Frei von Bulimie???

Austauschmöglichkeit zum Thema Essstörungen, wie z.b. der Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht), Binge-Eating-Disorder (Fressanfälle) oder Adipositas (Esssucht), sowie über Ernährung und Essverhalten.

Wichtig: Kein Pro-Ana/-Mia erwünscht!

Frei von Bulimie???

Beitragvon mayalina » So. 29.03.2015, 06:52

Hi ihr Lieben,

gibt es hier jemand der es aus der Bulimie geschafft hat?
Ich bin grad auf dem Weg und wäre sehr dankbar über Erfahrungen, Austausch usw...

Würde mich sehr freuen wenn jemand Antwortet!
Benutzeravatar
mayalina
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: So. 15.03.2015, 15:02

Re: Frei von Bulimie???

Beitragvon senta » So. 29.03.2015, 13:38

ja, ich habe viele Jahre Bulimie gehabt
senta
 

Re: Frei von Bulimie???

Beitragvon mayalina » So. 29.03.2015, 13:57

senta hat geschrieben:ja, ich habe viele Jahre Bulimie gehabt


Liebe Senta,

darf ich dich fragen wie du es geschafft hast?
Wie ging es dir emotional? Ich bin in so einem kaum aushaltbaren Gefühlsstrudel!
War das bei Dir ähnlich???
Wäre echt über Antwort dankbar
Benutzeravatar
mayalina
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: So. 15.03.2015, 15:02

Re: Frei von Bulimie???

Beitragvon senta » So. 29.03.2015, 14:09

erstmal auf die Schnelle, da ich gleich off gehen muss:

also,
ich habe irgendwann körperlich so starke Einschränkungen gehabt...,
dass ich kaum mehr arbeiten konnte,
habe dann eine ambulante Langzeit-Psychotherapie gemacht, viele Jahre, es war ein langer anstrengender Prozess da raus

"kaum aushaltbarer Gefühlsstrudel"?
Ja, absolut,

aber es hat sich gelohnt das auszuhalten, durchzuhalten!
senta
 

Re: Frei von Bulimie???

Beitragvon mayalina » So. 29.03.2015, 14:14

senta hat geschrieben:erstmal auf die Schnelle, da ich gleich off gehen muss:

also,
ich habe irgendwann körperlich so starke Einschränkungen gehabt...,
dass ich kaum mehr arbeiten konnte,
habe dann eine ambulante Langzeit-Psychotherapie gemacht, viele Jahre, es war ein langer anstrengender Prozess da raus

"kaum aushaltbarer Gefühlsstrudel"?
Ja, absolut,

aber es hat sich gelohnt das auszuhalten, durchzuhalten!


:cuddle: Danke das tut gut zu hören.
Heut ist auch mal gar nicht mal so schlecht! Das gibt Hoffnung...
Benutzeravatar
mayalina
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: So. 15.03.2015, 15:02

Re: Frei von Bulimie???

Beitragvon mayalina » So. 19.04.2015, 05:44

Au man mir gehts so beschissen, weiß gar nicht was tun!!!
Benutzeravatar
mayalina
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: So. 15.03.2015, 15:02

Re: Frei von Bulimie???

Beitragvon atypical » Sa. 25.04.2015, 14:21

Hallo mayalina.

Hatte auch lange Bulimie (fast 9 Jahre mit zwischenzeitlich sehr extremen Phasen). Ich würde mich zwar noch lange nicht als "geheilt" bezeichnen, weil ich das nicht bin und vielleicht auch nie sein werde, aber ich komme seit längerem relativ gut ohne Erbrechen zurecht.

Ich war jahrelang immer wieder in Therapie, habe auch einige vollstationäre Aufenthalte hinter mir und obwohl die Behandlungen teils echt gut verliefen und ich zuversichtlich war, änderte es auf Dauer kaum was an der Essstörung. Ich fiel jedes Mal wieder bereits nach Kurzem in das gewohnte und krankhafte Muster zurück und gab mir dann aber auch nicht wirklich Mühe, den Rückfällen entgegen zu steuern, weil ich insgeheim an meiner Bulimie festhing - es klingt vielleicht blöd, aber sie war über die Jahre trotz ihrer Abscheulichkeit fast mein kompletter Lebensinhalt geworden.

Schlussendlich waren es die Folgeschäden, durch die ich von heute auf morgen aufhörte zu erbrechen (es waren grausame Wochen, denn grundlegend erbrach ich bis dahin eigentlich so gut wie alles was ich aß - dementsprechend kam es mir wie die reinste Folter vor, dem penetranten Verlangen zu Erbrechen nicht mehr nachzugeben und dagegen ankämpfen zu müssen).

Ich habe zwar immer noch enorme Schwierigkeiten mit dem Essen im Allgemeinen, aber mittlerweile ist mir das Ausmaß der Krankheit bewusst und insbesondere die Erkenntnis, inwieweit ich mich mit dieser übermäßigen Kotzerei bereits kaputt gemacht habe, hat mir (traurigerweise erst nach so vielen Jahren) die Augen geöffnet.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du deine ES irgendwie in den Griff bekommst oder dir professionelle Hilfe suchst, bevor es zu sehr ausufert.

LG atypical
Benutzeravatar
atypical
Mitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa. 25.04.2015, 08:59

Re: Frei von Bulimie???

Beitragvon mayalina » So. 26.04.2015, 05:44

Liebe atypical,

danke für die Antwort! Das tut gut zu lesen. Mit dem Lebensinhalt, das kenn ich auch gut!
Es ist Wahnsinn! Bin seit 3 Wochen (fast) abstinent und ich kann dir gar nicht sagen wie sehr es mir fehlt!
Einerseits geht es mir psychisch um längen besser, z.B bin ich viel klarer im Kopf, andererseits ist es wie wenn mein ganzer Lebensinhalt oder meine beste Freundin gestorben ist!!!
Nun ist es dran mir neue Inhalte zu suchen, mehr mit Menschen in Beziehung zu gehen.
Aber ich glaub ich brauch dir nicht sagen wie schwer das ist!
Ich will weiter machen, komme was wolle...
Therapie hab ich schon sooooo viel gemacht, mir fehlt es in der Umsetzung für mich.
Mein Wunsch ist eher beim Austausch mit Gleichgesinnten. Ich wünsch mir, da nicht ganz allein durch zu müssen!
Ich bin grad am überlegen ob ich eine Selbsthilfegruppe aufbaue...

Ich dank Dir echt nochmal und wünsche auch Dir alles Liebe für deinen Weg!
Benutzeravatar
mayalina
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: So. 15.03.2015, 15:02


Zurück zu Essstörungen und -verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste