durch H konsum substituiert aber trotzdem beikonsum mit benz

Es geht hier sowohl um stoffgebundene Süchte und Abhängigkeiten (wie Alkohol- und Drogenmissbrauch) und nicht-stoffgebundene Süchte wie Verhaltenssüchte (z.B. Internetsucht, Kaufsucht, Spielsucht etc.), als auch um Zwangsstörungen (Zwangshandlungen und Zwangsgedanken/-ideen).

durch H konsum substituiert aber trotzdem beikonsum mit benz

Beitragvon neji.82 » So. 17.09.2017, 21:59

und es nervt mich total. mit benzos ist es so leicht. ich habe meine stimmungen nicht im griff und ecke wegen meinem autismus immer wieder an.

mit benzos kann ich mich recht gut beherrschen. mit benzos gsbe ich wesentlich weniger ängste und die benzos überdecken meine depressionen.

ich habe eine ambulante wohnbetreuerin wegen der polytoxikomanie, dem autismus, den depressionen und der komplexen PTBS.

ich komme mit nicht-autisten einfach nicht klar. ich kann in der welt nicht "bestehen", obwohl ich seit etlichen jahren therapie mache, trotz dessen ich jetzt 2x die woche auf 1,- basis arbeite und es mir auch spaß macht.

meine therapeutin ist zurzeit im urlaub.

keiner weiß, dass ich seit ein paar wochen wieder jeden tag benzos nehme. in der substitution fällt es durch die UK auf, aber benzos bleiben auch lange im urin. daher habe ich dort in der substi, sowie auch meiner betreuerin und meiner therapeutin gesagt, ich nehme benzos nur alle 2-3 wochen als absolutes notfallmedi. nur stimmt das ja nicht.

was soll ich nur machen? ich bin echt am arsch zurzeit :(
neji.82
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Do. 14.09.2017, 22:01

Zurück zu Drogen, Süchte und Zwänge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast