Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Es geht hier sowohl um stoffgebundene Süchte und Abhängigkeiten (wie Alkohol- und Drogenmissbrauch) und nicht-stoffgebundene Süchte wie Verhaltenssüchte (z.B. Internetsucht, Kaufsucht, Spielsucht etc.), als auch um Zwangsstörungen (Zwangshandlungen und Zwangsgedanken/-ideen).

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon TickTack » Do. 15.11.2012, 19:04

Hallo jessi.

Möchte dir sagen, dass ich dich sehr gut verstehen kann. Mach dir keine Vorwürfe, weil du es nicht lassen kannst, ihn zu kontrollieren und alles zu durchsuchen. Auch wenn er gefestigt scheint, ist es nun mal nicht so leicht, die Zweifel sofort über Bord zu werfen. Ich denke es ist einfach nicht wieder so schnell möglich, ihm zu vertrauen und da möchte ich nicht, dass du dich verurteilst!! Ich kann das nur zu gut verstehen. Und zu sagen, du hättest nicht alle Taschen im Schrank, zeigt einfach nur, dass er wenig Verständnis aufbringt, leider :|

Wie alt ist deine Tochter?

Heute frug meine Tochter, warum Papa manchmal so kleine Pupillen hat und sich dann seine Augenfarbe ins helle verändert, ich war einfach nur geschockt.....


Hm ich denke, sie ist nicht dumm und sie hat ihre Wahrnehmung und die wird ihr klar zeigen, dass mit ihrem Papa was nicht stimmt. Vllt wittert sie einen Verdacht, vllt weiß sie mehr, als du ihr zutraust-wer weiß.

Dass du die Selbstverletzung als Ausweg siehst und dir das leider gut getan hat, tut mir leid :troest: Bitte pass da gut auf dich auf. Darauf, dass du nicht zu sehr Gefallen daran findest, denn wenn das geschieht, wird der Schaden nur noch größer!
Du bist eine sehr starke Frau! Egal was kommt, stelle bitte nie deine Wünsche und Bedürfnisse hinten an.
TickTack
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon lieselotte » Do. 15.11.2012, 19:28

jessi2977 hat geschrieben:Ich bin selbst ohne Vater aufgewachsen und denke manchmal lieber so einen Vater , als gar keinen.


Das kann man pauschal nicht sagen. Manchmal ist kein Vater besser, weil dann die Mutter auch nicht so dermaßen am Anschlag ist und rotiert. Die Kinder merken das natürlich instinktiv und wer glaubt, die familiäre Situation ginge an ihnen spur- und schadlos vorbei, der irrt sich gewaltig.

jessi2977 hat geschrieben:Wie lange halte ich das noch aus??? Wie lange geht das noch so weiter????Ich kann mir diese Frage nicht beantworten und diese Entscheidung kann mir auch keiner abnehmen. Es gibt echt Momente am Tag, an denen ich denke das ich verrückt werde und dann überkommt mich ein Verlangen, das ich schon in meiner Jugend abgelegt habe, gegen das ich so erfolgreich angekämpft habe und das ich eigentlich auch gar nicht will... Ich habe mich selbst verletzt...


Ich habe mich den ganzen Strang schon gefragt warum Du mit aller Gewalt einen Krieg gewinnen willst. Jetzt ist einiges deutlicher.
Entschuldige bitte vielmals, ich denke, Deine Intention ist die Rettung einer heilen Welt. Die nie wirklich eine war. Dafür tust Du alles. Wobei ich nicht weiss, ob und wie Du Deinem Mann noch verbunden bist. Wieviel Liebe ist noch da und wieviel an der Baustelle ist die Erhaltung der Familie? Wieviel ist von Dir noch da? Von der Familie? Vom Mann?
Ich habe nachgedacht und entschieden, wer sich ungefragt an meinen Sachen vergreift, der ist durch. Dein Misstrauen ist nur allzu verständlich, Deine Handlung ist es nicht. Mir fällt dazu das Wort Respekt ein. Privatsphäre.
Glaubst Du, Du könntest ihm irgendwann wieder vertrauen? Wieviele Jahre nach einem Entzug wärst Du dazu wieder in der Lage? Oder bliebe dieses Misstrauen?
lieselotte
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Fr. 16.11.2012, 01:05

Warum ich den Krieg gewinnen will??Hmm, schwere Frage Lieselotte.....Keine Ahnung?? Für meine Kinder tue ich das. Ich will nicht, das Sie ohne Ihren Vater leben müssen, ich will nicht, das dieses Zeug die Kontrolle über mein Leben übernimmt UND ich will nicht das alles kaputt ist.... Ich glaube nicht, das er im Moment ein recht auf Privatsphäre hat, das Recht hat er verwirkt, als er sich dieses verfluchte Zeug ins Hirn geballert hat und riskiert seinen einzigen Halt zu verlieren, den er noch hat, nämlich uns!!!! Respekt?? Tja den habe ich nicht vor Ihm, der ist schon seit dem Tag weg, als ich es herausfand und er sagte , ich wäre nicht ganz dicht und litte unter Verfolgungswahn...Liebe?? Tja davon ist nichts mehr da, im Moment jedenfalls nicht und Vertrauen schon mal gar nicht... Was das für unsere Zukunft bedeutet, weiss ich nicht, aber es wird sich irgendwann ergeben. Im Moment zählen für mich nur meine Kinder und das sie wenigstens für noch eine kleine Weile , den normalen Dingen im Alltag nachgehen können....
TickTack, keine Angst, ich bin nicht mehr so wie früher, der Drang ist da, besonders in den Stunden, in denen es mir sehr schlecht geht, aber bisher habe ich dem sehr gut wiederstanden. Ich weiss, wie dringend meine Mäuse mich brauchen und das mache ich mir nicht kaputt.....
Ich weiß, wie wichtig Vertrauen ist und ich weiß auch, das es ohne Vertrauen nicht geht, aber ich glaub, wenn ich hartnäckig bin , kann ich mir selbst später sagen,Hey kleine, Du hast alles versucht und muss mir nicht ständig überlegen, was ich noch hätte tun können, ich habe schon soviel durchgemacht und überlebt, dann schaffe ich das auch noch!!!!!
Von mir ist gar nichts mehr da... im Moment jedenfalls, meine Schwester sagte vor einiger Zeit mal zu mir, wenn ich nicht zu Hause bin, wäre alles so kalt und wenn ich dann da bin, ist die Familie erst komplett, daran muss ich immer denken, auch das ich diejenge bin, die Ihre ganze Kraft in die Erhaltung steckt...Meine ganze Energie steckt in dieser Familie und das kann ich nicht einfach so aufgeben........
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » So. 18.11.2012, 15:22

Tja Leute...und soviel zu dem Wort VERTRAUEN!!!Heute habe ich was gefunden...wieder mal...in seiner Socke, die er anhatte... Er nennt es sein Gewissen.... Angeblich hat er nichts genommen , aber die Wahrheit wird ans Licht kommen...Morgen fahren wir zum Drogentest und wenn was srin iat hat er 2 Möglichkeiten: Entgiftung oder gehen!!! Ich bin völligst fertig!!!!! Wie soll ich nur weitermachen und den heutigen Tag überstehen???Leute, macht mir Mut und sagt mir bitte das ich das schaffe und alles wieder gut wird....
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon Christine » So. 18.11.2012, 15:27

:troest: :troest: :troest:
Du schaffst das und alles wird wieder gut.

Du hast eine klare Entscheidung getroffen - er hört auf oder er geht. Nun bleibt abzuwarten, wie er reagiert, aber das liegt nicht mehr in deiner Hand. Alles, was du im Moment tun kannst, ist abwarten... Auch wenn das natürlich verdammt schwer ist.
Wünsche dir viel Kraft und Geduld...
Christine
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » So. 18.11.2012, 15:56

Ich hoffe, ich bin stark genug um das auszuhalten....
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon GLaDOS » So. 18.11.2012, 16:04

Du schaffst das! Wichtig ist das du konsequent bleibst, und dich nicht vertrösten lässt.

Denke an dich, und die Kinder, nur das zählt. Wünsche dir Stärke, und Zuversicht.
GLaDOS
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon lieselotte » So. 18.11.2012, 16:12

jessi2977 hat geschrieben:Warum ich den Krieg gewinnen will??Hmm, schwere Frage Lieselotte.....Keine Ahnung??


Oh doch, ich wollte es nur von Dir hören.
Ich wünsche Deinem Mann nur das Beste.
lieselotte
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » So. 18.11.2012, 21:51

Ich Ihm auch, Lieselotte, ich Ihm auch!!!!
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » So. 02.12.2012, 11:36

Tja,mmh, er hört einfach nicht auf!!!!!! Gestern habe ich in seinem Kopfkissen , als er schlief 2 Bobbels (heissen die so??) gefunden. Daraufhin habe ich Ihm einen Brief geschrieben, mit meinem Ehering drin : Die Wahl: Die Wahrheit und ne Therapie, oder er geht. Diesen habe ich dann anstelle des Heroins, Shore was auch immer , in das Kissen getan. Als er aufstand, war die Frage:Was schreibst Du mir denn für Briefe? Das wäre uralt, die Bettwäsche wäre schon 6 Wochen alt!!Unglaublich, Ich hab die Bettwäsche am Mittwoch gewechselt und schaue jeden Tag ins Kissen....unter anderem.... wie immer ist er dann abgehauen, vermutlich um sich neues zu kaufen.....Woher hat er das Geld?????Taktik nr. 2 War dann, sich selbst als den armen Tropf hinzustellen, immer wäre er der Arsch usw. funktioniert nur bei mir nicht mehr....Gott sei Dank haben wir morgen den Termin bei dem Suchttherapeuten, mal schauen was er sagt.... Mal ne Frage an Euch ? Soll ich das seinem Arzt sagen, also der, der Ihm das Methadict gibt ? Oder hat das alles keinen Sinn mehr??
Meinen Ring hat er übrigends sichtbar auf den Küchentisch gelegt, so nach dem Motto: Bitte trag Ihn wieder, aber das ist vorbei, bis es vorbei ist......
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon GLaDOS » So. 02.12.2012, 14:52

Das Geschwafel von "das ist alt" kannte ich nur zu gut, dass musste ich mir auch immer anhoeren. Natuerlich glaubt man es nicht, aber man bleibt trotzdem, und gibt die Hoffnug auf Besserung einfach nicht auf.

Ob du es dem Arzt sagst oder nicht, aendert nicht wirklich etwas, er wird andere Wege finden. Schaden kann es nicht.

Ich hoffe der Termin morgen bringt etwas Klarheit.
GLaDOS
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon lieselotte » So. 02.12.2012, 17:28

Mal ne Frage an Euch ? Soll ich das seinem Arzt sagen, also der, der Ihm das Methadict gibt ? Oder hat das alles keinen Sinn mehr??


Ich habe die Postings im Strang teilweise mehrfach gelesen und denke immer wieder über das Thema nach. Auch wenn ich mich gleich wieder sehr unbeliebt gemacht haben werde, es brennt mir unter den Fingernägeln.

Es ist ok seinen Lebensgefährten mit seiner Sucht und den Konsequenzen zu konfrontieren. Schliesslich hängt eine Familie dran. Es ist auch ok alles an Möglichkeiten zu versuchen, um die Sache in den Griff zu kriegen. Wenn die Gegenseite mitspielt. Will der aber nicht, dann braucht es Konsequenzen. Entweder lebt man damit, oder aber man trennt sich.

Was ich persönlich nicht verstehen will und kann, das sind die massiven Eingriffe in die Privatsphäre des Mannes. Der komplette Entzug von jedem bisschen Respekt, die Degradierung und Befehligung, was er jetzt bitte zu tun und zu lassen hat. Zusätzlich noch der Verrat an die Ärzte, die alles wissen dürfen was unter das Patientenrecht fällt. Auch als Drogenkonsument hat man Rechte.
Ich würde niemals meinen Lebensgefährten so ans Messer liefern. Vor die Tür setzen ja, ihn verpfeifen nein.

Versucht jemand so mit mir umzugehen, ich bin im gleichen Moment aus der Tür und komme garantiert nie wieder zurück.

Ich krieg den Eindruck einfach nicht los, dass es hier gar nicht um einen gesunden Ehemann geht. Eine schöne und heile Welt muss her, auch gegen den Willen von diesem Mann. Der spielt letztendlich als Person gar keine Rolle.
Du strampelst, als wärst Du die Süchtige, nicht Dein Mann. Man kann natürlich bis zum Umfallen um etwas kämpfen, man sollte nur nicht vergessen das Etwas auch mitzunehmen. Sonst ist ein solcher Kampf sinnlos.
lieselotte
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon Vanilla » So. 02.12.2012, 19:10

Hallo lieselotte, bei mir hast du dich jetzt nicht unbeliebt gemacht.
Ich finde gut, was du geschrieben hast + kann deine Gedanken gut nach vollziehen.
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon lieselotte » So. 02.12.2012, 19:17

Vanilla hat geschrieben:Hallo lieselotte, bei mir hast du dich jetzt nicht unbeliebt gemacht.
Ich finde gut, was du geschrieben hast + kann deine Gedanken gut nach vollziehen.


Danke Vanilla.
Glaubs mir oder auch nicht, es freut mich Deine Zustimmung zu finden. Wir waren bisher kaum einer Meinung.
lieselotte
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon Vanilla » So. 02.12.2012, 19:22

lieselotte hat geschrieben:
Vanilla hat geschrieben:Hallo lieselotte, bei mir hast du dich jetzt nicht unbeliebt gemacht.
Ich finde gut, was du geschrieben hast + kann deine Gedanken gut nach vollziehen.


Danke Vanilla.
Glaubs mir oder auch nicht, es freut mich Deine Zustimmung zu finden. Wir waren bisher kaum einer Meinung.

Und genau deshalb habe ich dir das geschrieben :wink:
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

VorherigeNächste

Zurück zu Drogen, Süchte und Zwänge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron