Angst

Unterforum zu den verschiedenen Therapieformen und -möglichkeiten (sowohl ambulant als auch stationär). Berichtet von Euren Therapie-Erfahrungen mit Therapeuten, Psychologen, Psychiatern und Kliniken oder auch Selbsthilfegruppen. Wir versuchen auch, Euch bei der Arzt-/Therapeuten- oder Kliniksuche zu helfen.

Angst

Beitragvon annieparanoid » Do. 06.08.2015, 20:03

Hei Leute.
Und zwar spiele ich schon seit eigentlich Monaten mit dem Gedanken, eine Therapie zu machen.
Ich habe ziemlich viele verschiedene Probleme und weiß daher nicht genau, was und wer für mich richtig wäre.
Außerdem habe ich wirklich Angst.
Meine Eltern wissen von all den Problemen nicht wirklich etwas, und ich bin auch nicht bereit ihnen dass jetz sofort zu sagen. Ich denke, sie würden das nicht so ernst nehmen und ehrlich gesagt fühle ich mich auch nicht gut dabei, wenn ich ihnen das jetzt sage. Kann das Gefühl nicht beschreiben. Irgendwann sage ich ihnen sicher etwas davon, aber einfach noch nicht jetzt.
Klar könnte ich einfach alleine zu einem Psychologen gehen, aber ich habe keine Ahnung wie ich das anstellen soll. Hinkommen wär jz noch das kleinste Problem. Sollte ich dem zuerst schreiben, weil ich mich nicht traue direkt hinzugehen, oder soll ich anrufen, hingehen?! Was ist mit den Kosten? Die kann ich garantiert nicht tragen. Kann ich zu jedem Psychologen gehen oder muss das jemand bestimmtes sein?
Bin 15 und wiegesagt, viele verschiedene Dinge belasten mich.
Kann mir da jemand was sagen? :-)
Danke schonmal :D
annieparanoid
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo. 03.08.2015, 21:48

Re: Angst

Beitragvon Joyce » Do. 06.08.2015, 21:27

Der Schritt zu einer Therapie ist schon ein großer, aber auch ein guter und wichtiger. Erstmal Hut ab dass du es geschafft hast diesen zumindest gedanklich schonmal zu gehen! (=

Zu deinen Fragen:
Du kannst bestimmt auch einfach mal einen Brief schreiben, die meisten Menschen in diesem Beruf sind etwas Schüchternheit gewohnt. Praktischer ist allerdings schon sein anliegen telefonisch vorzutragen.

Die Kosten für eine Therapie können eventuell von deiner Krankenkasse übernommen werden, aber das hängt von sehr vielen Faktoren ab. Hier wirst du nicht drumherumkommen das mit deinen Eltern zu besprechen. Aber selbst wenn die Kasse das nciht zahlen sollte würden deine Eltern dir da bestimmt aushelfen.

Wie ist das gemeint, jemand bestimmtes?
Es gibt zum Beispiel Therapeuten/Psychologen etc. die sich auf Kinder und Jugendliche spezialisiert haben. Auch solche die ein bestimmtes Fachgebiet haben. Da gibt es so einiges. Aber im Endeffekt kann dir jeder helfen.
In deinem Alter ist allerdings meines Erachtens nach ein Kinder- und Jugendspezialist eine gute Wahl!
Joyce
 

Re: Angst

Beitragvon annieparanoid » Do. 06.08.2015, 22:22

Ja, nachdem ich heute nacht schon wieder totale Probleme bekommen hab hab ich mich entschlossen mich jetzt mal darum zu kümmern, bzw. wenigstens mal zu fragen. ob ich jetzt wirklich schon hingehen werde, ist eine andere, aber ich hab das Gefühl es wird langsam notwendig.
Also gibt es wegen der Krankenkasse gar keinen Weg das ohne meine Eltern zu klären? :/ weil ich möchte eigentlich echt noch nicht mit denen darüber reden..
Ja das habe ich gemeint, danke :-)
annieparanoid
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo. 03.08.2015, 21:48

Re: Angst

Beitragvon Christine » Fr. 07.08.2015, 11:24

Du wirst wohl bei deinen Eltern familienversichert sein und sie bezahlen die Krankenkasse, also... nein, ohne ihnen bescheid zu sagen wird das mit der Krankenkasse nicht gehen.

Was du allerdings machen könntest, ist, dich erst mal bei einer Beratungsstelle zu erkundigen. Da gibt es unterschiedliche - von der AWO, ProFamilia oder Caritas zum Beispiel. Google doch einfach mal deinen Wohnort + Beratungsstelle. Da gibt es oft auch Therapeuten, die aber vom Träger (also der Stadt oder Kirche, in der Regel) bezahlt werden. Das kostet dich also nichts und wenn du noch nicht soweit bist, musst du deine Eltern nicht einweihen.

Es kann theoretisch sein, dass die dort zu dem Schluss kommen, dass du eine ausführlichere Therapie brauchst, als sie leisten können. Den Fall hab ich gerade. Aber selbst dann helfen die dir dort, einen Therapeuten zu finden, und können dich auch unterstützen, das mit deinen Eltern zu klären.
Christine
 

Re: Angst

Beitragvon Atisha » Fr. 07.08.2015, 11:28

Christine, deine Hinweise waren sehr gut, oft braucht man Hilfe für so einen Schritt, man schafft das nicht alleine mehr. Und wenn die öffentlichen Stellen nicht mit deinen Eltern reden können, vielleicht hast du ja ne gute Tante, die dir hilft mit deinen Eltern zu sprechen.

Hast du Angst vor deinen Eltern und wenn ja warum? Ich habe selber Angst vor meinen Eltern und bin schon 44. Traue mich auch nicht mehr hin. :( Jeder Kontakt tut so weh, es ist so schrecklich.
Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir
Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir
Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir
Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir
Benutzeravatar
Atisha
Vielschreiber
 
Beiträge: 7169
Registriert: Di. 10.08.2010, 14:32
Wohnort: Dresden

Re: Angst

Beitragvon annieparanoid » Fr. 07.08.2015, 17:37

Okay, das ist eine gute Idee, vielen Dank :-)

Nein, ich habe nicht richtig Angst vor meinen Eltern, aber ich habe einfach nicht die Beziehung mit ihnen, wie andere sie haben. Geheimnisse und Gefühle, etc. kann ich ihnen nicht anvertrauen. Ich weiß nicht, warum dass so ist, aber mir ist alles immer schrecklich peinlich. Ich kann das leider nicht ändern auch wenn ich gern würde. Ich weiß nicht, als was ich das beschreiben soll, aber unsere Beziehung zueinander ist einfach nicht so super, dass ich ihnen alles sagen kann.
annieparanoid
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo. 03.08.2015, 21:48

Re: Angst

Beitragvon Joyce » Sa. 08.08.2015, 01:37

Hmm..
Ohne da jetzt irgend etwas trivialisieren zu wollen, aber das ist unter Umständen doch auch recht normal in der Jugend.

Letztendlich solltest du, egal wie jetzt die Kausalzusammenhänge sind, zu versuchen rational für dich entscheiden zu können wann die Notwendigkeit mit deinen Eltern über gewisse Sachen zu sprechen dringlicher wird als die Importanz der damit einhergehenden Unannehmlichkeiten bzw. der Sachen die sich auch noch so sehr in dir dagegen sträuben. Irgend wann ist diese Grenze erreicht und man sollte mit der Zeit lernen diese zu erkennen, einfach ist das leider irgend wie nicht. Also zu erkennen wann die Not etwas zu tun größer ist als das damit einhergehende, in Kauf genommene Übel.
Joyce
 

Re: Angst

Beitragvon Heaven » Fr. 14.08.2015, 02:01

Hei Annie..

Frage mich, ob du bisher schon einen weiteren schritt gemacht hast..
Mir ging es vor kurzem noch sehr ähnlich wie dir.. wollte meinen Eltern um keinen Preis was erzählen. Das habe ich auch direkt bei einer Therapeutin angesprochen, die mir nach Ewigkeiten endlich eine zusage gegeben hat..
Ich war extrem überrascht als sie meinte, dass das kein Problem sei.. Sie ist Kinder - u. Jugendtherapeutin und entscheidet da nach dem alter.. bei kleineren Kindern ist es für sie selbstverständlich, dass die Eltern dabei sind.. ab 13 / 14 oder so lässt sie die kinder selbst entscheiden, ob sie die Eltern einbeziehen möchten, davor finden eben ganz normale Gespräche (einmal alle zwei Wochen wenns nötig ist) zwischen Eltern und ihr statt.

Also dass du unmöglich ohne deine Eltern eine Thera machen kannst, stimmt nicht.. du bist 15 und ich denke nicht, dass die Therapeutin zu der ich gehe.. eine einzigartige Ansicht hat. Sicher kann ich dir nichts 100%iges sagen, aber ich bin mir doch sehr sicher.

Was die Abrechnung angeht.. ich bin bei meiner Mutter mit versichert und es klappt trotzdem. Die Thera meinte sie würde das mit der Kk abklären. Also unmöglich ist das genauso wenig. Könnte noch viel dazu sagen, aber das würde zu lang dauern ^^

Wenn du eine Therapeutin / einen Therapeuten findest, dann solltest du das einfach direkt abklären.. ich hatte genauso Angst wie du und war danach wahnsinnig erleichert.. hoffe dir wirds auch so gehen ;)
Und du musst ja echt nicht direkt bei denen vor der Tür stehen und nach nem Therapieplatz suchen.. eine Mail reicht doch genauso.. mach dir deswegen keinen stress.. die mailadresse findest du von beinahe allen Therapeuten im inet (:

Ich wünsche dir wirklich, dass du eine(n) geeignete(n) Thera findest.. lass von dir hören, annie (:
Heaven
 


Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast