Ich glaube meine Freundin hat eine psychische Störung

Dieses Unterforum bietet Platz für sonstige, spezielle psychische Störungen und Krankheiten, die in den anderen Foren thematisch nicht passen würden.
Bitte habt Verständnis, dass aufgrund der Übersichtlichkeit des Forums bestimmte psychische Erkrankungen mit sehr geringem Beitragsaufkommen keine eigene "Abteilung" bekommen, sondern hier zusammengefasst werden.

Ich glaube meine Freundin hat eine psychische Störung

Beitragvon Fmb0911 » Do. 30.06.2016, 18:01

Hallo,

ich melde mich hier im Forum, weil ich mir Sorgen um eine langjährige Freundin mache. Wir sind beide aktuell 23 Jahre alt und kennen uns seit 12 Jahren, daher würde ich behaupten sie schon sehr gut zu kennen.
In den letzten Jahren hat sie mir immer wieder Sorgen bereitet, da sie sich sehr seltsam verhält und ich nicht einordnen kann ob es eine Phase ist oder ob sie wirklich krank ist.

Alles fing an als sie mit 18 mit ihrem jetzigen Exfreund zusammengekommen ist. Er war ihr erster Freund und zu Beginn war alles ganz normal, bis die beiden nach 2 Jahren zusammengezogen sind. Sie hat angefangen sich immer mehr zurückzuziehen und sich zuhause zu vergraben. Sie wurde schier abhängig von ihrem Freund und konnte nicht mal mehr abends alleine nach Hause laufen ohne dass er sie abholt. Er war für sie der Mittelpunkt ihrer Welt. Aber trotzdem war sie ständig traurig und hat immer mehr abgenommen. Wenn man sie gefragt hat, war aber alles in Ordnung und sie schwärmte von ihrem tollen Leben.

Das erste Mal, dass sie mich schockiert war an Karneval als sie sich mit ihrem Freund gestritten hatte und sich dann mit Absicht ins Koma getrunken hat, um im Krankenhaus zu landen, damit er ein schlechtes Gewissen bekommt.
Zu dieser Zeit hat sie angefangen sich sehr komische Lügengeschichten auszudenken. z.B hat sie erzählt, dass sie schwanger war und eine Abtreibung hatte. Das hat sie auch ihrem Freund und ihrem Bruder erzählt, ich habe aber herausgefunden, dass es nicht stimmt, habe mich aber nie getraut sie darauf anzusprechen. Ich weiß bis heute nicht warum sie sich diese furchtbare Geschichte ausgedacht hat.
Das ging alles 5 Jahre so bis sie sich zusätzlich insgesamt auf etwa 40 Kilo bei einer Größe von 1,70m runtergehungert hat.

Vor einem halben Jahr hat ihr Freund sie dann verlassen, weil er sie nicht mehr liebt. Und seitdem sind die Lügen noch viel häufiger geworden. Sie erzählt von Männern mit denen sie sich getroffen hat, die sich anscheinend unsterblich in sie verliebt hätten, aber diese Männer und diese Treffen gab es nie. Außerdem hat sie erzählt, dass auch ihr bester Freund seine Liebe zu ihr gestanden hat, was auch nicht stimmt. Sie erzählt von Jobs, die sie nie angefangen hat, oder nach 2 Monaten abgebrochen hat. Sie hat nie mehr als 2 Monate irgendwo gearbeitet und kündigt bei ihren Arbeitgebern immer mit der Ausrede ihre Mutter sei totkrank.

Außerdem ist sie sehr aktiv auf Social Media Kanälen unterwegs und postet Bilder von sich, oder von Mädchen die aussehen wie sie und gibt sie als sich selbst aus. Sie hat sogar gefälschte Konten erstellt, um ihre eigenen Fotos zu liken und mit Komplimenten zu kommentieren.
Seit neustem ist sie vegan. Aber da ich sie sehr gut kenne, weiß ich genau dass sie sagt sie sei vegan, damit niemandem auffällt, dass sie außerhalb nie was isst. Laut ihrem Bruder isst sie am Tag nur noch gekochten Brokkoli. Das mag alles noch relativ harmlos klingen, aber sie ist wirklich sehr seltsam geworden und redet nur noch in Lügengeschichten. Es gibt kaum ein Thema das nicht erlogen ist. Mir kommt es langsam auch vor, als ob sie an ihre eigenen Lügen glaubt.
Ihr bester Freund hat sie neulich auf die Lüge mit der Verliebtheit angeschrieben und sie hat ihn daraufhin ohne Kommentar auf allen Social Media Seiten blockiert. Obwohl sie ja wusste, dass sie diejenige war die gelogen hat.

Ich frage mich warum ihren Eltern nicht auffällt, dass sie machtsüchtig ist. Sie müsste eigentlich in eine Ernährungsklinik, weil ihre Magersucht schon schlimme Ausmaße erreicht hat.

Ich kann mir nicht erklären, was bei ihr nicht stimmt, oder an was für einer Störung sie leiden könnte, aber ich möchte ihr sehr gerne helfen. Nur wie ?

Liebe Grüße

Fmb0911
Fmb0911
 

Re: Ich glaube meine Freundin hat eine psychische Störung

Beitragvon Sorgenkind » Fr. 01.07.2016, 07:59

Hallo Fmb0911,

ich kann total verstehen, dass du besorgt um deine Freundin bist. 1,70m und 40kg .... das ist wirklich kein Spaß mehr. Hast du schon einmal versucht mit ihr darüber zu sprechen? Zur Not falls das nichts bringt würde ich an deiner Stelle andere mit ins Vertrauen ziehen, um ihr klarzumachen, dass sie dringend Hilfe benötigt. (Eltern, ihren Bruder, andere Freunde oder eine Beratungsstelle)... auf die Gefahr hinaus, dass sie sich angegriffen fühlen könnte... vllt auch das Gegenteil und sie findet es toll im Mittelpunkt zu stehen, dass man sich um sie sorgt. Letztendlich ist es auch egal, denn du machst es weil sie dir wichtig ist und weil du ihr helfen willst. Das ist das was zählt, finde ich. Ihre ganzen Lügengeschichten würde ich eindeutig als Hilferufe werten, die sie vermutlich nicht anders äußern kann und sich daher ihre eigene Realität aufbaut um es irgendwie ertragen zu können. Ich hoffe, dass du deiner Freundin irgendwie helfen kannst. Viel Glück dabei.
Ich habe gemerkt: Das Wunder, auf das ich solange gewartet habe, bin ich selbst.

(Zitat einer schwedischen Schriftstellerin)
Sorgenkind
Vielschreiber
 
Beiträge: 104
Registriert: Fr. 03.06.2016, 23:18


Zurück zu Sonstige psychische Störungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste