Medikament: duralozam / Tavor / Tolid (Benzodiazepin)

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Beitragvon Gast » Di. 25.10.2005, 12:00

yeah lorazepam ruled. jeden day ein paar milligramm, am betsen intravenös, dann sieht man die dinge doch gleich cshon wieder etwas lockerer
Gast
 

Beitragvon Luna I. » Di. 25.10.2005, 13:49

Gast hat geschrieben:yeah lorazepam ruled. jeden day ein paar milligramm, am betsen intravenös, dann sieht man die dinge doch gleich cshon wieder etwas lockerer


Was ist denn deine tägliche Dosis, so locker wie du drauf bist ! ;)
Luna I.
 

Beitragvon Gast » Di. 25.10.2005, 13:51

die höchstdosis von 7,5 mg pro tag..yeah
Gast
 

Beitragvon Luna I. » Di. 25.10.2005, 13:52

Frei nach dem Motto : "Hau weg die Scheiße" also.... :respekt:
Luna I.
 

Beitragvon Aýfinh » Mo. 31.10.2005, 20:12

Luna hat geschrieben:Frei nach dem Motto : "Hau weg die Scheiße" also.... :respekt:

was für ein behinderter und sinnfreier beitrag zu so einem ernsten thema :roll:
Aýfinh
 

Beitragvon Luna I. » Mo. 31.10.2005, 20:31

Ja, wenn der Kerl so nen Mist redet, erntet er auch welchen... :roll:
Luna I.
 

Beitragvon Bär » Di. 01.11.2005, 15:37

Häh?
Bär
 

Re.Abhängig nach 4 Tagen und dazu noch sofort überdosiert

Beitragvon smarter choice » Fr. 13.07.2007, 15:27

Purpur hat geschrieben:Ich hab einige Zeit 1.0 Tavor bekommen. Das muß dann schleichend (in der Klinik) ausgegangen werden. NImmt man Tavor mehr als 4 Tage hintereinander, wird man abhängig. Mit gings damit aber auch gut.

Aber Achtung: Man kann das recht schnell überdosieren und dann ist es tödlich (hät bei mir fast - aus Versehen - geklappt :(.
:(

Also sorry-aber als ich das "Nimmt man Tavor mehr als 4 Tage hintereinander, wird man abhängig." und
"Aber Achtung: Man kann das recht schnell überdosieren und dann ist es tödlich"
gelesen habe, konnte ich mir eine Bemerkung dazu einfach nicht unterdrücken.
Wenn du dich mal ernsthaft mit der Wirkweise von Bezodiazepinen auseinandergesetzt hättest, (warscheinlich hast du nicht mal den Beipackzettel gelesen) würdest du nicht so einen totalen Schmarrn zu - in deinem Falle "Tavor" (Lorazepam) verfassen.
Benzodiazepine werden gerade wegen ihrer Anwendungssicherheit so oft verschrieben. Selbst eine 10! zehnfache !10 Überdosierung egal welchen Benzos ist (ausgenommen, bei Ateminsuffizienz) nicht tödlich-du wachst höchstens mit nem üblen Kater und nem totalen Blackout nach 24-36Std. wieder auf. Von den Arzneimittelherstellern und Medizinern wird von einer Behandlung, länger als maximal zwei Wochen aufgrund der Gefahr einer Gewöhnung (Sucht) abgeraten - und nicht wie du hier als ob du wüstest was es heist, wirklich ABHÄNGIG zu sein, verkündest, daß man nach vier Tagen ABHÄNGIG ist. :roll:
smarter choice
 

Hilfe

Beitragvon moclobemid » Mo. 10.09.2007, 22:13

Ich nehme dieses zeugs jetzt knapp 2 wochen, am anfang dacht ich scheiss drauf, mir gings soo gut damit, endlich wieder selbstvertrauen innere ruhe.
jetzt versuch ich es zuu reduzieren, aber alles ist irgendwie wie ein schlechter traum.solche general angst hat ich noch nie, ich kann kaum klar sprechen.ach ich möcht auch nix mehr schreiben.........
auf jedenfall wär ich lieber auf ner einsamen insel, denn leute kann ich nicht ertragen
moclobemid
 

Re: Tavor?

Beitragvon Kellerkind » Mi. 27.02.2008, 22:34

Sanny hat geschrieben:Hy Ihr,

ich bin jetzt 18 und nehme seit fast 2 Jahren Tavor. Erst habe ich 5 mg am Tag bekommen dann nur noch 2,5. Gestern ABend hab ich es das erste mal wieder ohne probiert. Es war eine Horror Nacht. Jetzt geht es mir auch total beschissen. ICh sag euch nur eins. Haltet euch von diesem Medikament fern soweit es geht. Man rutscht nämlich in eine beschissene Abhängigkeit rein und dass schon nach ein paar Tagen. Der Entzug ist auch die Hölle. Weil du nach ein paar Wochen 1 mg gar nicht mehr merkst willst du immer mehr. So war es bei mir auch. Ich habe manchmal am Tag bis zu 15 mg genommen weil ich mich mit Tavor einfach wegdröhnen wollte. In meinen Augen ist Tavor wie eine leichte Droge die dir dein Leben im Entzug zur Hölle macht. Die Hölle durch Verlangen. Also versucht es soweit es geht ohne. Könnt euch ja mal bei Fragen melden. ICh glaube ich kenne mich mit nichts so gut aus als wie mit Tavor.

Eure Sanny


( sanjaachinger@web.de )


Du hättest es nicht gleich ohne versuchen sollen. Wenn du über mehrere wochen hinweg die dosis langsam reduzierst kannst du möglicherweise um schlimme entzugserscheinungen herumkommen.
Kellerkind
 

Beitragvon Atzmodan » Fr. 29.02.2008, 05:12

Ich nehme Tavor 2.0 schon seit zwei Jahren, 1 Jahr davon regelmäßig, dazu noch zwei verschiedene Antidepressiva.

Und ob Tavor abhängig macht oder nicht ist mir sowas von wurscht,krepieren müssen wir alle mal,, warum nicht angstslos....

sorry wenn ich es so direkt sage, aber mir ist danach.
Atzmodan
 

Tolid 2,5

Beitragvon Hansischnuppi » Mo. 24.11.2008, 12:43

ich hätte da mal eine frage und ob jemand weiß was die über dosis ist weil ich hab mir Tolid 2,5 rein gehaun und wollte schluß machen aber nach 9 stück ging nix mehr und ich wusste drei tage lang nicht was ich mache. ich könnte nicht reden, stehn denn geschweige gehn? kann mir einer sagen wieso?????
Hansischnuppi
 

Beitragvon Amon » Mo. 24.11.2008, 13:39

Hier wirst du bestimmt keine Angaben zu Überdosierungen bekommen. Und wenn du hier noch mal sowas ankündigen solltest, muss ich deine IP der Polizei melden.
Amon
 

Re: Medikament: duralozam / Tavor / Tolid (Benzodiazepin)

Beitragvon junker » Fr. 23.04.2010, 16:39

Ich nehme Lorazepam 1mg nun 3 Wochen und habe wahnsinnig Angst, was jetzt kommt, da ich es reduziere/absetzen möchte. Ich durchlief/durchlaufe einfach eine so schwere Krise, daß es ich keinen anderen Weg sah, als L. zu nehmen. Man fühlt sich so frei für einige Zeit, dieses Gefühl kann einem das normale LEben einfach nie mehr geben. Das sollte man sich klarmachen, dann wird der Weg raus aus dem Stoff vielleicht leichter. Einfach keine hohen Erwartungen stellen an die Zeit danach und dann an die Leere gewöhnen, es wird sicher wieder ein Pflänzchen draus wachsen. Allen Lorazepam-Menschen wünsche ich viel Kraft, rauszukommen
junker
 

Re: Medikament: duralozam / Tavor / Tolid (Benzodiazepin)

Beitragvon kaffeetante80 » Fr. 23.04.2010, 23:12

hm, mich wundert das irgendwie. ich hab ja auch tavor zu hause, kann mir aber nicht vorstellen davon abhängig zu werden. ich nehme es nur wenn es unbedingt sein muss, denn ich weiß vorher nie, wie es wirkt. mal werde ich richtig müde, so dass ich mich hinlegen muss, weil sonst der kreislauf versagt, ein anders mal wirkts überhaupt nicht und ab 3 mg werde ich aggressiv drauf.
der leitspruch meiner ärzte ist "nehmen sie ihre bedarfsmedikamente". die stellen sich das so einfach vor, ich muss fit sein für meine jungs, ich kann nicht einfach ne tablette nehmen mit dem risiko stundenlang zu schlafen.
als ich das erste mal in der klinik war hab ich übrigens 4 wochen lang tavor bekommen und hab dann beim absetzen überhaupt keinen unterschied gemerkt, außer dass ich wieder fit war.
kaffeetante80
 

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste