Rauchen aufhören-macht wer mit?

Es geht hier sowohl um stoffgebundene Süchte und Abhängigkeiten (wie Alkohol- und Drogenmissbrauch) und nicht-stoffgebundene Süchte wie Verhaltenssüchte (z.B. Internetsucht, Kaufsucht, Spielsucht etc.), als auch um Zwangsstörungen (Zwangshandlungen und Zwangsgedanken/-ideen).

Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Lavendel » Do. 22.10.2015, 18:36

Hallo ihr Lieben,

ich dachte ich starte mal einen Versuch hier in diesem doch sehr netten Forum, ein paar Mitstreiter zu finden.

Ich versuche jetzt ca. seit 10 Jahren vergeblich mit dem Rauchen, aufzuhören. Rauche seit 20 :( Jahren.

Leide mittlerweile ziemlich drunter es nicht zu schaffen. Mein Freund ist Nichtraucher, der leidet natürlich mit, auch wenn ich nur draussen rauche. Ich dufte ja danach nicht grade gut. Und die Gesundheit leidet mittlerweile auch schon extrem drunter bei mir.

Das längste was ich geschafft habe waren 3 Wochen ohne Gift...

Und ich mag wirklich nicht mehr...

Jetzt dachte ich, vielleicht ist es zu mehreren einfacher, weil man sich ja gegenseitig motivieren und auskotzen kann-und dabei auch auf Verständnis trifft.

Motivierende Nicht- und Exraucher sind natürlich auch herzlich eingeladen mitzuschreiben.

Hoffe es finden sich ein paar Mitstreiter und der Thread versandet nicht...

Ganz liebe Grüße
Lavendel
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon kätzchen » Do. 22.10.2015, 18:53

Ich bin schon dabei aufzuhören mach hier also gerne mit :mrgreen:
kätzchen
 

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Lavendel » Do. 22.10.2015, 18:55

Oh, sehr gut! wie lange rauchst du denn schon nicht mehr?
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon ViJo » Do. 22.10.2015, 19:27

Hi Lavendel,
ich rauche zwar schon lange nicht mehr, aber ich habe genau auch mal an diesem Punkt gestanden, des nicht rauchenwollens und hatte 5 Jahre benötigt, um an den Punkt zu gelangen, es ganz zu lassen.
Bei mir sind es nun 14 Jahre, ohne Glimmstengel.
Was ich anbieten kann ist ein bisschen Begleitung und Mut und Durchhalteverschen von mir geben. :jawoll:
ViJo
 

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Lavendel » Do. 22.10.2015, 19:43

Wow, Lebensringe, 14 Jahre! dann ist dein Körper ja komplett wieder auf Nichtraucherniveau :respekt:

Dein Angebot nehm ich gerne an.
ich brauche nur (mal wieder) nen Zeitpunkt. Ich hab ne App auf dem Smartphone, die mir ein bisschen die Fortschritte zeigt, letzte Woche hab ich fast einen ganzen Tag durchgehalten...aber naja, eben nur fast...und immer Reset drücken demotiviert halt auch :(

Ein halbes Päckchen Tabak liegt hier noch, und am leichtesten ging es in der Vergangenheit nach den ersten 3 am Morgen. Das sind so die hard facts...nur halte ich eben nie durch, früher oder später (meistens früher) kommt der "schwache Moment" (ich kaufe mir wieder was) und dann geb ich das Aufhören meistens auf, weil ich denke, aber das war jetzt so teuer (wobei unter zehn Euro ja nichts sind im Vergleich zu dem was danach kommt), das kann ich doch jetzt nicht wegwerfen, das muss ich aufrauchen.
Und dann geb ich meistens das Aufhören wieder auf.

Ich hab jede Sucht (Drogen, Polytoxicomanie) in meinem Leben besiegt, scho vor langer Zeit.

Ich habe sowohl meine Bedarfstavor, als auch meinen Alkoholgenuss total unter Kontrolle (im Schnitt einmal im Monat, eher seltener)

...nur Kaffee und Kippen konsumiere ich wie eine Bekloppte, also ich mein da gibts auch Schlimmere, aber ich konsumiere soviel davon, dass es mich nervt und meine Körpersignale "übertönt"
( mindestens 3-4 Tassen Kaffee täglich und dazu untrennbar ca. 20 Selbstgedrehte)

Mir graut davor zu sagen, ok, morgen nach den ersten 3 hör ich auf, weil ich schon wieder Angst vor dem Rückfall habe...aber eben auch Angst um meine Gesundheit...
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Charlotte » Do. 22.10.2015, 19:49

Ich habe noch nie geraucht, nicht mal probiert, bin daher bei diesem Thema also völlig unerfahren. Deswegen entschuldige ich mich schon mal vorweg für etwaige blöde Ratschläge. ;)

Lavendel hat geschrieben:( mindestens 3-4 Tassen Kaffee täglich und dazu untrennbar ca. 20 Selbstgedrehte)

Denn als ich das hier las, dachte ich sofort: Wenn Kaffee und Zigaretten für dich untrennbar sind, dann verzichte doch für eine Weile auf beides. Wenn du keinen Kaffee ohne Zigarette trinken "sollst", ist ja schon eine große Trigger-Situation ausgeschaltet.

Falls es jemandem noch nicht klar sein sollte: Ich trinke übrigens auch keinen Kaffee, deswegen hier nochmals eine Entschuldigung für etwaige saudämliche/sadistisch anmutende Ideen. :mrgreen:
Charlotte
 

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Lavendel » Do. 22.10.2015, 19:59

Liebe Charlotte, das ist weder saudumm noch sadistisch !!!!!!!!11111(megaviele Ausrufezeichen)

Mein Freund trinkt auch weder Kaffee noch raucht er und ich bewundere immer, dass er lebenslang so stark geblieben ist, hoffentlich auch bleibt. Er nascht ja nichtmal übermäßig, wobei sein Stoffwechsel sogar das beneidenswerter Weise mitmachen würde.

Ich bin halt schon früh (13) in nicht so tolle Kreise geraten und habe seitdem quasi schon jeden "Endgegner" besiegt...bis auf meine Einstiegsdrogen eben...

Deswegen auch :respekt: an dich fürs stark bleiben!
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Charlotte » Do. 22.10.2015, 20:10

Ich musste nie stark bleiben, jedenfalls nicht bei Zigaretten und Kaffee. Kaffee finde ich einfach nur widerlich und die Zigaretten haben mir meine Großeltern abgewöhnt, die waren beide starke Raucher und ich hab es immer gehasst, wie alles an mir stank, wenn wir da waren.

Meine wirklich große Sucht ist das Essen und damit kämpfe ich bisher erfolglos, wohl auch, weil ich lernen muss, ein Mittelmaß zu finden und nicht komplett aufhören kann damit. :/
Charlotte
 

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Lavendel » Do. 22.10.2015, 20:51

So hat wohl jeder hier sein Päckchen zu tragen, egal ob ein Päckchen Zigaretten oder ein Päckchen Schokolade..sorry ich hoffe mein Humor tritt niemanden auf die Füße...

Nein, aber ernsthaft, soweit ich weiss erhöhen sowohl Essen als auch Rauchen die Ausschüttung von Wohlfühlhormonen...sowie alles, was potentiell süchtig macht.

Ich bin ja großer Eckart von Hirschhausen-Fan, und er meinte, es wäre halt wichtig, für einen ausgewogenen Serotonin-Haushalt zu sorgen, durch positive Aktivitäten und die berühmte Balance und Abwechslung.

Ist ja auch Arzt der Gute...

Wenns so einfach wäre, würde das ja sicher auch jeder machen, aber man kann ja zumindest versuchen, sich Alternativen zu schaffen. Das blöde ist halt, dass durch die Depression der Serotoninhaushalt sowieso gestört ist.

Aber das nur anbei...

Morgen aufhören klingt so bedrohlich...ich fühl mich wie vor ner Prüfung auf die ich mich nicht gut genug vorbereitet habe.

Aber beim Essen mach ich es so, dass ich mir wenig Regeln auferlege, ausser dass ich versuche auf Bio zumindest halbwegs zu achten, auf Ausgewogenheit und sehr wenig Fleisch esse. Ich habe einen BMI knapp über der Normalgrenze, allerdings fühl ich mich damit auch wohler, als in den Zeiten in denen ich mit "Mia" und "Ana" noch etwas besser bekannt war und dafür auch dünner. Ich steck jetzt manches schon besser weg, bin nicht mehr so nervös und zickig...insofern kann ich mich zumindest meistens klar gegen den krankhaften Schlankheitswahn der Gesellschaft aussprechen...leider nur meistens. Aber schon tausendmal besser als früher...
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon kätzchen » Do. 22.10.2015, 20:53

Lavendel hat geschrieben:Oh, sehr gut! wie lange rauchst du denn schon nicht mehr?

2 Monate ^^
kätzchen
 

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Lavendel » Do. 22.10.2015, 21:38

kätzchen hat geschrieben:2 Monate ^^


wow!
sooo lange hab ichs noch nie geschafft
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon kätzchen » Do. 22.10.2015, 21:46

Ich habs auch nur geschafft weil ich es meinem Freund versprochen hab und ihn nicht enttäuschen will ^^'
kätzchen
 

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Lavendel » Do. 22.10.2015, 21:55

Doch, da gehört auch jede Menge Stärke dazu.
Und es ist die richtige Entscheidung, ich versuch immer noch von den Dreck loszukommen und ich dache auch, bis ich 20 war, dass ich nicht süchtig bin und das allles ganz einfach wird...


:respekt:
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon Carmen » Do. 22.10.2015, 22:13

Idee: Reduzieren?
Heute 20, morgen 19... Ich weiss nicht ob das machbar ist.
Und Kaffee weg als Trigger.
Komplett aufhören auf der Stelle ist bestimmt nicht einfach.
Meine Tante hat bestimmt 30 Jahre geraucht. Seit 2-3 Jahren ist sie clean. Dank App. Trotz Mann, der weitergeraucht hat und am Jahrestag auch aufgehört hat.
Carmen
 

Re: Rauchen aufhören-macht wer mit?

Beitragvon cats47 » Fr. 23.10.2015, 06:38

Ich habe nie geraucht. Mein Suchtmittel war der Alkohol. Seit ich nicht mehr
trinke hat sich meine Sucht auf Gummibärchen verlagert.
Seit Weihnachten 2014 habe ich dadurch 10 Kilo zugenommen.
Würde gerne damit aufhören und abnehmen.
Für den Anfang ist reduzieren vielleicht wirklich eine Idee.
cats47
 

Nächste

Zurück zu Drogen, Süchte und Zwänge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron