Medikament: Ixel (Antidepressivum)

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Beitragvon Sabine » Do. 18.10.2007, 18:26

Ich nehme seit gestern auf Anraten des Hausarztes wieder Cipralex. Und was soll ich sagen, mir geht's wunderbar! Da nehme ich doch lieber was "Altmodisches" und fühle mich wohl damit. Ja, von dem Satz "Selbst wenn Sie sich´s jetzt nicht vorstellen können: Die Welt sieht dann wieder hell und freundlich aus" fühle ich mich auch ver***! So elend wie mit diesen Tabletten ging es mir überhaupt noch nie. Genau wie Du es beschreibst - ich war ständig am Heulen und dass ich nichts zerschlagen habe liegt wohl nur daran, dass mir grad nichts Passendes unter die Finger kam...Ich zweifelte schon an meinem Verstand, denn wenn man sich den Beipacktext bzw. den Werbefolder für das Zeug liest, könnte man ja meinen, es muss einfach helfen und man tickt selber nicht ganz richtig...

Du solltest aber die Hoffnung wegen dieser Erfahrung nicht aufgeben! Es gibt so viele verschiedene Medis, wie gesagt, mit Cipralex geht's mir gut und ich werde jedenfalls so schnell nicht wieder versuchen, was noch "Besseres" zu wollen. Schade ist nur auch, dass es so schwer ist, einen verständigen Facharzt zu finden. Ich habe das Gefühl, mein Hausarzt nimmt sich mehr Zeit für mich und hört mehr auf das, was ich sage...
Sabine
 

Ixel!

Beitragvon tami » Fr. 02.11.2007, 10:13

Hallo! Ich nehme seid fast 4 Monaten einmal tägl. 50mg Ixel.
Die Nebenwirkungen die ihr hier beschreibt kenne ich auch. Die ersten 3 Wochen waren ziemlich schlimm. Dann hörten die Nebenwirkungen langsam auf. Was länger geblieben ist, war der Schwindel der kurz nach der Einnahme begann. Meine Ärzte meinte ich soll versuchen die Tablette nüchtern solange ich noch im Bett bin zu nehmen. Das hab ich auch gemacht und der Schwindel war weg.
Ich hab zur Zeit keinerlei Nebenwirkungen. Ich bin sehr froh, dass ich die erste Zeit durchgehalten hab, weil sich mein Leben durch das Ixel total geändert hat. Meine Lebensqualität hat sich um ein vielfaches gebessert.
Ich kann deutlich eine Antriebssteigerung sowie eine Verbesserung der Stimmung spüren. Um 6 Uhr früh bin ich hellwach (kann die Nacht auch super durchschlafen) und um 22 Uhr schlaf ich wie ein Murmeltier. Der ganze Tag ist von Aktivitäten ausgefüllt. Wie ich vorher meine Tage verbracht habe, das brauch euch ja nicht beschreiben.
Wegen der Gewichtszu- bzw. Abnahme: also ich bin ziemlich schlank und hab mich schon etwas erschrocken, als ich gelesen hab, dass man davon noch abnimmt. Ich konnte auch feststellen, dass sich der Appetit verringert. Da eine Abnahme bei mir nicht wünschenswert ist, gönn ich mir halt öfter was deftiges.
Libidoverlust konnte ich keinen feststellen. Wir hatten auch kurze Zeit die Dosis auf 100mg tägl. erhöht, was für mich eindeutig zu viel war.
Für mich war Ixel das Beste was mir passieren konnte und so schnell geb ich das nicht mehr her.
Liebe Grüsse Eure tami
tami
 

Bericht nach 3 Monaten Ixel

Beitragvon Diva » Di. 11.12.2007, 13:55

Also, nachdem ich im September noch euphorisch berichtete, gibt es jetzt Neues. Ab sofort nehme ich Ixel nicht mehr. Ich mußte am Wochenende akut in die Notfallambulanz, weil es mir über 10 Stunden lang nicht möglich war, zu pinkeln. Furchtbare Schmerzen, vorher viel getrunken, aber die Blase war "verschlossen", sog. akutes Harnverhalten. Auf der Urologie wies man mich darauf hin, daß das eine Nebenwirkung von manchen AD sein kann. Erhielt einen Katheter, Schmerzinfusion zum Abschwellen, etc.
Diesmal war es im Unterschied zu von vor 4 Jahren auch so, daß ich mich nie an die 100mg gewöhnte, häufige Kopfschmerzen, immer ein bissl Übelkeit, etc.
Also, mir reichts diesmal. Entweder wurde an der Zusammensetzung ein bißchen was geändert, oder ich vertrag Ixel halt einfach plötzlich nicht mehr.
Aber Warnung an Alle: Achtet auf Euer Pinkeln!
P.S. Und ich bin kein prostatakranker, älterer Mann!

Fragen, wenn Ihr wollt: alpha_woelfin@hotmail.com
Diva
 

Gegenteil

Beitragvon Lloxy » Mi. 12.12.2007, 19:35

Ich nehme IXEL seit ca. 2 Monaten, inzwischen auch in hoher Dosierung und kann die beschriebenen Nebenwirkungen an mir nicht feststellen. Klar, am Anfang das bekannte Schwitzen und der leicht erhöhte Blutdruck, das hat aber alles nach wenigen Wochen aufgehört.
Auch jetzt kann ich diesem Zeux nur Gutes absprechen: keine Heißhungerattacken mehr, vielmehr Antrieb, mehr Gelassenheit, und keine Traurigkeit. Es geht mir einfach rundum gut. Auch mein Zyklus hat sich wieder normalisiert, lediglich Alkohol vertrag ich nicht einmal mehr in allerkleinster Dosierung.
Ich bin wirkllich zuversichtlich, daß sich dieser Zustand nach dem Absetzen des Medikamentes, also in ca 4 Monaten, hält.
Lloxy
 

Beitragvon Suse » Mo. 14.01.2008, 10:17

Ich nehme Ixel nun seit rund einem halben Jahr. Ich habe zuvor schon Cipralex, Seroxat und zuletzt sogar 300 mg Efectin genommen. Gegen meine Depressionen hat nix von alle dem geholfen...Nebenwirkungen hatte ich dafür genug. Bei Efectin war es am schlimmsten, deswegen bin ich dann auch auf Ixel umgestiegen. Es ist das Medikament mit den bisher wenigsten Nebenwirkungen bei mir. Helfen tut es allerdings gleich wenig wie alle anderen. Bei Efectin treten übrigens beim Absetzen ENORME Absetzerscheinungen auf. Ich hatte solche Kreislaufschwierigkeiten, dass ich tagelang zu nichts fähig war und fast wieder umgekippt wäre, wenn ich mich nur aus dem Bett erhoben habe. Vorsicht also bei hohen Dosierungen von Efectin...mal sehen ob das bei Ixel auch so schlimm wird. Gehört immerhin gleich wie Efectin zu den SNRI.
Suse
 

lästige Nebenwirkungen

Beitragvon Mädi » Mo. 17.03.2008, 10:50

Hallo,

ich nehme IXEL jetzt schon seit Oktober 2007 und ich kämpfe jeden Tag mit Übelkeit!
An manchen Tagen muß ich mich auch übergeben. So wie heute, da habe ich mich schon 2 x übergeben. Und ich weiß nicht, an was es liegt? Ich habe schon alle Varianten ausprobiert:
Tablett auf nüchternen Magen - auf vollen Magen - während des Essens....
Keine Anhnung!
IXEL hat bei mir gewirkt. Ich kann wieder mehr lachen und bin auch unbeschwerter. Nicht so viel, wie ich vielleicht möchte, aber wenigstens etwas.
Leider habe ich zugenommen. Normalerweise sollte IXEL ja keine Gewichtszunahme auslösen, aber ich hatte oder habe ständig Appetit. IXEL wurde mir eigentlich verschrieben, damit ich meine Depis in den Griff bekomme und Energie zum Abnhemen entwickle, da ich einfach keine Kraft hatte ode noch immer nicht habe, um etwas für meinen Körper zu tun.

Ich habe in 4 Wochen wiede einen Termin bei meiner Ärztin und dann werden wir weitersehen.

LG an alle IXEL-Leute
Mädi
 

Beitragvon lieschen » Sa. 24.05.2008, 20:39

hallo an alle!
nehme seit ca. einem halben jahr ixel u. zwar 3mal 50mg. das mit dem übermäßigen schwitzen belastet mich auch, allerdings hat es ein wenig nachgelassen. mein hauptproblem ist eigentlich die emotionale abgestumpftheit, die dieses medikament bei mir verursacht. ich konnte 4 monate lang nicht weinen, klar, davor hab ich wg den depris jeden tag geheult, aber ab und zu würd ich mirs schon wünschen, gerade wenn ich objektiv weiß, dass ich in einer situation bin, die mich normalerweise stark berühren sollte...
das gleiche gilt für glücksgefühle, verantwortung etc. mir ist ziemlich alles egal, es "lässt mich kalt". das sind doch eigentlich eher symptome der depression, die sich mit medikamenteneinnahme bessern sollten??

auch ich habe zugenommen, seit ich ixel nehme, also von verringertem appettit ist bei mir nichts zu merken :?

aber letztens hatte ich vergessen, mir vorm wochenende eine neue packung zu holen, sprich, ich hab 2 tage kein ixel genommen. naja, da gings mir ziemlich mies, hatte totale kreislaufprobleme und alles wirkte total unreal, als würde ich durch eine traumwelt laufen :shock: hat schon einen grund, warum man das zeug ausschleichen lassen soll, aber ein bisschen schockiert war ich trotzdem, dass mein hirn so "drauf" sein kann ohne das zeug...
lieschen
 

8 tage ixel

Beitragvon m30 » Fr. 27.06.2008, 15:49

hello! nachdem fluc hexal bei mir kaum gewirkt habe - wurde ich auf ixel umgestellt. die ersten 3 tage 1 x 50 mg, ab dann 2 x 50 mg. die nebenwirkungen waren für mich auch sehr überraschend, extreme schweißausbrüche überhaupt bei der hitze der lezten tage und beunruhigend fand ich vorallem die hodenschmerzen die ca. 3 h nach dem einnehmen auftraten. diese sind nach den ersten tagen aber gott sei dank verschwunden, auch das schwitzen wurde ein wenig besser. das pinklen fühlt sich bei mir auch noch wenig komisch und ungewohnt an - ich hoffe auch diese nebenwirkung klingt ab.

ansonsten bin ich von der wirkung begeistert - seit jahren fühle ich mich das erste mal wieder normal. ich bin recht gut drauf und zuversichtlich, wenig zweifel und einiges mehr an tatkraft. falls wer detailierte fragen zu meinen ixelerfahrungen hat kann er mich gerne unter mamamia7(a)gmx.net kontaktieren. lg m
m30
 

Einfach Klasse

Beitragvon Einfachmalso » Fr. 29.08.2008, 15:10

hallo,

zu Ixel:

Positiv: Stimmungsaufhellend, wacher, aufmerksamer, besser drauf.
Nach 10 Jahren Dämpfungsmittel:
ich kam mir vor, als werden mir die Lalousien hochgezogen.
Einfach Klasse.

Negativ:
Hoden sehr hochgezogen, ohne Schmerzen;
schlechtes Wasser lassen
vielleicht etwas angststeigernd

Grüße.
Einfachmalso
 

Beitragvon planb » Fr. 29.08.2008, 19:25

Und bei welchen Beschwerden soll man das noch mal einnehmen? (Grad zu faul zum blättern.)
planb
 

Beitragvon aekae » So. 19.10.2008, 16:58

hallo,

ich nehme ixel seit fast vier wochen und muss sagen, dass ich fast nix merke. ich hab kaum schlimme nebenwirkungen bis auf gelegentliches herzrasen und schwitzen mit dem ich aber gut leben kann. leider hab ich aber auch kaum positive wirkungen. von einer stimmungsaufhellung oder antriebssteigerung kann ich beim besten willen nichts bemerken. wieso ist das so?

ich hab vor fast 4 wochen angefangen mit 1x25 mg/tag, nach 3 tagen 2x25 mg/tag, und eine woche danach mit der zieldosis von 2x50 mg/tag, die ich bis heute nehme.

hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht? kann es sein dass ich mich einfach noch ein paar tage/wochen gedulden muss oder ist das medikament einfach nicht das richtige für mich?
aekae
 

Beitragvon Amon » So. 19.10.2008, 19:31

Hallo Akae!

Der Einschleich-Effekt bei Psychopharmaka kann generell schon mal 4-6 Wochen dauern, weil ja dein Hirnstoff-Wechsel sich in der Zeit umstellt.

Sollte das nach ca. 7 Wochen nicht besser sein, gehe noch mal zu deinen Doc.

Lieber Gruß

Amon
Amon
 

Beitragvon aekae » Mo. 20.10.2008, 10:48

vielen dank für die schnelle antwort!
aekae
 

Beitragvon aekae » Mo. 03.11.2008, 16:10

also ich hab seit ca 1,5 wochen doch die dosis erhöht und nehme nun 2x50mg in der früh und 1x50mg zu mittag. diese dosiserhöhung hats echt gebracht. seit 1 woche fühle ich mich fast wie neugeboren. bin total aktiv, hab fast keine angst und kaum depressionen mehr. viele dinge, die mir noch vor sehr kurzer zeit grösste probleme bereitet hätten oder gar unmöglich gewesen wären, fallen mir jetzt ganz leicht. bin also (bisher) zu 100% zufrieden mit dem medikament.

die einzigen nebenwirkungen:
-ich schwitze etwas mehr
-ich hab etwas abgenommen und nicht mehr so viel appetit.

mfg, aekae
aekae
 

Meine Erfahrungen mit Ixel

Beitragvon out of nothing » Mi. 10.12.2008, 11:24

Hallo!

Ich nehme seit genau 6 Wochen Ixel und kann die meisten der hier geschilderten Erfahrungen nur bestätigen.

In den ersten beiden Wochen hatte ich überhaupt das Gefühl, nur die Nebenwirkungen zu spüren und keine positive Wirkung gemerkt, aber mittlerweile spüre ich die antriebssteigernde Wirkung doch sehr deutlich, in diesem Sinn hilft mir das Medikament sehr.

Die Nebenwirkungen wie starkes Schwitzen schon bei geringen Anstrengungen und Ejakulationsstörungen haben sich mittlerweile gelegt, geblieben ist noch eine leichte Übelkeit morgens, sowie der weit überhöhte Ruhe- und Belastungspuls.

Die Übelkeit scheint mir nicht aufzutreten, wenn ich die Ixel erst nach dem Frühstück nehme, aber auf die Idee bin ich erst heute gekommen, das werde ich noch weiter testen.

Die erhöhten Pulswerte gehen wohl mit der antriebssteigernden Wirkung Hand in Hand, meine aerobe Leistungsfähigkeit scheint dadurch stark beschnitten, und am Squashcourt brauch ich nach einem halben Satz jemanden der mich rausträgt....solange ich die Ixel nehme, werd ich meine Ambitionen halt zurückschrauben müssen.

Lg und alles gute euch allen
oon
out of nothing
 

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast