Medikament: Ixel (Antidepressivum)

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon andreas » Mo. 16.09.2002, 19:31

Hallo an Alle

Kennt jemand das Antidepri Ixel und wie sind Eure Erfahrungen bzw. Nebenwirkungen


LG, Andreas

( lmki21@eunet.at )
andreas
 

Re: Medikament Ixel

Beitragvon Site Admin » Di. 17.09.2002, 16:59

andreas hat geschrieben:Hallo an Alle

Kennt jemand das Antidepri Ixel und wie sind Eure Erfahrungen bzw. Nebenwirkungen

LG, Andreas


Ich habe leider keine Erfahrungen damit; ich kenne auch niemanden, der das eingenommen hat.
Ich weiß auch gar nicht, ob das überhaupt außerhalb Österreichs vertrieben wird? (vielleicht unter einem anderen Namen?) Weiß da jemand mehr drüber?

Naja, da Du ja anscheinend aus Österreich bist, sollte das für Dich kein Problem sein...

Ich habe bloß gehört, dass Ixel (mit dem Wirkstoff Milnacipran) einer relativ neuen Gruppe der Antidepressiva angehören soll, nämlich der Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI), die in Studien wohl sehr erfolgsversprechende Ergebnisse lieferte und einige sonst typische Nebenwirkungen von ADs nicht mehr so häufig haben soll, wie z.B. Gewichtszunahme, Sedierung oder Verringerung der Libido.

Ich hab mal nach den Nebenwirkungen von IXEL gegoogelt, und hab folgendes gefunden:

Die bei der Behandlung mit Milnacipran beobachteten Nebenwirkungen treten besonders während der ersten oder den ersten beiden Wochen der Behandlung auf und klingen später gleichzeitig mit der Verbesserung der depressiven Phase ab. Diese Wirkungen sind im allgemeinen nur leicht ausgeprägt und führen nur selten zum Abbruch der Behandlung.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen, die bei Monotherapie oder in Verbindung mit anderen psychotropen Medikamenten in klinischen Studien häufiger als unter Placebo auftraten, gehören: Schwindel, übermäßiges Schwitzen, Angstzustände, Hitzewallungen und Dysurie.

Zu den weniger häufig beobachteten Nebenwirkungen gehören: Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Verstopfung, Zittern, Herzklopfen und Agitiertheit. Es ist zu beachten, daß es bei Patienten mit kardiovaskulären Störungen in der Anamnese oder unter gleichzeitiger kardiovaskulärer Therapie häufiger zu kardiovaskulären Nebenwirkungen kommen kann (z.B. Hypertension, Hypotension, posturale Hypotension und Palpitationen).

In seltenen Fällen können auftreten:
- Ein serotoninerges Syndrom bei Kombinationsbehandlung (siehe Wechselwirkungen mit anderen Mitteln);
- ein mäßiger Anstieg der Transaminasen (ohne klinische Relevanz);
- Ausschlag.

Im übrigen gibt es bestimmte Nebenwirkungen, die mit der Natur der depressiven Erkrankung zusammenhängen:
- Aufhebung der psychomotorischen Hemmung mit Suizidgefahr;
- Stimmungsumschwung mit Auftreten manischer Phasen;
- Reaktivierung der Symptomatik eines Deliriums bei psychotischen Patienten;
- anfallartiges Auftreten von Angstzuständen (bei psychisch aktivierenden Antidepressiva).



Aber mich persönlich interessiert dieses Medikament auch sehr, da es anscheinend eine Menge Vorteile bei vernachlässigbaren Nebenwirkungen haben soll... Würde mich freuen, wenn da jemand mehr Infos oder Links zu hat, v.a. Erfahrungen.
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 1622
Registriert: Sa. 14.09.2002, 04:55

Beitragvon flügellos » Mi. 27.07.2005, 11:21

sämtliche Infos unter

http://www.ixel.at/fachinfo.html
flügellos
 

Re: Medikament: Ixel (Antidepressivum)

Beitragvon Fred » Do. 16.02.2006, 11:16

andreas hat geschrieben:Hallo an Alle

Kennt jemand das Antidepri Ixel und wie sind Eure Erfahrungen bzw. Nebenwirkungen


LG, Andreas

( lmki21@eunet.at )


Nehme es jetzt die 3 Woche und habe keinerlei Nebenwirkungen - habe sogar den Eindruck, dass es Antriebsfördernd ist. Großer Vorteil: Man wird auf das zeug weder fett noch impotent. Aus meiner Sicht ein Empfehlenswertes Produkt und ich habe schon einiges probiert.
Fred
 

Beitragvon MFH » Fr. 17.02.2006, 07:33

info: der wirkstoff milnacipran (handelsname: ixel) ist in der eu nur in österreich zugelassen und darf in allen anderen eu-staaten (also auch deutschld) und in der schweiz wegen fehlender zulassung nicht verschrieben werden

http://de.wikipedia.org/wiki/Milnacipran
MFH
 

Beitragvon PerditaDurango » Mi. 19.07.2006, 19:08

Laboriere seit 15 Jahren an meiner Seele herum, und mit Ixel hab ich ins grüne getroffen.
Endlich ist mein Antrieb wirklich gesteigert.
Ich hab wieder Lust etwas zu tun, bin "wacher" motivierter, schönes Gefühl.
Hab keinerlei sexuelle Probleme und man nimmt auch nicht zu, im Gegenteil, ich hab seither endlich wieder an Gewicht verloren, und meine Diät wird durch Ixel nicht gestörrt, finde sogar, das man weniger Hunger damit hat!
PerditaDurango
 

nebenwirkungen

Beitragvon robert » Mi. 30.08.2006, 21:02

hallo!

Also bei mir hat ixel leider seine nebenwirkungen gezeigt:

Nehme es nun seit 10 Tagen und die Nebenwirkungen häufen sich:

- sehr erhöter RuhePuls (bin ambitionierter Läufer) (statt um 55 um die 75)
- sehr erhöter Belastungspuls (statt um die 130 um die 166!!!! und leicht an die 190!!!!)

- leichte Verstopfung

- starkes Schwitzen

- Hodenschmerzen und Ejkulationsstörungen.

Werde morgen zum Azrt um zu handeln.
robert
 

deckungsgleiche Symptome

Beitragvon derGast » So. 10.09.2006, 07:26

hallo,

ich kann dein Beobachtungen vollinhaltlich bestätigen.
Habe den stark erhöhten Ruhepuls, bzw. die schnelle erreichten Spitzen von über 190 zuerst nicht mit IXEL in Zusammenhang gebracht, da der Arzt meinte, das dies auszuschließen sei!

Das Schwitzen und die Hitzewallungen sind besonders unangenehm.
Ich nehme IXEL nun seit ca.9 Wochen.
Das Schwitzen hat sich leicht verbessert, das Einschlafen ist fantastisch geworden, ich nähere mich dem Durchschlafen und die Ejakulationsstörung ist fast nicht mehr vorhanden.

was mich interessiert: bis jetzt las ich immer nur von der 2x50mg Dosierung - ich nehme aber immer nur 2x25. sonst noch jemand? oder jemand der umgestiegen ist und eine Veränderung bemerkt hat?

LG
derGast
 

Ich habe was ganz anderes gehört

Beitragvon krankenschwester » Fr. 06.04.2007, 22:45

Ich habe vor kurzen von einem meiner professoren gehört, dass Ixel in der Stoffwechselambulanz als Gewichtreduzierendes medikament angewandt wird! anstatt adipegs die ja in Österreich verboten sind! Ixel soll ein guter ersatz sein, jedoch muss der BMI (Body-Mass-Index) über 40 sein, dass du dieses medikament bekommst!

Ixel als Antidepressivum ist sehr stark, habe ich die erfahrung mit meinem patienten gemacht! Der Wirkungseinrtitt ist zwar schon nach 1-2 wochen , aber es hat sehr viele nebenwirkungen wie zum Beispiel ( Nykturie, Nierenversagen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Erbrechen usw.) und daher ist es erst nach vielzähligen Untersuchungen anzuwenden!

LG
krankenschwester
 

nur Nebenwirkungen

Beitragvon Manu » Mo. 06.08.2007, 21:48

Hallo an alle hier!

Bin auf der Suche nach Info über Ixel hier gelandet. Hab mir hier alles durchgelesen.

Ich nehme Ixel 25 mg "erst" seit letzten Freitag, aber die Nebenwirkungen empfinde ich als gewaltig :(

Mir ist die ganze Zeit schlecht, hab Durchfall, ist schwindlig, bin nur am Schlafen und in meinen Fingern (Gliedmaßen) vibriert bzw. kribbelt alles so. Weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Auf jeden Fall bin ich zu nix fähig und habe jetzt beschloßen es heute gleich wieder abzusetzen. Es geht mir echt nicht gut. Ich kenne das Med. nicht, aber ich denk, dass ich auf diese Nebenwirkungen verzichten kann.

Ich hätte ja die 25 mg 2 x täglich für 2 Wochen nehmen sollen und dann auf die doppelte Dosis umsteigen sollen, aber nein, nein, das gefällt mir ganz und gar nicht.

Ich weiß nicht, ob es hier sonst noch jemanden gibt, der/die Erfahrungen mit diesem Med. hat und vielleicht auch meint, dass ich es wieder zu rasch absetze. Ich bin mir in nichts mehr sicher, bin ziemlich verwirrt und weiß nicht, was ich tun soll. Zu meiner Ärztin kann ich nicht gehen, da diese in Urlaub ist.

Ich denke mal, ich werde gucken, wie es bei mir läuft nachdem ich es nun abgesetzt habe.

Naja, ich hab ja außer den Depri noch einige andere psychische Probs und dafür auch Med., aber denke mal nicht, dass sich da Wechselwirkungen ergeben haben, da ja meine Ärztin weiß, was ich sonst noch nehme.

Hm, vielleicht liest ja jemand meinen Eintrag hier und mag mir ev. noch etwas dazu sagen. Ich lass auf jeden Fall eine meiner @-Addis hier.

Arwen01@gmx.at

Ich danke euch !!!

Liebe Grüsse :roll:
Manu
 

Beitragvon EinGast » So. 19.08.2007, 10:03

Ich nehme Ixel nun seit ca 4 Wochen. Ich empfinde es als stimmungsaufhellend und antriebsteigernd. Auch habe ich den Eindruck, dass es ein wenig appetithemmend wirkt.

Nebenwirkungen:

Leider treten bei mir die Nebenwirkungen starkes Schwitzen (Kopf, Oberkoerper) und Hitzewallungen auf. Und zwar in den letzten Tagen so ausgepraegt, dass ich fast nicht mehr "gesellschaftsfaehig" war.

Ich habe daher einmal 2 Tage ausgesetzt und das Schwitzen ist schlagartig verschwunden. Endlich wieder schlafen ohne nasses Bettzeug und die Moeglichkeit in einem Restaurant zu sitzen, ohne dass das ganze Gewand nass ist und einem das Wasser ungebremst ueber das Gesicht rinnt.

Ich weisss nicht ob man diesen Wirkungen gegensteuern kann, oder ich meinen Arzt bitte werde das Med abzusetzen. Aber so hat es fuer mich keinen Sinn.

Seitdem ich IXEL nicht mehr genommen habe, stelle auch fest, dass ich andere andere Nebenwirkungen hatte, die mir aber gar nicht so aufgefallen sind. Dies waren Dysurie (Harndrang und dann wenig zum Pinkeln da) und eine deutlich verringerte Libido, war sie dann da gab es auch noch mir normalerweise unkannte Erektionsstoerungen.

Frage ist nur welche Alternativen es gibt ...

LG
EinGast
 

Beitragvon Diva » Do. 06.09.2007, 13:41

Ich nehme Ixel jetzt die 3. Woche. Zuvor bereits von 1999 bis 2001. Es hat meine Depri und Angstzustände innerhalb von 10 Tagen fast zum Verschwinden gebracht.
An Nebenwirkungen bemerke ich nur die erhöhte Frequenz und daß ich mir noch schwer mit dem Einschlafen tue (eh klar, bei einem Ruhepuls von 120...).
Was das Gewicht anlangt, so weiß ich von damals, daß man eher abnimmt bzw. sich das Essverhalten reguliert (wird ja auch bei Eßstörungen eingesetzt) und - vor allem - beeinflußt es die Libido nicht.
Also, Resumee, vielleicht doch die ersten Wochen durchstehen und dann sind diese Nebenwirkungen wie Schwitzen und der hohe Puls vernachlässigbar.

für Nachfragen: alpha_woelfin@hotmail.com
Diva
 

Beitragvon Passivität » Do. 13.09.2007, 15:21

Seit 3 Montn nehme ich IXEL, ärztlich verordnet, in einer hohen Dosierung:
6Kapseln (a 50mg). Leider kann ich von den vielfach beschriebenen positiven Wikungen gar nichts feststellen. Nach wie vor ist mein größtes Problem die Antriebslosigkeit und die Feudlosigkeit. Schon seit 1 Jahr ändert sich daran nichts.
Passivität
 

Nix als Nebenwirkungen

Beitragvon Sabine » Di. 16.10.2007, 17:50

Ich hab mich von Cipralex auf Ixel umstellen lassen. Mittlerweile bereue ich das aber gewaltig. Weil ich vorher schon was anderes genommen hatte, sollte ich gleich auf die 2x50mg gehen. Das habe ich aber nach einer Woche aufgegeben und auf die übliche Anfangsdosis von 2x25 reduziert. Jetzt bin ich wenigstens nicht mehr den ganzen Tag völlig durchgeschwitzt und kann auch wieder ein bisschen was machen ohne gleich vollkommen fertig zu sein, aber Lebensqualität ist das keine. Mein Blutdruck schwankt gewaltig (erster Wert zwischen 100 und 145...), mir ist ständig schlecht, schwindlig, ich hab Kopfweh und fühle mich insgesamt krank. (':oops:')
Verlegen Noch dazu juckt es mich überall und ich habe ständig so ein Kribbeln da und dort in den Fingern und Zehen und so. Also es könnte durchaus sein, dass Ixel gegen die Depression wirkt, aber in dem Zustand, in den es mich körperlich versetzt, merke ich davon nicht wirklich was. Mich wundert es nicht, dass es keine Zulassung kriegt, denn wenn ich mir die Beiträge hier so anschaue ist die Chance wohl 50:50, dass man es wieder absetzen muss wegen der Nebenwirkungen...

PS: Meine Fachärztin ist natürlich nicht zu erreichen, Notfalltermine vergibt sie keine und ich bin erst im November wieder bestellt, darf die Sache jetzt wohl mit dem Hausarzt lösen...
Sabine
 

Beitragvon Lumael » Do. 18.10.2007, 10:08

ich hab schon seit sicher 4 Jahren Depressinen, war bis vor einem jahr wegen meiner Zweifel aber nie beim Arzt, als ich dan doch ging verschrieb sie mir IXEL 25mg und ca30 Minuten nachdem ich die erste Tablette genommen habe verfiel ich in eine Depression wie ich sie zuvor nicht gekannt habe mir war schwindelig, unglaublich schlecht, war ständig wütend und am weinen, ich hatte furchtbare Gedanken, ich habe sogar meine Gitarre zerschlagen...und obwohl ich danach die Tabletten abgesetzt habe hielt dieser Zustand einige Monate lang an, :cry:
...als ich die Pille das erste mal in der Hand hatte, verspürte ich seit langer Zeit wieder so etwas wie Hoffnung, ich sah die Möglichkeit das mich dieses kleine Ding das ich zwischen meinen Fingern hielt aus der Hölle befreien könnte in der ich lebe, (der Beipackzettel verspricht ja auch einiges "Selbst wenn Sie sich´s jetzt nicht vorstellen können: Die Welt sieht dann wieder hell und freundlich aus"),...jetzt hab ich keine Hoffnung mehr,..mit dem Arzt hab ich nicht mehr gesprochen, ich weiss nicht was ich tun soll
Lumael
 

Nächste

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron