Tavor

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Re: Tavor

Beitragvon Mulle » So. 29.08.2010, 12:23

@senn_55.
ich finde die teilnahme an der diskussion hier von dir ganz freundlich. auch deine abklärung gegenüber tavor ist als positiv zu werten.
ob du es nun als kontraproduktiv siehst oder nicht, das bleibt dir selbst überlassen.
aber user stellen fragen aus unwissenheit und ängsten, die wir hier versuchen aufzuklären.
daher finde ich es unhöflcih von dir, diesen thread als verunsicherung dastehen zu lassen.
Mulle
 

Re: Tavor

Beitragvon November » So. 29.01.2012, 20:05

Ich habe auch immer mein Tavor dabei, zB bei Terminen, die ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen muss brauch ich es um meinen Panikattacken vorzubeugen und meine "Paranoiden" Gedanken zu dämpfen.

Es hilft unfassbar schnell und gut. Aber ich habe hohen Respekt vor dem Abhängigkeitspotential. Ich wege sehr stark ab, wann ich es wirklich nehmen "muss".
November
 

Re: Tavor

Beitragvon Mulle » So. 29.01.2012, 20:24

und das ist auch gut so. denn es ist auch nur wirklich für den absoluten notfall angedacht.
Mulle
 

Re: Tavor

Beitragvon Minni34 » So. 29.01.2012, 20:26

So mache ich das auch. Ich habe auch immer Tavor dabei, oder mein Verlobter. Denn wenn ich unterwegs einen Flashback bekomme aus dem ich nicht mehr rechtzeitig raus komme, hilft nur Tavor. Die anderen Skills wirken nur wenn ich es noch rechtzeitig bemerke.

Aber auch ich nehme es nur als Notfall Medikament ein.

Wenn ich daheim, "oft Nachts" dann einen Alptraum bekomme, wache ich schon im Flashback auf und hyperventiliere so stark das der "ganze" Körper verkrampft und durch Rückatmung es sich nicht lösen lässt. Dafür habe ich dann Diazepam daheim. Aber eben auch nur für so einen Notfall.

Ich finde es legitim so was dann auch zu nutzen.

lg, Maxi
Minni34
 

Re: Tavor

Beitragvon Gioviany » So. 23.06.2013, 13:23

Ja hallo erst mal Tavor ist ein Teufelszeug Man kann schon nach 2-3 Wochen körperlich abhängig werden Tavor ist das "Allheilmittel" der Psychiatrie und es wird gegen Angst Depression Psychosen und andere Krankheiten eingesetzt Desweiteren macht es seelisch abhängig der Entzug ist härter als von so manchen illegalen Drogen das ist ein Erfahrungswert gruß
Gioviany
 

Re: Tavor

Beitragvon Gioviany » So. 23.06.2013, 14:21

Ich kann nur sagen Tavor Tabu Tavor ist das Allheilmittel der Psychiatrie Ich habe 10 Jahre Tavor genommen Tagesdosis 7,5 mg exp. Ich habe einen kalten Entzug gemach das war eiskalt ich hätte dabei draufgehen können, Tavor mach nach 2-3 Wochen schon abhängig Ich bin der Ansicht das die Abwägung der Ärzte ein Schauspiel ist weil der Nutzen gegen das Risiko immer gewinnt
Gioviany
 

Re: Tavor

Beitragvon Engelchen » Do. 24.10.2013, 15:51

Als ich von Mai bis Juni diesen Jahres auf einer geschlossenen Erwachsenenstation war, hatte ich Tavor als Bedarfsmedikation. Meistens habe ich Pipamperon bekommen, aber Tavor auch etwa fünf Mal. Es hat sehr müde gemacht glaube ich, aber sonst hab ich nichts bemerkt.
Engelchen
 

Re: Tavor

Beitragvon Berenice » Do. 24.10.2013, 16:51

Teufelszeug, das unglaublich schnell abhängig machen kann!

Ich finde, es dürfte nur im Notfall und dann unter strenger ärztlicher Überwachung dosiert abgegeben werden.
Berenice
 

Re: Tavor

Beitragvon GLaDOS » Do. 24.10.2013, 17:52

Ich hatte es damals verschrieben bekommen, wegen meiner Panikattacken. In Österreich heißt es (unter anderem) Xanor. Ich bin davon relativ schnell abhängig geworden...zum Glück aber auch recht schnell wieder davon weg. Muss aber auch dazu sagen das es im Notfall sehr gut geholfen hat.
GLaDOS
 

Re: Tavor

Beitragvon Waldbeere » Sa. 13.09.2014, 07:28

Ich habe seit 3 Jahren immer Tavor als Bedarf zu Hause. Da ich seit einem Jahr nicht mehr ambulant in Behandlung bin, also weder eine Thera noch einen Psychiater habe, habe ich nur noch die Reste. Ich nehme Tavor 0,5 max einmal im Monat, wenn ich nicht mehr zurechtkomme. Ich bin auch extrem vorsichtig mit dem Zeugs. Aber in akuten Situationen bin ich froh, da immer mal zurückgreifen zu können.

Jetzt in der Klinik habe ich das die ersten Tage regelmässig genommen.

Ich möchte sonst keine Medis mehr nehmen, daher finde ich das eine gute Alternative. Man muss eben schon aufpassen, dass keine Abhängigkeit entsteht, was bei Regelmässigkeit schnell passieren kann.
Waldbeere
Mitglied
 
Beiträge: 73
Registriert: Do. 03.07.2014, 19:33

Re: Tavor

Beitragvon raven » So. 14.09.2014, 00:31

Ich bekomme momentan 2×5mg Tavor und 4×50mg Taxilan am Tag. Ich hatte das schonmal über einen Zeitraum von 3 Wochen (also Tavor) und hatte keine entzugerscheinungen oder ähnliches :)
raven
Neues Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa. 13.09.2014, 22:52

Re: Tavor

Beitragvon iyuraeel » Mi. 29.10.2014, 14:18

Ich habe auch mal eine Frage.
Tavor wirkt nicht.
Ich hatte es vor ca. 2 Monaten in der Klinik für 2 Wochen täglich bekommen(3x1mg).
Seit dem habe ich es nur noch als Bedarf.

Ich nehme die, die man unter die Zunge legt. Bei Bedarf nehme ich davon 2mg sofort,
aber die wirken nicht. Es ist eher Placebo("Du hast was genommen, jetzt werd auch ruhiger").
Ich nehme die Maximal 2x pro Woche, normalerweise 0-1mal pro Woche.

Meine Psychologin hat mich auf diese Frage hin so dargestellt, als sei ich abhängig und es wirkt
nicht weil ich es zu oft nehme. Aber das kann bei den kleinen Dosen in so unregelmäßigen Abständen
doch nicht sein?

Habe auch nach Alternativen Medikamenten für Angstsituationen gefragt, aber da gibt es anscheinend keine..


Ging es anderen ähnlich? Kann es sein, dass es einfach nicht mehr wirkt? Ich will auch die Dosis die ich nehme
nicht erhöhen.
Bin stark übergewichtig, kann es damit zusammen hängen?
iyuraeel
 

Re: Tavor

Beitragvon Mali » Mi. 29.10.2014, 15:13

Es kann einfach sein das sich dein Körper quasi dran gewöhnt hat.
Das drei wochen lang täglich zu bekommen ist schon viel...und nun scheint es einfach so das es sich als bedarf nicht mehr recht bewährt.
Und mit dem Gewicht hat es nichts zu tun.
Der eine Körper reagiert so,der andere so.
Bei mir hat es lange zeit geholfen,dann nicht mehr...so hab ich und auch die Ärzte die dosis immer weiter erhöht bis ich schließlich schwer abhängig war und entzogen hab.
Und doch,es gibt durchaus andere Medis die in Angstsituationen wirken,das es das nicht gibt ist Käse^^
Und eine Abhängigkeit,psychisch nicht...wenn dann eher körperlich,wobei ich da eher denke das es ein Gewöhnungseffekt ist,der einfach auch eintreten kann!
Mali
 

Re: Tavor

Beitragvon coolpinky » Mi. 29.10.2014, 20:04

ich war tavor süchtig,habe anfang des jahres entzogen!nach 3 wochen hat die wirkung nachgelassen,ich hab zum schluss 2,5mg bis zu 4mal am tag genommen,aber nicht um angst+panik zu lösen,sondern um den entzug zu lindern!tavor hilft nur kurze zeit,dann bestimmt es dein leben!jetzt nach dem entzug hab ich noch ab und zu suchtdruck,grad wenn es mir nicht gut geht!aber diazaphine sind jetzt tabu für mich!
coolpinky
 

Re: Tavor

Beitragvon Vanilla » Mi. 29.10.2014, 23:21

Das kann gut sein, Iyu.
Der Körper gewöhnt sich daran und dieser "schnelle Flash" bleibt aus.
Ich kenne das auch.

Das ist das Tückische an den Benzos, führt oft dazu,
die Dosis zu erhöhen
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 9172
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste