Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Es geht hier sowohl um stoffgebundene Süchte und Abhängigkeiten (wie Alkohol- und Drogenmissbrauch) und nicht-stoffgebundene Süchte wie Verhaltenssüchte (z.B. Internetsucht, Kaufsucht, Spielsucht etc.), als auch um Zwangsstörungen (Zwangshandlungen und Zwangsgedanken/-ideen).

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Sa. 03.11.2012, 17:25

Ich glaube , das er nix hat. Ich hoffe, ich irre mich.... das ganze Ausmaß dessen, was er da tut , eröffnet sich jetzt erst. Z.B. ist heute rausgekommen, das er sich überall Geld geliehen hat...und das nicht zu wenig...
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon TickTack » Sa. 03.11.2012, 17:29

Hey,

oh man, dich treffen ja Tag für Tag neue Botschaften. Ich hoffe du kannst einigermaßen damit umgehen und stark bleiben..

Das mit dem Geld leihen ist auf den 1. Blick vllt sogar ganz simpel.. immerhin kostet seine Sucht viel Geld.
Ich hoffe es ist noch nicht soweit, dass er sich völlig egal ist und seine Hemmungen gegenüber der Droge verliert.

Dass du dir Urlaub genommen hast finde ich gut, da ist er nicht allein. Aber mit den Schmerzen wird er allein sein, ich denke auch, dass das was mit dem Entzug zu tun hat. Da sollte allerdings sein Metha helfen, ich hoffe er nimmt das jetzt regelmäßig, ohne Beikonsum.
TickTack
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Sa. 03.11.2012, 22:06

hallo TicTac, schön von Dir zu hören!!! Tja, ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll. Ich weiss, das dies vermutlich nur die Spitze der Eisbergs ist. Ja , stark bleiben...ist nicht einfach, denn ich weiss nicht wie ich das alles aushalten soll...wenn Ihr wüsstet , wie oft ich mir im letzten halben Jahr gewünscht habe nicht mehr da zu sein...aber die "Gespräche " mit Euch helfen mir sehr!!!! Ich hab am meisten Angst um die Kinder und hoffe, das die 3 heile aus der Situation rauskommen. Die beiden ältesten wissen nichts davon und ich hoffe, das es auch so bleibt!!! Der kleine kann das noch nicht verstehen, er ist erst 6, aber in dem Alter kriegt man ja mehr mit als alle denken....
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » So. 04.11.2012, 23:38

GLaDOS, du hattest doch mal ne Beziehung zu einem süchtigen, was ist daraus geworden?? Ich hoffe immer noch, das wir es schaffen wieder eine glückliche Familie zu sein.....seufz
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon GLaDOS » Mo. 05.11.2012, 07:51

jessi2977 hat geschrieben:GLaDOS, du hattest doch mal ne Beziehung zu einem süchtigen, was ist daraus geworden?? Ich hoffe immer noch, das wir es schaffen wieder eine glückliche Familie zu sein.....seufz
Ich hatte eine fast 12 Jahre lange Beziehung zu ihm, und davon war er 7 Jahre süchtig, hab ihn dann einfach aus meiner Wohnung geschmissen (das Beste was ich tun konnte), weil es einfach genug war. Ich hatte Panikattacken bekommen, und wurde ziemlich Depressiv. Musste dann Tabletten nehmen, und eine Therapie beginnen, und ERST DANN habe ich gemerkt das es so nicht weitergehen kann. Ich hätte mir viele Jahre ersparen können, wenn viel früher einen Schlussstrich gezogen hätte.
GLaDOS
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Mo. 05.11.2012, 12:20

Dann hast Du ja auch ne Menge mitgemacht..und das 7 Jahre lang!!!Meine Güte, ich bin schon nach nem halven Jahr nicht mehr ich selbst, aber dann kannst Du mich verstehen und evtl. weisst Du wie ich mich fühle... Habe heute mit sei.em Arzt gesprochen. Morgen muss er zum Urintest ( die Arzthelferin geht mit, damit er nicht Schummeln kann).... Heute ist KEIN guter Tag....
Gruss an alle
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon GLaDOS » Mo. 05.11.2012, 12:26

Ich kann dich nur zu gut verstehen *sfz*. Ich hatte zu der Zeit natürlich auch mit meinen eigenen "Dämonen" zu kämpfen, da Drogen keine unwesentliche Rolle in der Beziehung gespielt haben, aber ich war in dieser Beziehung nicht abhängig von harten Drogen, oder Medikamenten, vor Heroin & Co. hatte ich immer zu viel Respekt da ich gesehen hab was es aus Menschen machen kann - was natürlich keine andere Droge verharmlosen sollte.

Ich find's gut das du dich hier mitteilst, und es dir hilft.

jessi2977 hat geschrieben:Heute ist KEIN guter Tag....
:knutroe:
GLaDOS
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Di. 06.11.2012, 01:41

Ja , ich habe überhaupt keine Erfahrung mit Drogen und ich kann da auch gut drauf verzichtenn, wenn ich sehe , was Sie aus mir und meinem Mann macht. Ich muss jeden Tag dem Drang wiederstehen, seine Taschen zu durchsuchen wenn er Heim kommt. Ich schaue jedentag alle Oberflächen nach, ob sich verdächtige Kreise irgendwo befinden...ich durchsuche seine Sachen und am liebsten würde ich Ihn 24 Stunden kontrollieren...ist das nicht furchtbar??Ich fühle mich so hilflos, weil er mich nicht an sich ranlässt , wahrscheinlich , weil ich seinem Arzt so ehrlich gegenüber bin. Ich glaube auch nicht, das er nichts mehr nimmt, ich denke er hat nur einfach seine Methode geändert. Aber ich schwöre Euch, finde ich noch einmal was, dann fliegt er raus...Heute war ich so fertig, ich hab nur geheult, es war irgebdwie alles auf einmal, Trauer , Wut , Todesangst, und irge.dwie ein bisschen auch wegen mir, dieses Gefühl mit allem alleine zu sein und und natürlich auch verzweiflung.... Wir schleichen wie Hund und Katze umeinander und ich war heute soweit, Ihn um eine Auszeit zu bitten...Gott sei Dank hatte ich mich dann wieder im Griff und konnte dann doch weitermachen . Aber einmal am Tag gehts mir dann halt so....
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon TickTack » Di. 06.11.2012, 12:14

Hallo

jessi2977 hat geschrieben:Ich muss jeden Tag dem Drang wiederstehen, seine Taschen zu durchsuchen wenn er Heim kommt. Ich schaue jedentag alle Oberflächen nach, ob sich verdächtige Kreise irgendwo befinden...ich durchsuche seine Sachen und am liebsten würde ich Ihn 24 Stunden kontrollieren...ist das nicht furchtbar??..


Er lässt dir keine andere Wahl :|
Ich denke du suchst "einfach" nur Gewissheit, egal ob was Gutes (du findest nichts) oder was Schlechtes (du findest etwas) bei raus kommt, ich kann dich schon verstehen, dass du das wissen musst. Schließlich willst du wissen, woran du bist.

Hast du ihn mal gefragt, was ihm die Droge gibt, was ihm scheinbar die Realität nicht geben kann?
TickTack
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Di. 06.11.2012, 15:02

ich glaube nicht, das ich Ihm überhaupt noch wichtig bin. Es wird alles von seinem Konsum überschattet. Blöd finde ich, das er sagt, ich würde mir selber so viel Stress machen . Er würde nichts mehr nehmen und ich würde mir das nur einreden. Ich sollte zu nem Psychiater gehen !! UNGLAUBLICH!!!
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Do. 08.11.2012, 08:10

OMG!!!! Jetzt hat er Nasenbluten und sieht extrem schlecht aus...er ist nicht blass, sondern eher grau und versucht weiterhin von seinem konsum abzulenken.Ich habe wegen den Talvosilen mit seinem Arzt gesprochen und er hat Sie Ihm verschrieben. die Packung habe ich weggeworfen , also sollte er keine mehr bekommen.Kann es sein, das er nicht mehr riechen kann?? Ich hab so das gefühl, weil er sonst immer mal gesagt hat, daß das Essen gut riecht, aber er hat so einen Schnupfen, das ist echt nicht zu glauben . Im Internet habe ich gelesen, das der Schnupfen vom Nase ziehen kommt, geht das wieder weg? Oder bleibt das bis er aufhört? Ist das dann also ein Indiz dafür, das er noch was macht?? Das es erst weggeht, wenn er damit aufhört? Ich finde aber im Moment auch rein gar nichts bei Ihm, er hat auch seinen Take Home wieder. Viell. sollte ich nochmal einen Test machen lassen, bzw. seinem Arzt sagen, das er einen macht und jemand mit auf die Toilette geht. Was meint Ihr?? Au Mann, ich hab echt null vertrauen.....
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon GLaDOS » Do. 08.11.2012, 08:55

Ich denke leider, dass er nicht damit aufgehört hat. Der Schnupfen ist ein Indiz dafür, aber auch seine Hautfärbung. Du findest nichts weil er seine Taktik ändert, du sollst ja glauben das er brav ist. Ich kann verstehen warum es dir an Vertrauen mangelt.
GLaDOS
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Do. 08.11.2012, 10:31

Tja, dann steht wohl mal wieder ein Telefonat an.... so langsam reichts mir aber echt, ich bin sooooooo wütend!!!!! Ich weiss das man nicht so von heute auf morgen aufhören kann, aber so langsam müsste echt doch mal gut sein....Ich will auch echt nicht mehr, das zieht mich so runter und ich glaube, das er selbst auch gar nicht aufhören will, denn sonst würde er ja mitarbeiten, statt es heimlich zu machen und sich selbst zu belügen
jessi2977
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon GLaDOS » Di. 13.11.2012, 17:32

Wie waren denn die letzten Tage fuer dich?
GLaDOS
 

Re: Mein Mann nimmt Heroin, wer gewinnt??

Beitragvon jessi2977 » Mi. 14.11.2012, 23:43

Hallo Ihr, nach ein paar anstrengenden Tagen melde ich mich nun wieder. Die letzten Tage waren in jeder Hinsicht irgendwie komisch, denn ich schwanke zwischen glauben und hoffen. Mein Mann hat nun einen geregelten Tagesablauf. Meine Tochter ist nun wegen Ihrer Schulverweigerung in Behandlung in einer Tagesklinik und er muss sie morgens hinbringen und abholen. Sein Urin war sauber in letzter Zeit, aber ich denke trotzdem das er gemauschelt hat. Angeblich sollte er mir gestern von seinem Arzt ausrichten, das dieser keine Lust mehr auf anschwärzerei hätte. Nachgefragt habe ich, das ist nicht wahr. Verdächtige Spuren finde ich im Moment nicht, obwohl ich danach suche und ich werde richtig nervös, wenn ich nichts finde, komisch, oder?Er lacht mich dann aus, weil mein Instinkt mir sagt, das dort etwas ist. Er gibt mir das Gefühl , nicht mehr alle Tassen im Schrank zu haben... Ich würde gern seine Mutter mit ins Boot holen, doch dies ist momentan nicht möglich, da sie ( kein Witz!!) Schizophren ist.Sie sieht Dinge, die nicht da sind und hört Stimmen, will sich aber nicht in Behandlung begeben, weil es ja nicht Sie ist , sondern die anderen und das beliebteste Opfer bin ich.Zur Zeit arbeite ich daran ( auch noch!!!) eine einstweilige Verfügung gegen Sie zu erwirken, damit Sie mich in Ruhe lässt und die Kinder ....Ich kann ja verstehen, das er dann einen Ausgleich braucht, aber muss das ausgerechnet das sein?Ich hoffe, das bald der 3. Dezember ist und wir den Termin bei dem Suchttherapeuten haben. Ich habe einfach Angst, alle 2 Wochen finden nun Elterngespräche in der Psychologischen Tagesklinik mit dem Psychologen meiner Tochter statt und diese Leute sehen solche Sachen sofort..... Ich weiss nicht was ich machen soll, wenn er fragen sollte ob mein Mann Drogen nimmt, meiner Tochter den Wunsch erfüllen und auf heile Welt machen,oder die Wahrheit und riskieren das wegen mir alles zusammenbricht????? Ich bin selbst ohne Vater aufgewachsen und denke manchmal lieber so einen Vater , als gar keinen. Heute frug meine Tochter, warum Papa manchmal so kleine Pupillen hat und sich dann seine Augenfarbe ins helle verändert, ich war einfach nur geschockt..... Wie lange halte ich das noch aus??? Wie lange geht das noch so weiter????Ich kann mir diese Frage nicht beantworten und diese Entscheidung kann mir auch keiner abnehmen. Es gibt echt Momente am Tag, an denen ich denke das ich verrückt werde und dann überkommt mich ein Verlangen, das ich schon in meiner Jugend abgelegt habe, gegen das ich so erfolgreich angekämpft habe und das ich eigentlich auch gar nicht will... Ich habe mich selbst verletzt und ich habe manchmal echt den Drang noch zu schauen , ob ich überhaupt noch LEBE!!!! Das ist eine Sache von der niemand weiss, nochnichteinmal mein Mann und ich will auch nicht das es irgendwer das weiss, aber ohne dieses Wissen könnt Ihr vielleicht auch nicht für mich da sein...... Ich will doch einfach nur mein Leben zurück, ohne Flashbacks und Tränen, Verzwiflung , Wut und Angst....
jessi2977
 

VorherigeNächste

Zurück zu Drogen, Süchte und Zwänge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron