Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Thematik dieses Forums: Dissoziationen wie Depersonalisation, Derealisation und andere dissoziative Zustände sowie Traumata und ihre möglichen Folgen, so wie u.a. auch die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), die akute Belastungsreaktion oder die Dissoziative Identitätsstörung (DIS) bzw. Multiple Persönlichkeitsstörung (MPS).

Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » So. 11.10.2015, 00:25

Auf Wunsch von Slot entfernt.
Gez.: TickTack
slot108
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon manon » So. 11.10.2015, 08:46

hey du,
das ist doch gar nicht wichtig das zu benennen,es ist auch schwer,
schwer so etwas zu ertragen....es war schwer....es ist schwer.......
wichtig ist, es mit hilfe erträglicher zu machen,jetzt bist du hier,das ist der
anfang,hast du über therapie nachgedacht?
manon
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon Carmen » So. 11.10.2015, 08:59

Ich hab mich meiner Mutter auch anvertraut, nachdem die Erinnerungen seit Anfang des Jahres wiederkommen.
Es ist sehr sehr wichtig, dass du ihr glaubst und sie nicht ständig ausfragst danach. Biete ihr ein offenes Ohr an, ruhig auch öfters, aber dränge sie nicht.
Wie Manon schon sagte, hast du über Therapie nachgedacht? Das wäre sicherlich hilfreich, genauso wie für deine Tochter.

Das tut mir sehr leid für euch beide :cuddle:
Carmen
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » So. 11.10.2015, 09:23

sie hat mir einmal davon erzählt und mehrmals muss sie mir das wirklich nicht erzählen.
ich erinner mich ja eh an ihre Worte. und es würde sie jedesmal aufwühlen.
wer kommt denn auf so ne beknackte Idee???

natürlich hab ich über Therapie nachgedacht und werde auch eine machen.
das wird nur etwas dauern bis das anfängt.
und bis dahin frag ich mich, wie ich soweit kommen soll ohne wirkliches soziales Netz.
slot108
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon manon » So. 11.10.2015, 09:52

es gibt auch beratungsstellen,z.b.sozialpsychiatrischer dienst,diakonie
manon
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » So. 11.10.2015, 10:22

Oh, geil! gute idee!
ich bin für solche Infos immer total offen! weil ich selber auf sowas eigentlich nie komme. bin irgendwie alltagsdämlich ...
Danke! check ich Montag gleich ab. Funken Hoffnungsschimmer :D
slot108
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon Carmen » So. 11.10.2015, 11:48

Wildwasser oder zartbitter sind speziell für Missbrauchsproblematik.

Ansonsten, meine Mutter hat oft nachgefragt, ob ich denn ganz sicher bin, ob es wirklich Papa ist, ob mir das meine Thera nicht irgendwie unterbreitet hat.. Erinnerungen würde sie auch gerne wissen. Der Terminus "Missbrauch" reicht ihr nicht.
Kann man ja alles verstehen, aber es ist belastend. Daher meine Warnung.

LG
Carmen
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » So. 11.10.2015, 12:00

oh, ja, Wildwasser.
da hatte ich auch versucht ins Forum zu kommen.
die haben mich stumpf rausgeschmissen, weil ich versucht hab, dennen klar zu machen, dass ich wirklich was schreiben möchte. meiner Meinung nach geht Wildwasser mal überhaupt nicht.

Violetta Hannover is auch son Scherzverein ...


Dass deine Mutter so oft nachgefragt hat, kann ich einerseits als Vater echt nachvollziehen. ich könnte mir das auch mehrmals anhören. is besser als die Endlosschleife in Kopf, Herz und Bauch.
aber is es mir nicht wert, denn dann müsste meine Kleine ja jedesmal ihre Erinnerung anzapfen. und das geht mal gaaaar nicht! das will ich ihr nicht zumuten!
jetz kommen grad Tränen ...

ich lieb sie so sehr... es tut soooo weh
scheißendreckauch

Danke, Carmen! echt, Danke!
tut gut mit dir ein wenig zu schreiben. zu sehen wie du damit umgehst und so. machtn bisschen Hoffnung, dass sie eines Tages damit umgehen kann.
und ich vielleicht auch ...

:)
slot108
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » Do. 15.10.2015, 13:58

update

Hannover Violetta, die große Anlaufstelle für mein Thema, ...
funktioniert mit denen so überhaupt gar nicht. die erinnern mich ganz heftig an meine Ex. und die is wegen Beziehungsphobie in Therapie. aber bei so ner großen Institution? echt? ich kanns irgendwie nicht glauben.
studierte, psychologisch fachkundige, erfahrene Peuten und was die nich alles haben, behandeln mich wie ein kleines Kind (oder die saufen da schon recht früh ...). ich krieg ellenlange emails zurück, mit dem kompletten Dialog; ganz oben und ganz unten je einen Termin für mich (den unten musste ich erstmal finden!) und mit so glorreichen Ansagen wie: "Überlegen Sie es sich.". wäre ja echt nett und vor allem praktisch mir auch zu sagen was genau ich überlegen soll. so überleg ich, dass die nich alle beisammen haben.

vorgestern mich da dick beschwert. steh ich auch voll hinter.
nur ... es muss dennoch irgendwie mal raus.

wieder mal allein.

ob ich ne Bekannte belatscher, dass die nen Termin bei denen macht?
und ich dann da stattdessen auflauf?
ich wette, dass ne Frau da keine solche Probleme hat.
slot108
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon manon » Do. 15.10.2015, 14:20

dann versuch doch mal wildwasser,ich habe mit dem forum auch keine gute
erfahrung gemacht aber soll nicht heißen,daß auch die beratunsstellen so sind,
ich weiß nicht ob du das so sehen solltest,daß es bei frauen leichter wäre,da redest
du dir eher was ein, was dich runter zieht(meine meinung)
l.g.
manon
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » Do. 15.10.2015, 14:58

zieht heftig runter, haste Recht.

Wildwasser verweist auch nur zu Violetta ...

ich hab die A.schkarte! :mrgreen:
slot108
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon senta » Do. 15.10.2015, 15:12

vielleicht wäre das für dich eine erste Anlaufstelle
http://www.maennerbuero-hannover.de/

ich finde das muss man unbedingt trennen, gehst du jetzt als Betroffener in eine Beratung oder als Vater mit einem betroffenen Kind,
du brauchst eine eigene stabilisierende Beratung im Vorfeld, dann kannst du deine Tochter gut und haltbar unterstützen,
wenn sich da in Beratung oder Therapie Dinge vermischen ist es für das Kind vor allem fatal
ich habe es erlebt (nicht Missbrauch!), versuch da eine ganz eindeutige Grenze einzuhalten als Elternteil wenn es um deine Tochter geht
senta
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » Do. 15.10.2015, 18:10

ich wohn in Hannover, meine Kleine in Berlin.
ich glaub nicht, dass ich sie groß unterstützen kann auf die Entfernung. das macht da ihre Mutter.
und ehrlich gesagt, ich kann das nicht trennen. ich bin Vater des Opfers, Sohn der Täterin und frage mich, inwiefern ich auch Opfer bin (bzw was steckt hinter meinen Erinnerungslücken?).
das ist zuviel. das schaff ich nich.

ich bin hier auch komplett allein damit.
hab zwar schon ein paar Kumpels zum Saufen und ausheulen rangenommen. aber reden is bei dem Thema mit denen nicht. wer kann denn mit sowas umgehen???
slot108
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon ViJo » Do. 15.10.2015, 23:41

slot108 hat geschrieben:ich glaub nicht, dass ich sie groß unterstützen kann auf die Entfernung. das macht da ihre Mutter.
und ehrlich gesagt, ich kann das nicht trennen. ich bin Vater des Opfers, Sohn der Täterin und frage mich, inwiefern ich auch Opfer bin..


Eine höchst ineinander geschachtelte Beziehungskonstellation. Dies emotional auseinander zu dividieren, stelle ich mir auch höchst schwer vor, zumal alles ja jetzt auf dich einbricht.
Einen Rat habe ich leider nicht im Gepäck, aber ein Verstehen deiner sich überschlagenden Gefühle und wollte nicht ohne ein gutes Wort aus deinem Thread gehen.
ViJo
 

Re: Schwer zu benennen. Vorschläge? (Trigger-Alarm)

Beitragvon slot108 » Fr. 16.10.2015, 10:29

immer her mit sowas! kann ich gut gebrauchen! Danke :)

Montag hab ich endlich nen Termin bei so nem Männerverein.
bis zu 3 Sitzungen gehen da wohl so, dann muss die Finanzierung geklärt werden.
und, nein, ich find das nicht bezeichnend für ne kranke Gesellschaft.
ich find das total toll!
hab ich doch so die Möglichkeit mich dem größtenteils allein stellen zu können und ich steh ja voll auf Herausforderungen und Entwicklung meiner Selbst und so.
fast frohlocke ich schon ...

(man verzeihe mir den leichten Anflug von Ironie)
slot108
 

Nächste

Zurück zu Dissoziationen, Trauma/PTBS und MPS/DIS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast