Ess-Hunger-Sucht wird immer mehr

Austauschmöglichkeit zum Thema Essstörungen, wie z.b. der Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht), Binge-Eating-Disorder (Fressanfälle) oder Adipositas (Esssucht), sowie über Ernährung und Essverhalten.

Wichtig: Kein Pro-Ana/-Mia erwünscht!

Ess-Hunger-Sucht wird immer mehr

Beitragvon Sommermädchen » Do. 08.09.2016, 11:23

Hey!

Ich hoffe, ich poste das in die richtige Unterrubrik.

Mein Problem ist Folgendes:
Ich hatte eigentlich immer schon Probleme mit meiner Figur, d.h., ich habe mich immer schon zu dick gefühlt (auch wenn ich rational, wie jetzt gerade weiß, dass mein Gewicht gut ist, aber die "Erkenntnis" hält nie lange an. Ich habe manchmal solche Komplexe, stehe vorm Spiegel und weine). Früher hatte ich aufgrund eines traumatischen Erlebnisses Zwänge starke Depressionen, die ich aber mithilfe einer Therapie in den Griff bekommen habe. Auch da hatte ich diese Problematik mit der Figur und dem Essen immer wieder, besonders, wenn ich unter Stress oder Spannung stand. Die Zwänge bezogen sich auf oftmalige Kontrolle, ob der Herd, das Licht usw. aus ist, wenn ich rausging oder z.B., dass ich das Handtuch oder den Waschlappen in eine bestimmte Position bringen musste. (hoffe, das hört sich für "Außenstehende" jetzt nicht mega bekloppt an). Wenn ich unangenehme Situationen, Stress habe, oder mich alleine fühle, kommen die Zwänge (jedoch leichter und nicht in der krassen Intensität, dass sie mein Denken so stark wie früher beeinflussen) sowie die Essproblematik wieder. Letztere macht mir im Moment gerade besonders zu schaffen, weil ich u.a. Prüfungen (Uni) habe und einfach kaum Energie habe, da ich hungern "muss". Also das muss in Anführungsstrichen, weil ich es ja eigentlich nicht muss, aber ich fühle mich schlecht mit meiner Figur. Das mache ich jetzt schon über längere Zeit, hatte mir extra einen Plan erstellt, also dass ich erst nur Suppen zu mir nehme, Säfte usw., aber habe es dann nicht durchgehalten, weil ich dann wieder diese Fressattacken hatte. Ich habe schon kaum was zu essen zu Hause, damit es nicht wieder beginnt, aber vorgestern z.B. hatte ich mich schlecht gefühlt und bei einer Freundin eine halbe Tüte Süßes gegessen, ich konnte einfach nicht widerstehen. Dann dachte ich mir zu Hause "jetzt ist eh alles egal" un habe zu Hause drei Teller Nudeln abends mit Tomatensoße, zwei Dosen Mais, Müsli (ohne Milch, hatte einfach den Drang was zu essen) gegessen und bin dann noch zum Supermarkt und habe mir Schokolade + ne Tüte Chips gekauft und das auch noch gegessen. Ich konnte einfach nicht aufhören. Am Ende saß ich heulend hier und nahm Abführmittel (aber nur wenig). konnte die halbe Nacht vor Schuldgefühlen nicht schlafen und hungere seit gestern wieder. Ich muss mich unendlich beherrschen, nicht wieder so einen Fressanfall zu bekommen, aber im Moment ist die Beherrschung größer als mein Verlangen, weil ich weiß, dass es mir danach wieder beschissen geht. Ich lebe alleine, meine Familie lebt aber 1 Straße weiter und ich bin daher öfter bei ihnen, gerade jetzt im Sommer zum Abendsdraußensitzen usw. Es gibt so oft Stress, weil ich nicht vernünftig essen kann, ich sage immer 'ich kann nicht', aber sie verstehen es nicht und sagen immer, ich mache nur Stress, ich soll endlich normal werden usw. Ich würde einfach so gerne ganz normal drei Mahlzeiten am Tag essen, aber wenn ich morgens beispielsweise Müsli esse, denke ich mir 'das hättest du dir auch sparen können' und habe ein schlechtes Gewissen und esse danach am liebsten nichts mehr.
Gesundheitlich ist es jetzt nicht so megaschlimm, aber ich merke, dass es seelisch langsam beginnt, mein fast ganzes Leben zu bestimmen, da sich alle Gedanken darumdrehen und ich z.B. weniger mache als früher (gehe seltener mit Freundinnen aus oder auf Geburtstage. etc.) es hört sich so bescheuert an, aber ich beneide die anderen, wie sie z.B. einfach ein Brot essen ohne danach diese Schuldgefühle zu haben. und wenn ich jetzt im Sommer sehe, wie Leute draußen Eis essen, könnte ich heulen. Es ist so banal, aber innerlich hält mich irgendwas zurück. :(
Ich war ja in Therapie (jetzt nicht mehr, nehme aber noch Fluoxetin 20mg) und wir hatten das Thema auch mal besprochen und sie meinte, dass es ist, weil ich etwas brauche, an das ich mich halten kann, also etwas, worauf ich mich fokussieren kann, eine Konstante und nicht die Kontrolle verlieren will. Habe in meinem Menschen leider einige Menschen verloren (teils auch aus meiner Familie, durch Familienstreit oder Tod) und fühle mich einfach oft alleine.

Kennt jemand dieses Problem? und wie geht ihr damit um? was würdet ihr mir raten? soll ich vielleicht die Dosis der Medikamente (die sind auch gegen Fressattacken etc.) erhöhen?

Herzliche Grüße!!
Sommermädchen
 

Re: Ess-Hunger-Sucht wird immer mehr

Beitragvon Amylee » Fr. 09.09.2016, 20:42

Hallo Sommermädchen....das einzigste was ich Dir raten kann , ist...professionelle hilfe anzunehmen. Ein Psychologe oder Therapeut wäre angebracht, wo du regelmäßig gespräche hast....und der Dir hilft aus dieser Situation rauszukommen....andererseits wäre eine Stationäre Behandlung sogar die bessere variante...da Du erwähnst Dein Essverhalten nicht unter Kontrolle zu haben und schon zu Abführmittel greifst...ist das ein zeichen das Du es alleine nicht schaffst. Ob Du jetzt Deine Dosis erhöhen mußt, das muß Dein zuständiger Arzt entscheiden....jedenfalls wirst Du ohne Hilfe da nie raus kommen. Ich weiß das von mir....und da ist noch was, um die Angst vom Dicksein zu verlieren muss man zunehmen und zwar unter Ärztlicher aufsicht also in der Klinik...ich gehe von aus das Du untergewichtig bist , auch wenn Du es nicht so siehst....das ist auch etwas was Du lernen musst, das Dein Normalgewicht nicht Dick ist sondern normal ist....in erster linie würde ich Dir raten, damit aufzuhöhren Dich mit anderen zu vergleichen...da ist sehr hilfreich....kein mensch ist perfekt....keiner....selbst die Models nicht....ich als angelernte Modedesignerin kann nur sagen das die Mode so den Models angepasst wird das es nach aussen perfekt rüberkommt...damit die Leute es kaufen....mit diesen Worten las Dich nicht von der Modewelt beinflussen....die Kleidergröße spielt keine Rolle....und die Körpermaße auch nicht, es gibt immer etwas was passt und das muss nicht xs oder xxs sein...Du bist so gebaut wie Du bist, ob Du jetzt ein Kleinen Bauch hast oder sonst irgendwelche Schönheitsfehler hast, das spielt keine Rolle...denn Du bist OK so wie Du bist mit Deinem Normalgewicht.....und das ist bei jedem Menschen auch anders....deswegen vergleiche Dich nicht mit anderen egal wer....ansonsten gilt was ich oben schon erwähnt habe...KLinikaufenthalt sprich stationäre Behandlung....oder vielleicht auch ambulant, aber das sehe ich nicht so, zumal Du Dein Essverhalten nicht unter Kontrolle hast und schon nach Abführmittel gegriffen hast ....ich Empfehle Dir Professionelle Hilfe...viele freundliche Grüße...Amylee
Amylee
Vielschreiber
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi. 22.06.2016, 13:19

Re: Ess-Hunger-Sucht wird immer mehr

Beitragvon Sommermädchen » Mo. 12.09.2016, 23:46

Liebe Amylee, vielen Dank für Deine lange und ausführliche Antwort!!
Du hast Recht, ich muss mir wirklich Hilfe suchen, am Wochenende ist es mir vor allem klar geworden, da ich eigentlich tolle Dinge erlebt habe, aber die ganze Zeit nur diese dämlichen Gedanken im Kopf hatte und mich das einfach so fertig gemacht habe, dass ich auf der Heimfahrt einfach nur noch weinen musste am Samstag. Ich verstehe nicht, wieso es jetzt wieder so schlimm geworden ist, ich hatte es in den vergangenen Monaten echt eigentlich alles ganz gut im Griff. Ich bin auch nicht mehr unglücklich mit meinem ganzen Leben (früher war ich das und war mit allem unzufrieden), eigentlich lebe ich echt gerne und sehe in allem was Gutes und denke positiv, aber das mit der Esserei belastet einfach alles und ich merke auch, wie ich immer mehr mit Freunden und Familie aneinander gerate, weil die das nicht verstehen und es 'bekloppt' finden. ich weiß selbst, dass es krank ist, aber ich kann es nicht von jetzt auf gleich ändern.

Bezüglich des Vergleichs oder der Models: Das stimmt, aber ich schaue mir so oft hübsche Models an wie z.B. Cindy Crawford, Heidi Klum (in meinen Augen sind sie hübsch) und denke: wow, sie haben so eine tolle Figur und wenn sie das geschafft haben, schaffe ich das sicher auch... also das denke ich mir.
Mein AUssehen ist mir einfach total wichtig (obwohl ich sonst gar nicht oberflächlich bin) und wenn ich das Essen kontrolliere bzw. mein Gewicht, habe ich einfach einen Halt im Leben, weißt Du, was ich meine? Es ist halt was, was mir keiner nehmen kann.

Aber ich werde mir auf jeden Fall Hilfe holen!!
Vielen Dank noch mal für Deine Antwort!
Sommermädchen
 

Re: Ess-Hunger-Sucht wird immer mehr

Beitragvon Amylee » Fr. 16.09.2016, 22:29

Hallo Somermädchen...ich kann Dich verstehen das mit etwas haben was man selber unter kontrolle zu haben und es allen zu zeigen....weil man das nie hatte ,vielleicht weil man bevormundet wurde von seiner Mutter Oder Vater oder beide....ich kenne das....und noch was, Dir kann keiner was wegnehmen...es sei denn Du lässt es zu.....aber ich denke Du wirst in der Therapie beigebracht das es auch andere Sachen gibt die Du gut beherscht und Dir keiner wegnehmen kann und die nicht gesundheitsgefährdet sind...
Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, von heute auf morgen wird es nicht gehen, das braucht Zeit...also nicht verzweifeln....
Und ich würde an deiner Stelle solche bilder und Videos von Prominenten und Models erst gar nicht anschauen das ist unsinn...mit sowas darfst Du Dich nicht vergleichen...Du bist Du, so wie Du bist und das ist Ok...und vor allem wertvoll...nicht mehr und nicht weiniger wie die Models , Prominente und sonst irgendwer....natürlch im normalgewicht und das ist was das wort schon sagt ...Normal....egal was andere sagen und denken....musste ich auch lernen...und es ist zu schaffen....und ..ich finde Gut das Du Dir Hilfe suchen willst....das ist eine sehr Gute und Vernünftige Entscheidung...ich wünsche Dir viel Mut und Erfolg...Gruß ..Amylee
Amylee
Vielschreiber
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi. 22.06.2016, 13:19


Zurück zu Essstörungen und -verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste