Medikament: duralozam / Tavor / Tolid (Benzodiazepin)

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Re: Medikament: duralozam / Tavor / Tolid (Benzodiazepin)

Beitragvon Mulle » Sa. 24.04.2010, 10:40

hallo kaffetante,
tavor hat- ebenso wie benzodiazepine im allgemeinen- einen sehr hohen abhängigkeitsfaktor.
allerdings gibt es auch menschen (und da rechne ich dich jetzt mal mit ein) deren rezeptoren auf das medikament anders reagieren als gewünscht. so kann die angstlösende und beruhigende wirkung (davon wird man dann auch müde) in aggressionen und/oder unruhe wechseln. das ist nicht unüblich und es kann auch sein, dass derjenige auch ganz und gar nicht auf das medikament reagiert.
wenn du dich so deutlich von der einnahme des tavor abgrenzen kannst, dann ist das eine sehr gute und bewusste einsellung. denn oft wird gerade zu solch einem medikament schnell gegriffen, wenn man sich ängstlich oder unruhig fühlt. und da beginnt dann der teufelskreis, wenn man die grenze nicht ziehen kann.
Mulle
 

Re: Medikament: duralozam / Tavor / Tolid (Benzodiazepin)

Beitragvon Solveigh25 » Sa. 24.04.2010, 12:47

Ich nehme für Akutsituationen kein Tavor mehr, weil es mich total weggebeamt und geplättet hat. Nach einer Tavor musste ich innerhalb der nächsten Stunde unbedingt schlafen - und das 13 Stunden am Stück. Also, war nicht wirklich mein Mittel. Besser geht es mir jetzt mit Tafil. Auch das aber nur im Akutfall, denn wie Tavor auch, so hat auch Tafil ein hohes Abhängigkeitspotential. Ich nehme es also höchstens 2-3x im Monat, 0,5mg. Was auf Dauer gegen Angstzustände hilft, ohne abhängig zu machen, ist Anxut. Das hat auch eine antidepressive Wirkung. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Solveigh25
 

Re: Medikament: duralozam / Tavor / Tolid (Benzodiazepin)

Beitragvon Anatami » Fr. 03.03.2017, 03:30

Hallo Leute!

Tavor 0,1mg
Davon kann ich nach meiner persönlichen Erfahrung gerade nur abraten! Ich habe ein traumatisches Erlebnis hinter mir und sollte die Pillen dnan zur Beruhigungs einnehmen um mal nach vier Tagen wieder etwas schlafen zu können.... Geschlafen habe ich, allerdings nur 15min und dann aus einem Albtraum aufgewacht. Der Traum war zunächst sehr verwirrend nichts passte zusammen, so stelle ich mir einen LSD Trip oder ähnliche vor. Dann würde es unheimlich und gruselig, bis ich eben Panik hatte. Aufgewacht war ich so aufgelöst und wieder in Panik, dass ich beschloss die Dosis um noch eine hälfte zu erhöhen, wie von meinem Arzt empfohlen. Das war ein Fehler. Denn darauf schlief ich ca 10min erlebte den schlimmsten Albtraum meines Lebens! So stelle ich mir einen LSD Horrortrip vor und auch jetzt, seit ich seit einer halben Stunde wach bin, kommen mir singe komisch vor. Ich höre Geräusche die nicht existieren und traue mich nicht einzuschlafen.
Anatami
 

Vorherige

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast