symptome während der therapiestunde. hilfee

Thematik dieses Forums: Dissoziationen wie Depersonalisation, Derealisation und andere dissoziative Zustände sowie Traumata und ihre möglichen Folgen, so wie u.a. auch die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), die akute Belastungsreaktion oder die Dissoziative Identitätsstörung (DIS) bzw. Multiple Persönlichkeitsstörung (MPS).

symptome während der therapiestunde

Beitragvon jessi1 » Sa. 16.05.2015, 21:55

Hallo.
Ich bin etwas durcheinander. Ich gehe seit 2 jahren zur therapie. Wir haben vor kurzem angefangen etwas traumaarbeit zu machen. In der letzten stunde bin ich kurz ohnmächtig geworden und habe mich auf dem boden wiedergefunden. Ist das normal? Oder was war da los mit mir. ? Ich kenne ansonsten nur dissoziative symptome bei mir.
Bitte um antwort.
Lg
jessi1
 

symptome während der therapiestunde

Beitragvon jessi » Mo. 18.05.2015, 22:24

Hallo. 
Ich bin etwas durcheinander. Ich gehe seit 2 jahren zur therapie. Wir haben vor kurzem angefangen etwas traumaarbeit zu machen. In der letzten stunde bin ich kurz ohnmächtig geworden und habe mich auf dem boden wiedergefunden. Ist das normal? Oder was war da los mit mir. ? Ich kenne ansonsten nur dissoziative symptome bei mir. 
Bitte um antwort. 
Lg

jessi1
jessi
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa. 16.05.2015, 21:42

symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon jessi » Di. 19.05.2015, 22:33

Hallo. 
Ich bin etwas durcheinander. Ich gehe seit 2 jahren zur therapie. Wir haben vor kurzem angefangen etwas traumaarbeit zu machen. In der letzten stunde bin ich kurz ohnmächtig geworden und habe mich auf dem boden wiedergefunden. Ist das normal? Oder was war da los mit mir. ? Ich kenne ansonsten nur dissoziative symptome bei mir. 
Bitte um antwort. 
Lg

jessi
jessi
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa. 16.05.2015, 21:42

Re: symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon Charlotte » Di. 19.05.2015, 22:40

Liebe jessi,

deine Anfrage immer und immer wieder in anderen Bereichen zu posten, wird dich einer Antwort nicht wirklich näher bringen, zumal wir hier auch alle nur Laien und Betroffene sind.
Ich weiß nicht, ob es hier im Forum alte Themen gibt, die sich mit dieser oder ähnlichen Fragen beschäftigt haben, vielleicht stöberst du einfach mal ein bisschen durch's Forum. (:

Am besten fragst du aber deinen Therapeuten, ob so was normal ist bei der Traumaarbeit. Ich denke mir, dass du nicht einfach so nach der Stunde wieder hättest gehen dürfen, wenn das nicht im Rahmen des Möglichen liegt bei der Traumaarbeit. Aber diese Annahme hat nichts mit Erfahrung oder Wissen zu tun.

Ich drück dir die Daumen, dass du deine Verwirrung geklärt bekommst. (:
Charlotte
 

Re: symptome während der therapiestunde

Beitragvon Hannace » Mi. 20.05.2015, 09:36

Das klingt nach einem körperlichen Ausdruck, wie schwer es dir fällt das Thema zu besprechr , dein Körper zieht die Sicherung raus, vielleicht aus Selbstschutz.
was sagt denn dein Therapeut dazu?? :troest:
Da ist ein Monster in meinem Zimmer
Und es starrt mich immer an
Es wird wirklich immer schlimmer
Weil ich nicht selbst entscheiden kann:
Es blockiert mich,
Blamiert mich,
Kontrolliert mich
Und lacht mich aus
Da ist ein Monster in meinem Zimmer
Ich verliere schon die Geduld
Das Monster in meinem Zimmer Ist an allen Schuld
Die Prinzen - Monster
Benutzeravatar
Hannace
Vielschreiber
 
Beiträge: 262
Registriert: Di. 07.04.2015, 15:56

Re: symptome während der therapiestunde

Beitragvon cats47 » Mi. 20.05.2015, 09:49

Ich habe über lange Zeit in der Therapie, und nur dort, immer wieder
Panikattacken gehabt. Ein Versuch meines Bewußtseins das nach
Innen gehen an Dinge die ich nicht berühren will, zu verhindern.
Seit ich mir darüber im klaren bin das ich das Fühlen heute aushalten
kann, das es mich nicht umbringt, sind die Attacken fast verschwunden.
Könnte es sein das dein Körper mit der Ohnmacht sagen wollte halt, stop
ich will das nicht ?
cats47
 

Re: symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon Tina » Mi. 20.05.2015, 10:43

.
*an Charlotte anschliess*

Eigentlich hätte Dein Therapeut/Therapeutin Dich aufklären müssen,
und auch dafür sorgen, dass Du Dich wieder "schliessen" kannst.
Nach meinem Empfinden.


PS wäre es nicht sinnvoll, beide Anfragen zusammen zu führen..??
Tina
 

Re: symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon Charlotte » Mi. 20.05.2015, 11:17

Tina hat geschrieben:PS wäre es nicht sinnvoll, beide Anfragen zusammen zu führen..??

Es müssten mittlerweile drei sein, wenn ich mich nicht verzählt habe. :kopfkratz:
Charlotte
 

Re: symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon Christine » Mi. 20.05.2015, 12:22

*zusammengeführt hab*

Es waren zwei ;) Zumindest zwei, die ich finden konnte.
Christine
 

Re: symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon Mirai » Mi. 20.05.2015, 12:30

Ich kann mich Charlotte nur voll und ganz anschließen. Wenn du in Therapie bist und dich das (verständlicherweise) verunsichert, wäre das sicher etwas, das du in der Therapie nochmal ansprechen solltest, denn dafür ist die Therapie da. Ferndiagnosen sind immer extrem schwierig, denn niemand hier kennt dich persönlich oder weiß über deine Vorgeschichte Bescheid.

Sprich nochmal mit deinem Therapeuten. Nur Mut! (:
Mirai
 

Re: symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon Charlotte » Mi. 20.05.2015, 13:56

@ Christine: Hier ist der dritte, noch unbeantwortete. ;)
Charlotte
 

Re: symptome während der therapiestunde. hilfee

Beitragvon Senseless97 » Sa. 04.07.2015, 18:38

hallo jessy,

bei mir ist das oft so das ich in Ohnmacht falle wenn erinnerungen kommen oder wenn ich irgendwie auf mein trauma angesprochen wird und danach in ruhe gelassen werde arbeitet mein gehirt einfach weiter und ich kann dann wie nicht mehr und kann alles nicht mehr stoppen. Dann macht es schwupps und ich liege am Boden. Und das natürlich alles unbewusst. Oder auch das es mir so schwindelig wird das ich an nichts anderes mehr denke als: ou jetzt muss ich mich hinsetzten ein glass wasser trinken usw.''

ich weiss von therapie her das man in ohnmacht fallen kann wenn es für den körper zu anstrengend ist und wenn er es schützen will das man keine SVV begeht oder das es einem einfach zu stressig und streng ist und was man sonst noch für körperliche symptome kriegt. dann fällt der eigene körper in ohnmacht oder starken schwindel, sodass alles andere vergessen wird (was auch im unterbewusstsein passieren kann) und so schützt sich der körper z.B. auf weitere erinnerungen die hoch kommen oder das es einem auf einmal einfach überrummpelt. körper versucht dinge wie wieder zu verdrängen.

Was ich mache sind skills erarbeiten. du sollst das deiner therapeutin ansprechen weil sie sollte vielleicht mit dir gegen den schluss über was anderes reden damit du wieder langsam von den schweren traumaarbeiten wegschweifst. Bei mir hilft das leider nur selten weil ich 1000 gedanken im kopf habe und ständig an das denke und erinnert werde was grade passieret.

versuch skills zu erarbeiten die dir helfen nach der therapie da raus zu kommen und an was anderes zu denken. Und das sollte etwas sein was dich nicht erneut stresst oder so. Wenn du z.B. einen Rubik cube würfel löst und dann wahnsinnig wirst weil du es nicht schaffst ist das der falsche skills, soeben wenn du ein spiel spielst auf dem handy und ständig verlierst dann macht das dich innerlich auch nervös. Oder wenn du ein bild zeichnest und es immer wieder radierst weil es nicht so wird wie du es willst. stattdessen solltest du einen skill nehmen wie wäsche machen oder dir ein bad gönnen nach der therapie oder musik hören oder ein stück schokolade BEWUSST essen usw.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Entschuldigt meine schreibfeher vor allem wegen der klein gross schreibung. War zu faul. :D

Liebe Grüsse Senseless97
Senseless97
Mitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa. 04.07.2015, 14:07


Zurück zu Dissoziationen, Trauma/PTBS und MPS/DIS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast