ihn in ruhe gelassen hat .
billi
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon kratzetatze » So. 11.07.2010, 23:17

Hallo Billi,

deiner Beschreibung nach würde ich vermuten, dass dein Sohn unter irgendwelcher Form von Psychose leidet und gerade einen akuten Schub erlebt. Denn gerade greifen die Medikamente nicht richtig, aus welchen Gründen auch immer. Und dein Sohn hat auch Ideen und Vorhaben, die nicht unbedingt von sehr rationalem Denken zeugen, ganz aktuell. Wenn er Hals über Kopf ein Bedürfnis verspührt, auszuziehen oder gar auszuwandern. Und die Frage über den Schlaf ist gar nicht so abwegig. Man kann nicht gesund werden, wenn man nicht ausreichend schläft. Mich haben alle Psychiater und Psychologen, mit denen ich zu Tun hatte, auch immer gefragt, wie ich schlafe.

Bei der Psychotherapie ist es so eine Sache: Die bringt nur was, wenn der Patient in der Lage ist, sich darauf einzulassen und es dann auch tut. Dies ist die wichtigste Voraussetzung dafür. Und in einer akuten Psychose ist es wirklich am seltesten der Fall, denn dieser Betroffener ist meistens überzeugt nicht krank zu sein (was auf deinen Sohn nicht treffen muss, aber kann). Natürlich könnt ihr mal die Meinung von einem anderen Psychiater einholen. Das wäre vielleicht sogar das Klugste. Genauso könnt ihr auch einen Termin beim Psychotherapeuten machen und schon mal über eine Therapie reden. Schaden kann es wohl kaum und ihr braucht von niemanden eine Erlaubnis dazu.

Ich denke jedoch, dass ihr in Betracht ziehen müsst, falls dein Sohn gerade psychotisch ist, dass auch der Psychologe die Therapie vorerst ablehnt.

Wünsche euch beiden alles Liebe und gute Besserung für deinen Sohn,
LG.
kratzetatze
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon Mulle » Mo. 12.07.2010, 16:03

ich denke das es wenig sinnvoll ist, den arzt zu wechseln, weil er empfindet, dass dein sohn noch etwas zeit bis zu einer psychotherapie benötigt.
nebenbie bemerkt: der psychiater macht schon noch wesentlich mehr als medikamente zu verabreichen und krankzuschreiben.
es ist jedoch auch durchaus mgl., das dein sohn in seiner störung noch nicht zu adäquat für die therapie erscheint. vor allem bekommt er antidepressiva, die sich auch gegen angstörungen und verzerrtem reellen erleben richten soll. solche medikamente bedürfen zeit um die volle wirkung zu entfalten. und diese zeit sollte man sich geduldig nehmen.
nichts destotrotz kann man sich in einem informativen gespräch mit dem psychiater schon um einen psychotherapeutischen platz bemühen. die wartezeiten auf einen freien platz sind auch etwas länger.
ich würde an eurer stelle mich mit dem arzt zusammen setzen, über alles in ruhe reden.
kommunikation ist alles! missverständnissen und fehlentsheidungen kann da auf jeden fall vorgebeugt werden.
Mulle
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon billi » Mi. 14.07.2010, 20:51

du hast bestimmt recht ,wir glauben auch nicht das eine psychische störung leicht zu behandeln ist,
aber ich habe den eindruck das unser psychiater nicht genug tut,
wenn er sich kaum mit seinem patienten unterhält,wie soll er dann veränderungen an ihm feststellen ?
er fragt dann uns, wie sehen sie ihren sohn ? und wenn ich dann sage es scheint !! ihm nicht besonders gut zu gehen dann ändert er dosis.
was wenn er ganz andere medikamente braucht ? wären die medikamente auch für borderline eine richtige therapie
viele merkmale einer borderline persöhnlichkeitsstörung treffen auf ihn zu,trotzdem redet der psychiater von einer zwangstörung?
wie er darauf kommt weiß ich nicht .
er nimmt die tabletten jetzt schon seit 5 monaten (er nimmt sie regelmäßig ,ich weiß das ,weil ich sie ihm gebe )
aber es hat sich nichts geändert .
wäre es den schlecht für meinen sohn wenn wir zusätzlich einen psychologen zu rate ziehen ?
vieleicht findet sich ja sogar einer , dem er sich anvertrauen kann !!!!!
billi
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon Mulle » Do. 15.07.2010, 02:06

hmmmm billi,
zuerst einmal möchte ich dass du weisst, das der behandelnde psychiater ja nun auch seine berufserfahrung vorweisen kann und dementsprechend auch in der lage ist, diagnosen zu stellen. mag sein das dein sohn auch tendenzen der bordelinestörung aufweist.
in der psychiatrie vermischen sich symptome, es ist nicht so, wie wenn man eine lungenentzündung behandelt. alles benötigt zeit. u.a. befragt natürlich euer arzt euch, wie ihr euren sohn erlebt. das muss er auch, denn ihr verbringt die meiste zeit mit ihm. in der sprechstunde hat der arzt halt nur einen kurzzeitigen kontakt. wie ich vorher schon schrieb, wäre ein gespräch mit ihm bezüglich krankheitsaufklärung,
medikation und verlauf wichtig. teilt ihm euch mit, berichtet ihm auch von euren gedanken
und ängsten. auch die frage nach psychologischer behandlung sollte besprochen werden. nur durch kommunikation miteinander können missverständnisse geklärt und ängste abgebaut werden.
Mulle
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon Schatten » Do. 15.07.2010, 13:18

Ich sehe das um ehrlich zu sein ein bisschen anders: Natürlich sollte man erst einmal das Gespräch suchen, aber wenn man merkt, dass das Vertrauen definitiv weg ist, dann kann der Arzt noch so gut sein, die zwischenmenschliche Chemie stimmt trotzdem nicht. Und gerade bei Psychischem ist diese unglaublich wichtig.

Allerdings sollte der, dereigentlich behandelt wird, da auch mehr als ein Wörtchen mitzureden haben - denn letztlich ist es wichtig, dass ER das Vertrauen hat und nicht jemand anderes.

Aber ich bleibe auch dabei, dass man im Zweifelsfall auch immer eine zweite Meinung einholen kann - hier sollte aber wie gesagt nicht über den Kopf des Patienten entschieden werden!

Liebe Grüße,
Schatten
Schatten
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon Mulle » Do. 15.07.2010, 18:12

essollte von meiner seite in keinem fall so rüber kommen, das ich dazu rate, über den kopf des patienten zu entscheiden. massgebend ist NATÜRLICH dieser selbst.
inwieweit vertrauen oder berührungsängste in diesem procedere der angehörigen eine rolle spielt, ist eine völlig andere sache. meine absicht bestand eher darin, dies zu erklären.
Mulle
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon Schatten » Fr. 16.07.2010, 13:21

@ Mulle:

Ich wollte das auch nicht unterstellen/so aussehen lassen und habe es auch nicht so verstanden. :) Ich habe es "nur" nochmal dazu geschrieben, weil ich denke, dass man das nicht oft genug sagen kann. :)
Schatten
 

Re: wann beginnt man am besten mit einer psychotherapie

Beitragvon Mulle » So. 18.07.2010, 10:35

da hast du nun auch wieder recht!
Mulle
 


Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste