Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Hallo

Beitragvon Nachtengel » Mo. 03.11.2008, 22:39

Ich habe letztens zu viel Seroquel genommen (keine erhebliche überdosies )ich würde es keinem empfehlen ich hatte kaum noch kontrolle über meinen Körper ich taumelte wie ne besoffene in der Wohnung rum !!!schliese es aber nicht aus das ich den blötsinn nicht nochmal mache rate es aber trotzdem niemanden :?
Nachtengel
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon Gast » Sa. 14.03.2009, 12:26

dir wird nur schlecht . du siehst dinge die es garnicht gibt & dann landest du im krankenhaus ,
wo du 3-4 tage durchschläfst oder so was in der art . wenn du pech hast wird dir der magen auch noch ausgepumpt .
oder dir bleiben dann schäden . also machs nicht . so schwer & beschissn das leben auch ist . es gibt immer was schönes . mag es auch so klein sein .
ich würde dir raten eine therapie zu machen & brav deine tabletten zu nehmen

nicht die gefühle lösen unsere gedanken aus . unsere gedanken lösen die gefühle aus
Gast
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon Janinchen » Di. 04.08.2009, 18:02

Ich würde dir davon auch abraten! Sowas solltest du wirklich unterlassen,da es mächtig ins Auge gehen kann.Entweder du stirbst an dieser Überdosis (z.B. durch eine Atemdepression oder du wirst bewusstlos und erstickst an deinem Erbochenen) oder aber du bist wirklich den Rest deines Lebens geschädigt.Da kann so viel schlimmes passieren.Und ich glaube nich,dass du gern weiterleben möchtest,wenn du dein Leben lang nich mehr klar denken kannst oder etwas in die Richtung.Also bitte denk garnich erst an sowas,denn das ist echt keine Lösung.

Mein Liebster (er ist heroinabhängig) nimmt manchmal auch Antidepressiva oder sonstige Tabletten zwischendurch,die er sich auf dem Schwarzmarkt besorgt.Letztens hat er so viele Diazepam geschluckt,dass er überhaupt nich mehr ansprechbar war.Ich möchte aber jetzt auch nich die Menge an Tabletten nennen,die er geschluckt hat.. denn sonst kommt ihr vielleicht auf die Idee auch so viele zu schlucken,weil ihr denkt,dass man dann ja nich daran stirbt.Auf jeden Fall waren es ne ganze Menge.Erst ist er nur im sitzen während dem Rauchen eingeschlafen und wenn man ihn angesprochen hat,dann hat er nur wirres Zeug erzählt,das so unverständlich von ihm ausgesprochen wurde,dass es mich höchste Anstrengung gekostet hatte ihn überhaupt zu verstehen.Dann wurde es immer schlimmer und er hat auch noch einige Tabletten nachgeschluckt.Irgendwann hab ich ihn dann gefragt,ob ich bei ihm vielleicht Oralverkehr ausüben durfte und das hat er auch noch mitbekommen und ich hab dann damit auch angefangen.Und als ich ihn da so befriedigt hab ist er dabei auch noch eingeschlafen,was wirklich kein schönes Gefühl für mich war.Ich hab ihn dann die ganze Zeit angesprochen und er hat nich drauf reagiert.Er hat noch nich mal was gesagt,als ich ihn gefragt hab,ob ich nen Arzt kommen lassen soll,obwohl er Ärzte eigentlich nie aufsucht.Ich hab ihn dann die ganze Zeit angesprochen,weil ich dachte,dass er möglicherweise bewusstlos wäre und irgendwann hat er dann ganz kurz seine Augen aufgemacht und mich total aggressiv angeschriehen.Er hat dann die ganze Zeit durchgepennt und war am nächsten Tag extrem matschig.Da hat er sich dann am nächsten Tag wieder richtig viel Diazepam reingepfiffen und hat auf einmal Halluzinationen bekommen.Er war unterwegs und dachte,dass im Gebüsch ein Beutel Heroin liegt.Er ist dann im Gebüsch rumgekrabbelt und hat dieses Heroin gesucht,was er kurz zu vor meinte gesehen zu haben.Und dann dachte er,dass auf seinem Körper überall Viecher krabbeln und als er nach hause kam hat er sich sogar vor der Haustür bis auf die Boxershort ausgezogen,damit er die Viecher los wird,die ihn angeblich bekrabbelten,hat sich die ganze Zeit geschüttelt und gekratzt und mich immer wieder gebeten,dass ich doch mal gucken soll,ob auf seinem Kopf oder am Körper irgendwelche Viecher sind.Natürlich war da nix.Das kam alles nur von den Tabletten und mit ihm war dann erstmal garnix mehr anzufangen.

Also können solche Tabletten einen richtig verwirren und ich hatte schon dolle Angst,dass diese Verwirrung und die Halluzinationen bei ihm nich mehr weg gehen.Zum Glück sind sie dann doch irgendwann verschwunden.Aber er hatte Tage danach noch Kreislaufbeschwerden,dass er dachte,er müsse jeden Moment umkippen.Und wo er diese ganzen Tabletten genommen hat,da ist er auch die ganze Zeit geschwankt und gestolpert.Es war sehr schlimm für mich das mitanzusehen und ihm nich helfen zu können! Ich rate jedem von sowas ab.Das bringt euch nix außer Beschwerden und im schlimmsten Fall auch den Tod!
Janinchen
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon engelchen6310 » Fr. 26.02.2010, 18:40

mein Freund hatte ende September ein Suizid hinter sich er nahm ne Menge Tabletten er kam mit sein Leben nicht mehr klar und gab sich schuldgefühle.Er litt unter Verlustängste und dachte immer über unsere Beziehung nach!!!Er sagte er wollte sich nix antun er wollte nur nicht mehr nachdenken müssen... ich bekam eine komische SMS von ihn...und ich fuhr zu ihm,wo er mir total verschwitzt die Tür öffnete.Er wollte kein Arzt aber er wurde immer schwächer,langsamer und bekahm kaum noch wörter raus.Bis er anfing zu krampfen ich rief sofort den Notarzt an und sie brachten ihn ins Krankenhaus.Er hatte übels glück denn die Ärztin sagte das er die 6fache tödliche Dosis intus hatte.Er versprach mir es nie wieder zu tun doch heute passierte es wieder!!Wir sind damals zu schnell zusammen gezogen und mussten uns auf einander einstellen doch es klappte irgendwie nicht so sehr wir uns auch liebten nach viel hin und her entschied ich mich eine eigene Wohnung nehmen zu müssen da ich gedacht habe das wir vieleicht so ne Change hätten.Doch auch wenn er damit einverstanden war kam er damit nicht klar.Wollte mir heute meine Sachen aus der Wohnung nehmen doch keiner machte auf mir war ganz mulmig da sein Mopet und das Fahrad noch stand.Ich versuchte seine Ma anzurufen doch sie ging nicht ran ich fuhr wieder kahm aber ne viertel Stunde später wieder zurück!!Die Mutter machte mir auf denn sie kam auch grad und wir fanden ihn auf den Boden.Er krampfte biss sich auf die Zunge so das es blutete.Seine Zunge war extrem angeschwollen und er bekam kaum Luft.Ansprechbar war er auch nicht mehr..ich rief den Notruf!!!Das EKG sah echt schlimm aus und mein Gefühl ist diesmal echt schlecht!!Sitze zurzeit total im ungewissen da sie im Krankenhaus mir keine Auskunft geben dürfen und seine Ma wol da blaibt!!!Ich bin total verzweifelt und weiß nicht weiter...
engelchen6310
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon Vanilla » Fr. 26.02.2010, 19:03

Hallo engelchen,
das ist wirklich furchtbar und ich hoffe dein Freund bleibt am Leben.
Ich weiß gar nicht, was ich dir sagen könnte :cuddle:
LG, Vanilla
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 9172
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon kratzetatze » Di. 16.03.2010, 16:08

Ich war damals in der Klinik und habe heimlich Atosil gesammelt. Ich hatte nicht vor das mal als Überdosis einzunehmen, ich habe sie nur geholt und dann doch nicht genommen, so haben die sich angesammelt. Jetzt spielt keine Rolle mehr, wieso ich das gemacht habe, zumal ich mich selbst daran nicht erinnern kann.

Irgendwann wollte ich einfach nicht mehr (nicht sterben, nein, einfach alles nicht mehr) und ich wollte alles vergessen und SCHLAFEN, richtig lange schlafen. Also nam ich die angesammelten Atosil-Tabletten. Es muss die 5fache zulässige Tageshöchstdosis gewesen sein. Nun, ich habe tatsächlich geschlafen. Das gesamte Wochenende. Und als ich wach wurde hatte ich gewaltige Schmerzen. Es schien mir alles wehzutun, selbst das Atmen. Und ich konnte auch nicht ruhig liegen, weil ganz egal welche Position ich einnahm, ich hatte Bauch- oder Nierenschmerzen.

Es war und ist nicht der richtige Weg, um zu vergessen. Und auch nicht um es einfach so auszuprobieren.
kratzetatze
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon senta » Di. 16.03.2010, 16:59

Wo liegt denn die Tageshöchstdosis?
senta
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon kratzetatze » Di. 16.03.2010, 17:12

Ich weiß es nicht Senta, dafür muss man schon den Beipackzettel lesen.

Ich war wie gesagt in Klinik und es fällt da nun mal auf, auch am Wochenende, wenn jemand sich länger nicht zeigt und nicht in das Ausgangsbuch eingetragen hat. Also hat das Pflegepersonal nach mir geschaut und die DHÄin gerufen. Diese Ärztin hat mich gefragt wie viele Tabletten es waren und gesagt, dass es das 5fache von der Tagesdosis ist. Daher weiß ich das.
kratzetatze
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon Vanilla » Di. 16.03.2010, 17:54

Hi senta,
frag besser deine Ärztin, wie die Höchstdosierung bei dir ist,
nimm nicht auf eigene Faust mehr, als dir verordnet wurde.
Wie geht es dir inzwischen? :cuddle:
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 9172
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon kratzetatze » Mi. 17.03.2010, 11:33

Hallo Senta,

ich habe einbisschen nachgeforscht: Atosildosis wird nach Körpergewicht berechnet. Also war es meine Tagesdosis. Wenn du es als Notfallmedikament benutzt und es gerade nicht hilft, würde ich nicht selbstständig die Dosis erhöhen, sondern erst mit dem Arzt sprechen. Man muss dabei nicht immer einen Termin ausmachen. Wenn du in diesem Quartal schon bei ihm warst, kannst du einfach in der Praxis anrufen und nach neuer Dosierung fragen. Und vielleicht brauchst du auch andere Grundmedikation. Auf jeden Fall solltest du darüber mit dem Arzt reden.

LG und gute Besserung,
Caissy.
kratzetatze
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon Mulle » Do. 18.03.2010, 09:55

liebe senta,
bite lass dich bei einem facharzt beraten. es kann fatal sein, wenn man medikamente ohne beratung erhöht oder absetzt.
Mulle
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon Minni » Sa. 28.08.2010, 00:19

Ich wär fast gestorben an der Überdosis von meinem medis .... Äh ich sollte dazu sagen das ich eine Leberstoffwechsel erkrankung habe ... Das ist nicht Ratsam leute. Lasst es bloss vom Fachleuten amchen

Also Bitte Vorsichtig sein !!!!
Minni
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon baby3377 » Sa. 04.09.2010, 22:29

Da kann ich mich nur anschließen....
Bin sehr berührt von dem Beitrag und bringt mich sehr zum nachdenken.
Denn ich denke auch immer mal wieder darüber nach mir ne Überdosis
zu schmeißen.Aber wenn ich das lese!!!
Ich glaub ich werde in Zukunft,wenn mich die Gedanken daran es zu tun wieder nicht los lassen wollen
hier her gehen und immer und immer wieder lesen....allein schon für meine Tochter!!!
baby3377
 

Re: Was passiert bei Überdosierung von Psychopharmaka? (Trigger)

Beitragvon Leo » Do. 09.09.2010, 09:53

alleine 20 Pillen Seroquel , da würdest du bestimmt nicht mehr auf wachen. Wenn ja dann wirst du schmerzen haben die du nie wieder vergisst.
Leo
 

Re: Absoluter Blödsinn lern mal Pharmakodynamik

Beitragvon Gast » Di. 15.09.2015, 02:18

[quote="psycho"]eine überdosierung von neuroleptika, egal wie hoch, ist nicht tödlich, kann aber zu extremen bewegungs- und bewusstseinsstörungen führen. sowas hochpotentes wie haldol sollte aber eigentlich nur zu einem tiefschlaf führen, danach bist du erstmal ne zeitlang nur matsch. ausprobieren solltest du es also nicht.[/quote]


Die Menge ist ABSOLUT tödlich da QUETIAPIN im L. frontales wenig D2 und viel D1 --> Limbisches System erhöht D2 Rezeptoren jd. D2 antagonisiert -> D2 im Nigrostalen werden gelöst.... wo die neuronale D2 Dichte 30 x so hoch ist.... Das ist sichere als Phenobarbital - Sorry aber die Mengen suizidieren 20 Leute.... DAS IST EINE MAXIMALE INTOXIKATION ALSO WERDE WACH, DAS IST KEIN SPASS.....
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste