erstes Gespräch bei Therapeutin

Unterforum zu den verschiedenen Therapieformen und -möglichkeiten (sowohl ambulant als auch stationär). Berichtet von Euren Therapie-Erfahrungen mit Therapeuten, Psychologen, Psychiatern und Kliniken oder auch Selbsthilfegruppen. Wir versuchen auch, Euch bei der Arzt-/Therapeuten- oder Kliniksuche zu helfen.

erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Andreas79 » Fr. 13.01.2017, 23:13

Hallo,
ich habe Ende Januar einen ersten Termin bei einer Psychotherapeutin.
Hatte mich endlich nach ca.20 Jahren mit Ängsten dazu überwunden mir helfen zu lassen.
Ich habe Panik und Angst vor Schulungen (Rollenspiele) und im Mittelpunkt zu stehen. Bekomme zb. einen richtig roten Hals und kann nicht normal sprechen. Im stehen vor anderen zu sprechen ist Horror für mich.

Erhoffe mir bei einer Therapeutin herauszufinden warum es so ist und will die Ängste natürlich los werden.
Vielleicht hängt es ja mit meiner sagen wir mal nicht so tollen Kindheit zusammen.

Was meint ihr, kann ich mit einer Therapie nach kurzer Zeit die Ängste wieder loswerden?
Hatte mich bisher noch nie mit dem Thema Therapie befasst und halt keine Ahnung davon.

Bin für jeden Tipp dankbar.
Andreas79
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa. 07.01.2017, 20:41
Wohnort: Dortmund

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon loner » Fr. 27.01.2017, 12:29

Hey du,

Also einen Tipp kann ich dir nicht geben, nur meine Gedanken dazu. Wenn du schon so lange Probleme hast und die nicht von allein weggegangen sind, wird es höchste Zeit, dass du dich unterstützden lässt. Ich glaube, eine Therapie ist immer mit viel Arbeit verbunden. Man geht da nicht hin und sitzt ne Stunde da und macht dann bis zur nächsten Sitzung nichts mehr. Ich denke, du musst an dir arbeiten, Besprochenes umsetzen und irgendwann wird sich eine Verbesserung zeigen. Aber ich glaube auch nicht, dass es nach einer sehr kurzes Zeit schon wieder alles gut ist. Es gibt viele Dinge, die aufgearbeitet werden müssen, wenn du schon so lange Probleme hast.
Es ist toll, dass du es angehst, es geschafft hast, dir einen Termin zu holen. Das ist ein erster Schritt und total super. Zusammen könnt ihr bestimt eine Verbesserung erzielen.
Hat der erste Termin jetzt schon stattgefunden? Wie ist es gelaufen?

Liebe Grüße
Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen. (Karl Heinrich Waggerl)
loner
Moderator
 
Beiträge: 937
Registriert: Mi. 25.05.2016, 11:37

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Ruby » Fr. 27.01.2017, 14:49

Hallo Andreas,

sehe gerade, dass das nun auch schon ein Weilchen her ist, als Du diesen Thread hier eröffnet hast. Genau wie loner interessiert es mich, ob der Termin nun schon war und wie es für Dich gelaufen ist.

Ob Dir die Therapie bereits nach kurzer Zeit helfen wird, Deine Ängste loszuwerden, kann ich Dir aber leider auch nicht beantworten. Sicherlich aber könnte für Dich dabei eine Therapie sehr hilfreich sein. Von dem her handelst Du richtig. Ich finde es gut, dass Du Dir nun professionelle Hilfe gesucht hast.

Gut möglich, dass Du mit einer Therapie bereits frühe Erfolgserlebnisse verbuchen kannst. Aber setzte Dich deswegen besser zeitlich nicht so sehr unter Druck. Vielleicht dauert es auch ein bisschen länger.

Beim ersten Termin geht es ja eigentlich auch erst einmal darum, zu gucken, ob die Chemie zwischen Euch überhaupt stimmt. Du solltest ein gutes Gefühl zu Deiner Therapeutin haben. Verlasse Dich hierzu vielleicht auch ein bisschen auf Dein Bauchgefühl. Versuche Dich bei der Therapeutin im Gespräch möglichst zu öffnen, damit sie die Chance hat, Dir gezielt und angemessen zu helfen.

Ich hoffe sehr, dass Dir die Therapie eine Hilfe sein wird, Deine Ängste zu besiegen, oder zumindest sie besser zu kontrollieren.

Ganz lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Andreas79 » Fr. 27.01.2017, 17:29

Vielen Dank das es euch interessiert.

Also ich habe gestern den Termin gehabt und es war sehr aufregend, auch emotional für mich. Ich fand die Therapeutin sehr einfühlsam und es hat von Anfang an gepasst. Hatte ihr erst meine Ängste erklärt und das ich halt wissen möchte warum ich diese habe.
Ich sollte dann von meiner Kindheit erzählen, und ich habe da nichts verheimlicht, obwohl ich da sonst nie darüber rede. Taschentücher brauchte ich auch dabei.

Genau wie du gesagt hast loner,
Die Therapeutin meinte auch das ich meine Angst selbst besiegen muss und selbst an mir arbeiten muss.
Ich habe jetzt noch 2 Einzeltherapien und dann komme ich in eine Gruppentherapie rein. Sie möchte 25 Stunden beantragen.
Die 2 Einzeltherapien davor hatte ich mir gewünscht um vielleicht mehr Sicherheit zu kriegen für die Gruppensitzungen.
Andreas79
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa. 07.01.2017, 20:41
Wohnort: Dortmund

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon loner » Fr. 27.01.2017, 17:52

Hallo Andreas,

Das hört sich doch sehr positiv an. Es freut mich, dass die Therapeutin gut zu dir passt und das Vertrauen da ist. Das ist sehr gut. In einer Gruppentherapie kann man vielleicht ganz gut lernen, wie andere Menschen mit bestimmten Dingen dann umgehen. Denkst du, eine solche Therapieform passt gut zu dir? Du kannst gerne berichten, wie die Therapie verläuft und wenn du Fortschritte machst. Ich selbst habe auch Ängste. Therapie ist dieses Jahr auch ein Ziel für mich.

Liebe Grüße
loner
Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen. (Karl Heinrich Waggerl)
loner
Moderator
 
Beiträge: 937
Registriert: Mi. 25.05.2016, 11:37

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Ruby » Fr. 27.01.2017, 17:55

Hallo Andreas,

es freut mich, dass Du gleich zu Beginn einen guten Draht zu Deiner Therapeutin gefunden hast. Es ist sicherlich gut, dass Du noch zwei Einzeltherapiesitzungen hast, bevor Du Dich an die Gruppentherapie wagst. Ich kann Deine diesbezügliche Unsicherheit sehr gut verstehen.

Aber eigentlich ist eine Gruppentherapie genau das Richtige um Ängste vor anderen Menschen lernen abzubauen. Das kann ich Dir aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich bin nämlich selbst ein schrecklicher Angstmensch, hatte unheimlich viel Angst vor der Gruppe. Von mal zu mal wurde das aber ein bisschen besser, bis ich sogar angefangen habe, mich ein bisschen auf die Gruppe zu freuen. Ich habe dort auch ziemlich schnell erkannt, dass ich nicht die Einzigste in der Gruppe mit solchen Ängsten bin. Dieses Wissen hat mir in der Gruppe auch immer sehr geholfen. Nächsten Monat fange ich auch wieder in einer Gruppe an.

Ich hoffe sehr, dass Du Erfolg mit Deiner Therapie haben wirst, lieber Andreas. Ich wünsche Dir hierzu viel Kraft. Vielleicht magst Du uns ja jeweils ein bisschen auf dem Laufenden halten. Das würde mich sehr freuen.

Ganz lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Andreas79 » Fr. 27.01.2017, 22:18

Es freut mich und baut mich ein bisschen auf daß ihr mir so lieb schreibt. Danke.
Werde euch sehr gerne auf dem laufenden halten.
Meinen nächsten Termin habe ich in der zweiten Februar Woche. Also ich denke mal das es mit der Gruppentherapie erst im März oder so losgeht.
Hoffentlich hilft es mir, und es war ein riesiger Schritt für mich das jetzt zu machen, deswegen probiere ich die Gruppentherapie einfach mal aus. Habe ja nichts zu verlieren. Aber ich weiß nicht ob ich mich da so komplette öffnen kann. Ist ja jetzt alles so neu für mich.
Habe heute auch viel über das gestrige Gespräch nachgedacht.

Liebe grüße euch beiden.
Andreas79
 

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon loner » Sa. 28.01.2017, 00:24

Hallo Andreas,

Das kann ich gut nachvollziehen mit dem sich-öffnen in der Gruppe. Ist denn die Therapeutin, die du jetzt hast, dann auch die, die die Gruppentherapie leitet? Das würde es a schonmal erleichtern, denke ich. Ich glaube, die Atmosphäre dort hängt dann auch zu einem Teil an der leitenden Person, dass die einen da gut einbringt usw.
Ich glaub, zum Nachdenken soll es dich ja auch anregen. Das ist ein gutes Zeichen, finde ich.
Ich wünsche dir alles Gute!

loner
Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen. (Karl Heinrich Waggerl)
loner
Moderator
 
Beiträge: 937
Registriert: Mi. 25.05.2016, 11:37

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Andreas79 » Sa. 28.01.2017, 08:31

Ja genau, sie leitet auch die Gruppe. Da bin ich schonmal sehr froh, obwohl ich jetzt nur einmal bei ihr war.
Ich brauche irgendwie immer sehr stark das Gefühl mich geborgen und akteptiert zu fühlen.

Sie hatte mir auch ganz ruhig den Raum gezeigt wo die Sitzungen stattfinden.
Was ich so gut fand ist, das sie auch viel erzählte und es ging nur um mich. Das kenne ich halt so garnicht. Aber es tat irgendwie gut.Ist halt alles so neu für mich.

Naja gestern auf der Arbeit war wie so oft mal wieder Stress pur angesagt aber das ist ok für mich. Solange keine Schulungen kommen.
Das einzige ist aktuell, normal muss ich einmal die Woche auf der Arbeit etwas vortragen aber da konnte ich mich davor drücken weil mein Chef meine Probleme kennt.

Ruby, machst du da auch deine erste Gruppentherapie?
Andreas79
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa. 07.01.2017, 20:41
Wohnort: Dortmund

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Andreas79 » Sa. 28.01.2017, 09:03

Ups, sorry Ruby,
Hatte gerade nochmal nachgelesen das du schon in einer Gruppentherapie warst. :ratlos:
Man liest hier soviel...
Andreas79
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa. 07.01.2017, 20:41
Wohnort: Dortmund

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Ruby » Sa. 28.01.2017, 12:04

Hallo Andreas,

ich habe erst letztes Jahr mit der Gruppe begonnen. Ich finde es gut, dass Deine Therapeutin auch diejenige ist, die die Gruppe leitet. Das ist sehr praktisch. War bei mir ebenfalls so. So hast Du vielleicht auch die Möglichkeit, immer mal wieder eine Einzeltherapiesitzung zu bekommen, falls Du merkst, dass Du irgendwelche Schwierigkeiten in der Gruppe bekommst. Frage dann einfach Deine Therapeutin nach einer Einzeltherapiesitzung. Genau so habe ich es auch gemacht. :)

Meine Gruppentherapie endete letztes Jahr aufgrund der Schwangerschaft meiner Therapeutin ziemlich abrupt. Erst jetzt haben sie einen Ersatz für sie gefunden. Ab Februar geht es wieder los. Und ab März bin ich voraussichtlich in einer stationären Therapie. Dann muss ich mich den ganzen Tag mit Gruppen und Menschen beschäftigen. Das wird eine Herausforderung für mich werden.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei Deiner Therapie, lieber Andreas.

Lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: erstes Gespräch bei Therapeutin

Beitragvon Andreas79 » Sa. 28.01.2017, 21:03

Ich dachte es ist streng vorgegeben mit der Gruppentherapie. Wenn das mit einem Einzelgespräch zwischendurch möglich ist, dann halte ich es mir auf jedenfall im Hinterkopf. Danke für den Tipp.

Werden die Einzeltherapiestunden eigentlich bei den 25 Gruppentherapiestunden mit angerechnet?

Dann hast du ja ab März nochmal eine ganz andere Herausforderung für dich.

Ich drücke dir auf jeden Fall auch die Daumen das die Therapie dich weiterbringt und du dich dort wohl fühlst.
Andreas79
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa. 07.01.2017, 20:41
Wohnort: Dortmund


Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste