Eure Medikation? @all

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Ruby » Di. 19.07.2016, 16:28

Vanillya hat geschrieben:Also Seroquel hatte ich auch schonmal, mich störte bei mir, dass ich ständig die Dosis erhöhen musste, um schlafen zu können (habe es zum Einschlafen bekomnen). Da meine Stimmen im Kopf furchtbar durcheinander und laut wurden, unerträglich wurde ich umgestellt. Ich nehme zur Zeit 15mg Aripiprazol und 2x 50mg Baclofen. Das Aripiprazol vertrage ich sehr gut und hatte drei Tage leichte Nebenwirkungen. Es hilft mir auf jedenfall. Meib Kopf ist ruhiger und geordneter und ich schwanke Stimmungstechnisch nicht so schnell ins extreme. Als Unterstützung ganz hilfreich für mich. Jetzt fehlt mir nur noch was zum schlafen, aber allgemein ist es tagsüber so entlastend, dass mir die Nacht nicht mehr soooo viel ausmacht.
Lg

Wahrscheinlich hast Du Dich zu schnell an den Wirkstoff von Seroquel gewöhnt. Ich persönlich nehme es tagsüber. Zum Schlafen wirkt es bei mir nicht. Ich müsste es wohl extrem überdosieren, dass es auch zum Schlafen reichen würde. Ich habe jedoch schon öfters gelesen, dass es als Bedarfsmedikament auch zum Schlafen verschrieben wird und gut wirken soll. Bei mir funktioniert das jedoch nicht.

Das Medikament Baclofen, das Du nimmst, soll wohl auch bei Suchdruck recht gut helfen, wie ich gelesen habe. Hast Du zufällig solche Erfahrungen damit gemacht?

Meine Medis wurden letzte Woche umgestellt. Nebst 300mg Seroquel/Quetiapin, bekomme ich nun noch 30mg Mirtazapin. Mein altes AD Opipramol schleiche ich derzeit aus. Und zur Nacht oder auch tagsüber als Bedarfsmedikament bei besonderer Unruhe und Anspannung bekomme ich 50-100mg Promethazin. In einem Borderline Forum habe ich gelesen, dass sich die Leute teilweise mit 50mg Promethazin bereits komplett abschießen und damit teilweise bis zu 17 Stunden am Stück schlafen. Ich hingegen spüre bei 50mg überhaupt nichts. Keine Veränderung und keine Verbesserung. Mit 100mg kann ich aber ebenfalls gut einschlafen. Jedoch reicht es nicht aus, um die ganze Nacht durchzuschlafen. Schlaf ist so enorm wichtig für das psychische Wohlbefinden. Ich merke das immer mehr.
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 868
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Vanillya » Di. 19.07.2016, 20:51

@Ruby
Alsi Baclofen nehme ich um drn Suchtdruck zu lindern. Mir hilft es. Also viele haben die Vorstellung, dass man das Medikament nimmt und keinen Suchtdruck mehr gat. Das funktioniert nicht. Es wirkt unterstützend, dass die Unruhe und Anspannung gedämpft. Ich merke das zB dass mein Suchtdruck nicht mehr so stark ist, dass ich wie eine bekloppte hin und her renne und total hibbelig bin. In Notfall, wenn er doch zu stark ist und mein Notfallkoffer gerade nicht ausreicht habe ich noch 50mg auf Bedarf. Das nimmt etwas Dampf aus dem Kessel aber was gegen den Suchtdrucj tun muss man trotzdem. Ich denke das muss jeder selbst ausprobieren, da auch nicht jedes Medikament bei allen gleich wirkt.

Seroquel ist zum Schlafen wirklich nichts, für mich zumindest. Am Anfang vlkt. wenn mans nucht gewohnt ist, aber due Müdigkeit stellte such recht schnell ein. Für Tagsüber war es aufgrund meiner akt. Lage nicht das richtige bzw zu schwach aber mit aripiprazol bin ich vollkommen zufrieden.
Vanillya
Neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: So. 17.07.2016, 08:48

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Amylee » Sa. 30.07.2016, 14:24

Also ich nehme 20mg Ziprasidon (Zeldox) eine morgens und eine abends, und sertralin (Gladem bzw. Zoloft) 50mg eine morgens gegen Borderlin und posttraumatische Belastungsstörung und damit verbundene Ängste und misstrauen, zusätlich nehme ich L-Thyroxin Henning 75 microgramm für die Schilddrüse (Habe Schildrüsenunterfunktion) Morgens eine vor dem Frühstück..und einmal im Monat muß ich eine Kapsel Dekristol 20000 (Vitamin D) einnehmen....nach Bedarf habe ich Promethazin in Tropfenform und Tolid (Tawor) 1mg zur Beruigung, und Schmerzmittel wie Ibuprofen 600mg und Novalgin 500mg ...für meine Gastritis habe ich nach bedarf Magentablette Pantoprazol 20mg.
Also die Medikamente sprich die psychopharmaka vertrage ich ganz gut ...bis auf die Krämpfe meistens im Kopfbereich die ich kriege Blickkrämpfe und so , man vermutet das es vom Ziprasidon kommt und vom Sertralin habe ich erhöhte Prolaktinwerte was zu Milchproduktion in der Brust führt und auch vergrößerung der Brust ist aber alles ja mehr oder weniger akseptabel...kann aber auch eine wechselwirkung sein von den beiden Mediksmenten....genau weis ich es nicht...aber man kann mit leben ...wenn ich sie vergesse kriege ich Absetzreaktionen wie zittern und frieren ,schweissaussbrüche , herzrasen und schmerzen ....besonders beim Ziprasidom....allerdings habe ich von den keine Gewichtszunahme ...das ist wegen meiner Schildrüse gar nicht so unwichtig.....Meine bedarfmedikation Promethazin hilft mir nicht so richtig ....das Tavor schon besser nur ich bin dann wie unter Drogen so richtig high....und tage dannach weiß ich nicht mehr was nach der Einnahme an den tag gewesen ist also ein leichtes Gedächnisverlust....also Tawor ist mit vorsicht zu genießen jetzt weiß ich auch warum es süchtig macht und warum Ärzte dies nur sehr selten verschreiben und nur im Notfall.....naja und die Schmerzmittel....eine Zeit lang hat Ibuprofen geholfen und dann wieder nicht und so weiter in letzter zeit hilft Novalgin aber auch nur begrenzt aber immerhin.....meine Magentabletten helfen sehr gut.....und die Schildrüsenhormone ja ohne die funktioniert mein Stoffwechsel nicht, ich habe fast keine Schildrüse mehr nur noch ein Restgewebe von daher ist es Lebensnotwendig.....also im Großen Ganzen vertrage ich meine Medis Ganz Gut bis halt auf die Krämpfe das ist schon eine Beeinträchtigung ...aber sie Helfen mir das ist wichtig und da kann ich die Krämpfe ein bischen tollerieren...naja mit Freundlichen Grüßen Amylee
Amylee
Vielschreiber
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi. 22.06.2016, 13:19

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon vika » Di. 09.08.2016, 18:58

Hallo :)


Ab morgen soll ich wieder Sertralin 50 mg nehmen, das ist so ziemlich das einzige Antidepressivum, was mir dauerhaft und mit quasi garkeinen Nebenwirkungen hilft. Als Bedarf habe ich dann Quetiapin, wobei ich das sehr ungern nehme, da ich selbst bei der niedrigsten Dosierung von 25 mg total den Überhang bekomme und zwei Tage ausser Gefecht gesetzt bin.
Ansich hab ich schon ne Menge Medikamente durch, angefangen mit Cipralex, davon hab ich ordentlich zugenommen, dann Seroquel, 25 - 25 - 50 - 0, das wurde ne Weile gesteigert und dann wieder abgesetzt. Truxal hatte ich auch ne Weile, genau wie Mirtazapin, aber davon bin ich dann morgens noch in der Schule wieder eingeschlafen und war dauermüde. Phasenweise wurde bei mir auch Diazepam täglich gegeben, wenn es mir sehr schlecht ging. Letzendlich reicht es mir, wenn ich über die Wintermonate das Sertralin nehme. Momentan, oder in den letzten Wochen gehts mir nicht gut, deswegen wurde es jetzt wieder angesetzt. Achso, mit Valproat hatte ich auch Erfahrungen gemacht, leider hat das garnicht gewirkt.
Achso, da ich über den Winter auch Schlafstörungen habe nehme ich dann Melatonintabletten, hochdosiert 3mg. Weis nicht, obs die hier auch gibt, hab die während meines Auslandsaufenthaltes verschrieben bekommen.
Benutzeravatar
vika
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: So. 07.08.2016, 22:20

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon ali3n8ra1ny » Fr. 12.08.2016, 20:04

morgens
100mg Lthyroxin

abends
150mg Seroquel prolong
Benutzeravatar
ali3n8ra1ny
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: So. 31.07.2016, 22:04
Wohnort: Nähe Köln

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Amylee » Fr. 12.08.2016, 20:31

Hallo ali3n.8ra1ny, ich wollte nur sagen das L-Thyroxin immer in Microgram Dosiert wird , meines wissens gibt es keine mg bei Schildrüsenhormonen, Du meintest wohl 100 Microgram...ansonsten wärst Du jetzt schon tot bei so einer Dosierung, aufgrund von Bluthochdruck und Herzinfarkt....nicht schlimm....kann passieren...hab nur ein wenig gestutzt, als ich es gelesen habe , ansonsten kein grund zur Sorge....wollte nur freundlich und vorsichtig drauf hinweisen....ich hab am anfang auch gedacht es sei Milligram ist aber nicht so , musst Mal auf das Zeichen neben der Dosierungszahl achten, da steht kein Millgramzeichen sondern ein Microgramzeichen!.....viele nette Grüße Amylee
Amylee
Vielschreiber
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi. 22.06.2016, 13:19

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon ali3n8ra1ny » Fr. 12.08.2016, 22:56

Haha danke Amylee ^^
ja ich weiß, das ist tatsaechlich ein großer Unterschied und gegen diesen freundlichen Hinweis habe ich ueberhaupt nix :)
Benutzeravatar
ali3n8ra1ny
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: So. 31.07.2016, 22:04
Wohnort: Nähe Köln

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Amylee » Sa. 13.08.2016, 11:26

Alles klar, kein Problem...dann bin ich ja beruhigt und ich Danke auch für Deine nette und freundliche Rückmeldung....viele freundliche Grüße....Amylee
Amylee
Vielschreiber
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi. 22.06.2016, 13:19

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Gast » Mo. 26.09.2016, 22:00

Ich nehme derzeit Mirtazapin und Seroquel (50 abends und 50 morgens).
Mir hilft das enorm. Hatte im Frühjahr mal versucht zu reduzieren, aber dann rutschte ich wieder in eine sehr depressive Phase, welche ich versuchte, mit Alkohol zu lindern... :oops:

Habe dann wieder aufdosiert und nach einiger Zeit ging es mir wieder besser.
Jetzt lasse ich es wohl länger dabei. :wink:

Muss dazu sagen, dass meine Nebenwirkungen echt erträglich sind. Selbst das Gewicht ist im Rahmen und steigt auch nicht mehr.

LG Shania
Gast
 

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Ruby » Di. 20.12.2016, 17:12

Meine Quetiapin wurden heute auf retardierte Tabletten umgestellt. 300mg morgens und abends will ich ebenfalls nur 300mg nehmen. Die Psychiaterin hat mir auf der schriftlichen Medikamentenverordnung zwar eine Dosis von 600mg abends aufgeschrieben. Aber ich werde das erst einmal mit 300mg probieren. Als Bedarfsmedikament habe ich ja zusätzlich sowieso noch bis zu weiteren 600mg unretardierte Quetiapin. Falls ich am Abend mit den 300mg nicht klar komme, kann ich mir ja einfach noch welche dazu nehmen. Vielleicht komme ich aber auch ohne gut klar. Mirtazapin habe ich immer noch die 45mg. Gibt es die überhaupt in retardierter Form?
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 868
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Ruby » Di. 31.01.2017, 18:32

Heute war ich in der Klinik bei meiner Psychiaterin. Meine 900mg Quetiapin, die ich täglich nehme, haben wir nun auf 600mg runter dosiert. Ich werde mein NL und mein AD jetzt nur noch zur Nacht nehmen. Sind ja Retard-Tabletten und sollten 24 Stunden halten. Dann habe ich tagsüber wenigstens die Pillen schon mal weg. Ich erhoffe mir davon, weniger antriebslos zu sein. Falls ich tagsüber dennoch Schwierigkeiten bekomme, habe ich noch die normalen Quetiapin, die akut sehr schnell wirken. Aber ich versuche es ohne diese Hilfe. Ich bin richtig froh, dass ich nun nicht mehr ganz so diese Hammerdosis habe. :D
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 868
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon Ruby » Fr. 03.02.2017, 17:08

So, nun habe ich mich erfolgreich auf 600mg Quetiapin runter dosiert. Seither habe ich mit Entzugssymptomen zu kämpfen, zum Beispiel mit Schüttelfrost. Es ist nicht so, wie die Psychiater gerne behaupten, dass das Zeugs nicht süchtig macht. Sonst würden ja keine Absetzsymptome entstehen. Ich merke es zudem auch im Kopf. Und die Alpträume sind wieder da. Aber wenigstens bin ich schon ein Drittel runter von der hohen Dosis.
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 868
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Eure Medikation? @all

Beitragvon melounie » So. 19.02.2017, 19:41

ich habe recht viele medikamente...

300mg lamictal
30mg cipralex
72mg concerta
1mg temesta
200mg seroquel
melounie
Neues Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: So. 19.02.2017, 16:23
Wohnort: kanton bern

Vorherige

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast