Perphenazin ... Neuroleptikum zittern

In diesem Forum habt Ihr die Möglichkeit, Eure Erfahrungen mit Psychopharmaka zu schildern bzw. Fragen zu bestimmten Medikamenten zu stellen und Informationen über sie zu suchen.

Perphenazin ... Neuroleptikum zittern

Beitragvon Tochter » Mo. 10.08.2015, 08:27

Hallo zusammen, meine Mutter nimmt seit Januar ein Nl wg Eifersuchtswahn
Ihre Symptome sind weitestgehend zurück gegangen. Allerdings hat sie seit Wochen starke Nebenwirkungen
. Unkontrolliertes zittern der Hände, vermehrte Teilnahmslosigkeit, ...ich mache mir große Sorgen. Die Nebenwirkungen belasten Sie sehr. Wie sind eure Erfahrungen? Wir sind zur Zeit gemeinsam im Urlaub. Nach Urlaubsende werde ich mich mit ihrem Neurologen zusammen setzen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Nl? Bringt ein Wechsel des Medikament was? Dankeschön für jegliche Hilfe. Lg eine besorgte Tochter
Tochter
 

Re: Perphenazin ... Neuroleptikum zittern

Beitragvon Atisha » Mo. 10.08.2015, 09:18

Perphenazin kenne ich gar nicht, ist das was ganz Neues?

Auf alle Fälle würde ich etwas anderes probieren. Ein Wechsel kann helfen.

Meine Erfahrung ist auch, ich wurde immer viel zu hoch dosiert entlassen aus den Krankenhäusern. Es reichte dann letztlich oft die Hälfte oder weniger. Also bitte auch die Höhe der Dosis muss letztlich ausprobiert werden.
Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir
Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir
Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir
Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir
Benutzeravatar
Atisha
Vielschreiber
 
Beiträge: 7169
Registriert: Di. 10.08.2010, 14:32
Wohnort: Dresden

Re: Perphenazin ... Neuroleptikum zittern

Beitragvon Christine » Mo. 10.08.2015, 10:23

Atisha hat wohl Recht :) Ich möchte aber noch hinzufügen: Bitte keine eigenständigen Absetzversuche! Solche Medikamente sollten immer in Absprache mit dem Arzt in der Dosierung verändert oder weggelassen werden. Wenn man sich damit nicht auskennt, kann es ganz schön schiefgehen, auf eigene Faust zu experimentieren.
Christine
 


Zurück zu Medikamente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast