Habe ich eine zwanghafte Sexualstörung? (Trigger)

Dieses Unterforum bietet Platz für sonstige, spezielle psychische Störungen und Krankheiten, die in den anderen Foren thematisch nicht passen würden.
Bitte habt Verständnis, dass aufgrund der Übersichtlichkeit des Forums bestimmte psychische Erkrankungen mit sehr geringem Beitragsaufkommen keine eigene "Abteilung" bekommen, sondern hier zusammengefasst werden.

Habe ich eine zwanghafte Sexualstörung? (Trigger)

Beitragvon Snow » Sa. 29.10.2016, 02:35

Hallo,

ich weiss nicht genau wie ich das nun beschreiben soll, weil es mir lange zeit unangenehm war. Doch in letzter Zeit habe ich eine "Egal" Einstellung bekommen, bzw. ist irgendwie über mich eingebrochen. Ich kann leider nichts dagegen tuen, entweder fühle ich nichts, oder Schmerz, aber darum geht es hier nun nicht.

Warum es hier gehen soll ist meine Frage " Habe ich eine zwanghafte Sexualstörung".

Erste Blockade in meinem Kopf. Ich denke ich muss da von recht weit vorn anfangen.

Mein erstes mal war mit meinem Ex Mann, ich war 16. Es war kurz, aber enttäuscht war ich eigentlich nicht. Ich weiss nicht genau wieso das so war, doch irgendwie habe ich nie etwas von Sex erwartet. Ich hatte den Sex nicht um zu kommen, ich hatte ihn eigentlich nur... ich weiss es nicht, wenn er seinen Spass hatte war ich glücklich. Ich weiss nicht ob ich heutzutage noch so diese Beziehung geführt hatte. Denn er bekam, aber revangierte sich nie, es kam ihm gar nicht in den sinn.. aber mir ja auch nicht.

Was man noch dazu sagen sollte ist, das mein Ex sehr darauf bedacht war jeden cm des Körpers erforschen zu wollen & es auch noch nach 5 Jahren ohne Anstrengung sofort heiss wurde. Er liebte meinen Körper & meine Seele wirklich sehr, das wusste ich nicht zu schätzen. Etwas anderes ist, dass ich auch seit her, seine liebe zum langen Vorspiel nicht genießen konnte. Ich weiss gar nicht ob ich nur zu ungeduldig war, oder warum ich genau das nicht so sehr wollte. Natürlich hat es sich nicht furchtbar angefühlt, nein echt nicht, aber warum war ich dann so sehr darauf fixiert das er schnell genug ans ziel kam & genug Genuss hatte.


wieder eine Blockade..

als ich meinen jetzigen Freund im Internet kennenlernte, kam es dazu das wir online Sex hatten. Anfangs war das irgendwie prikelnd & schön. Ich mochte es wie sehr er mich wollte. Doch er überging online sowie in der Realität zu oft meine Grenzen & ich fühlte mich bis ich nun schwanger war nie respektiert. weder meine Grenzen, meine Gefühle, noch mein ganzes ich. Die erste zeit nachdem er nun wusste das ich schwanger bin, war er sehr liebevoll & respecktabel, beschützerisch, verträumt, verliebt, aber natürlich bleibt das nicht lange so. Es tut weh ehrlich. Seine Ex mit der er nur eine online Beziehung hatte wurde respektiert, ich denke nicht das er nur einmal eine Grenze bei ihr überschritten hätte. Themawechsel.

Im wirklichen Leben haben wir "im Bett" mehrere Probleme. Mein Problem Nr. 1 ist, das ich das was mein Ex mir gegeben hat zwar bei ihm nicht genießen konnte, aber nun von meinem Freund ...möchte. Wirklich, ich möchtedas. Es fühlt sich egoistisch an & ich hasse es das die Gier mich zerfrisst. Ich hatte es ihm anfangs gesagt, das ich bitte mehr hier von oder davon gerne hätte. Doch irgendwie... entweder glaubt er es reicht.. es ist ihm zu anstregend, oder er ist zu gierig & kann es nicht aushalten? ich weiss es nicht.

Wenn man das alles zusammen nimmt haben wir mehr Quikies als richtigen Sex. Allerdings kann ich es auch verstehen, denn seine eigenen Sexuellen Bedürfnisse werden auch nicht gestillt. kein online versauten Sex. Nichts besonderes, nur öder schnöder Sex. Bei ihm habe ich das Gefühl nichts zu können, weil er zu lange kann, oder selten mal gar nicht kommt. Ich kann ihm einfach nicht geben was er brauch. Ich bekomme selbst nicht was ich brauch.. wozu das ganze eigentlich?

Doch er streichelt mich nur einmal & alles kribbelt & ich will das er weiter macht... aber das tut er nicht, einmal, zweimal über den rücken fahren. Innerlich zerfrisst es mich "mach weiter... mach weiter" aber wie sollte ich das denn sagen? Ich komm mir egoistisch vor.. was aber mehr weh tut, dass ich diesen Effekt wohl nicht auf ihn habe. Doch leider kenne ich es wie es ist diesen Effekt auf jemanden zu haben & so wird mir nun mal schmerzlich bewusst das ich in diesen Dingen & warscheinlich auch genug anderen Dingen nicht zu ihm passe. Es ist so, ich kann es nicht ändern.

Aber was soll ich tuen?

Was ich nun tue ist... mich wie ein Trottel räckeln.. ihn irgendwie versuchen an zu machen, was ich einfach nicht gewohnt bin.. bin ich verwöhnt? Warum macht ihn seine Fantasie mehr an als ich in der Realität? Sage ich etwas wenn ich nicht da bin.. zack scharf. In der Realität kann ich tuen was ich möchte, irgendwie hat es ja doch so gut wie nie einen Sinn. Was ich nun tue ist... ich will Sex, ständig, sooft wie möglich, wenn er mich berührt zerfrisst es mich. Mittlerweile zerfrisst mich nicht nur Gier sondern auch Schmerz, trotzdem möchte ich berührt werden.. ich bringe ihn dazu mit mir zu schlafen. Habe oft das Gefühl das es ihn kaum anmacht... im Gegensatz zu Internet oder Fantasie. Ich weiss nicht was ich in diesem Moment denke, warscheinlich habe ich die Hoffnung eine Art "Befriedigung" dadurch zu bekommen das er kommt. Aber... die habe ich nicht... warum? Es hält keine 5 Minuten an & schon habe ich das Gefühl keine Befriedigung bekommen zu haben, auf irgendeine Weise auch das Gefühl das er sie nicht wirklich hatte.

Ich werde das dieses Mal nicht Korrektur lesen, ich hab keine Kraft dazu & ganz ehrlich, mein Herz tut so sehr weh... als würde es meinen Körper ausfüllen & gleich aus mir rausplatzen.. ich bekomme keine Luft..

Grüssle
Monologe pflastern den Weg ins Grab..
Benutzeravatar
Snow
Vielschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Do. 08.09.2016, 01:20

Zurück zu Sonstige psychische Störungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast