Medikament: Ixel (Antidepressivum)

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

das richtige AD...

Beitragvon charisma » Di. 16.12.2008, 19:07

Hallo alle zusammen!
Es tut gut, zu lesen, wie es anderen ergangen ist....
Ich habe vor 2,5 Jahren mit Cipralex (als Zugabe noch Xanor, Trittico und Zoldem, weil an schlafen war bei mir nie zu denken) angefangen.
Dann habe ich voriges Jahr von selbst aufgehört, weil ich einen Job in einer anderen Stadt angenommen habe.
Naja - jetzt bin ich wieder "zu Hause" und merkte nach und nach, dass es mir richtig besch*** geht. Ich bekam im November von meiner Psychiaterin Efectin. Wenn ich ein Mann wäre, dann würde ich die Nebenwirkungen so beschreiben: ich hatte ziemliche Ejakulationsprobleme. Bekam jetzt vor 1,5 Wochen ixel (momentan 2x25 mg, was im Jänner auf 2x50 mg erhöht werden soll). Mir ist andauernd schwindlig, aber ich bin wieder mehr ich selbst - ich traue mich gegenüber anderen zu contern und meine Meinung zu vertreten, vorher hab ich wegen jeder Kleinigkeit losgeheult. Ich hoffe, dass sich meine Grundstimmung auch noch verbessert. Schlafen kann ich nach wie vor nur mit Zoldem....
Wie sieht es da bei euch aus?

VlG
charisma
 

IXEL und Appetitlosigkeit / fehlendes Hungergefühl

Beitragvon Polyphem » Sa. 20.12.2008, 21:33

Hallo!

Ich nehme nun seit drei Tagen ebenfalls IXEL. Für mich ist es dass erste Mal, dass ich Medikamente schlucke um mein seelisches Gleichgewicht wieder zu erhalten.
Bisher merke ich weder etwas von den guten Wirkungen, noch von den Nebenwirkungen, wobei ich mir in einem Punkt nicht sicher bin, und das betrifft den Appetit /Hunger.
Zumindest habe ich seit der ersten Einnahme nicht sehr viel gegessen und auch kaum ein Hungergefühl. Bzw. manchmal einen leichten Hunger, aber irgendwie mag ich nichts von dem essen was da ist.
Und genau da sehe ich ein Problem für mich, denn ich nehme ungern Medikamente auf nüchternen Magen - sollte eigentlich auch jetzt wieder meine 25 mg IXEL schlucken, aber ohne was zu essen?

Kennt das denn sonst noch jemand von euch?

Lg und alles Gute,

P.

Ach ja - ich hab jetzt grade auch wieder mal einen längeren Nachmittagsschlaf gehalten und fühl mich immer noch etwas matt und müde - allerdings führe ich das jetzt nicht auf IXEL zurück sondern auf einen generellen Schlafmangel, der sich seit längerer Zeit bei mir zusammen gesammelt hat. - Glaub ich zumindest dass es eher damit zusammenhängt. .... Zumindest kenn ich das auch von früheren Gelegenheiten dass ich manchmal einfach auch Wochenenden großteils mit Schlafen verbringe ... und danach trotzdem noch müde bin, weil ich wohl zuviel geschlafen habe.
Polyphem
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon aekae » Di. 13.01.2009, 19:26

Hallo Polyphem!

Mir ist es am Anfang genauso gegangen wie dir. Hab mich oft etwas schwindelig gefühlt, nix von der Wirkung gemerkt und war auch sehr matt und müde. Ausserdem hatte ich nicht viel Hunger.

Zum Schwindel: Der ist bei mir immer noch ein bisschen da, aber so gering dass es überhaupt kein Problem ist.

Zur Wirkung: Nachdem 4 Wochen keine nenneswerte Wirkung bei mir eingetreten ist hab ich die Dosis nochmal erhöht und plötzlich war die Wirkung wie durch ein Wunder da. Ich nehm jetzt 150mg/Tag, also ziemlich viel.

Zur Müdigkeit: Das war bei mir auch nur am Anfang so. Meine Ärztin meinte, dass ich mich wahrscheinlich noch von unerholsamen Nächten erholen musste. Mittlerweile schlafe ich ganz normal und hab auch viel mehr Energie.

Zum Hunger: Anfangs hatte ich auch kaum Appetit und ich hab auch abgenommen. Mittlerweile esse ich ganz normal, hab aber davon merkwürdigerweise nichts zugenommen. Vielleicht liegt das daran dass ich durch das Adrenalin mehr Sachen mache und mehr Kalorien verbrenne...

Eine etwas nervige Nebenwirkung gibt es noch: Ich bin nicht mehr ganz so leistungsfähig wie früher. Da ich sehr viel Sport mache stört mich das.

Liebe Grüsse,

aekae
aekae
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon Polyphem » Mo. 19.01.2009, 01:09

Hallo!

Also nach einem Monat Ixel kann ich sagen, dass ich mich so gut fühle wie schon lang nimmer.
Eine Zeitlang hatte ich jetzt zwar auch Nebenwirkungen wie übermässiges Schwitzen, teilweise auch dass es mir zu heiss war, 5 Minuten später zu kalt, dann wieder zu heiss, aber das hat sich gelegt. Sexuelle Lust hab ich auch keine empfunden, die ist jetzt aber auch wieder da - das Problem ist halt dass ich die als Single ja nicht so gut allein ausleben kann 8) .
Punkto Essen - ich hab nach wie vor weniger Hunger und bin schneller mal satt, finde das aber gar nicht mal so unangenehm. Ich merk halt nur dass mir manche Sachen schnell mal zu fettig oder gallig sind.
Dafür hab ich ein wesentlich höheres Bedürfniss als in den letzten Monaten mich sportlich zu betätigen oder zumindest eine Runde an der frischen Luft spazieren zu gehen.
Bei der Müdigkeit ist es nach wie vor so dass ich müder bin als vor der Einnahme - aber das ist auch gut weil ich so jetzt auch endlich mal mehr schlafe und auch früher ins Bett gehe. :-)
Ausserdem hab ich nicht mehr so stark dieses grausliche Gedankenkreisen bzw. ich komm leichter davon weg und kann mich mit anderen Sachen beschäftigten. Ich bin ruhiger und dem Feedback einiger Freunde und Bekannte nach auch kommunikativer.
Von dem her - ich lieb die Dinger. :D
Polyphem
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon Hans » Mo. 02.02.2009, 18:08

Hallo!

Naja nach Einnahme von IXEL, zuerst 2 mal 25mg pro Tag über 2 Wochen und dann Erhöhung der Dosis auf 2 mal 50mg über 8 Wochen bin ich etwas ruhiger geworden, leider hatte ich von Anfang an große Probleme beim Harnlassen, ich nehme dagegen in Absprache mit meinem Arzt Alna retard 0,4 mg Kapseln
1 mal pro Tag, ohne Alna ginge es nicht!! Apetitprobleme habe ich garkeine!
Auch neige ich zu übermäßigem schwitzen,in der Nacht wache ich 3-4 mal nassgeschwitzt auf,
besonders wenn ich die geringste Anstrengung mache, von Sport will ich gar nicht reden, fahre normalerweise Mountainbike 3 mal wöchentlich 1000 Höhenmeter das ist zurzeit überhaupt nicht möglich, nach 2 km falle ich vom Rad! Auch bei der Arbeit, ich bin Handwerker und arbeite körperlich,habe ich probleme mit meiner Leistungsfähigkeit!
Auch meine Libido ist mir eigentlich abhanden gekommen!

Ich überlege das ganze abzusetzen da ich mich nicht mehr wohl dabei fühle, habe mein ganzes Leben fast nie Medikamente geschluckt, meine ganze Körperausdünstung, der Geruch meines Harns, das ganze Pinkelproblem, mal sehen ob es Probleme beim absetzen giebt, werde probieren die Dosis langsam zu senken um keine Probleme ( wie schon im Forum beschrieben ) zu kriegen!
Mal sehen!
Wie ich hier im Forum nachlesen konnte sind meine Probleme mit IXEL eigentlich die selben wie bei allen Anderen, nur habe ich anscheinend alle zusammen erwischt.
Hans
Hans
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon auch ein gast » Do. 26.03.2009, 12:49

hallo

ich habe vor 2 wochen ixel verschrieben bekommen.
habe nicht wirklich depr. abr bin total antriebslos...kann teilweise den ganzen tag nicht aufstehen, das einzige was mich "rettet" vor dem völligen versumpern..sind meine hunde!
naja..
habe fast ein jahr ..adjuvin genommen....mit der positiven einstellung....es wird helfen..hmm...hat nicht wirklich...deshlab die umstellung auf ixel...2x50mg
muss auch dazu sagen, dass ich grad in der ausbildung stecke..wodurch ich wenig einkommen habe ..was dahin führt, dasss ich exsistenzängste habe..und ich mir denke, dass meine "probleme" daher kommen....war ja früher auch nicht so...nie war ich so....und es macht mir angst..so zu sein!!!!
ansonsten bin ich sprotlich..unternehmungslustig..eigentlich ein springkinkerl...die viel in der natur unterwegs ist...viel mit freunde unternimmt..etc...
und das habe ich im letzten jahr..eben total verloren...
ich zermattere mein hirn...was ist mit mir passiert??!!!!
so ging ich eben zum arzt...und so kam ich zur
ixel...
ich lehne prinzipiell medikamente ab!!!..da ich mir aber nicht mehr zur helfen wusste...weder ginseng..ingwer, ginko hat mir mehr antrieb verschafft... habe ich mir hilfe beim arzt geholt...

und muss sagen...

meine fingerkuppen kribbeln..so stark, dass ich die feinmotorik in den gliedmassen für stunden vergessen kann....
schwitzen wie ne sau!!!!unglaublich..nicht tragbar..
allergische reaktion..wie heuschnupfen...
hatte ich bis jetzt NIE!!!!jetzt kribbelt es den ganzen tag in der nase...niesse 15x hintereinander, dass ich glaub mir platz der schädl...verbrauche 3 packungen taschentücher am tag...
träume habe ich ..katastrophale...krieg..bomben..schiessen..echt wie im soldat james ryan....muss dazu sagen..ich hatte davor keine probleme mitn schalfen!!!
wache schweiss gebadet auf...ich stinke wie ein stinktier...grausig....
hände zittern....
wenn ich ein glas wein trinke abends....dann läuft mein kopf rot an..habe rote flecken die glühen wie verbrannt...
naja....morgen geh ich zum arzt....mal sehen was die sagt..
der zustand ..des nur schlafen wollens...naja..ist mäßig besser geworden..obwohl ich in der früh NICHT die motivation habe...aufzustehen..und in den kurs zu gehen...wodurch ich im kurs schon probleme bekommen..wegen zu viele fehlzeiten..
ein teufelskreis...

also ich weiss auch nicht..ob es wirklich zielführend ist...med. zu nehmen..wo einem rundherum...so komisch geht....
schade, dass nix homöopatisches gibt..als antriebssteigerung...

ich möchte auf jeden fall...weg aus diesem zustand...ich will das nicht...
ich wünsche hier jedem ...den es geht so wie mir..alles gute...
auch ein gast
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon Amon » Do. 26.03.2009, 15:04

Hallo Gast!

Spreche das bei dem, der dir das verschrieben hat, genauso an wie hier, so ein Medikament wirkt bei manchen Menschen anders, nicht jeder Metabolismus ist gleich. Deshalb denke ich auch das derjenige dir was anderes verschreiben wird, wenn er hört was du für starke Nebenwirkungen hast. Gruß Amon und Viel Glück!
Amon
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon gast @ amon! » Mo. 30.03.2009, 11:47

an Amon!

mich verbeugen tu für die antwort...
lustigerweise ab dem tag wo ich meinen beitrag geschreiben habe..hatte ich bis auf heute (stehe heut unter prüfungsstress) nicht diese schwitzzustände!
gott sei dank!! bahh die waren heftig..echt..aber es war die letzten tage echt ok..bis auf heut..wie gesgat das führe ich auch auf die aufregeung zurück.
war auch ansonsten bis jetzt eine gute schwitzerin :shock: ..die sich teilweise unter der achsel föhnen muss..hahah..anders gehts nicht.dafür habe ich reine haut :wink:
die träume sind auch besser....obwohl das schlafen an sich schlechter wurde.schwer einschlafen und durchschalfen.aufstehen nach nur 3 stunden schlaf aber kein problem.

ja..rotwein harmoniert bei mir gar nicht..nicht mal ein achterl am tag..bier auch nicht....da bekomme ich eben diesen ausschlag..rot im gesicht hals etc....heuschnupfen ähnliche zustände...15x hintereinader niessen...vielleicht die sulfate??!!
weisswein geht..ein oder 2 gläser..
das kribbeln in den fingern ist auch weg...
libido...leidet gar nicht...habe eher ein gegenteiliges gefühl..hihi

schnell aus der puste...ist so lala....je nachdem ..was und wieviel ich an nahrung zu mir genommen habe....wobei ich dazu sagen muss, dass ich mich sehr gesund ernähre..
kein zucker..kein weissbrot..generell wenig brot, nudel..
sehr viel obst, gemüse, tees, rotes fleisch(medium)..nur mit gemüse oder plain, fisch in form von sashimi, auch viel japanisch.
esse oft nach dem mond...

ja..auf jeden fall..es geht mir besser...bin ja ausdauernd als steinbock....dachte mir..wenn es sich nicht bessert..dann in den mist damit...
jetzt bin ich mal gespannt....wie es weitergeht..und berichte dann hin und wieder....
alles liebe und
peace freedom happiness

lg réka
gast @ amon!
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon tina » Mi. 05.08.2009, 10:22

Hallo an alle

Ich bin verzweifelt ich leide schon seit jahren an depressionen, angst und panikstörungen habe schon soviele verschiedene tabletten durchprobiert zum schluss hatte ich die Pram mit denen war ich sehr zufrieden bis auf eines das ich soviel gewicht zunahm, dann meinte mein arzt wir steigen auf ixel über die nehm ich jetzt 18 tage und mir geht es so schlecht, hab ständig angst und schlecht ist mir so und vor allem ich schwitze ich bin durch und durch nass, ich weiss nicht weiter mein neurologe ist auf urlaub. Hat wer erfahrung damit oder was soll ich machen verschwinden die nebenwirkungen oder nicht? Ich freue mich auf jede antwort bin mit den nerven am ende
Liebe grüsse tina
tina
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon planb » Mi. 05.08.2009, 17:49

Gibt es eine Vertretung für deinen Neurologen? Wenn du so heftige Nebenwirkungen hast, wäre es vielleicht gar nicht so verkehrt, sich an diesen zu wenden.
planb
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon Mulle » Mi. 05.08.2009, 19:31

dem kann ich mich nur anschliessen. stelle dich bitte dem vertretungsarzt vor!!!!
allerdings wirst du kaum antidepressiva oder psychopharmaka bekommen, wo man NICHT an gewicht zunimmt.
wenn man eine hohen fettverbrennung hat, mag das gehen. ansonsten legt man an gewicht zu. leider eine sehr unerwünschte nebenwirkung, die mich auch schon seit langer zeit verärgert.
Mulle
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon Anna » Fr. 14.08.2009, 09:59

Hallo an alle,



Hatte mit Ixel keine Nebenwirkungen gespürt. Kann es nur empfehlen. :)
Anna
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon mimi » Di. 15.09.2009, 14:17

Hallo!

Ich hab heute (wieder, nach 1 Woche Pause) mit Ixel angefangen, und mich ca 1 std nach Einnahme übergeben müssen... ich habe morgens und abends 25mg, und ich frag mich halt, wie lang das so weitergeht :cry: ... hat wer von euch das auch schon erlebt? wie habt ihr das in den griff bekommen??

Wünsch euch allen gute Besserung und hoff auf Antwort(en).
mimi
mimi
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon sweet_bee » Fr. 25.09.2009, 15:04

hallo.

ich nehme jetzt seit fast 2 wochen die ixel 25mg. Wie ich angefangen habe, musste ich mich fast übergeben und hatte total durchfall. mir ist es total schlecht gegangen. kribbelig war mir im ganzen körper und geschwitzt habe ich auch. aber dann hab ich mich 2 stunden hingelegt. und als ich wieder aufgestanden ist es wieder gegangen.

und eigentlich war das das erste mal, dass es mir das schlecht ging, und auch das letzte mal. Gott sei dank. denn jetzt habe ich keinerlei nebenwirkungen mehr. ganz im gegenteil. ich finde, ich bin jetzt aktiver, als voher. also der haushalt bleibt nicht mehr stehen, so wie vorher.

ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen.
glg
sweet_bee
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon carthusia » Do. 01.10.2009, 13:20

Hey,

ich befand mich nach gescheitertem Suizidversuch 4 Monate stationär in der Psychiatrie. Kann ich sehr empfehlen, besonders um die richtige Medikation zu finden. Vor meinem stationären Aufenthalt nahm ich täglich eine Tablette, Cipralex-der Klassiker. Jetzt, danach, nehme ich 10 Tabletten am Tag, fünf verschiedene. Damit klappt alles super, bin untertags aktiv und schlafe in der Nacht gut durch. Während meines Aufenthaltes habe ich unter anderem auch Ixel bekommen, habe nicht gut darauf angesprochen, darum wurde es bald wieder abgesetzt.
Jedenfalls ist ein stationärer Aufenthalt vielleicht nicht das angenehmste, kann einem aber sehr weiterhelfen und es ist wesentlich einfacher, medikamentös richtig eingestellt zu werden und man kann sich das ständige Facharzt-Gerenne sparen.

Lg
carthusia
 

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast