DSNNS oder DIS

Thematik dieses Forums: Dissoziationen wie Depersonalisation, Derealisation und andere dissoziative Zustände sowie Traumata und ihre möglichen Folgen, so wie u.a. auch die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), die akute Belastungsreaktion oder die Dissoziative Identitätsstörung (DIS) bzw. Multiple Persönlichkeitsstörung (MPS).

DSNNS oder DIS

Beitragvon wolfsrudel » Do. 15.05.2014, 06:49

Hallo, bevor ich in die Klinik gehe, will ich mich schnell noch bei euch melden, obwohl ich die Antworten nicht mehr lesen kann. Ich leide unter DSNNS oder DIS, das wird man ja mald noch mal testen. Eigentlich ist die Diagnose ja auch nicht das ganz wichtige, denke ich. Wichtiger ist ja, worunter man leidet. Ich kenne auch diese große Gefühllosigkeit. Tritt bei mir auf, wenn innerer oder äußerer Stress zu groß waren, dann bin ich wie im Nebel, wie ein Roboter. Das kann sehr lange anhalten.
Ich leide unter den Folgen von Gewalt, auch sexualisierter in Kindheit(von Kleinstkind an) bis Erwachsenenalter. Bis ich 50 Jahre alt war, hatte ich das alles unbewusst verdrängt und habe versucht, so gut es ging zu funktionieren. Bin verheiratet, habe zwei Kinder und erst als die beiden meine Hilfe nicht mehr so brauchten, brach alles raus. Ich habe gemerkt, dass ich meine Traumatisierung völlig unbewusst in meinen Beziehungen und "Freundschaften", auf Arbeit usw. wiederholt habe. Ich war der ideale Opfertyp. Jetzt ist mir das klar geworden, und ich stehe so ziemlich vor einem Scherbenhaufen meines Lebens. Ich habe mir, auch unbewusst, mein Leben so organisiert, dass ich den ganzen Tag arbeiten muss, um meinen Aufgabenberg zu bewältigen.
Jetzt will und werde ich entscheiden, ob ich weiter überleben wii, oder ob ich versuche, endlich leben zu lernen.
Deshalb gehe ich jetzt mal in den geschützten Ramen einer stationären Psychotherapie.
Aber ich habe gelernt, je eher eine gute Traumatherapie einsetzt, desto besser. Es ist nicht möglich, eine Traumatisierung zu "vergessen", sie will bearbeitet werden
Liebe Grüße
wolfsrudel
wolfsrudel
 

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Lola-14 » Mi. 13.08.2014, 15:21

Ich hätte 1000 Fragen an dich.

Wer entscheidet den Weg in die Klinik?
Kann es sein das mogen jemand anderes eine andere Entscheidung trifft?
Wenn du freiwillig gehst, kann dich dann jemand in der Klinik fest halten wenn du wieder nach Hause
möchtest.

Meine Frau hat eine riesige Angst davor, und glaubt das sie nie wieder nach Hause darf wenn sei erst einmal dort ist.

Lebst du in einer Partnerschaft?
Ich suche jemanden der weiß wie die Herausforderung in einer Partnerschaft zu managen ist, oder Erfahrung damit hat.
Lola-14
Neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Di. 12.08.2014, 10:52
Wohnort: Grossraum Aachen Mönchengladbach

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Lilu » Mo. 22.09.2014, 17:10

Hallo Wolfsrudel,

das kommt mir alles sehr bekannt vor. Auch ich habe 38 Jahre funktioniert.

Und dann fing alles an auseinander zu brechen. Ich hatte das Glück in meiner ersten Zeit des Aufbruchs in gute Hände geraten zu sein. Ich war in einer Klinik und habe dort das erste Mal stationäre Therapie gemacht (multimodal, oder so...). Wie gesagt, ich hatte Glück.

Aber je weiter ich in der Therapie vorankam, um so weniger funktionierte der Anteil, der immer arbeiten gegangen ist und die täglichen Dinge regelte.

Mittlerweile bin ich berentet, weil ich einfach nicht mehr konnte. Ich habe aber immer noch die Hoffnung, dass es mir irgendwann besser geht. Dieses Jahr habe ich das erste Mal eine stationäre TRAUMATHERAPIE gemacht. Das war echt derbe, aber hilfreich. Und so habe ich dann festgestellt, dass diese Therapieform die richtige für mich ist. Die Klinik bzw. die Mitarbeiter dort waren sensationell und ich habe mich angenommen und verstanden gefühlt.

Viel Glück auf Deinem Weg.

LG Lilu
Lilu
Mitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi. 03.09.2014, 22:31

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon manon » Mo. 08.12.2014, 01:35

hallo wolfsrudel,
auch wenn dein beitrag schon etwas älter ist,möchte ich sehr gerne wissen
wie es dir heute geht,
auch ich finde mich in deine geschichte wieder, komplexe ptbs und das gefühl
noch nicht richtig gelebt zu haben,nur um das überleben kämpfen müssen.
l.g.manon
manon
 

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Flora Waldfee » Do. 02.04.2015, 15:34

Hallo Wolfsrudel und alle anderen. Hier gibt es ja unmengen von clicks!
Es scheint ein Thema zu sein ob nun DIS oder DSNNS.
Gibt es bei euch jemanden, den diese Frage betrifft? Mich betrifft sie.
Meine Therapeutin hat mir die Diagnose DIS "verpasst ". Und ich verstehe, es sieht nach aussen so aus. Aber ich habe definitiv keinen Zeitverlust. Und fall von daher aus dem neuen ICD-schlüssel raus. Abe ich hasse den Ausdruck "nicht näher spezifiziert" denn da ist alles drin und ich fühl mich so hilflos.
Ich versuche mir zu sagen, wie man es nennt ist letzlich unwichtig. Aber ist es eben nicht. Wenn ich ehrlich bin zu mir selber.
Es hängt das Nest zu hoch, ich kann nicht rein.
Wär`ich ein Vogel, flöge ich hinein
und drumherum und rauf und wieder weiter-
es kann nicht sein.
Dann neh`m ich halt die Leiter.
Benutzeravatar
Flora Waldfee
Mitglied
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi. 25.03.2015, 17:57
Wohnort: Im Wald

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Lightning » Do. 02.04.2015, 16:32

Hm.. also für mich ist es z.B. unwichtig, welche Diagnose mir gestellt wird. Bei psychischen Krankheiten wird doch so gut wie nie eine eindeutige Diagnose gestellt.. und falls doch.. sind die Krankheiten meist so umfangreich, dass sie trotzdem sehr viele Problemchen beinhalten. Wenn jemand z.B. sagt, er hatte eine Psychose.. sagt das nicht sehr viel aus. Wenn ich sage, ich hatte eine paranoide Schizophrenie.. wird diese trotzdem sehr individuell sein und keiner weiss, was für Probleme ich hatte. Wenn ich dann lese, was genau eine DSNNS ist.. beinhaltet sie auch so gut wie alles, was ich bei der Schizophrenie hatte. Teile der DIS sind auch enthalten.. also auch das ist eher grob eingeteilt ^^

Zudem wird eine Diagnose - wenn es sich nicht gerade während einer schweren akuten Phase gestellt wird - hauptsächlich nach dem gestellt, was der Patient den Psychologen sagt. Versteht der Psychologe einen Teil etwas anders oder man vergisst etwas zu erwähnen oder sonstwas.. wird aus der DIS schnell mal ne DSNNS.. Und dissoziative Störungen beinhalten ja nicht immer einen Erinnerungsverlust. Ich sehe es so, dass man selbst am besten weiss, welche Art von Problemen man hat. Die Diagnose ist lediglich eine grobe Einstufung. Was würde dir denn eine andere Diagnose bringen? Würdest du dich dann anders fühlen? Hättest du eine andere Krankheit? Letztendlich muss man mit den gleichen Problemen fertig werden.. egal, wie die Diagnose lautet. ;)

Ich finde es auch nicht wirklich hilfreich, sich zu genau über die ganzen Krankheiten zu informieren bzw. überall die Symptome nachzulesen.. das habe ich z.B. erst Jahre nach der akuten Phase getan. Da kommen nur wieder Zweifel auf, ob die Diagnosen stimmen.. und man erkennt, dass man auch Symptome hat, die bei anderen Krankheiten auftreten und fragt sich dann, ob man evtl. diese hat.. wenn es dumm läuft, kontrolliert man sich dann auch noch selbst auf weitere Symptome, die bei anderen Krankheiten auftreten und denkt, diese Symptome auch zu haben usw.. letztendlich verschwendet man damit nur Zeit für eher negative Gedanken.. die man besser in seine Genesung investieren könnte. Ich habe dadurch z.B. nur erfahren, dass ich während der akuten Phase so gut wie alle Symptome jeder psychischen Krankheit hatte.. hilfreich ist diese Information für mich nicht :P
Lightning
 

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Flora Waldfee » Do. 02.04.2015, 17:58

Lightning hat geschrieben:Letztendlich muss man mit den gleichen Problemen fertig werden.. egal, wie die Diagnose lautet. ;)



Danke für deine lange Antwort.
Und natürlich hast du recht.
:)
Ich würd gern nochwas dazu sagen, weiß aber nicht, ob dies hier der richtige Platz ist oder eher off topic in diesem Thread hier.
Es hängt das Nest zu hoch, ich kann nicht rein.
Wär`ich ein Vogel, flöge ich hinein
und drumherum und rauf und wieder weiter-
es kann nicht sein.
Dann neh`m ich halt die Leiter.
Benutzeravatar
Flora Waldfee
Mitglied
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi. 25.03.2015, 17:57
Wohnort: Im Wald

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Lightning » Fr. 03.04.2015, 14:19

Versuchs doch mal *g*

Wenn es komplett unpassend ist, wird es schon von irgendwem verschoben werden. Hier wurde eh länger nichts mehr geschrieben und 2-3 Nachrichten, die etwas vom Thema abschweifen, sind sicher auch kein Weltuntergang. Falls es mich bzw. meine Nachricht betrifft, kannst du mir auch gerne eine private Nachricht schicken :)
Lightning
 

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Flora Waldfee » Sa. 04.04.2015, 11:33

Lightning hat geschrieben:Versuchs doch mal *g*



Mach ich! Danke.
Dazu brauch ich nur erst mal ein Zeitfenster, indem ich etwas Raum dafür hab :).
Danke für Deine Antwort!
Es hängt das Nest zu hoch, ich kann nicht rein.
Wär`ich ein Vogel, flöge ich hinein
und drumherum und rauf und wieder weiter-
es kann nicht sein.
Dann neh`m ich halt die Leiter.
Benutzeravatar
Flora Waldfee
Mitglied
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi. 25.03.2015, 17:57
Wohnort: Im Wald

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Flora Waldfee » So. 12.04.2015, 11:59

Lightning hat geschrieben:Versuchs doch mal *g*



Ja so eine Diagnose ist so eine Sache. Deshalb hab ich jetzt "einfach" die Bezeichnung DIS hinter mir gelassen. Gelassener macht es mich auch nicht, weil wie gesagt, was ist, das ist nunmal, und ich hab mein Leben lang in keine Schublade gepasst, auch wenn ich mir das oft gewünscht habe. Einfach mal wo reinpassen.
Und in die Diagnose DIS pass ich wieder nicht rein.
Ich hätte so gerne eine Liste auf der steht:
Tu 1. dies und 2. das und 3. jenes und dann wird alles gut.
Grad bin ich wirklich gefrustet, weil sich der Psychokram auf meinen Körper niederschlägt und mein Kreislauf schlapp macht.
Es gibt so eine Liste nicht und ich überlege oft, was ich mir sagen würde, wenn ich meine beste Freundin wäre:

Hey!, würde ich sagen, das ist wirklich nicht leicht, wie es dir geht. Und ich kann mir vorstellen, so eine Schublade wäre prima. Erst mal. Aber dann: Du bist so ein bunter, kreativer Mensch. Warum willst du dich verstecken? Schließ Freundschaft mit dir und all den anderen Teilen, die mal mehr und mal weniger erkennbar da sind. Die gehören zu dir! Rottet euch zusammen und helft einander.
Ich weiß auch, das ist oft nicht leicht. Da will der eine nicht und der andere ist nicht auffindbar. Aber hab Geduld. Sei freundlich zu dir und ihnen. Und wähle den Weg der kleinen Schritte. Lob dich selber für jeden Fortschritt und warte nicht drauf, daß andere das tun. Da kannst du lange warten. Vergiss nicht, daß du dich selbst hast. Hab Respekt vor Dir und dem, was du schon geschafft hast.
Und nocheinmal: Sei geduldig mit dir. Hör nicht auf nach dir selber zu suchen.
Und lass die großen Fragen. Nach dem Sinn. Da haben sich schon andere vor dir die Zähne dran ausgebissen. Die Jagd nach dem Sinn und den Schuldigen ist zu kräftezehrend. Du weißt genug. Schließ deinen Frieden damit. Jeden Tag ein bisschen mehr.
Willst dus weiter versuchen? Dann werde ich mit dir sein.

Ja, so ähnlich würde ich wohl zu mir selber reden.
Es hängt das Nest zu hoch, ich kann nicht rein.
Wär`ich ein Vogel, flöge ich hinein
und drumherum und rauf und wieder weiter-
es kann nicht sein.
Dann neh`m ich halt die Leiter.
Benutzeravatar
Flora Waldfee
Mitglied
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi. 25.03.2015, 17:57
Wohnort: Im Wald

Re: DSNNS oder DIS

Beitragvon Lightning » So. 12.04.2015, 23:48

Na.. dann glaub dir was und höre auf dich *g* :)
Lightning
 


Zurück zu Dissoziationen, Trauma/PTBS und MPS/DIS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast