Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Austauschmöglichkeit zum Thema Essstörungen, wie z.b. der Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht), Binge-Eating-Disorder (Fressanfälle) oder Adipositas (Esssucht), sowie über Ernährung und Essverhalten.

Wichtig: Kein Pro-Ana/-Mia erwünscht!

Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon WerBinIch » Sa. 21.09.2013, 11:35

Hoffentlich macht sich jemand die Mühe diesen längeren text zu lesen.. :? :

Ich weiß nicht mehr weiter, dieser Kampf macht mich verrückt und ich muss anfangen mir das einzugetehen und aufzuhören es zu verleugnen dass mein Essverhalten nicht normal ist.
Seit ich 14/15 Jahre alt bin habe ich eine Essstörung und begann aus einem sehr ersichtlichen Grund: jahrelanges, extremes Mobbing in der Schule. Mir wurde das Essen vor anderen peinlich, ich hatte keine Lust zu essen und verwendete Abführmittel, ich fing an mich selbst zu verletzen, wurde schwer depressiv, wollte sterben.
Als ich dann ein Jahr in Therapie war konnte ich das mit dem Essen halbwegs in den Griff kriegen - aß bis ich 17/18 Jahre alt war wieder ziemlich normal, war unglaublich stolz als ich mein erstes Eis ohne Schuldgefühle essen konnte..war monatelange Arbeit mit meiner Therapeutin,dass ich das hinbekommen habe (+ Schulwechsel fand in der Zeit statt).

Seit über einem Jahr, seit ich fast 18 war, ist es wieder die reinste Qual. Ich habe mich im Laufe meines letzten Schuljahres auf 39kg oder so runtergehungert, die LehrerInnen sprachen mich schon auf mein immer dünner werden an, das Essen vor anderen war mir wieder so peinlich, ich wollte einfach alles unter Kontrolle haben und das abnehmen etc. tat SO gut.
Fressattacken kamen in regelmäßigen Abständen, meist am Wochenende. Seit Juli 2013 versuche ich nun wieder alles in den Griff zu kriegen aber es ist so schwer..mal schaff ich es 1-2 Wochen mich zusammen zu reißen und zwinge mich zu 3 Mahlzeiten am Tag, zwinge mich dazu was Süßes zu essen wenn ich Lust dazu habe etc. Und dann kommt wieder der Fall.

Daher ich aber seit 5 Monaten EXTREMEN Haarausfall habe, mein Zahnfleisch zurück geht (meine Zähne sind mir unheimlich wichtig- hatte 4 Jahre eine Zahnspange), abwechselnd verstopfung und starker Durchfall tagelang, Nägel sind brüchig, Haut schuppig ist wenn ich wieder eine Hungerphase habe, sehe ich ein dass ich meinem Körper sehr schade damit.

Nun kommt meine Frage..: Ich habe echt starke Darmgeräusche seit ich wieder seit einem Jahr so stark mit der Anorexie kämpfe. Es knurrt nicht, sondern wenn ich etwas gegessen habe klingt das echt wie so Aliengeräusche, extrem laut und das ist mir so peinlich. noch schlimmer ist es dann wenn ich einmal länger gehungert habe und dann normal esse (1500kcal versuche ich dann zu erreichen) , dass ich dann so Blähungen + Durchfall bekomme, dass ich das nicht kontrollieren kann..muss an solchen Tagen oder Momenten zuhause bleiben. Gott es ist so peinlich :( .
Muss ich zum Arzt wegen dem Darm oder pendelt sich das Erfahrungsgemäß alles wieder ein wenn ich jetzt endlich einmal durchhalte?
Eine Therapeutin, bei der ich für 2 Sitzungen war, sagte dass ich nicht wie eine Anorexiepatientin aussehe weil ich sowieso zierlich gebaut bin..und dass ein Bananenshake (1 banane mit etwas Milch) + Krautsuppe für mich ausreicht (das war das was ich an dem Tag zu mir genommen hatte)...kein Arzt würde mir glauben dass ich eine Essstörung habe wenn eine Therpeutin mir sagt dass so keine Magersüchtige aussieht - bin also noch immer zu fett.

Eure WerBinIch
WerBinIch
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon iyuraeel » So. 22.09.2013, 08:27

Zu deiner Frage habe ich leider keine Antwort :/

Aber zu der Aussage deiner Thera: Kann es nicht sein, dass sie das sagte um dir Mut zu machen?
Um dir das Gefühl zu geben, dass man dir deine Krankheit nicht direkt ansieht?
Ich habe selbst eine magersüchtige Person kennen gelernt, sie war sehr klein, so dass man nur
vom Aussehen nicht direkt auf eine Essstörung schließen würde.
Mit 39Kilo bist du auch definitiv *nicht* zu fett!

Ich hoffe jemand kann noch eine Antwort auf deine Frage liefern.
iyuraeel
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon Christine » So. 22.09.2013, 08:48

Zu deiner Frage... Genau weiß ich es auch nicht, aber ich würde dir schon raten mal zum Hausarzt zu gehen. Es klingt zwar nicht wie was gefährliches, und ich denke auch dass es sich nach einer Weile normalen Essens einpendeln würde, aber vielleicht kann der dir trotzdem irgendein leichtes Mittel verschreiben, was dir hilft damit es schnell weggeht :)

iyuraeel hat geschrieben:Aber zu der Aussage deiner Thera: Kann es nicht sein, dass sie das sagte um dir Mut zu machen?
Um dir das Gefühl zu geben, dass man dir deine Krankheit nicht direkt ansieht?
Ich habe selbst eine magersüchtige Person kennen gelernt, sie war sehr klein, so dass man nur
vom Aussehen nicht direkt auf eine Essstörung schließen würde.
Mit 39Kilo bist du auch definitiv *nicht* zu fett!

Das sehe ich ganz genauso.
Abgesehen davon - 1 Bananenshake und eine Krautsuppe haben insgesamt wieviel Kalorien? Höchstens 700, oder? Das ist für niemanden genug. Selbst wenn du nur 1,40 m groß wärst, liegt das unter deinem Grundumsatz.
Wie sie auf die Aussage kommt, das würde reichen, ist mir unbegreiflich.
Christine
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon Atisha » So. 22.09.2013, 08:54

Die Darmflora muss sich bestimmt erst erholen, nach Abführmitteln ...?

Deine einseitige Ernährung bekommt dir nicht gut. Dir fehlen ja voll wichtige Stoffe wenn die Haare ausgehen und die Nägel brüchig werden.
Atisha
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon WerBinIch » So. 22.09.2013, 19:15

Christine hat geschrieben:Zu deiner Frage... Genau weiß ich es auch nicht, aber ich würde dir schon raten mal zum Hausarzt zu gehen. Es klingt zwar nicht wie was gefährliches, und ich denke auch dass es sich nach einer Weile normalen Essens einpendeln würde, aber vielleicht kann der dir trotzdem irgendein leichtes Mittel verschreiben, was dir hilft damit es schnell weggeht :)

iyuraeel hat geschrieben:Aber zu der Aussage deiner Thera: Kann es nicht sein, dass sie das sagte um dir Mut zu machen?
Um dir das Gefühl zu geben, dass man dir deine Krankheit nicht direkt ansieht?
Ich habe selbst eine magersüchtige Person kennen gelernt, sie war sehr klein, so dass man nur
vom Aussehen nicht direkt auf eine Essstörung schließen würde.
Mit 39Kilo bist du auch definitiv *nicht* zu fett!

Das sehe ich ganz genauso.
Abgesehen davon - 1 Bananenshake und eine Krautsuppe haben insgesamt wieviel Kalorien? Höchstens 700, oder? Das ist für niemanden genug. Selbst wenn du nur 1,40 m groß wärst, liegt das unter deinem Grundumsatz.
Wie sie auf die Aussage kommt, das würde reichen, ist mir unbegreiflich.


Okay..ja ..ich merke dass es von tag zu tag besser wird sofern ich mich an 3 Mahlzeiten halte und mir auch mal was süßes erlaube..schlechtes gewissen geht zwarnicht weg und ich muss immer laufen gehen oder herum rennen damit ich das gefühl hab die kalorien wieder weg zu kriegen aber ja..!

Ich bin mir nicht ganz sicher ob sie mir helfen wollte..sie hat während der zwei Sitzungen (hab die therapie dann beendet bei ihr weil ihre aussagen meinen zustand verschlechtert haben) auch immer was gegessen..total grauslige sachen wie knäckebrot mit senf und melone geschlürft.
Wenn sie mich damit aufmuntern wollte weiß sie wohl nicht dass es für jemanden, der mit dem eigenen körper nicht klarkommt, schrecklich ist uhören, dass die taktik abnehmen anscheinend nicht funktioniert. Indem sie mir gesagt hat dass ich nicht wie eine magersüchtige aussehe, hat sie mich motiviert schlimmer weiter zu machen weil ich es so interpretiert habe (und noch tue) dass ich noch immer zu fett bin und weiter abnehmen muss. Ich weiß dass das ein schwachsinn ist aber so denke ich leider.
Wie sie zu so einer aussage kommt weiß ich nicht..sie meinte daher ich klein bin (1,53m) und prinzipiell feingliedriger gebaut (naja ich hab zu der zeit WIRKLICH weniger gewogen als es wäre wenn ich immer normal esse..es haben ja auch lehrer und mitschüler gemerkt) brauch ich eh nicht so viel.

hm...schwierig diese gedanken weg zu kriegen aber ich versuch zu kämpfen und ich schaff es seit 1 woche ganz gut..das garantiert zwar nichts aber ist mal wieder (zum 20 mal oder so) ein versuch.
WerBinIch
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon WerBinIch » Di. 14.01.2014, 20:15

Nun melde ich mich mal wieder zu diesem Thema zurück, weil es erneut aktuell wird (ACHTUNG KANN TRIGGERN, DAHER BETROFFENEVON MAGERSUCHT und BULIMIE NICHT WEITERLESEN!)

Nachdem ich es zwischen Oktober und bis jetzt recht gut geschafft habe normal zu essen (teilweise war es dann schon zu viel; wiege jetzt bei 1.53m 45,5kg) , merke ich, dass sich die Magersucht wieder zurückmeldet und ich weiß nicht was ich tun soll dagegen. Habe seit letzten Dienstag jeden Tag 1 Stunde Sport gemacht weil ich mich sonst schlecht fühle und das unheimlich schlechte Gewissen meldet sich nach jeder Mahlzeit wieder. Das Problem ist, mein Körper macht meine Pläne nicht mit: Sobald ich mir vornehme abzunehmen (alles Süße wieder streichen, eine gewisse Kalorienanzahl usw.) kriege ich am nächsten Tag einen unglaublichen Fressanfall. Meistens Nachmittags bis Abends. Das Problem ist nämlich: Wenn ich morgens ein Müsli esse mit einem halben Apfel (also eine kleine Müslischale mit 2 Handvoll Müsli) und manchmal etwas Zimt dazu, dann zu Mittag gibts bei uns meistens einen Salat (Blattsalat) mit z.B Letscho (selbstgemacht) und kartoffelpürree z.B , ...okay...wenn ich es dann schaffen würde nur noch ein Brot zu essen am Abend, dann wär ich ja schon froh, aber dann gehts meist erst los: Schaufel noch ein riesen Müsli in mich hinein gegen 16 Uhr, mach mir noch ein Brot, esse Schokolade.
Vielleicht liegts auch am Prüfungsstress dass ich so viel in mich hineinschaufel, aber ich will wieder abnehmen, ich fühl mich so fett und unwohl!! :-(( Es war so toll letztes Jahr besorgte Kommentare von meinem Freund und Freundinnen zu hören "Mein Gott, du wirst ja immer weniger/Du bist so dünn geworden!!" usw. ...ich habe das geliebt, das hat mich einfach glücklich gemacht. Nur wenn ich dann an die Verdauungsprobleme, Haarausfall, brüchige Nägel, trockene Haut, Zahnfleischrückgang ...usw denke , schaltet sich doch der Verstand ein.

Wie soll ich das jetzt verhindern?
Ich merke total, dass ich da wieder reinrutsche! :-(
WerBinIch
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon Angelika » Mi. 15.01.2014, 15:58

Hallo WerBinIch
Ich hab mir grad Deinen Thread durchgelesen und kann Dich so gut verstehen.
Prima,dass Dich die Gesundheitssymtome Deines Körper s Sorgen machen und Du dann auch richtig handelst und das Abnehmen an dieser Stelle beendest.
Dein Körper braucht unbedingt regelmäßige Nahrungszufuhr.
Nicht in Form von "Essen",sondern in Form von "Lebensmitteln".
LEBEN steckt in dem Wort ;-)
Ein Müsli in Form von echtem Obst mit einer Hand voll Nüssen und Milch ist ein sehr guter Start in den Tag.
Dann braucht der Körper eine Pause,um es zu verdauen,und damit nix mehr durcheinander gerät,also auch keine Gefühle,sind ziemlich regelmäßige Essenszeiten wichtig.
Also 4 -5 Stunden später eine weitere gesunde Malzeit mit viel Gemüse,also wieder richtigen Lebensmitteln und Vollkornprodukten.
Um einer Fressattacke vorzubeugen,ist es sehr wichtig,nicht in "Null-Phasen"zu gehen,also auf Malzeiten zu verzichten.
Wenn Du bereits ahnst,dass Du heute noch in eine schwierige Phase kommen könntest,dann iss vorher irgendwas,was das Insulin stabil hält,und frag Dich,worauf Du grad wirklich am allermeisten Lust hast.
Befriedigst Du genau diese eine Lust,dann befriedigst Du grad auch eine innere "Gier".
So,und sämtliche "Dramen",die sich nun noch in Dir austoben,schaust Du bitte "von aussen"an,nimmst sie liebevoll wahr,machst Dich selbst aber nicht davon abhängig.
Die Lust zu fressen ist wie ein kleines Kind,dem man jetzt nicht nachgeben darf und es erziehen muß.
Zur Not schickst Du "es"ins Bett mit den Worten : Es gibt morgen früh wieder was Leckeres zu essen,aber nicht mehr jetzt.
Das Gefühl wird zwar noch n paar tage ein mord s Theater machen,aber sich beruhigen,sobald es merkt,das Du Recht hast und es sich dennoch wertgeschätzt und geliebt fühlt.
Versuch das "Heisshungergefühl"mal anders zu beruhigen.Mit singen,mit spatzieren gehen,mit nem schönen bad etc....vielleicht einem heissen Tee?
Aber bleib unbedingt bei ungefähr 4 Malzeiten am Tag,sonst ist die Panik und damit eine Heisshungerattacke berechtigt.
Dein Körper erinnert sich ja an die Zeiten,wo Du Dich gefährlich weit runtergehungert hast,und davor hat er nun Angst.
Versprich Dir selbst,dass Du so n Scheiss nie wieder machen wirst.
Und versuch Dich irgendwie von der Belohnung von Anderen,die ihr Urteil über Dich aussprechen,zu lösen....wobei das mal leicht hingeschrieben ist.
Ich könnt bei dem Gedanken auch einfach jegliche Nahrungsaufnahme stoppen,bis zur Besinnungslosigkeit laufen,nur damit mir jemand sagt,wie schlecht ich ausseh,und dass ich abgenommen hätte.
Aber zur Zeit höre ich (ironisch)leider nur,dass ich gut ausseh...ok...es geht mir grad relativ gut (noch),und ich nutz diesen Aufwind schon,wobei ich weiß,daß die nächste Bruchlandung vorprogammiert ist.Also darf ich nicht zu hoch fliegen.
Je höher,desto platsch....
Öhm...ich schweif ab.
Also...
Regelmäßig gesund essen und Heisshungerattacken "erziehen".
Und auf einem vernünftigen BMI bleiben,also so 20 in etwa.
Eigentlich doch ganz simpel.
Der Rest ist lange harte Psychotherapie bei Jemandem,der wirklich Ahnung hat.
Ich bin über den Ausspruch Deiner Therapeutin auch entsetzt.Sie löst den nächsten Krankheitsschub ja geradezu aus und reisst Dich damit aus jeglichem Versuch,stabiler zu werden.
Aber vielleicht wollte sie ja auch gerade das,um mit Dir arbeiten zu können.
Nur Honig sülzen bringt auch Keinem was.
Pass gut auf Dich auf.
Angelika
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon WerBinIch » Mi. 15.01.2014, 21:05

Also auf einen BMI von 20 will ich niemals kommen..nie! :-( Ich fühl mich ja jetzt schon mit einem BMI von 18,5-19,00 total fett!! :-( Davon abgesehen...ich hatte nie Normalgewicht, war immer eher im Untergewicht angesiedelt bzw.nur teilweise im Anfang des Normalgewichts.

Ach scheiße...die letzten drei Monate liefen es so gut, ich hab nur schubweise ein, zwei Tage mal absichtlich bis zum Abend nichts gegessen und jetzt muss ich schon wieder richtig ZWang aufbringen um normal zu essen und wenn ich dann einen Ausrutscher hatte von 4 Keksen und einer Schokoladenrippe, muss ich wieder 1 Stunde hartes Workout machen, damit ich mein schlechtes Gewissen halbwegs beruhigen kann.
Es ist ein Ringen zwischen "Du bist fett, ab morgen wird wieder nur Abends gegessen" und "Hör auf, iss normal, du weißt was sonst wieder alles passiert!!". Ich hasse es einfach wie ich aussehe.Gut dass ich morgen Therapie habe, habe bei meiner neuen Therapeutin noch nicht wirklich über dieses Thema geredet... :(
WerBinIch
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon Angelika » Mi. 15.01.2014, 23:43

Ich wünsch Dir für morgen viel Erfolg und Mut,Tatsachen anzusprechen.
Angelika
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon WerBinIch » Do. 16.01.2014, 15:41

Angelika hat geschrieben:Ich wünsch Dir für morgen viel Erfolg und Mut,Tatsachen anzusprechen.

Danke Angelika! Ich gehe auf dein voriges Posting später noch ein, hatte noch keine Zeit dazu!
WerBinIch
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon erschöpft » Fr. 02.05.2014, 21:14

Also ich weiß von meiner Therapeutin dass der Darm von Abführmitteln ziemlich Schaden nimmt.
Würde ich auf jeden Fall beim Arzt ansprechen.
Das Durchfallproblem habe ich allerdings auch, keine Ahnung woher? :shock:

Übrigens finde ich diese Aussage deiner Therapeutin sehr unsensibel... meiner Meinung nach.
"Das Wasser soll dein Spiegel sein"
Benutzeravatar
erschöpft
Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr. 02.05.2014, 19:31
Wohnort: Meck-Pomm

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon WerBinIch » So. 11.05.2014, 12:36

erschöpft hat geschrieben:Also ich weiß von meiner Therapeutin dass der Darm von Abführmitteln ziemlich Schaden nimmt.
Würde ich auf jeden Fall beim Arzt ansprechen.
Das Durchfallproblem habe ich allerdings auch, keine Ahnung woher? :shock:

Übrigens finde ich diese Aussage deiner Therapeutin sehr unsensibel... meiner Meinung nach.


Hast du auch eine Essstörung?
Wenn ja ist das Durchfallproblem eigentlich recht logisch, auch ohne Abführmittel. Ich kann es dir nicht wirklich medizinisch erklären, aber es ist auf jeden Fall so, dass man sich ja bei einer Magersucht von deutlichst weniger ernährt als man sollte und in extremfällen sogar von gar nichts, tagelang. Und wenn man sich dann von wenig fester nahrung ernährt und wenn man was isst eher von joghurts mit wenig kalorien, knäckebrötchen, wasser, tee, kaffee....dann ist im magen ja fast nichts festes drin und dadurch kann man ja auch keinen normalen Stuhlgang haben... :| :?
Das wäre meine Erklärung warum das passiert.
WerBinIch
 

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon erschöpft » So. 01.06.2014, 23:48

Werbinich, ja stimmt, das macht Sinn! :) Bin ich selber so noch nicht draufgekommen aber es klingt plausibel.. und zu deiner Frage, ja, ich habe auch eine Essstörung. Bin allerdings nicht sehr runtergehungert (leider, wenn ich das sagen darf :/ )
"Das Wasser soll dein Spiegel sein"
Benutzeravatar
erschöpft
Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr. 02.05.2014, 19:31
Wohnort: Meck-Pomm

Re: Laute Darmgeräusche - Kampf gegen Magersucht

Beitragvon WerBinIch » Mo. 25.08.2014, 21:17

erschöpft hat geschrieben:Werbinich, ja stimmt, das macht Sinn! :) Bin ich selber so noch nicht draufgekommen aber es klingt plausibel.. und zu deiner Frage, ja, ich habe auch eine Essstörung. Bin allerdings nicht sehr runtergehungert (leider, wenn ich das sagen darf :/ )

bist du in therapie?
Und: Runtergehungert aussehen sieht NICHT gut aus. Im gegenteil. Furchtbar. Je dünner man wird umso fetter und hässlicher findet man sich...also kämpf dagegen!
WerBinIch
 


Zurück zu Essstörungen und -verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron