Persönlichkeitsstörung

Dieses Unterforum bietet Platz für sonstige, spezielle psychische Störungen und Krankheiten, die in den anderen Foren thematisch nicht passen würden.
Bitte habt Verständnis, dass aufgrund der Übersichtlichkeit des Forums bestimmte psychische Erkrankungen mit sehr geringem Beitragsaufkommen keine eigene "Abteilung" bekommen, sondern hier zusammengefasst werden.

Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Karl_Ranseier » Do. 16.03.2017, 23:20

Hallo an alle lesenden,

Also mir hat man eine Persönlichkeitsstörung im LKH Wehnen, so hieß das damals noch, diagnostiziert. Die äußert sich so, daß 2 Seiten von mir existieren. Eine gute und eine böse Seite. Ich finde die Bezeichnung "düsterer Begleiter" ist auch für mein Problem treffend. Insider wissen woher die Bezeichnung kommt. Geniale Serie übrigens.. also weiter. Wenn ich meine geschriebenen Texte hier selber mal nach gewisser Zeit lese, fällt mir auf, daß vieles mal so und mal so geschrieben ist. Das hat mich darauf gebracht diesen Beitrag zu schreiben.

Dieses hin und her hat nichts mit Aufmerksamkeit zu tun die ich gerne möchte oder auch brauche. Nein ganz im Gegenteil. Der "düstere Begleiter" hat eine andere Meinung zu allem wie ich, also wenn er nicht da ist und ich einfach ich bin. Er lehnt alles gute und schöne im Leben ab. Er wohnt in einem Scheißhaufen,denkt nur negativ und meint das eh alles kein Sinn mehr hat. Kann es nicht besser ausdrücken. Zu Unterscheiden wer wer ist, fällt mir zusehends schwerer. Des öfteren denke ich, bin ich das jetzt der so denkt oder bin ich es eben nicht. Oder bin ich das der das schreibt oder nicht. Das macht mich wahnsinnig. Versteht mich nicht falsch ich habe keine multiplen Persönlichkeiten. Ich habe Angst davor das die "beiden" irgendwann eins werden. Oder der Begleiter wieder die Oberhand bekommt und alles den Bach runter geht. Seit dem LKH besteht ein Kompromiss. Ich bin von der Straße runter und bezahle alles an Rechnungen um zB dauerhaft Strom zu haben. Aber mehr ist nicht drin. Arbeiten und Freunde ist undenkbar. Ich vegetiere hier eigentlich hauptsächlich nur rum und das Leben zieht vorüber. Wie geschrieben, es ist ein Kompromiss. Jeden Tag ist es ein Kampf das der Begleiter nicht wieder die Oberhand bekommt. Wenn es so wird dann gute Nacht.

Das fiel mir gerade sehr schwer das aufzuschreiben und das hört sich alles irgendwie bescheuert an. Es ist aber so

LG



LG
Karl_Ranseier
Mitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: Di. 28.02.2017, 03:44

Re: Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Karl_Ranseier » Fr. 17.03.2017, 21:46

Ein LG zuviel :roll:

Wen es noch interessiert, ich habe in der Zeit eine ganz andere Persönlichkeit. Andere Interessen,Vorlieben,Verhalten. Aber diese Person wird hier nicht mehr erscheinen, dafür werde ich sorgen. Man denkt sich vielleicht eh schon sein Teil und ich möchte nicht verwirren.

LG
Karl_Ranseier
Mitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: Di. 28.02.2017, 03:44

Re: Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Oskar » Sa. 18.03.2017, 00:40

Karl_Ranseier hat geschrieben:Hallo an alle lesenden,

Also mir hat man eine Persönlichkeitsstörung im LKH Wehnen, so hieß das damals noch, diagnostiziert. Die äußert sich so, daß 2 Seiten von mir existieren. Eine gute und eine böse Seite. Ich finde die Bezeichnung "düsterer Begleiter" ist auch für mein Problem treffend. Insider wissen woher die Bezeichnung kommt. Geniale Serie übrigens.. also weiter. Wenn ich meine geschriebenen Texte hier selber mal nach gewisser Zeit lese, fällt mir auf, daß vieles mal so und mal so geschrieben ist. Das hat mich darauf gebracht diesen Beitrag zu schreiben.

Dieses hin und her hat nichts mit Aufmerksamkeit zu tun die ich gerne möchte oder auch brauche. Nein ganz im Gegenteil. Der "düstere Begleiter" hat eine andere Meinung zu allem wie ich, also wenn er nicht da ist und ich einfach ich bin. Er lehnt alles gute und schöne im Leben ab. Er wohnt in einem Scheißhaufen,denkt nur negativ und meint das eh alles kein Sinn mehr hat. Kann es nicht besser ausdrücken. Zu Unterscheiden wer wer ist, fällt mir zusehends schwerer. Des öfteren denke ich, bin ich das jetzt der so denkt oder bin ich es eben nicht. Oder bin ich das der das schreibt oder nicht. Das macht mich wahnsinnig. Versteht mich nicht falsch ich habe keine multiplen Persönlichkeiten. Ich habe Angst davor das die "beiden" irgendwann eins werden. Oder der Begleiter wieder die Oberhand bekommt und alles den Bach runter geht. Seit dem LKH besteht ein Kompromiss. Ich bin von der Straße runter und bezahle alles an Rechnungen um zB dauerhaft Strom zu haben. Aber mehr ist nicht drin. Arbeiten und Freunde ist undenkbar. Ich vegetiere hier eigentlich hauptsächlich nur rum und das Leben zieht vorüber. Wie geschrieben, es ist ein Kompromiss. Jeden Tag ist es ein Kampf das der Begleiter nicht wieder die Oberhand bekommt. Wenn es so wird dann gute Nacht.

Das fiel mir gerade sehr schwer das aufzuschreiben und das hört sich alles irgendwie bescheuert an. Es ist aber so

LG



LG


Gibt es einen Namen für diese Persönlichkeitsstörung? Also ne Diagnose?
So ist es recht schwer zu verstehen
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 07.11.2015, 14:29
Wohnort: Hamburg

Re: Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Karl_Ranseier » Sa. 18.03.2017, 02:08

Der Oberbegriff stand nur so im Abschlussbericht des Krankenhauses. Der Psychologe danach hat nie ein Wort drüber verloren, ich aber auch nicht. Wahrscheinlich nur ne Vermutung und keine Diagnose. Wenn ich nach Persönlichkeitsstörung im Internet suche, finde ich mich nirgends wieder.
Ich weiss, ist schwer zu verstehen. Ich verstehe es selber nicht.

LG
Karl_Ranseier
Mitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: Di. 28.02.2017, 03:44


Zurück zu Sonstige psychische Störungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast