Stationäre Therapie gesucht

Unterforum zu den verschiedenen Therapieformen und -möglichkeiten (sowohl ambulant als auch stationär). Berichtet von Euren Therapie-Erfahrungen mit Therapeuten, Psychologen, Psychiatern und Kliniken oder auch Selbsthilfegruppen. Wir versuchen auch, Euch bei der Arzt-/Therapeuten- oder Kliniksuche zu helfen.

Stationäre Therapie gesucht

Beitragvon Gastqwertz » Fr. 03.06.2016, 16:20

Hallo, liebes Forum,
Ich bin jetzt schon seit Wochen auf der Suche nach einer Klinik, da es mir in letzter Zeit immer schlechter geht. Ich habe bisher allerdings nur schlechte Erfahrungen mit Kliniken gemacht (jedoch war das noch KJP).
Deshalb wollte ich fragen, ob ihr vielleicht noch Ideen habt.
Vorweg: Meine Diagnosen sind eine PTBS, eine schwere chronische Depression, Asperger-Syndrom und Anorexie. Außerdem verletze ich mich selbst.
Vom Ort her ist eigentlich alles möglich.
Ich habe nun das Problem, dass viele Kliniken bei Selbstverletzendem Verhalten DBT und/oder spezielle Borderline Stationen anbieten. Das möchte ich aber auf keinen Fall. Genauso, wie ich noch nicht stabil genug für eine Traumatherapie bin.
Und es wäre auch gut, wenn ich bei eventuellen vorkommenden Selbstverletzungen nicht gleich entlassen werde oder eine Therapiepause bekomme.
Die Wartezeit sollte am Besten auch nicht so unglaublich lang sein...
Therapieren will ich vorrangig die Depression.

Wenn jemand Vorschläge hat, dann würde mich das sehr freuen.

LG
Gastqwertz
 

Re: Stationäre Therapie gesucht

Beitragvon Ephedra89 » Fr. 02.09.2016, 11:49

Hallo Gastqwertz,

mir geht es ähnlich wie dir und würde mich auch über Empfehlungen freuen im Raum NRW.

Hat jemand eine die er empfehlen kann?
Ephedra89
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Do. 16.06.2016, 10:39

Re: Stationäre Therapie gesucht

Beitragvon miachara » Mo. 12.09.2016, 20:09

Hallo Gastqertz,

auf Traumastationen wird oft phasenweise gearbeitet.. Das heißt, dass es bei einem stationären Aufenthalt nicht unbedingt zur Konfrontation kommt, sondern auch "nur" an der Stabilisierung gearbeitet werden kann. Wäre das etwas? Die meisten Kliniken haben dafür allerdings einen Mindest-BMI vorgegeben, der über dem"üblichen" BMI einer Essstörungsklinik liegt. Vielleicht schaust du dich mal bei den Traumasstationen um? Ich kanne nicht selbst, weiß aber von der Parklandklinik, die Trauma- und Esspatienten aufnimmt und zumindest bei SVV nicht entlässt.

Beste Grüße
miachara
 

Re: Stationäre Therapie gesucht

Beitragvon Lilian » Fr. 16.09.2016, 14:14

Hi,

also ich war wegen Depression, Angststörung, Borderline und Essstörung in Bad Pyrmont. Ich kann diese Klinik sehr empfehlen - mir hat es geholfen und es war eine sehr gute Erfahrung (danach wurde alles besser) - was ich von anderen Kliniken nicht behaupten kann.
Bad Pyrmont - AHG Psychosomatische Klinik.

Liebe Grüße und alles Gute für dich
Lilian
Lilian
Mitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo. 12.09.2016, 12:22


Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast