Therapieerfahrungen

Es geht hier um die Themen sexueller Missbrauch und Nötigung bzw. Vergewaltigung sowie um körperliche wie emotionale Formen der Gewalt.

Wichtig: Die Inhalte dieses Unterforums können v.a. für Betroffene stark triggernd sein!

Therapieerfahrungen

Beitragvon Maumau » Fr. 24.02.2017, 15:51

Hallo erstmal, ich weiß nicht, ob es das Thema schon gibt, hatte leider nicht wirklich Zeit das Forum zu durchforsten aber für mich ist es eine relativ dringende Angelegenheit (bin für alle Verweise dankbar).

Long story short: Es hat sich in meiner Therapie vorgestern herausgestellt, dass mir bestimmte Dinge angetan wurden, als ich ein kleines Kind war. Es kommen nach und nach immer Panikwellen hoch und ich hatte in letzter Zeit dauernd Albträume.
Was mich jetzt aber wirklich beschäftigt, ist die Frage, wie schlimm wird es werden, wenn ich mich jetzt in der Therapie näher damit auseinandersetzen werde? Und wie lange dauert es, bis man sich wieder halbwegs normal fühlt? (mir ist klar, dass das sehr individuell ist, aber mich interessierts, wie es bei euch war...)

Ich leide nämlich unter heftigen Panikattacken die mit extremer Übelkeit auftauchen, Bindungs- und Beziehungsängsten, depressiven Verstimmungen und wie gesagt Albträumen, die dazu führen, dass ich seit Wochen nicht richtig schlafen kann (trotz Schlaftabletten), da ich fast jede Nacht schweißgebadet und vor lauter Übelkeit aufwache. Wird das schlimmer?

Ich weiß einfach nicht, was mich erwartet, ich fühle mich, als wäre die Büchse der Pandorra geöffnet worden....
Maumau
 

Re: Therapieerfahrungen

Beitragvon Wieso » So. 26.02.2017, 19:21

Hallo Maumau,
Büchse der Pandora trifft es!!!
Ich überlege schon ein paar Tage dir zu schreiben, weiß aber nicht die richtigen Worte!
Wie du geschrieben hast ist es sehr individuell.... aber ich kann dir ja berichten wie es bei mir war bzw ist. Bei mir tauchte alles vor etwa 1,5 Jahren auf. Ich bin seit fast einem Jahr in Therapie und ehrlich gesagt ist es manchmal der Horror.... Ich bin immer noch in der Phase der Stabilisierung ... aber: jetzt langsam habe ich das Gefühl, dass es etwas besser wird und das ich es vielleicht in den Griff kriegen könnte. Jedenfalls weiß ich, dass ich ohne Therapie nicht mehr hier wäre. Also ja es hilft, aber es ist hart ... wie lange es dauert wird dir leider keiner sagen können. Ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas helfen...
Alles Liebe
Wieso
Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo. 25.04.2016, 22:54

Re: Therapieerfahrungen

Beitragvon Mmaumau » Mi. 01.03.2017, 22:45

Hallo,

danke für deine Antwort....1,5 Jahre.... Oh man, allein der Gedanke daran macht mich schon fertig. Aber hattest du zufällig auch Bindungsprobleme?
Und kommen Erinnerungen hoch? Und werden Panikattacken und so schlimmer?
Ich muss sagen, seit dieser Vermutung, kann ich das erste Mal in meinem Leben weinen, ich weiß aber nicht, ob das gut oder schlecht ist....ich fühl mich grad als würd ich vor einem Scherbenhaufen stehen....
Mmaumau
 

Re: Therapieerfahrungen

Beitragvon Wieso » Do. 02.03.2017, 03:32

Hallo Maumau.
Erinnerungen kommen ganz langsam und eher wenige. Liegt aber auch daran, dass ich am eigentlichen Thema noch gar nicht arbeite, sondern noch in der Stabilisierung bin. Wenn Erinnerungen kommen, dann heftig. So wie du mit dem Scherbenhaufen geschrieben hast... es reißt dir den Boden unter den Füßen weg. Die Panikattacken werden nicht unbedingt schlimmer, in der Therapie lernst du damit umzugehen und sie besser zu kontrollieren. Ist aber bei mir auch phasenphase. Ich habe gute und schlechte Phasen , wobei die guten im Laufe der Therapie immer länger werden.
Alles Liebe
Wieso
Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo. 25.04.2016, 22:54


Zurück zu Sexueller Missbrauch und Gewalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast