Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einricht

Unterforum zu den verschiedenen Therapieformen und -möglichkeiten (sowohl ambulant als auch stationär). Berichtet von Euren Therapie-Erfahrungen mit Therapeuten, Psychologen, Psychiatern und Kliniken oder auch Selbsthilfegruppen. Wir versuchen auch, Euch bei der Arzt-/Therapeuten- oder Kliniksuche zu helfen.

Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einricht

Beitragvon Oskar » Mo. 09.11.2015, 17:00

Ich denke es ist hilfreich wenn hier diejenigen die schon mal stationär in Behandlung waren schreiben würden welche Kliniken gut sind bzw von welchen Klicken sie gutes gehört haben
Dann könnte hier gesammelt werden

Ich habe von einer Bekannten gehört das die LWL Klinik in Lengerich (Grenze NRW/NI nahe Osnabrück) gut sein soll. Sie war schon mehrmals da und es geht ihr danach immer besser
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 222
Registriert: Sa. 07.11.2015, 13:29
Wohnort: Hamburg

Re: Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einr

Beitragvon Kleiner Elefant » Mo. 09.11.2015, 18:06

Hey,
dazu gibt es im Internet Klinikbewertungen (:
Ist halt immer subjektiv :?
Was mir hilft, kann der nächste ja furchtbar finden.
Kleiner Elefant
 

Re: Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einr

Beitragvon Oskar » Mo. 09.11.2015, 22:27

Kleiner Elefant hat geschrieben:Hey,
dazu gibt es im Internet Klinikbewertungen (:
Ist halt immer subjektiv :?
Was mir hilft, kann der nächste ja furchtbar finden.


Hm Okay hast du da nen Link?
Ich denke schon das es Objektive Bewertungskriterien gibt die über das persönliche mögen oder nicht mögen hinaus gehen
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 222
Registriert: Sa. 07.11.2015, 13:29
Wohnort: Hamburg

Re: Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einr

Beitragvon Kleiner Elefant » Mo. 09.11.2015, 22:48

Entweder Jameda, oder Klinikbewertungen
Ich persönlich halte bei Klinikenmehr von der zweiten Variante, bei Ärzten mehr von der ersten Variante.

Ich denke, dass auch das subjektiv ist.
Jemand, der einen Waschzwang hat, schätzt Sauberkeit anders ein als jemand, der so tief in Depressionen steckt, dass er froh ist, wenn einfach kein Essen offen rumliegt...
Kleiner Elefant
 

Re: Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einr

Beitragvon Oskar » Mo. 09.11.2015, 23:23

Erst einmal danke dafür.
Ich meinte auch die Art und Weise wie man mit Patienten umgeht, ob es viele Angebote gibt ect.
Darüber hinaus gibt es natürlich immer auch die Möglichkeit Leute hier zu kontaktieren wenn sie über eine Einrichtung geschrieben haben.
Einfach zum Austausch.
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 222
Registriert: Sa. 07.11.2015, 13:29
Wohnort: Hamburg

Re: Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einr

Beitragvon senta » Di. 10.11.2015, 00:49

ich verstehe, was du meinst,
(ich selbst kann da leider gar nichts beitagen)

finde dein Thema gut und hoffe, du wirst noch hilfreiche Meinungen
und einen hilfreichen Austausch finden!
senta
 

Re: Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einr

Beitragvon Oskar » Mi. 30.12.2015, 12:57

Das UKE macht auf mich jetzt wo ich da bin einen guten Eindruck.
Auf der Borderlinestation ist das Personal freundlich und die Betreuung stimmt, es wird auf vielen Ebenen an der Genesung der Patienten gearbeitet und das Angebot ist recht umfangreich. Dazu gibt es eine breit aufgestellte DBT dort.
Sicher ein Ort an dem man Fortschritte machen kann
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 222
Registriert: Sa. 07.11.2015, 13:29
Wohnort: Hamburg

Re: Stationäre Therapie: Welche Einrichtungen sind gute Einr

Beitragvon Oskar » Mo. 25.01.2016, 17:17

BERICHT UKE

Ich war 6 1/2 Wochen auf der PA4 im Uniklinikum Eppendorf
Rückblickend kann ich für mich sagen das dieser Aufenthalt verschwendete Zeit war.
Ich bekam keine Therapie weil ich zur Kriese da war und so ging es mir danach eher schlechter als vorher.
Allerdings wurde eine Diagnostik durchgeführt die recht umfangreich war (ADHS, Persönlichkeitsstörungen, Kasoistik) dabei kam man aber zu keinem genauen Ergebniss
Im Anschluss wurde mir eine Depressionstherapie im UKE empfohlen, das geht allerdings an meinen Problemen vorbei
Diese unglückliche Diagnose liegt vor allem darin begründet, dass mein Behandler nach der Hälfte meiner Probleme zur Planungsphase übergegangen ist und daher nicht alle meine Symptome kannte.
Leider war er nicht zu überzeugen mir nochmals zuzuhören und so bleibt unsere Zusammenarbeit weitgehend erfolglos
Auf der Station wird die DBT für Borderlinepatienten angewandt, das Angebot an Gruppen ist groß und es gibt definitiv viel Programm für reguläre Patienten.
Das Team auf der PA4 hatte
Die Sozialpädagogische Abteilung machte auf mich einen kompetenten Eindruck und war hilfreich
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 222
Registriert: Sa. 07.11.2015, 13:29
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron