Eure Medikation? @all

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Kleiner Elefant » Mo. 21.03.2016, 02:17

Kleiner Elefant hat geschrieben:
Kleiner Elefant hat geschrieben:
Kleiner Elefant hat geschrieben:Ich bekomme von meiner Psychiaterin was, um besser schlafen zu können.
Und zwar immer nur was, was weder ein,- noch ausgeschlichen werden muss. Und was, was relativ "sanft" ist.
Diagnosen/Symptome sind da ja egal, da es ja nicht als Antidepressivum oder so eingesetzt wird.

Opipramol
Hat bei mir gar nicht gewirkt, auch nicht in hohen Dosierungen. Nebenwirkung war, dass ich extremen Hunger und Appetit hatte. Ansonsten spürte ich keine Nebenwirkungen.
Habe ich nach 2 Wochen abgesetzt.

Doxepin
Hat auch nicht gewirkt. Spürte da keine Nebenwirkungen.
Habe ich nach 1 Woche abgesetzt.

Promethazin
Ist mein Notfallmedikament, um innerlich ruhiger zu werden. 50mg waren recht stark, nun habe ich noch eine kleine Packung mit 10mg bekommen. Die 50mg wirken bei mir gut zum Schlafen oder auch zum Runterkommen. Spüre keine Nebenwirkungen.

Quetiapin/Seroquel
Wird eigentlich bei Shizophrenie oder Angstzuständen eingesetzt. Habe ich Beides nicht, ich nutze es wirklich nur, um besser schlafen zu können - und es klappt. Ich bekomme die 50mg zum Schlafen. Hatte erst 100mg, aber die hauen mich richtig um - und zwar lange. Mit den 50mg ist es besser. Ich werde innerhalb von 1 Stunde müde und ruhig innendrin und schlafe auch durch. Die ersten 2 Wochen hatte ich ziemliche Kopfschmerzen, das hat sich aber gelegt. Ansonsten spüre ich keine Nebenwirkungen.



Dominal
Dominal bekam ich mit 40mg zum Schlafen. Anfangs war mir morgens etwas übel, das legte sich aber schnell. Es half gut zum Schlafen. Ich konnte die Uhr danach stellen, nach wie vielen Minuten die tiefe Müdigkeit einsetzte und ich schlafen konnte. Von heute auf morgen verlängerte sich diese Zeit um 3 Stunden, und so erhöhte ich auf 80mg. Das war für meinen Körper zu viel und ich hatte einen neuroleptischen Krampfanfall. Torkelte, konnte nicht mehr sprechen, alles drehte sich....sehr unangenehm.
Um dem entgegenzuwirken verschrieb meine Psychiaterin mir
Biperiden .
Ich nahm dann abends eine 40mg Dominal plus 1mg Biperiden. Das half total gut.
Weil ich total gefrustet von dem ganzen Zeugs war, setzte ich es einfach ab. Das geht mit diesen Medikamenten.

Nun nehme ich Schlafmittel nur noch auf Bedarf. Und dann immer, was mir gerade gut tut, ich kenne die Wirkung ja.


Meine Psychiaterin verschrieb mir neulich Trazodon.
Aber auch in hohen Dosierungen merke ich nichts. Nebenwirkungen waren leichte Übelkeit und ein unangenehmer Geschmack im Mund.
Ich habe es bereits wieder abgesetzt.


In der Psychiatrie bekam ich einmalig Tavor .
Erst 0,5mg, das bewirkte nichts. Nach ca. 15 Minuten haben die mir nochmal 0,5mg gegeben, sodass ich dann 1mg intus hatte. Mein Kreislauf war dann nicht mehr ganz auf der Höhe, aber psychisch merkte ich nichts.
Meine Psychiaterin hat mir mal 2 Tabletten à 1mg in die Hand gedrückt - für den "Notfall".
Wenn die mir allerdings so wenig helfen wie das eine Mal in der Psychiatrie, nehme ich doch lieber Promethazin, das wirkt, wie es soll.
Kleiner Elefant
 

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon argh » Mo. 21.03.2016, 11:43

Kleiner Elefant hat geschrieben:In der Psychiatrie bekam ich einmalig Tavor .
Erst 0,5mg, das bewirkte nichts. Nach ca. 15 Minuten haben die mir nochmal 0,5mg gegeben, sodass ich dann 1mg intus hatte. Mein Kreislauf war dann nicht mehr ganz auf der Höhe, aber psychisch merkte ich nichts.


Tavor hab ich einmal bekommen ... kurze Zeit später Blutdruck von 60/0 und Kollaps ... seit dem meide ich das Zeuchs. :)
argh
 

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Richi » Mo. 21.03.2016, 20:02

Hallo
Jeder reagiert etwas anders auf die Medikamente. Ich bin froh, daß ich Tavor 1mg als Bedarfsmedikament bekomme. Andere Medikamente sind mir viel schlechter bekommen.
Seroquel fand ich sehr gut, doch das wollte mein Psychiater nach einigen Jahren nicht mehr weiter verschreiben.
Jetzt bin ich bei Perazin (50mg morgens und 50mg abends) und Mirtazapin (30mg abends) gelandet. Es geht mir damit ganz gut, natürlich reicht es in ganz heftigen Phasen nicht aus, dann nehme ich Tavor (aber nicht länger als 2 bis 3 Tage, da die Gefahr einer Abhängigkeit bestehen kann).
Viele Grüße von Richi
Richi
 

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Fee23 » Di. 22.03.2016, 20:34

Hallo, ich nehme 300 mg seroquel Wirkung aktuell kaum zu spüren. Nebenwirkungen; starke Kopfschmerzen andauernd und Hunger Gefühl. Zusätzlich 50 mg Amitriptylin abends vor einer Woche noch auf 75 mg da ich davon aber ohnmächtig wurde öfters und dies zu Krankenhaus Aufenthalt führte immer kurzzeitig wird es jetzt abdosiert. LG fee
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Ruby » Sa. 02.04.2016, 10:07

Fee23 hat geschrieben:Hallo, ich nehme 300 mg seroquel Wirkung aktuell kaum zu spüren. Nebenwirkungen; starke Kopfschmerzen andauernd und Hunger Gefühl. Zusätzlich 50 mg Amitriptylin abends vor einer Woche noch auf 75 mg da ich davon aber ohnmächtig wurde öfters und dies zu Krankenhaus Aufenthalt führte immer kurzzeitig wird es jetzt abdosiert. LG fee
Bekomme ebenfalls 300mg Seroquel. Anfangs die Prolong/Retard Tabletten und nun die normalen Filmtabletten ohne retardierte Wirkung. Ich habe Seroquel auch schon mal ein bisschen höher dosiert, als ich hätte dürfen und dabei ebenfalls heftige Kopfschmerzen bekommen. Wie lange nimmst Du sie schon? Vielleicht gehen die Kopfschmerzen mit der Zeit noch weg.

Die Wirkung von Seroquel spüre ich übrigens auch nur, wenn ich die Tabletten nicht einnehme. Denn dann drehe ich wieder viel mehr am Rad. Das zeigt mir, dass Seroquel bei mir zu wirken scheint. :D

Wie Du, bekomme ich derzeit zu Seroquel auch noch ein trizyklischen Antidepressiva, jedoch Opipramol und nicht Amitriptylin.
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Fee23 » So. 03.04.2016, 14:38

Hallo , @ Ruby. Ich nehme seroquel jetzt seit 2 Jahren durchgehend hab bei 25 mg angefangen und dann immer höher,seitdem durchgehend jeden Tag Kopfschmerzen. Leider nimmt mich keiner meiner Ärzte für voll oder hören mir einfach nicht zu deswegen jeden Tag Schmerztabletten. Wenn ich das seroquel vergesse dann bin ich nur heftig am zittern aber sonst merke ich nichts,aber gut bin ja am abdosieren aktuell bei 150 mg . Hab das meinem Arzt gesagt ich mach das nicht mehr mit immer Kopfschmerzen und Hunger hab 15 kg vom seroquel zugenommen. Er hat nur gesagt machen sie das was sie fur richtig halten . Kopfschmerzen werden weniger und ich hab 7 kg in 2 Wochen abgenommen.Zwar kann ich nicht schlafen und bin mieß drauf aber gut beim nächsten Termin besprechen wir ne andere Medikation. LG fee PS. Opipramol habe ich gehört soll gut sein welche Erfahrung hast du damit. ?
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Ruby » Mo. 04.04.2016, 16:26

Hallo liebe Fee,

Seroquel hat mir persönlich bisher ziemlich gut gegen mein affektives, paranoides und teilweise leicht wahnhaftes Erleben und diesbezüglichen Verhaltensweisen geholfen. Es hat mich wieder ein bisschen auf den Teppich geholt, ins Hier und Jetzt. Jedoch ist mir die antidepressive Wirkung von Seroquel generell ein bisschen zu schwach. Deshalb nehme ich dazu Opipramol. Opipramol soll angeblich auch recht gut bei Angststörungen helfen. Das tut es bei mir aber leider nur bedingt. Aber die Depressionen sind mit Opipramol wenigstens einigermaßen aushaltbar. Sie sind zwar nicht weg. Aber ich kann sie mit Opipramol wenigstens schon ein bisschen besser händeln.

Zu den Nebenwirkungen von Opipramol gehört aber ebenfalls dazu, dass man davon Gewicht zulegt. Ähnlich wie bei Seroquel. Das wäre dann wohl eher weniger in Deinem Sinne.

Ganz lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Fee23 » Mo. 04.04.2016, 18:42

Ja ich denke das wäre wirklich nicht in meinem Sinne aber wenn es hilft ....ich habe dies bezüglich in einem anderen Thread über meinen Zustand geschrieben. Ich denke ich muss mir eher ein Termin holen um mich neu einstellen zu lassen weil ich völlig außer Kontrolle gerate langsam, ich glaube das seroquel hat diese einzige wirklich unterdrückt dafür aber den Rest nicht . liebe Grüße
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Cassie » Sa. 07.05.2016, 08:44

Zyprexa, Diazepam, Seroquel, Truxal , Mirtazapin und Neurocil
Vielleicht sind Herzen doch nur da um Blut zu pumpen.
Benutzeravatar
Cassie
Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr. 06.05.2016, 13:30
Wohnort: In der Hölle.

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Richi » Sa. 07.05.2016, 08:51

Hallo Cassie
Ich mußte selber davon einige einnehmen. Habe ich es richtig verstanden, daß Du diese Medikamente alle zur Zeit einnehmen mußt, damit es Dir besser geht?
Richi
 

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Cassie » Sa. 07.05.2016, 08:53

Na ja. Ich habe alle diese Medis verordnet. Aber gering dosiert.
Ok, relativ. Ich nehme z.B. jeden Tag 60mg Diazepam. Und 400 mg Neurocil usw. (von der Klinik dosiert)
Aber ich dosiere wenn ich Zuhause bin mehr. Bin jeden Tag zugedröhnt. Aber in der Klinik nehme ich sie wie dosiert.

Was nimmst du? Und wie viel?
Vielleicht sind Herzen doch nur da um Blut zu pumpen.
Benutzeravatar
Cassie
Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr. 06.05.2016, 13:30
Wohnort: In der Hölle.

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Richi » Sa. 07.05.2016, 09:16

Hallo Cassie
Zur Zeit brauche ich nur 100 mg Perazin und 30 mg Mirtazapin nehmen. Bei Bedarf kommt dann noch Tavor hinzu.
Richi
 

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Cassie » So. 08.05.2016, 12:21

Tavor expidet ist was tolles. Bekommst du nur das normale? Wie viel mg nimmst du dann?

Und hilft dir das Mirtazapin? Nehme zur Zeit nur 15mg, da ich das neu habe. Merke aber bis jetzt nichts, leider.
Vielleicht sind Herzen doch nur da um Blut zu pumpen.
Benutzeravatar
Cassie
Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr. 06.05.2016, 13:30
Wohnort: In der Hölle.

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Richi » So. 08.05.2016, 12:33

Hallo Cassie
Ich bekomme nur das normale Tavor, doch es erfüllt bei mir seinen Zweck. Ich nehme es nur in ganz heftigen Phasen. Es wirkt eigentlich zu gut, ich könnte mich zu schnell daran gewöhnen. In den meisten Fällen komme ich mit 1mg aus, damit ich eine gewisse Zeit später ruhiger werde. Nur wenn es kaum auszuhalten ist, erhöhe ich auf 2mg, dann ist es aber genung für mich.
Nachdem mir mein Psychiater Seroquel nicht weiter verschreiben wollte, wurde ich auf Mirtazapin und Perazin eingestellt. Ich kann Dir gar nicht genau sagen, ob es gut wiklich gut wirkt. Ich bin davon nicht irgendwie sediert bzw. benommen. Jedoch, wenn ich mich erlebe, dann glaube ich schon, daß mein normalen Tagesablauf dadurch besser abläuft. Wenn ich es mal vergesse einzunehmen, merke ich es schon, daß es mir schlechter geht.
Wirkliche Krisen kan es wohl nicht verhindern.
viele Grüße von Richi
Richi
 

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Vanillya » Di. 19.07.2016, 08:56

Also Seroquel hatte ich auch schonmal, mich störte bei mir, dass ich ständig die Dosis erhöhen musste, um schlafen zu können (habe es zum Einschlafen bekomnen). Da meine Stimmen im Kopf furchtbar durcheinander und laut wurden, unerträglich wurde ich umgestellt. Ich nehme zur Zeit 15mg Aripiprazol und 2x 50mg Baclofen. Das Aripiprazol vertrage ich sehr gut und hatte drei Tage leichte Nebenwirkungen. Es hilft mir auf jedenfall. Meib Kopf ist ruhiger und geordneter und ich schwanke Stimmungstechnisch nicht so schnell ins extreme. Als Unterstützung ganz hilfreich für mich. Jetzt fehlt mir nur noch was zum schlafen, aber allgemein ist es tagsüber so entlastend, dass mir die Nacht nicht mehr soooo viel ausmacht.
Lg
Vanillya
Neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: So. 17.07.2016, 08:48

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast