Posttraumatische Belastungsstörung

Thematik dieses Forums: Dissoziationen wie Depersonalisation, Derealisation und andere dissoziative Zustände sowie Traumata und ihre möglichen Folgen, so wie u.a. auch die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), die akute Belastungsreaktion oder die Dissoziative Identitätsstörung (DIS) bzw. Multiple Persönlichkeitsstörung (MPS).

Posttraumatische Belastungsstörung

Beitragvon eisfee » Mi. 18.11.2009, 15:35

So jetzt schreibe ich mal etwas über meine genaueren Sorgen und Probleme.

Ich wurde 2 Mal mit 14 missbraucht und einmal mit 18 vergewaltigt und das hat mir jetzt so ziemlich jede Kraft geraubt, die ich je besessen habe... War dann im September 2008 erst 8 Wochen in einem Krankenhaus, was mir gar nicht geholfen hatte, habe dann aber eine super Klinik gefunden und war dort dann ab November 2008 nochmal 10 Wochen dort. Danach dachte ich das Leben liegt mir zu Füßen und alles ist super. Habe dann auch eine Wiedereingliederung in der Kanzlei gemacht und diese dann wegen eines Suizidversuchs nach 6 Wochen abgebrochen und wurde wieder eingewiesen. Aber auch nur für eine Woche, da mir das Krankenhaus ja eh nicht helfen kann. Tja und dann hat das Theater erst richtig angefangen, meine Therapeutin hat nichts getaugt und musste mir jemand neues suchen. Jetzt habe ich allerdings einen ganz tollen Therapeuten und ich komme immer weiter, alles aufzuarbeiten und es geht mir oft einfach danach viel besser. Aber es gibt auch so Zeiten wo einem alles so sinnlos und traurig vorkommt wie jetzt... Bin halt durch die Posttraumatische Belastungsstörung sehr depressiv geworden und musste ambulant einige Medikamente durchversuchen mit meinem Psychiater, bis es jetzt mal so eingestellt wurde, wie es gerade ganz gut läuft. Heute war ich ja wieder dort und darf erst im nächsten Jahr Auto fahren und hoffentlich werde ich dann auch irgendwann echt mal wieder arbeitsfähig. Ich kann ja nicht mein ganzes Leben lang nur daheim verbringen und leiden. Wohne ja gott sei Dank noch bei meinen Eltern, aber auch die würden sich jetzt langsam echt wünschen, dass es mir so gut geht, dass ich wieder eine Arbeitsstelle suchen kann. Und was mir jetzt halt viel Kraft geraubt hatte, dass mein Onkel vor 3 Wochen ganz plötzlich gestorben ist und direkt danach Mama für 2 Wochen weg musste und ich alles daheim machen musste. Mit kochen, putzen, auf ne Veranstaltung gehen etc... Und das hat mich jetzt wieder richtig runtergehauen, weil es einfach noch zu viel war. Genau das ist das, was mir momentan halt sehr sehr weh tut... Ich dachte, ich werde langsam wieder gesund, aber jetzt gehts mir wieder mies.

Ja so weit erstmal von mir...
eisfee
 

Re: Posttraumatische Belastungsstörung

Beitragvon Mulle » Mi. 18.11.2009, 18:11

das wird noch eine weile dauern, bis du wieder mehr belastbar sein wirst.
aber du bist doch auch so schon sehr weit für dich selbst gekommen und darauf kannst du sehr stolz sein.
gib dir selber zeit.
Mulle
 

Re: Posttraumatische Belastungsstörung

Beitragvon eisfee » Mi. 18.11.2009, 18:39

es ist aber sehr schwer, sich die zeit zu geben, weil man immer sofort will, dass alles gut wird und dass es einem gut geht... das ist das schwierige... :cry:

mal sehn wie es noch so weitergeht...
eisfee
 

Re: Posttraumatische Belastungsstörung

Beitragvon Mulle » Do. 19.11.2009, 20:49

habe geduld und kraft! ich wünsche dir auch noch einen ganzen sack davon!
Mulle
 

Re: Posttraumatische Belastungsstörung

Beitragvon eisfee » Do. 19.11.2009, 21:28

du bist lieb!!!!!! danke!!!!!
eisfee
 


Zurück zu Dissoziationen, Trauma/PTBS und MPS/DIS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast