das Schweigen brechen**trigger**

Es geht hier um die Themen sexueller Missbrauch und Nötigung bzw. Vergewaltigung sowie um körperliche wie emotionale Formen der Gewalt.

Wichtig: Die Inhalte dieses Unterforums können v.a. für Betroffene stark triggernd sein!

das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Joline » Do. 17.01.2013, 22:27

was passiert, wenn man das schweigen bricht?
ich meine - wie reagieren die angehörigen und wie die täter?

ich habe jetzt über 20 jahre geschwiegen, aber vor ca. 2 monaten habe ich meiner mutter von den jahrelangen mb erzählt. die reaktion war für mich so heftig, sodass es mich völlig aus der bahn geworfen hat.

ich wurde als kind von meinen onkel mb. das erste mal war ich ca. 5 oder 6 jahre alt. aufgehört hat er erst als ich 13 jahre alt war. ich habe meiner mutter nie was darüber erzählt. ich hab´s mir nicht getraut. ich gab mir die schuld für alles und ich hab mich geschämt. er hat mich auch sehr unter druck gesetzt. einmal hab ich es gewagt zu sagen - ich sag das meiner mutter... seine reaktion war - er tauchte mein kopf unter wasser bis ich bewusstlos wurde.

seit einem jahr befinde ich mich in einer verhaltenstherapie wegen einen burnout. meiner therapeutin habe ich es zwar nicht verbal sonder nonverbal mitgeteilt was passiert ist. sie hat es genau verstanden, was ich meinte. sie sprach die worte aus und ich nickte. ich habe bisher nur einen menschen davon erzählen können. das ist mein mann. er weiß ein paar bruchstücke, aber bei weitem nicht alles. meine therapeutin sagte mir, ich sollte mit meiner mutter reden. nur sehr oberflächlich, aber so das sie es versteht. meine mutter war schon sehr oft thema der therapie und ich war der meinung, dass sie es gewusst haben muss.
vor ca. 2 monaten war meine mutter bei mir zu besuch. irgendwie kam das thema auf meinen onkel und ich ergriff die chance, es anzusprechen. ich sagte ihr das er mich mb hat und ich sagte ihr, dass es ungefähr 7-8 jahre lang ging. ihre reaktion darauf war unglaublich. sie erzählte mir, das dass normal wäre und nur durch die medien würde es als unnormal hingestellt werden. sie sagte wortwörtlich zu mir - früher wurden die töchter vom eigenen vater eingeritten.... ich war so schockiert, ich hab sie nur angeschaut und war ganz starr. ich konnte gar nicht´s mehr sagen. was mich aber am meisten verletzt hat war die aussage - ich dachte es macht dir nicht´s aus. du hast ja nie was gesagt.... sie erzählte mir dann noch, das sie mal ein ähnliches erlebnis hatte. irgendwann hab ich nicht mehr zugehört.
ich habe mich so schrecklich gefühlt - fast wie - verraten und verkauft

jetzt sind 2 monate vergangen..... und wenn ich das hier schreibe tut es immernoch schrecklich weh.

seitdem fällt mir der umgang mit meiner mutter sehr schwer. ich weiß nicht mehr ob sie in mein leben gehört, oder ob ich sie rausschmeißen sollte. das problem ist, sie ist meine mutter - sie hat mich zur welt gebracht. und es gibt noch ein problem. wenn ich sie aus meinen leben schmeißen würde, dann müsste ich zu meiner vergangenheit stehen. es würden dann alle aus meiner familie erfahren. und wie reagieren die dann darauf? hab ich die kraft, gegen alle zu kämpfen? werde ich am ende noch als lügner dargestellt? was kommt auf mich zu und kann ich das aushalten? ich kann nicht mal erzählen was alles passiert ist. vieles habe ich verdrängt und es kommt nur hin und wieder hoch. wie kann ich mich dann wehren und wer würde mir jetzt noch glauben.

ich komme mit der situation nicht zurecht. hätte ich mal nur weiter mein mund gehalten.
Joline
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Vanilla » Do. 17.01.2013, 23:26

mir kommt sehr bekannt vor, was du erleben musstest.
Allerdings hat meine Mutter nicht soo krass reagiert wie deine :shock:
Ihr Kommentar war, also hat er es doch getan :roll:

Mein Taeter war mein Erzeuger, er ist zum Glueck seit ca 25 Jahren tot.
Den Kontakt mit meiner Mutter habe ich fast abgebrochen, sie hat es
gewusst + mir nicht geholfen. :evil:

Meine juengere Schwester glaubt mir nicht, sie war zu jung, hat nur wenig mitbekommen.
Wir haben keinen Kontakt mehr.
Meine 5 Jahre aeltere Schwester glaubt mir alles, wir haben guten Kontakt.

In meinem persoenlichen Umfeld, alle Freunde wissen davon, aber das ist schon lange
kein Gespraechsthema mehr. Warum auch?

Edit- lebt dein Onkel noch?
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon terryholc » Do. 17.01.2013, 23:37

Wie bitte? Das zu lesen hat mich gerade sehr geschockt...das ist ja mal wirklich sehr krass das deine Mutter so darauf reagiert. Also sie hält dies wirklich für total normal? Kennt sie das nicht anders oder wie? Ich kann dem nicht ganz folgen das ist echt sehr hart.
Mein Exfreund hat auch einige Übergriffe auf mich gestartet,aber ich habe außer meinem Freund und meinem besten Freund niemandem davon erzählt.
terryholc
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Vanilla » Do. 17.01.2013, 23:55

ich hätte vielleicht auch nichts weiter gesagt, aber alle wussten, dass ich lange in Therapie war.
Da wollten natürlich viele wissen warum, warum sollte ich nicht sagen warum + das ist ja ein großer
Teil meines Lebens. Aber natürlich gehe ich nicht damit hausieren
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Joline » Fr. 18.01.2013, 18:24

ich frage mich - war es richtig oder falsch das schweigen zu brechen?

zwei menschen habe ich davon erzählt. zwar nur sehr oberflächlich, aber ich hab´s gesagt.

1. mein mann -
er wurste nicht wie er mit der situation umgehen sollte. er hat sich aber sehr sachlich und liebevoll um mich gekümmert. aber er hat sich auch verändert. jetzt geht er anders mit mir um. irgendwie unsicher, sachter, einfühlsamer... naja, er ist viel viel behutsamer geworden in allen was er sagt und tut.

2. meiner mutter
die reaktion hab ich ja schon erzählt

als ihr es erzählt habt, wie haben sich die menschen verhalten?
Joline
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Vanilla » Fr. 18.01.2013, 19:03

die Menschen waren entsetzt, wunderten sich nicht mehr, warum ich schon mit 12 chronische Depressionen
bekommen habe.


Für meinen Mann war das natürlich auch furchtbar. Er hatte Probleme, damit umzugehen.
Aber mit Beginn meiner langen Thera, wurde es langsam besser.

Wie es anderen damit geht, kann dir fast egal sein. Wichtig ist nur, dass DU damit klar kommen
kannst, was passiert ist.

EDIT-es war richtig, das Schweigen zu brechen
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Wölfchen » Sa. 19.01.2013, 22:00

Hallo ihr Lieben,mir und meinem Umfeld hat das Buch: Trotz allem von Ellen Bass sehr geholfen :buch: :freunde:
Wölfchen
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Joline » So. 20.01.2013, 21:22

meinst du das buch - trotz allem - von ellen bass? ich werde es mir gleich bestellen, wenn es da richtige ist.
vielen lieben dank für den hinweis.

ich fühle mich in meiner situation wirklich sehr aussichtslos und freue mich über jeden weg, den ich gehen kann um wieder hoffnung zu haben.

nochmal´s danke
Joline
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Joline » So. 20.01.2013, 21:25

sorry - ich hab den titel des buches erst beim zweiten mal lesen gesehen. natürlich ist es das selbe :-)
Joline
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Wölfchen » So. 20.01.2013, 22:35

Hi,dass Buch hilft echt weiter.
Ich habe noch eines-schau mal ob es etwas für dich ist : Leben statt Überleben-Reflexionen über s. Missbrauch.
Kleine Verlag.
Ist eine Art Tagebuch und mir hat es geholfen,dass ich mich nicht alleine fühle,sondern eine andere auch meine Gedankengänge hat usw.
:opti:
Nur ein bischen vorsichtig-es kann auch Wunden aufreissen bzw. Flashbacks auslösen..... :troest:
Wölfchen
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon tdaeu » So. 27.01.2013, 18:08

mir fehlen zu dem Satz deiner Mutter nur die Worte...
tut mir leid... ich bin sprachlos
ich wünsche dir aber viel kraft :cuddle: :troest:
tdaeu
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon janina95 » Mi. 30.01.2013, 19:56

Wow, deine Geschichte schockiert mich. Als du geschrieben hast, dass die Reaktion deiner Mutter sehr heftig war, dachte ich mir dass sie sehr schockiert und traurig darüber war. Aber das.. Unfassbar.

Ich bin in meinem Leben nicht zum Opfer von Mb geworden, das heißt ich kann dir auch leider keine Tipps geben, was da weiterhelfen könnte. Ich schreibe hier, um dir alles Glück der Welt zu wünschen, damit bei dir alles wieder in Ordnung wird.

Fühl dich gedrückt :cuddle:

Janina
janina95
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Wölfchen » Do. 31.01.2013, 22:45

Hi,
ich hoffe das Buch "Trotz allem" hast dir bestellt und es kann dich bei der "Findung" unterstützen. (Danke für PN)
Wölfchen
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Joline » So. 03.02.2013, 23:02

vielen lieben dank für eure kommentare.
das hilft mir schon ein stückchen weiter, dass ich hier -für mich- ein wenig öffentlichkeit geschaffen habe.
mein problem ist, ich habe irgendwie ein stein ins rollen gebracht, und ich weiß nicht wohin er rollt.
als ich meiner mutter davon erzählt habe, war ihre reaktion unfassbar. ich habe sehr lange gebraucht um diese worte zu verstehen und ich brauche noch viel zeit um das richtig einzuordnen.
ich habe heute immer noch kontakt zu ihr. als währe nichts geschehen. wir besuchen uns zwar nicht mehr gegenseitig, aber sie ruft mich regelmäßig an. oftmals weiß ich nicht, was ich ihr sagen soll...... ich habe ihr nicht´s mehr zu sagen. die telefonate sind nur lässtig und nach jeden gespräch tut es sooo weh. es tut mir weh, dass sie so tut als währe alles in ordnung.
aber nicht´s ist in ordnung. meine schwester redet seit dem nicht mehr mit mir, mein vater ist seit vielen jahren tot und meine mutter ignoriert alles. was ist das für eine familie :evil:

ich bin heute ein wenig durcheinander. verzeiht mir bitte, dass alles ein wenig durcheinander geschrieben ist. aber ich bin völlig durcheinander.
Joline
 

Re: das Schweigen brechen**trigger**

Beitragvon Joline » So. 03.02.2013, 23:06

hallo wölfchen,

ich habe das buch bestellt und jetzt habe ich es auch zuhause. nur gelesen hab ich es noch nicht. ich habe große angst davor, dass bestimmte abschnitte triggern könnten. ich komm damit nicht zurecht.

liebe grüße
joline
Joline
 

Nächste

Zurück zu Sexueller Missbrauch und Gewalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast