Hat sie eine Störung ja oder nein?

Dieses Unterforum bietet Platz für sonstige, spezielle psychische Störungen und Krankheiten, die in den anderen Foren thematisch nicht passen würden.
Bitte habt Verständnis, dass aufgrund der Übersichtlichkeit des Forums bestimmte psychische Erkrankungen mit sehr geringem Beitragsaufkommen keine eigene "Abteilung" bekommen, sondern hier zusammengefasst werden.

Hat sie eine Störung ja oder nein?

Beitragvon Lysis » Fr. 27.05.2016, 17:40

Hallo allerseits,

ich möchte Euch gerne um eine Einschätzung folgender Lage bitten. Ich weiß mir
nicht mehr zu helfen.
Konkret geht es darum, dass ich gerne rausfinden möchte, ob meine Freundin an
einer psychischen Störung leidet oder ob es sich dabei "nur" um Launen handelt.

Ich beobachte manchmal das Phänomen, dass sich das Verhalten meiner Freundin
mir gegenüber plötzlich deutlich verändert. Der Normalzustand ist der, dass
sie in der Regel lustig und fröhlich ist und sie bspw. auf meine Scherze
reagiert und mit mir auch mehr als nur zwei Worte spricht. Es findet dann eine
richtiges Gespräch statt, wo ich den Eindruck habe, wir sind in Kontakt mit-
einander. Diese Zeiträume überwiegen.
Es kommt aber immer mal wieder vor, dass sie ein ganz anderes Verhalten zeigt.
Wenn sie in so einer Situation ist, dann ist sie extrem einsilbig, reagiert
gereizt, weist jede Annäherung von mir zurück, behandelt mich herablassend,
schaut mich mit Stirnrunzeln irritiert an und ist keinem Gespräch zugängig
bzw., wenn ich sie darauf anspreche, versucht das Gespräch so zu drehen,
dass bei ihr alles in Ordnung sei und ich der Schuldige bin (was überhaupt
immer sehr wichtig ist, dass sie grundsätzlich keine Schuld trifft).
Mir ist nicht klar, was der Auslöser ist oder ob es überhaupt einen gibt. Ich
habe sie bereits des öfteren darauf angesprochen, was denn die Ursache für
ihr Verhalten gewesen ist und sie konnte (oder wollte, das weiß ich nicht) mir
nie einen schlüssigen Grund nennen. Meist sagt sie sei einfach angestrengt
und brauche Zeit für sich, was ich natürlich respektiere, aber ist das ein
Grund ihren Liebsten so zu behandeln?
Meines Erachtens treten diese Situationen dann auf, wenn sie irgendwie Stress
hatte. Vielleicht ist sie durch irgendwas überlastet worden und dann rastet
es bei ihr aus, keine Ahnung.
Auf meine Frage gestern, ob sie denn bemerken würde, dass sich ihr Verhalten
mir gegenüber ändern würde, zuckte sie nur mit den Schultern und meinte "Ja,
vielleicht?" Es ist ihr also entweder nicht bewusst oder es ist ihr egal.
Diese Situationen dauern meist einen Tag lang. Die letzte allerdings fast 4
vollständige Tage und ich muss zugeben, dass meine Toleranzgrenze inzwischen
erreicht ist.

Die Antwort auf diese Fragen ist für mich insofern besonders wichtig, weil
ich überlege, mit ihr Kinder zu haben. Ich möchte natürlich sicherstellen,
dass eine Mutter für ihre Kinder immer emotional erreichbar ist und sich
nicht aufgrund irgendeines Umstands in ihr Schneckenhaus zurückzieht und so
den Bedürfnissen des Kindes zumindest temporär nicht mehr gerecht werden
kann.

Danke im voraus!

VG, Lysis
Lysis
 

Re: Hat sie eine Störung ja oder nein?

Beitragvon Fee23 » So. 29.05.2016, 20:06

Hallo lysis , wir sind natürlich keine Profis hier weil wir selbst alle krank sind aber dieses Verhalten ist natürlich komisch. Es gibt viele Erklärungen für sowas Hormonstörungen oder organische Ursachen vielleicht auch Psyche. Vielleicht musst du versuchen mit ihr klar Text zu reden was sie bedrückt vielleicht will sie nicht reden oder kann nicht reden auf keinen Fall unter Druck setzen. Vielleicht wäre ein Besuch beim Hausarzt gut um zu gucken ob sie sich dort öffnet oder ein Blutbild machen lassen könnte ja auch an einer Schilddrüsen Fehlfunktion liegen,die verursacht auch oft Stimmungsschwankungen etc. . Ich hoffe dass dir das vielleicht etwas weiter hilft . LG fee
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Hat sie eine Störung ja oder nein?

Beitragvon Kali » Di. 31.05.2016, 08:23

Hallo Lysis,

das könnte fast ich sein. Mit dem Unterschied, dass ich meinem Freund keine Schuld zuspreche für meine "Launen". Ich habe ihm schon mehrmals explizit gesagt, dass es nicht an ihm liegt.
Bei mir ist es psychisch bedingt und ich kann über die Gründe auch nicht sprechen, kann sie meistens nichtmal selbst ausmachen. Auslöser kann Stress sein, meistens hervorgerufen durch soziale Kontakte. Zb stressen mich Familienzusammenkünfte, Besprechungen im größeren Rahmen, Seminare an der Uni...eigentlich alles wo mehr als 3 Leute zusammenkommen.
Manchmal wenn ich nur mit meinem Freund zusammen bin, kommt es ganz plötzlich ohne konkreten Auslöser, ich kann es selbst nicht erklären. Ich wäre dann gerne einfach nur allein, will nicht reden oder sonst wie mit ihm interagieren, drehe mich manchmal sogar weg.
Ich habe eine psychische Störung, aber ich kann nichts über deine Freundin sagen, ich kenne sie ja nicht.
Übrigens eine Schilddrüsenerkrankung habe ich auch ;-) Bin aber in Behandlung und meine Werte sind gut, daran sollte es also nicht liegen...ansonsten habe ich keine hormonellen Störungen.

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe du findest einen Zugang zu ihr, so dass sie dir doch mal erzählt was mit ihr los ist. Sofern es ihr überhaupt bewusst ist.

Kali
Kali
Mitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa. 14.05.2016, 18:46
Wohnort: München

Re: Hat sie eine Störung ja oder nein?

Beitragvon Lysis » Mi. 01.06.2016, 18:30

Hallo Kali und Fee23,

danke für Eure Antworten. Die helfen mir schon mal etwas weiter.
Tja, darüber mit ihr reden ist m. E. schon der richtige Weg. Bloß Madame müsste dann dem Reden darüber irgendwie aufgeschlossen sein, was ich leider nicht den Eindruck habe. Sie wischt es oder lacht es einfach weg.
Blutbild ist soweit i.O. meines Wissens.

Das ist interessant, was Du schreibst, Kali. Hätte ich nicht gedacht, dass es noch andere Frauen gibt, die dieses Problem oder sagen wir besser Phänomen auch haben. Ist natürlich schwierig für alle in so einer Situation immer gelassen zu bleiben. Immerhin Du bist Dir bewusst, dass so ein Verhalten u. U. (ich weiß es natürlich nicht genau) für Deinen Freund ein Problem oder Eure Beziehung eintrüben könnte.
Wie gesagt für mich persönlich stellt dieses Phänomen kein Problem dar sofern es sich zeitlich auf einen Tag oder weniger beschränkt. Ich glaube aber, dass es sehr wohl zu einem Problem wird in dem Augenblick wo die Frau ein Kind hat oder haben möchte. Meiner Meinung nach kann man sich dann nicht einfach in sein Schneckenhaus zurückziehen und das Kind sich selbst überlassen. Und da meine Freundin (immerhin auch schon 40) gerne noch ein Kind möchte, ist das schon ein Thema, was mir Sorgen bereitet.
U. U. ist es wirklich so, dass es irgendwelche Auslöser gibt, die diesen Zustand in ihr auslösen. Vielleicht eine Erinnerung an irgendetwas (dass es hormonell ist, kann ich mir nicht so recht vorstellen, weil dann müsste es ja einigermaßen regelmäßig und mit wahrscheinlich ähnlicher Dauer auftreten), es passiert ja für mich als Außenstehenden total überraschend (wie Du schon geschrieben hast, Kali).
Wirst Du denn was in dieser Sache unternehmen, Kali?

Tja, alles nicht so einfach.
Lysis
 


Zurück zu Sonstige psychische Störungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste