Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Thematik dieses Forums: Dissoziationen wie Depersonalisation, Derealisation und andere dissoziative Zustände sowie Traumata und ihre möglichen Folgen, so wie u.a. auch die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), die akute Belastungsreaktion oder die Dissoziative Identitätsstörung (DIS) bzw. Multiple Persönlichkeitsstörung (MPS).

Re: Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Beitragvon Charlotte » Do. 02.10.2014, 14:41

Ja, es ist ein Schutzmechanismus. Aber du hast keine Kontrolle darüber. Und so weit ich weiß auch nicht über dich, während du dissoziierst. Die meisten kriegen davon nichts mit, wissen hinterher nicht, was passiert ist.
Die Dissoziation ist ein Notfallplan und keine Bewältigungsstrategie. So wie wenn dein PC abgestürzt ist und du das Stromkabel ziehst, weil sonst nichts mehr geht.

Ziel sollte es sein, andere Bewältigungsstrategien zu finden, Wege, um mit der Bedrohung klar zu kommen, ohne den Kopf abzuschalten. Natürlich musst du durch eine Dissoziation diese Bedrohung nicht ertragen, aber du wirst so auch nie lernen, damit umzugehen.
Charlotte
 

Re: Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Beitragvon Mad-Ich » Do. 02.10.2014, 17:16

Leiden, hmm, es ist nicht angenehm so arg wegzutreten, man ist da aber doch nicht da. Nen neben sich stehen, man kann einfachste Dinge zum Teil dann nicht mehr, selbst wenn man es wollen würde. Bist dem großteils hilflos ausgeliefert. Ja, es ist nicht angenehm, schützt aber eben auch vor vielem. Hab eben meine Arbeitsplatte mit Müh und Not an die Wand geschraubt inner Küche und danach erstmal wegen zu viel Anstrengung wohl (mir haben zum Teil die Hände zum Ende hin gezittert und die Arme geschmerzt) nen kleineren Bewegungsaussetzer gehabt als ich zur Ruhe kam. Wo ich in der Vergangenheit immer arg weg war, waren Situationen, wo ich andere bei etwas zuhörte, dass gewisse Gefühle weckte. Da kam gar nix mehr an bei mir vom Erzählten.

Es ist ganz schwer ne Dissoziation zu erklären. Hmm, im Grunde wie nen körpereigenes Promethazin, 100mg, wenns anfängt zu wirken. Ja, das kommt dem Nahe, aber noch nicht zur Gänze, hmm. Promethazin und dazu ne dicke Grippe, wo der Kopf wie in Watte gepackt ist.

Selber herbeiführen würde sicher auch gehen, wenn man weiß, worauf man wie reagiert. So wie man eben durch Skills gegensteuern kann. So wie man bei manchen Dinge einfach weinen muss, so wie man bei manchen Dinge lachen muss, so auch bei manchem dissoziieren. Das sind mangelnde Gefühle ausgelöst durch zu viele davon, nach meinem Empfinden *bricht sich grad einen beim Erklären ab*. Und ob ich damit nun richtig liege, wer weiß das schon? Ich kanns nur nach meinem eigenen Erleben schildern. Und hab dazu zurzeit selber wieder recht wenig davon, Gefühle. Auch auf die Gefahr hin, dass das grad Müll ist, post ichs einfach. Drüber nachdenken geht grad nicht *kopfschüttel*.
Mad-Ich
 

Re: Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Beitragvon schneestern » Di. 14.10.2014, 00:13

Mh, ich finde dissoziiren meist nicht schön, weil ich in dem Moment denke, dass es gerade schlimm ist. Ist es aber nicht-dagen Leute von ausen-das ist nur die Erinnerung, die sich echt anfühlt. Ich kann mich dann meist auch nicht mehr bewegen und nicht mehr reden. Das ist total doof. Manchmal fragt mich jemand was und ich will antworten, aber es geht nix. Aber das ist bei jedem anders-manche hören z.b. ja auch nix...
schneestern
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo. 13.10.2014, 14:13

Re: Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Beitragvon Waldbeere » Do. 30.10.2014, 23:24

Man kann schon ein wenig die Dissos beeinflussen, wenn man gelernt hat, zu merken, wann man in eine Disso rutscht z.B. mit Skills (sinnesansprechende Skills).
Momentan kann ich das gar nicht mehr, weil ich den Zeitpunkt noch zu handeln, verpasse.
Viele greifen in Dissos auch zur Klinge, weil es ihnen durch den Schmerz erst wieder möglich ist, aus der Disso rauszukommen.

Mir geht es nach einer Disso ziemlich schlecht, weil ich einfach nichts mehr weiss (nicht immer so) und man ist tierisch verunsichert. Ich drifte halt ab, hab dann meist ein Black Out und weiss hinter nichts mehr. Manchmal sitze ich aber auch da und kann einfach nicht mehr auf meine Umwelt eingehen.
Habe mich früher als es ganz schlimm war auch oft an Orten wiedergefunden, wo ich nicht mehr wusste, wie ich dahingekommen bin und mache viel Mist, wo ich hinterher erschrocken bin.
Mir rauben Dissos einfach auch unheimlich viel Kraft.
Waldbeere
 

Re: Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Beitragvon graupunkt » Di. 04.11.2014, 20:34

Es fühlt sich komisch an, ich fühle mich dabei nicht mehr ganz da und auch nicht ganz weg. Meine Augen, also mein Sehvermögen verändet sich aprubt und ich kann kaum noch was lesen, ich fühle mich innerlich schwebend. Alle Informationen die dann auf mich zu kommen, kann ich nicht mehr Objektiv verwerten, ich kann mich auch nicht mehr richtig konzentrieren, bin schnell gestresset und fühle mich vom Gegenüber sogar zum teil angegriffen oder bin schnell gereizt weil ich die Komunikation nicht mehr filtern kann wie es nun gemeint ist. Manch mal steigt auch mein Puls weil ich mich schnell aufrege und ich bekomme kalte feuchte Hände. Ich kann mich auch in etwas reinsteigern, ich bin dann auch schreckhaft und wenn alles vorbei ist bin ich Müde und kann mich nicht immer an alles erinnern und manch mal bekomme ich Kopfschmerzen.
graupunkt
Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Di. 21.10.2014, 20:06

Re: Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Beitragvon Angie » Fr. 21.11.2014, 19:04

Hallo Ihr,
bin neu hier und gerade so per Zufall gelandet.
Habe mitunter selber solche Störungen, wo ich teilweise nur noch im Tunnelblick etwas erkenne, meine Gelenke nicht mehr zu mir zugehörig erscheinen, ich kein Körpergefühl mehr besitze und mir ebenso Momente oder Minuten fehlen können. Dazu ändert sich dann meine Stimmlage und bin mitunter sehr kindlich dann drauf.
Selbst meine Handschrift verändert sich. Ebenso kann ich mitunter dann auch nichts mehr lesen, sehe nur Buchstaben, komme mir dann wie eine Analphabetin vor.
Durch Klinikaufenthalte weiß ich ja nun, dass diese Symptome Dissoziationen sind, wo ich früher immer annahm, das wären irgendwelche Kreislaufprobleme und vielleicht irgendwelche Probleme mit den Augen :lol:
Angie
 

Re: Wie bemerkt man selbst Dissoziationen?

Beitragvon Alina » Mi. 17.02.2016, 23:20

Kollegin erzählt von versuchter VG.
Es klingelt in minen Ohren, ich hören nichts mehr, ich sehe nichts mehr, mein Körper wird starr,ich bin nicht mehr da.
Ich saß ie Ganze Zeit beimGespräch und habe doch nichts mitbekommen.
Alina
 

Vorherige

Zurück zu Dissoziationen, Trauma/PTBS und MPS/DIS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast