Ernährungsumstellung mit Essstörung

Austauschmöglichkeit zum Thema Essstörungen, wie z.b. der Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht), Binge-Eating-Disorder (Fressanfälle) oder Adipositas (Esssucht), sowie über Ernährung und Essverhalten.

Wichtig: Kein Pro-Ana/-Mia erwünscht!

Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Bones » Do. 15.09.2011, 18:20

Hallo!

Ich habe eine Freundin, die hat seit einiger Zeit Essensstörungen, zum Teil durch den stressigen Job, weil man dort nie Pause machen kann, wenn man will, sondern in die Pause geschickt wird, egal ob man Hunger hat oder nicht, und sie hat immer Probleme mit ihrem Gewicht, sie findet sich zu dick, traut sich fast gar nix essen, dabei hat sie eigentlich eine Traumfigur.

Nun zum Problem:

Vor einer Woche haben wir wie jedes Wochenende gefeiert, Party gemacht und natürlich auch Alkohol getrunken, montags konnte sie nicht arbeiten, da sie die ganze Nacht durchkotzte. Ich riet ihr Montags zum Arzt zu gehen was sie darauf hin tat. Das Ergebnis: Eine Magenschleimhautentzündung. Sie hatte vorher monatelang nur gefrühstückt und sonst meistens nur einen Salat gegessen,vielleicht auch ein Weckerl oder einen Toast dazu. Sie hat Angst das sie dick wird, deshalb ging sie auch abends oft hungrig ins bett, da sie Angst hatte, wenn sie abends was aß, das sie wie früher unkontrolliert zu essen anfängt, was sie aber manchmal auch tagsüber tat.

Ich hatte monatelang auf sie eingeredet, mit ihr gesprochen das das allein kein Essen ist, sondern sie sich auch vernünftig ernähren kann, ohne zuzunehmen, nur leider hat das bis zu dem Zeitpunkt wo sie beim Arzt war auch nicht gefruchtet hatte. Schön langsam kommt die Einsicht, das sich was ändern muss. Ich habe ihr schon ein paar Beispiele genannt, was sie so ändern könnte um gesund und auch ausgewogen zu essen.

Vielleicht könnt ihr mir hier besser helfen... denn ich kanns nicht so nachvollziehen wie das ist... denn damals als ich abnahm.. hab ich das durchgezogen... ohne wenn und aber.. hab mei ernährung umgestellt und bin seit 4 jahren mit 20 kg weniger zufrieden, tetedenz gleichbleibendes gewicht.. ich weis zwar wie man sich fühlt wenn man sich nicht wohl in der haut fühlt... kann zwar sachen raten.. kann mich auch eventuell ein bisschen reinversetzen aber so richtig helfen kann ich ihr auch nicht.. und manchmal weis ich echt nicht was ich ihr noch raten könnte..und da sie auch überhaupt nicht mit sich selbst zufrieden ist.. weis ich oft nicht was ich noch sagen tun könnte um ihr zu helfen...

Deshalb meine Frage an euch habt ihr ein paar ideen, was sie so machen könnte, vielleicht Essensvorschläge, Tipps zur gesunden Ernährung,und auch sonst noch für Vorschläge, oder wie ich ihr sonst noch so weiterhelfen kann.. denn mehrere Vorschläge sind besser als nur einige. Ich danke euch schon mal im Vorraus für Eure Posts, Vorschläge, und eure Hilfe.

lg Bones
Bones
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon planb » Do. 15.09.2011, 18:25

Sie sollte wohl erstmal durchsetzen, dass sie zu geregelten Zeiten Pause machen kann. Gewerkschaft. Wenn sie das nicht kann, is ja auch viel verlangt, wird sie sich wohl ihrem Chef ergeben haben.
planb
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Bones » Do. 15.09.2011, 18:40

leider funktioniert das nicht... wir arbeiten im gleichen job, im handel hast du beschissen pause... da kann es schon mal passieren wenn wir pause haben das wir gleich zur kassa zurückgerufen werden.. und du kannst das essen schon wieder einpacken... und wann du dann pause hast ist ungewiss... ich hab es mir daher angewöhnt mehrmals am tag zu essen... frühstück zu hause ( damit hatte ich früher ein problem, das konnte ich nicht... da hat sie mir geholfen) zweites frühstück in der ersten pause ( je nachdem wie lange wir arbeiten) oder wenns schon gegen mittag ist fang ich gleich mit dem mittagessen an..

sie jedoch frühstückt nur... ist die erste pause gar nix ( wenn wir langen tag haben)... dann bekommt sie ihre mittagspause erst so gegen 2 bis dahin bist ja schon fast verhungert... dann isst sie was.. aber das wars dann schon für den tag...

die pausen können wir leider net ändern.. denn sie wird von der chefin eingeteilt.. wir sind an der kassa mind. 5 - 7 leut wo jeder gern sei pause gehen würde.. und wenn viel los ist... darf keiner gehen.. an spitzentagen sind 8 kassen besetzt und keiner geht pause...

lg bones
Bones
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Bones » Do. 15.09.2011, 18:41

aber ich möchte ihr helfen.. auch wenn die arbeits- pausezeiten scheisse sind... das sie wieder normal essen kann...

lg bones
Bones
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon planb » Do. 15.09.2011, 18:45

Fürchterliche Zustände. Aber wie gesagt Gewerkschaft. Es muß doch möglich sein, dass jeder seine Zeit kriegt. Ich hatte mir die Arbeit als Kassiererin nicht so vorgestellt. Danke für den Einblick. Da weiß ich auch nicht weiter. Außer vielleicht, dass sie eben abends noch was isst. Sie könnte sich doch einen Salat machen. Hat wenig Kalorien und macht satt.
planb
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Bones » Do. 15.09.2011, 19:12

Leider nein... selbst die Gewerkschaft macht nix... die ist eh öfters bei uns im haus... und sieht das...

aber genau darauf will ich ja hinaus... sie isst nur salat... 1 x Frühstück und 1 mal Salat.. das wars.. sie traut sich abends nicht zu essen da sie dann unkontrolliert isst, meint sie und immer angst hat dick zu werden.. obwohl sie ne traumfigur hat... und jetzt da sie krank wurde will sie was ändern...

und ich möchte ihr dabei helfen das sie es schafft ... so wie sie mir in zig situationen geholfen hat... möchte für sie da sein... zu ihr stehen... und mit rat und tat zur seite stehen... wie gut ich halt kann..

lg bones
Bones
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Minni34 » Do. 15.09.2011, 23:41

Ich glaube nicht das es alleine an den ungünstigen Pausen auf der Arbeit liegt.

Eine Essstörung ist damit nicht abgetan.
Sie muss eine Therapie machen, wenn sie es nicht schon tut.

Eine Essstörung ist manchmal ein Teufelskreis, aus dem man schwer raus kommt.
Habe Bulimie und Magersucht hinter mir. Mit einem Aufenthalt auf der Intensivstation.
Kalium war so doll im Keller, das mein Herz fast stehen geblieben wäre, und dennoch konnte ich nach der Entlassung nicht einfach aufhören, und hungerte weiter, trotz das ich fast gestorben wäre.

Damit möchte ich verdeutlichen das es nicht an der einen Pause auf der Arbeit hängen kann!!!

Gesunde Ernährung bringt erst dann was, wenn sie zu regelmäßigen Mahlzeiten gekommen ist.
Das ist schon mal sehr wichtig. Weiter geht es dann mit der Menge an Essen.

Mir hat geholfen, 3-5 mal täglich zunessen, aber am Anfang damit es leichter ist, nur kleine Portionen.
Wirklich kleine. Damit man sich nach dem Essen nicht so schlecht fühlt.

Kleine Schritte machen, das ist der Weg zum Erfolg!

Maxi
Minni34
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Atisha » Do. 15.09.2011, 23:54

Man oh man, ich bin ja auch dick geworden durch meine Krankheit, Tabletten ... aber ich liebe mich auch mit einem dicken Bauch. Klar sehe ich auch das ich nicht schön aussehe, das tut aber meinem Wohlbefinden und meiner Liebe zu mir selber keinen Abbruch.
Ich weiß leider nicht wie man dazu kommt sich selbst zu mögen, da das bei mir ein fester Punkt ist in meiner ganzen Persönlichkeit. Aber ich frage mich wer oder was hat deiner Freundin die Liebe zu sich selber weggenommen. Was ist in ihrem Leben geschehen. Die Pausenzeiten, die Art des Essens und auch ein Schönheitsbild sind nicht die tiefe eigentliche Ursache ihrer Unzufriedenheit. So würde ich das mal pauschal sagen. Also gilt es die wahren Ursachen zu ergründen und Therapie ist da allemal angesagt.
Atisha
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon senta » Fr. 16.09.2011, 00:05

ich denke auch, bei einer echten Essstörung ist es nicht mit Ernährungstipps getan,
hatte selbst auch viele Jahre Bulimie,
habe zeitweise fast nichts gegessen, bis mir nur noch schwarz vor Augen wurde bei jeder kleinen Anstrengung,
mir hätten Tipps zum Essverhalten damals auch nix geholfen, eine Psychotherapie hat mich "gerettet"

die miesen Zustände in einigen Firmen wird es immer geben, aber nicht jeder wird deshalb eine Esstörung entwickeln, das hat mit Sicherheit andere Gründe

versuch sie doch mal zu motivieren, sich psychotherapeutische Hilfe zu suchen, da kannst du sie gut unterstützen...
senta
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Atisha » Fr. 16.09.2011, 00:06

Mal bissel Frust am Rande ablassen:
Ich habe jetzt auch mal eine junge Kassiererin gesehen, die anscheinend neu war und mithalten wollte. Sie saß an der Kasse und tat fast gleichzeitig noch was putzen und sonst was machen müssen. Sie tat mir richtig leid, weil sie selber so fertig war. Überall ist das Arbeitsleben nur noch Stress und Ausbeutung.
Ich könnte alles hassen, das Leben könnte so schön sein, aber es wird einem zum Teufel gemacht. Früher hat man den Sozialismus gefordert, ich weiß nicht was ich heute fordern soll - Revolution allemal.
Atisha
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon Leonie » Fr. 16.09.2011, 13:05

Ohje, guter Rat ist hier fehl am Platze.

Ich habe 10 Jahre gebraucht Senta, aus meiner Bulimie und Anorexie wieder heraus zu kommen. Ich wünsche Dir das du es auch irgendwann schaffst.

Erst wenn man mit seinen Kräften am Ende ist, ist man auch dazu bereit etwas zu ändern. Es muss wie jede andere Sucht im Kopf funktionieren. Ich habe mich damals selbst überlistet, habe mir morgens ein halbes Brot geschmiert und es im Auto gegessen bis zur Arbeit. Da ich keine Möglichkeit hatte ins Auto zu k*tzen, habe ich wenigstens etwas geschafft. Das ist leider ein sehr langer Weg mit vielen vielen Rückfällen, deshalb schreibe ich ja, es muss im Kopf funktionieren.

Dazu begleitend war ich über 2 Jahre in Therapie, habe noch mehr Elend gesehen und mich daran aufgebaut. Ich habe geschafft die Mauer um mich abzubauen. Sie muss erst einmal herausfinden, was sie zu dieser Störung gebracht hat! Ekel ist glaube ich ein Hauptgrund. Sie wird niemals dick werden, wie auch du nicht Senta, das können wir gar nicht und es hält ein Lebenlang an. Wir haben immer an uns zu arbeiten, nur wir alleine.

Bones, du kannst sie nicht zwingen, stelle essen hin. Angehörige müssen auch betreut werden, damit da nicht noch etwas passiert. Sage ihr, dass sie alleine für sich verantwortlich ist. Ist jetzt hart, aber geht nicht anders. Man kommt aus diese Scheiße raus, wollte ich damals auch nie wahr haben und bin dadurch in die Alkoholsucht gerannt. Eine Sucht und man hat alle Süchte in sich, leider.

LG Leonie
Leonie
 

Re: Ernährungsumstellung mit Essstörung

Beitragvon senta » Fr. 16.09.2011, 13:48

@Leonie
mit gerettet meinte ich, ich habe die Bulimie seit einigen Jahren durch die Thera überwunden, habe aber viele Jahre Therapie gemacht und mehrere REHA-Aufenthalte
senta
 


Zurück zu Essstörungen und -verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron