Mein Anliegen

Dieses Unterforum bietet Platz für sonstige, spezielle psychische Störungen und Krankheiten, die in den anderen Foren thematisch nicht passen würden.
Bitte habt Verständnis, dass aufgrund der Übersichtlichkeit des Forums bestimmte psychische Erkrankungen mit sehr geringem Beitragsaufkommen keine eigene "Abteilung" bekommen, sondern hier zusammengefasst werden.

Mein Anliegen

Beitragvon Marlitha » Do. 27.04.2017, 20:07

Hallo!

Mein erster richtiger Beitrag hier und ich hoffe er passt auch hier her. Ich habe keine Störung (soweit ich das weiß), bin auch nicht in Therapie oder habe sonst Probleme die von einem Arzt behandelt werden.

Ich schilder mal meine Situation:

Vor ca. 7 Jahren war ich viel stabiler als heute. Ich war sehr gefestigt und hatte keine Angst vor Auseinandersetzungen. Ich habe mich gewehrt wenn etwas ungerecht war. Damals habe ich jeden Konflikt und jeden Streit vollkommen ruhig und entspannt gelöst. Ich habe ruhig gesprochen, war auch entspannt und immer sachlich, kaum jemand konnte gegen mich so argumentieren, dass ich die Nerven verloren hätte. Ich habe mit Verstand diskutiert und konnte so auch die meisten Konflikte und Streitigkeiten entspannt lösen.

Als ich dann mit der Anti-Baby-Pille anfing, hatte ich aufgrund der Hormone schreckliche Depressionen die mich sogar in den Selbstmord getrieben hätten, hätte mein jetziger Mann nicht eingegriffen und mir dieses Gift weggenommen. Seit dem bin ich ein anderer Mensch.

Die Depression ist vollkommen weg und es geht mir gut, aber ich bin extrem unsicher geworden und meine Ruhe ist wie weggeblasen. Da ich im Grunde ein extrem ruhiger Mensch bin, war das bisher immer meine Stärke, in der Ruhe lag meine Kraft nur hab ich diese Ruhe und das entspannte verhalten fast vollkommen verändert. Wenn jemand mir gegenüber aggressiv wird oder mich provoziert verliere ich so die Nerven, dass mir sogar zur Gänze die Luft wegbleibt und ich nicht mal mehr sprechen kann. Ich werde nervös und zittrig und mein Verstand verabschiedet sich komplett. Ich habe dieses Problem seit Jahren, habe mich dennoch nicht vor solchen Situationen gescheut um wieder zu lernen damit klar zu kommen, aber es will nicht mehr weggehen.

Ich war damit nie bei nem Arzt, da ich sonst keine "Probleme" habe und denk mir, der Termin ist für jemanden der ernstere Probleme hat besser geeignet, also gibt es auch keine Diagnose bei mir oder so.

Wieder so zu werden wie früher, dass ich entspannt bin, wenn sowas passiert, wieder gelassen an diese Dinge heran gehe, das will ich, nur weiß ich nicht was ich dafür tun kann. Meine körperliche Reaktion habe ich einfach nicht unter Kontrolle.

Heute in einem Beratungsespräch artete es komplett aus, ich habe die Person meines Büros verwiesen, diese Person wollte nicht gehen, stellte meine Reaktion als lächerlich da und provozierte mich und fragte ob ich gleich weinen würde, am Ende brauchte ich Hilfe von anderen um aus der Situation zu kommen.
Eine Kollegin sagte zwar, sie hätte identisch reagiert auf dieses aggressive verhalten, ich bin aber eigentlich nicht so und eigentlich bleibe ich in solchen Situationen gelassen und gehe ganz anders damit um....

Habt ihr Tips für mich, wie ich wieder wie früher werden kann?

LG
Marli
Marlitha
Neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Do. 27.04.2017, 19:08

Re: Mein Anliegen

Beitragvon Mäuschen » Do. 27.04.2017, 23:48

Hast du denn mal deine Hormone kontrollieren lassen? Also die Pille greift ja irgendwie in die Hormone ein. Vielleicht ist dadurch irgendwie etwas sozusagen "kaputt" gegangen?!

Ansonsten könnten dir vielleicht Entspannungsübungen helfen. Finde die Jakobsche Muskelentspannung sehr gut. Ich glaube, wenn man das regelmäßig macht und einübt, hat das Auswirkungen auf das gesamte Leben und es ist wohl möglich, dass man sich mit genug Training irgendwann ganz schnell in diese Entspannung reinversetzen kann. Dass könnte dir vielleicht in solchen Situationen helfen.

Hat sich denn noch irgendetwas anderes in deinem Leben verändert, mit dem du dein jetziges, anderes, Verhalten in Zusammenhang bringen könntest?
Mäuschen
Vielschreiber
 
Beiträge: 367
Registriert: So. 14.02.2016, 18:54

Re: Mein Anliegen

Beitragvon Marlitha » Fr. 28.04.2017, 01:52

Das einzige, dass mir dazu einfällt wäre, dass ich bei meiner vorletzten Arbeitsstelle gemobbt wurde und in der letzten gemobbt und belästigt. Ich denk schon dass das auch ne Rolle spielt, andererseits denk ich aber, dass ich damit auch anders umgegangen wäre, hätte ich diese Hormone nicht zu mir genommen.

Einen Hormontest habe ich nie gemacht, daran hab ich nicht gedacht, wäre aber sicherlich eine gute Idee.

Auch an entspannungsübungen hab ich nicht gedacht. Ich stürz mich im Moment aif solche Situationen, um das unter Kontrolle zu bringen so nach dem Motto: wenn man vom Pferd fällt steigt man am besten gleich wieder auf.

Heute hatte ich ne Situation, die mich zur Gänze überfordert hat, ich bin ununterbrochen den Tränen nah und an Schlaf ist nicht zu denken, da ich aber auch schwanger bin denk ich ist diese für mich untypische Reaktion wohl verstärkt.

Danke für die Anteort und deine Tipps!

LG
Marli
Marlitha
Neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Do. 27.04.2017, 19:08


Zurück zu Sonstige psychische Störungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast