immer und immer wieder..

Austauschmöglichkeit zum Thema Essstörungen, wie z.b. der Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht), Binge-Eating-Disorder (Fressanfälle) oder Adipositas (Esssucht), sowie über Ernährung und Essverhalten.

Wichtig: Kein Pro-Ana/-Mia erwünscht!

immer und immer wieder..

Beitragvon nika » Fr. 18.12.2009, 02:46

Seit ein paar Jahren hab ich im Abstand von jeweils 4 -5 Monaten immer wieder "Ess-Brech Attacken" , länger als eine Woche ging das dann aber nie..zwischendurch hab ich dann auch immer wieder gehungert..aber auch nie lange...ich wollte nur wieder geregelt leben und immer wenn ich hunger oder k*tzen geh hab ich alles viel besser im Griff als sonst..also was Schule und Freunde und Leben angeht..ich hab dann immer wieder nen geregelten Tagesablauf..und immer wenn dieser geregelte Tagesablauf wieder da war hab ich aufgehört zu hunger oder zu k*tzen...leider ist es bei mir sehr häufig das mich ereignisse aus der Bahn werfen oder ich Depressionen bekomme..mein Leben ist eben irgendwie nie langweilig..

Naja..auf jeden fall..seit ungefähr 4 Wochen bin ich wieder in meinem alten Muster..anfangs hatte es mir wirklich geholfen, ich bin wieder zur Schule gegangen..hatte alles im Griff, mit Freunden, zu hause..einfach alles..und ja..aber irgendwie konnte ich nicht aufhören..zu k*tzen und zu hungern.. hab mittlerweile knapp 10 Kilo abgenommen..is bei mir nicht allzu schlimm..wieg jetzt knapp unter 60 bei einer Körpergröße von !,60cm..dank meiner Kifferei hab ich zwischendurch immer wieder ordentlich zugelegt wenn ich nicht grad iwie mit Essstörungen zu kämpfen hatte..

Naja was ich damit sagen will ist, dass diese Bulimie oder was auch immer nicht wikrlich bei mir ausgebrochen ist und ich jetzt aber aus dem Teufelskreis nicht mehr rauskomme..ich hab unglaubliche Angst..ich will nicht schon wieder in ne Klinik oder dergleichen, das einzige was ich will ist leben und das in Ruhe..aber irgendjemand scheint da etwas dagegen zu haben..

Meine Frage an euch ist jetzt..was soll ich tun? wie soll ich mich verhalten? Mit wem soll ich reden? Sollte ich das ganze überhaupt richtig ernst nehmen oder denkt ihr das regelt sich von alleine wieder?...


Danke jetzt schonmal für all eure Antworten...

Gute Nacht

nika
nika
 

Re: immer und immer wieder..

Beitragvon Mulle » Sa. 19.12.2009, 15:33

na der irgendjemand der etwas gegen einen stabilen zustand hat, das scheinst ja du selbst zu sein.
es gibt momente, da scheint man sich selbst im weg zu stehen.
aber du hast auch bemerkt, das dir ein regelmässiger und gut strukturierter tagesablauf gut tut.
es wird schlüsselmomente- oder situationen geben, in denen du beginnst, dein essverhalten zu ändern und da greift dann das bulämische verhalten.
vielleicht ist es hilfreich zu erkennen, in welchen situationen dies beginnt. versuche mal ein tagebuch zu schreiben. somit kannst du nachvollziehen, welcher emotionale stress der auslöser sein kann.
Mulle
 

Re: immer und immer wieder..

Beitragvon nika » Di. 22.12.2009, 12:37

ich hab mich mal wirklich intensiv damit beschäftigt, wann dieses verhalten auftritt...nämlich immer dann wenn ich nicht kiffe..immer wenn ich kiffe hab ich auch fressattaken, aber ich geh danach nicht k*tzen..immer wenn ich nicht kiffe weil ich davon loskommen will..geht die bulimie los ..und immer wenn ich will das die bulimie aufhört rauch ich was..oder ich zieh speed..dann ess ich nämlich gar nichts..und habe auch kein hungergefühl..ich glaube mein hauptproblem ist das essen und alles andere drumherum..drogen..svv..etc sind wege für mich vom k*tzen los zu kommen...:'(

einfach alles scheiße...


nika
nika
 

Re: immer und immer wieder..

Beitragvon Mulle » Di. 22.12.2009, 19:27

und genau das ist das problem! höre auf mit diesem drogenscheiss und halte die erste zeit tapfer durch.
dann wird sich dein essverhalten auch wieder regulieren!
es ist erwiesen, dass der drogenkonsum das hungegefühl stark bremst. dein magen verkleinert sich, weil er nicht so viel nahrung bekommt.
wenn du dann wieder aufhörst, bekommst du hunger und appetit, futterst was das zeug hält und das verkraftet dein magen gar nicht. daher das erbrechen, was KEINE bulämie ist.
also weg von den drogen und auf zur gesundheit. dann wird es dir auch besser gehen, glaube mir.
Mulle
 

Re: immer und immer wieder..

Beitragvon nika » Mi. 23.12.2009, 02:47

ich weiß was du meinst und ich versuchs echt das ich aufhör mit den drogen..aber das was die drogen damals so gesehen ausgelöst hat das war das ich gehungert und gekotzt habe..und irgendwie komm ich aus dem ganzen nicht mehr raus..verstehst du?..:(
nika
 

Re: immer und immer wieder..

Beitragvon Roni » Mi. 23.12.2009, 11:50

Hallo liebe nika,

na ich versuch’s mal und hoffe die Worte für dich zu finden um dir deine Fragen auf meine weise zu beantworten.

Zuerst einmal, du bist bereits auf einem guten Weg, du kannst dich beobachten und auch erkennen, das irgend etwas nicht stimmt. Du schaffst es, dich mit deinem Forumbeitrag hier, praktisch an die Öffentlichkeit zu wenden. Mit der Beschreibung deiner Situation hast du sogar bereits für viele andere etwas getan, die deinen Beitrag lesen können und sehen können, sie sind mit ihrem Problem nicht alleine. Es sind soviel, die es nie wagen sich irgendwann einmal an irgend jemanden zu wenden. Also soweit eigentlich allet in Butter 

Nun deine Fragen. Zuerst, du kannst fast alles machen, fast nichts ist ein Muss. Das selber Entscheiden ist die hohe Kunst. Und es ist auch eine hohe Kunst überhaupt heraus zu bekommen was man möchte. Du schreibst, du möchtest Ruhe, das dachte ich auch mal, es sollte eine einfache Alternative sein die einem doch jeder gönnen könnte, weil ich nicht bekam was ich wollte, hatte vergessen was ich wollte, ich wollte Frieden.

Gut ist es, wenn du mit jemand reden kannst, wenn du nicht weißt mit wem, dann ist es schon mal eine gute Aufgabe, herauszufinden, mit wem man reden kann. Eine gute Gelegenheit die Menschen in der Nähe zu betrachten.

Es ist gut wenn du dich erst nimmst, doch eben nicht zu erst, schwer den Grat zu finden. Hast du schon mal von dem Buch „Sofies Welt“ gehört? Das Eigene Leben ist ein riesiger spannender Roman und ein Problem ist wie ein Kriminalfall – zu lösen 
nika hat geschrieben:aber irgendjemand scheint da etwas dagegen zu haben..

Bei einem Kriminalfall steht auch immer die Frage danach, wer hat ein Interesse. Übrigens eine wirklich gute Frage, finde ich.

Na ich hoff dir wenigstens ein wenig geholfen zu haben.

Ich hätte auch noch Fragen an dich: Du schreibst, du willst nicht schon wieder in eine Klinik oder dergleichen? Kannste da noch mehr erzählen? Wozu nimmst du Speed? Wozu kiffst du? Noch eine wichtige Frage, hast zu Beziehung zu Tieren? Dank schon mal.


Alles gute wünsch ich dir
Roni
Roni
 

Re: immer und immer wieder..

Beitragvon Mulle » Do. 24.12.2009, 19:48

nika hat geschrieben:..verstehst du?..:(


ich kann dich sehr gut verstehen, :knutroe: , ich wünschte, ich könnte dir mehr helfen, aber das kann ich nicht.
nur du allein kannst das. wir können dir nur zur seite stehen.
Mulle
 

Re: immer und immer wieder..

Beitragvon Ulrike » Fr. 08.01.2010, 18:12

nika hat geschrieben:ich hab mich mal wirklich intensiv damit beschäftigt, wann dieses verhalten auftritt...nämlich immer dann wenn ich nicht kiffe..immer wenn ich kiffe hab ich auch fressattaken, aber ich geh danach nicht k*tzen..immer wenn ich nicht kiffe weil ich davon loskommen will..geht die bulimie los ..und immer wenn ich will das die bulimie aufhört rauch ich was..oder ich zieh speed..dann ess ich nämlich gar nichts..und habe auch kein hungergefühl..ich glaube mein hauptproblem ist das essen und alles andere drumherum..drogen..svv..etc sind wege für mich vom k*tzen los zu kommen...:'(

einfach alles scheiße...


nika


Hallo Nika,

ich hab deine Aussagen gelesen! Ich hab ähnliche Probleme-mit Drogen hatte ich zwar noch nix zu tun-, aber ich habe Fressattacken und habe schon richtig angst vor dem essen, weil ich mein essen gar nicht mehr kontrollieren kann . Dass geht jetzt seit 3 Jahren so, und ich habe seitdem 10 kilo zugenommen, was nicht wirklich schlimm ist, (hab jetzt einen normalen BMI) aber schlimm sind die Depressionen, die damit in Verbindung stehen, und die Schuldgefühle, und die Angst dass alles gar nicht mehr in Griff zu kriegen....
Ich hab auch keinen Bock nochmal in eine Klinik zu gehen, aber so kann es auch nicht weiter gehen. Ich ekel mich manchmal vor mir selber, und mir ist oft nach dem Fressattacken total übel, und ich nehme immermehr zu. Manchmal faste ich auch, aber wenn ich arbeite schaffe ich dass nicht, und am wochenende habe ich keine Lust drauf oder nicht genügend Kraft. Ich möchte auch ganz gerne einfach nur normal Leben, und normal essen.... Alles scheiße- dieses Thema Essen. Warum muss man überhaupt essen. Das Leben wäre viel schöner ohne
Ulrike
 


Zurück zu Essstörungen und -verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron